Hauptmenü öffnen

Diese Liste von Ingenieurinnen umfasst Frauen, die sich im Ingenieurwesen ausgezeichnet haben.

ListeBearbeiten

ABearbeiten

 
Frances E. Allen 2008
 
Frances H. Arnold
 
Hertha Marks Ayrton

BBearbeiten

 
Yvonne Brill (2011)

CBearbeiten

 
Kalpana Chawla
  • Kalpana Chawla (1961–2003), indisch-US-amerikanische Ingenieurin und NASA-Astronautin, starb im Columbia-Space-Shuttle-Desaster
  • Edith Clarke (1883–1959), US-amerikanische Elektroingenieurin bei General Electric, wo sie unter anderem an Wasserkraftwerken arbeitete; erste Frau mit einem Elektroingenieursabschluss am MIT
  • Josephine Cochrane, 1839–1913, erfand 1886 die Geschirrspülmaschine[1]
  • Corinna Cortes, Informatikerin
  • Martha J. Coston (1826–1904), entwickelte ein optisches Signalverfahren für die US Navy
  • Lynn Conway (* 1938), Informatikerin (VLSI Design)
  • Radhia Cousot (1947–2014), französische Informatikerin, Hochschullehrerin in Paris, Abstrakte Interpretation

DBearbeiten

 
Jan Davis
  • Jan Davis (* 1953), Maschinenbau-Ingenieurin und NASA-Astronautin
  • Dorothy E. Denning (* 1945), Computersicherheit
  • Olive Dennis (1885–1957), US-amerikanische Eisenbahningenieurin bei der Baltimore and Ohio Railway, wobei sie insbesondere deren Komfort verbesserte, erste Frau, die Mitglied der American Railway Engineering Association wurde
  • Regina E. Dugan (* 1963), US-amerikanische Maschinenbau-Ingenieurin, Leiterin einer Zukunftsabteilung bei Facebook
  • Bonnie J. Dunbar (* 1949), Ingenieurin und Materialwissenschaftlerin und NASA-Astronautin

EBearbeiten

 
Caroline Eichler
 
Ilse Essers, 1941

FBearbeiten

GBearbeiten

HBearbeiten

 
Liselott Herforth 1970
 
Joan Higginbotham
 
Ingeborg Hochmair-Desoyer
 
Grace Hopper an der Tastatur des Univac, ca. 1960
  • Caroline Haslett (1895–1957), britische Elektroingenieurin, gründete 1919 die Women’s Engineering Society (WES), 1924 Gründerin der Electrical Association for Women (Direktorin bis 1956), 1930 regte sie die Gründung des Deutschen-Frauen-Ingenieurs-Vereins an
  • Beulah Louise Henry (1887–1973), US-amerikanische Erfinderin, in den 1920er und 1930er Jahren in den USA als Lady Edison bekannt für zahlreiche Erfindungen (eine spezielle Nähmaschine, Eiskrem-Maschine, verschiedene Puppen, eine Schreibmaschine), mit deren Vermarktung sie ein Vermögen machte.
  • Lieselott Herforth (1916–2010), Diplom-Ingenieurin Physik und Dr.-Ing., Rektorin der Technischen Universität Dresden, Mitglied des Staatsrates und der Volkskammer der DDR
  • Joan Higginbotham (* 1964), NASA-Astronautin und Ingenieurin
  • Ingeborg Hochmair-Desoyer (* 1953), Elektroingenieurin, Cochlea-Implantat
  • Grace Hopper (1906–1992), Computerpionierin und Programmiererin früher elektronischer Computer

IBearbeiten

 
Marsha Ivins
  • Marsha Ivins (* 1951), Flugzeugingenieurin und NASA Astronautin

JBearbeiten

 
Mary Jackson
 
Kitty Joyner, erste Elektroingenieurin bei NACA/NASA
  • Mary Jackson (1921–2005), schwarze US-amerikanische Ingenieurin, bekannt durch den Film Hidden Figures (2016)
  • Kitty Joyner (1916–1993), Elektroingenieurin, als erste Ingenieurin bei NACA/NASA tätig (ab 1939)

