Hauptmenü öffnen

Ein Logion (griech. λόγιον, Plural: Logien) bezeichnet eine schriftlich überlieferte mündliche „Äußerung“, also einen „Ausspruch“ oder „Spruch“.[1][2] „Logion“ hat sich in der neutestamentlichen Wissenschaft als literarische Gattungsbezeichnung eingebürgert. Anstelle des Fremdwortes Jesuslogion werden auch die Bezeichnungen Jesuswort und Herrenwort verwendet.

Tatsächlich von Jesus stammende Logien, die in urchristlichen oder altkirchlichen Schriften, aber in keinem der vier kanonischen Evangelien überliefert sind, werden Agrapha genannt. Ein Beispiel ist der Spruch „Geben ist seliger als nehmen“ (Apg 20,35 EU).

Auch das Thomasevangelium (EvThom), eine apokryphe Sammlung von Sprichworten und kurzen Dialogen, wird in 114 Logien eingeteilt. Die Gliederung des Thomasevangeliums in Logien und Verse ist ein übliches Ordnungs- und Orientierungsprinzip.[3]

Siehe auchBearbeiten

  • Logienquelle Q, hypothetische Sammlung von Jesusworten (1. Jahrhundert)

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Duden online: Logion
  2. Walter Bauer: Wörterbuch zum Neuen Testament, 6. Auflage 1988, S. 967.
  3. Gerd Lüdemann: Jesus im Thomasevangelium. Reader zum Workshop am 28. JUNI 2004, Göttingen PDF; 258 KB, 38 Seiten abgerufen auf Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG)