Livio Lorenzon

italienischer Schauspieler

Livio Lorenzon (* 6. Mai 1923[1] in Triest; † 23. Dezember 1971 in Latisana) war ein italienischer Schauspieler.

LebenBearbeiten

Lorenzon arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst bei der Wiederaufforstung des Carso, dann als Trainer bei den Alliierten, die ihren Sitz in Triest hatten.

Durch seine Arbeit für Radio Triest, bei dem er eine der bekanntesten Stimmen wurde, erhielt er eine Filmrolle in Ombre di Trieste, in dem er unter dem Namen Elio Ardan firmierte. Der kahlköpfige Lorenzon wurde, nach seinem Umzug nach Rom, daraufhin als rauer Bösewicht, schurkischer Baron und harter Gangsterboss und unangenehmer Zeitgenosse in einer stattlichen Anzahl von Kostüm-, Sandalenfilmen und Italowestern besetzt – in 15 Jahren drehte er über 70 Filme. Selten konnte er in Autorenfilmen, wie als „Buchhalter Stucchi“ in Dino Risis Der Witwer oder als schroffer, aber humaner Sergeant in Mario Monicellis Man nannte es den großen Krieg zeigen, wozu er schauspielerisch in der Lage war.[2]

Lorenzon, der immer stark dem Alkohol zugesprochen hatte, starb nach einer Behandlung wegen Leberzirrhose in einem Krankenhaus.[3] Er war der Bruder des Schauspielers Gianni Solaro.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1] Biografie auf tuttotrieste.net
  2. Roberto Poppi, Artikel: Armando Annuale. in: Dizionario del cinema italiano. Gli attori. Gremese 1998, S. 279/280.
  3. Biografie bei tuttotrieste.net