Liste von Torpedos nach Herkunftsnation

Wikimedia-Liste

Dies ist eine Liste, welche alle Torpedos getrennt nach Herkunftsnation auflistet, die derzeit einen Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia besitzen. Sie ist von der Kategorie:Torpedo dadurch getrennt, dass Artikel zur Technik der Torpedos (Beispiel: Magnetzünder (Waffe)) hier nicht einzusortieren sind.


DBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

EBearbeiten

Europäische GemeinschaftsentwicklungenBearbeiten

FBearbeiten

FrankreichBearbeiten

  • DTCN L5, schwerer elektrisch angetriebener Torpedo aus den 1960er Jahren.
  • DTCN L4, leichtere Variante des L5 für den Einsatz von Flugzeugen aus, erster französischer Entwurf nach englischen Maßeinheiten im Rahmen eines Standardisierungsprogramms der NATO.
  • DTCN F17, Nachfolger des L5, bei dem das Problem der geringen Reichweite behoben wurde.

GBearbeiten

GroßbritannienBearbeiten

IBearbeiten

ItalienBearbeiten

  • Motofides A 184, ein schwerer Torpedo, gleichermaßen zum Kampf gegen Überwasser- und Unterwasserziele sowie zu m Einsatz von Überwasserschiffen wie auch U-Booten aus geeignet.
  • Motofides A 244, Weiterentwicklung des A 184.

JBearbeiten

JapanBearbeiten

  • Torpedo Jahr 8, 1919 entwickelt, zum Teil im Zweiten Weltkrieg eingesetzt
  • Torpedo Typ 92, elektrischer Torpedo, verwendet im Zweiten Weltkrieg.
  • Torpedo Typ 93 Long Lance, ein schneller schwerer Torpedo im Kaliber 610 Millimeter zum Einsatz von Oberflächeneinheiten der Kaiserlich Japanischen Marine im Zweiten Weltkrieg.
  • Torpedo Typ 95, verkleinerte Long Lance-Version im Kaliber 533 Millimeter zum Einsatz von japanischen U-Booten aus, Zweiter Weltkrieg.
  • Torpedo Typ 80, Weiterentwicklung des Torpedo Mark 37, u. a. mit Drahtlenkung, Verwendung seit den 1980er Jahren.
  • Torpedo Typ 89, moderner schwerer Torpedo der japanischen U-Boote, grob äquivalent zu dem Torpedo Mark 48.

RBearbeiten

Russland / SowjetunionBearbeiten

  • Torpedo 53-39 Standardtorpedo sowjetischer U-Boote zu Beginn des Zweiten Weltkrieges
  • Torpedo 53-39MP war eine weiterentwickelte Version aus dem Kalten Weltkrieg des ungelenkten 53-39 und funktionierte als Flächen-Absuch-Torpedo.
  • Torpedos ET-46 und ET-56, Kopien des deutschen G-7e Torpedos, die in den 1950er Jahren in der Sowjetunion entwickelt worden waren.
  • Torpedo 53-57 war ungelenkter Torpedo zum Einsatz gegen Überwasserschiffe aus dem Kalten Krieg. Er war mit bis zu 51 Knoten Spitzengeschwindigkeit sehr schnell und konnte neben einem konventionellen Sprengkopf, auch einen nuklearen Gefechtskopf tragen.
  • Torpedo 53-61 aus dem Kalten Krieg war eine Weiterentwicklung des 53-57 und konnte bereits mit eingebauten Sensoren Ziele selbstständig verfolgen.
  • SET-40, ein leichter Torpedo zur U-Boot-Bekämpfung mit aktiver Zielsuche von 1962.
  • Torpedo Typ 65, Eine der Standardwaffen atomgetriebener U-Boote der sowjetischen Flotte, die auch noch in der russischen Marine verwendet wird. Es wird vermutet, dass ein solcher Torpedo mit Wasserstoffperoxid als Treibstoffkomponente durch Explosion den Untergang der K-141 Kursk verursacht hat.
  • USET-80, ein schwerer Torpedo von zwei Tonnen Gewicht, der elektrisch angetrieben verhältnismäßig tief taucht und sowohl Sonar- als auch Kielwassersensoren zur Zielsuche (Über- wie Unterwasser) nutzt.
  • UGST, ein Torpedo mit Wasserstrahlantrieb, der mit bis zu 50.000 Metern eine große Reichweite besitzt.
  • Schkwal, ein moderner Torpedo, der dank Superkavitation mehrere hundert Kilometer pro Stunde schnell ist und mit einem Nukleargefechtskopf ausgestattet werden kann.

SBearbeiten

SchwedenBearbeiten

  • FFV Typ 61, schwerer Torpedo der primär für den Einsatz gegen Oberflächenziele von U-Booten, Schiffen und Küstenstellungen aus gedacht war.
  • FFV Typ 42, leichter Torpedo für den Einsatz von Hubschraubern aus gegen U-Boote. Erster Torpedo, der noch in der Luft zu lenken war.

VBearbeiten

Vereinigte Staaten von AmerikaBearbeiten