Logistik Hall of Fame

Logo der Logistik Hall of Fame

Die Logistics Hall of Fame ist eine virtuelle Ruhmeshalle für Persönlichkeiten, die sich in der Weiterentwicklung der Bereiche Logistik und Supply-Chain-Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Ziel der Logistics Hall of Fame ist es, als weltweite Plattform die Meilensteine der Logistik zu dokumentieren und ihre Macher auszuzeichnen, um so die Bedeutung der Logistik für Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstreichen. Die Non-Profit-Initiative wird unterstützt von Politik, Verbänden, Medien, Logistikwirtschaft und -wissenschaft. Die Schirmherrschaft hat Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Deutschland, inne.

Die Logistics Hall of Fame wurde am 18. September 2003 von der Chefredakteurin des logistischen Wirtschaftsmagazins Logistik inside und des Wochenmagazins VerkehrsRundschau, Anita Würmser, initiiert und gegründet.

Aufnahmeregeln und WahlBearbeiten

In die Logistics Hall of Fame können Männer und Frauen jedes Alters aufgenommen werden, die die Logistik durch eine durchgeführte oder verantwortete Leistung gesellschaftlicher, organisatorischer, technischer, wissenschaftlicher oder betriebswirtschaftlicher Art entscheidend in ihrer Entwicklung vorangebracht haben. Die Kandidaten können auch verstorben sein. Jedes Jahr wird in der Regel eine Person in die Logistics Hall of Fame neu aufgenommen. Die Aufnahme findet im Rahmen eines Empfanges im Hauptsitz des Bundesverkehrsministerium statt.

Jeder kann neue Mitglieder – auch sich selbst – für eine Aufnahme in die Logistics Hall of Fame vorschlagen. Das Logistics Hall of Fame Council wählt einmal jährlich aus allen eingegangenen Vorschlägen bis zu zehn Kandidaten, die anschließend einer Jury zur Entscheidung über die Aufnahme in die Logistics Hall of Fame vorgelegt werden. Die Jury entscheidet in geheimer Wahl.[1]

MitgliederBearbeiten

Seit ihrer Gründung wurden bisher 35 verdiente Logistiker bzw. Logistikerteams in die Ruhmeshalle aufgenommen.[2] Bislang wurde nur einer Frau diese Auszeichnung zuteil.

Jahr Überschrift Begründung
2004 Malcom McLean Vater der Containerisierung
Taiichi Ohno Erfinder von Kanban
Hanspeter Stabenau Begründer der deutschen Logistikbewegung
Horst Wildemann Automobillogistik-Papst in Deutschland
2005 Heinz und Hugo Fiege Pioniere der Kontraktlogistik
Klaus-Michael Kühne Unternehmerpersönlichkeit und Logistikmäzen
2006 Hans-Christian Pfohl Begründer der wissenschaftlichen Logistikforschung
William H. Turner Organisator der Berliner Luftbrücke
2007 Helmut Baumgarten Begründer der ganzheitlichen und prozessorientierten Logistik
2008 Eugene Bradley Clark Erfinder des Gabelstaplers
2009 Reinhardt Jünemann Materialfluss-Papst und Mitbegründer der industriellen Logistik
Peter Klaus Vermesser der Logistik
2010 Gottfried Schenker Erfinder des Bahnsammelverkehrs
2011 Detthold Aden Manager und Impulsgeber der modernen Logistik
2012 Michael ten Hompel Forschungs-Papst in der Logistik
2013 Hermann Grewer Gestalter des europäischen Straßengüterverkehrs
2014 Gottlieb Daimler Erfinder des Lastwagens und Pionier des modernen Güterkraftverkehrs
2015 Heidi Senger-Weiss Erfolgreiche Logistikunternehmerin und Impulsgeberin
2016 Franz von Taxis und Johann Baptista von Taxis Begründer des internationalen Postwesens
Henry Ford und Ransom Eli Olds Erfinder der Fließbandfertigung
James E. Casey Erfinder der Paketdienste und Gründer von UPS
Norman Joseph Woodland, George Laurer, Bernard Silver Barcode-Erfinder
Lothar Raucamp Kämpfer für die genossenschaftliche Idee in der Logistik und Gründer des gewerbeeigenen Versicherers Kravag
Gerhard Schäfer Initiator des Systemgedankens in der Behälterlogistik
Frederich W. Smith Erfinder der Express-Logistik und Gründer von FedEx
Horst Mosolf Pionier der Fahrzeuglogistik
Peer Witten Wegbereiter des Internethandels und der modernen Logistik
2017 Jeff Bezos Revolutionär von E-Commerce und Logistik, Gründer von Amazon
2018 Rolf Schnellecke Outsourcing-Taktgeber und Innovator der Automobillogistik
2019 Erich Staake Modernisierer der Binnenhafenlogistik

JuryBearbeiten

Die Jury besteht aus über 60 Persönlichkeiten der Logistikbranche weltweit. Sie wählen in geheimer Wahl aus der Gruppe der nominierten Persönlichkeiten ein neues Mitglied für die Logistics Hall of Fame aus. Vorsitzende der Jury ist Logistics-Hall-of-Fame-Gründerin Anita Würmser.

UnterstützerkreisBearbeiten

Verschiedene Firmen und Institutionen unterstützen die Logistics Hall of Fame. Dazu gehören unter anderem:

  • ADAC Truckservice
  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
  • Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL)
  • Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME)
  • Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK)
  • Bundesverband Wirtschaft Verkehr und Logistik (BWVL)
  • Bundesvereinigung Logistik (BVL)
  • Business+Logistic
  • CHEP
  • Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV)
  • Deutsches Verkehrsforum (DVF)
  • Duisburger Hafen (duisport)
  • Gebrüder Weiss
  • HUMBAUR
  • impact media projects
  • International Federation of Freight Forwarders Associations (FIATA)
  • International Road Transport Union (IRU)
  • Kögel Trailer
  • Lebensmittel Zeitung
  • LOGISTIK-Kurier
  • LT-manager
  • Panattoni
  • PTV Group
  • STILL
  • trans aktuell
  • TRATON
  • Verband der Automobilindustrie (VDA)
  • International Road Transport Union (IRU)
  • Lebensmittel Zeitung
  • LOGISTIK-Kurier
  • LT-manager
  • Still
  • trans aktuell

LiteraturBearbeiten

  • Andre Kranke: Der Bahn-Pionier. Gottfried Schenker – der Gründer des Logistikdienstleisters Schenker wird in diesem Jahr postum in die Logistik Hall of Fame aufgenommen. In: VerkehrsRundschau. Nr. 41/2010, S. 22.
  • Anita Würmser: Logistik Hall of Fame: Der Club der Berühmtesten Logistiker der Welt. In: business lounge Logistics, Magazin für Wirtschaft & Lifestyle. Oktober 2011, S. 64–65.
  • Claus Grimm: Ein Neuer in der Ruhmeshalle: Der Schweizer Gottfried Schenker zieht in die “Logistik Hall of Fame”. In: DVZ. 21. Oktober 2010, S. 1.
  • Franz Rother: Düsentrieb der Logistik. In: Wirtschaftswoche. Nr. 50 vom 12. Dezember 2011, S. 16.
  • Martin Schrüfer: Detthold im Glück. In: LT-manger. Ausgabe 6/2011, S. 22–27.
  • o. V.: Detthold Aden hat die Logistik im Blut. In: Wilhelmshavener Zeitung. 15. Oktober 2011.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statuten der Logistik Hall of Fame. Abgerufen am 3. Mai 2012.
  2. Mitglieder der Logistics Hall of Fame. Abgerufen am 3. Februar 2018.