KBearbeiten

 
Sabine Kunst, 2014

LBearbeiten

 
Barbara Liskov auf der OOPSLA 2009
  • Suzanne Lacasse, (* 1948), Bauingenieurin der Geotechnik
  • Monica S. Lam, Informatikerin, Prof. in Stanford, Compilertechnik
  • Hedy Lamarr, (1914–2000) Schauspielerin und Erfinderin eines Frequenz-Scrambling Verfahrens im Zweiten Weltkrieg
  • Susan Landau, (* 1954) Informatikerin
  • Nancy Leveson, Informatikerin, Systemingenieurin und Expertin für Sicherheitsfragen zum Beispiel in Luft- und Raumfahrt, Prof. am MIT
  • Barbara Liskov, (* 1939) Informatikerin, Turing-Preis
  • Irmgard Lotz, (1903–1974), Aerodynamikerin und Regelungstechnikerin (Autopilot), erste Professorin in den Ingenieurwissenschaften in den USA, verheiratete Flügge-Lotz
  • Ada Lovelace, (1815–1852), erste Programmiererin

MBearbeiten

 
Sandra Magnus 2011

NBearbeiten

 
Karen Nyberg
  • Karen Nyberg (* 1969), Maschinenbau-Ingenieurin, NASA-Astronautin

OBearbeiten

  • Ellen Ochoa (* 1958), Elektro- und Raumfahrtingenieurin, NASA-Astronautin

PBearbeiten

 
Radia Perlman 2009
  • Katharina Paulus, (1868–1935), erhielt 1921 für das von ihr entwickelte Fallschirmpaket ein Schweizer Patent[1]
  • Julie Payette (* 1963), Ingenieurin bei IBM, kanadische Astronautin
  • Radia Perlman (* 1952), Informatikerin, Computernetzwerke, arbeitete für DEC und Intel
  • Alice Perry (1885–1969), Bauingenieurin, erhielt 1906 ihren Abschluss und war damit erste Frau in Europa mit einem Abschluss als Ingenieurin an einer Hochschule.
  • Elisabeth Perryman, erfand 1809 die erste Straßen- und Wandlaterne[1]
  • Rosalind Picard (* 1962), Elektroingenieurin, Forschung auf den Gebieten tragbare Computer und „Affective Computing“

RBearbeiten

SBearbeiten

 
Thekla Schild bei einem Ausflug, 1911
 
Helga Schuchardt bei FDP-Bundesparteitag, 1977

TBearbeiten

 
Maria Telkes 1956
  • Esther Takeuchi (geborene Sans), Materialwissenschaften, Chemieingenieurin, Prof. Stony Brook, leitende Wissenschaftlerin am Brookhaven National Laboratory, zum Beispiel Batterien, hält über 150 US Patente und nimmt damit als Frau in den USA eine Spitzenstellung ein.
  • Audrey Tang (* 1981), taiwanesische Programmiererin (Pugs)
  • Mária Telkes (1900–1995), ungarisch-US-amerikanische Physikerin und Chemikerin, wirkte am MIT und in Texas, Solarenergie-Technologie, National Inventors Hall of Fame
  • Walentina Tereschkowa (* 1937), sowjetische Raumfahrtingenieurin und Kosmonautin, erste Frau im All

UBearbeiten

VBearbeiten

WBearbeiten

ZBearbeiten

  • Elisa Leonida Zamfirescu, (1887–1973), Chemieingenieurin, Erfinderin und Befürworterin der internationalen Abrüstung, die 1912 an der Königlich Technischen Hochschule Charlottenburg, der heutigen TU Berlin, ihren Abschluss im Fach Maschinenbau machte; eine der ersten diplomierten Ingenieurinnen Europas (Siehe die erste Diplom-Elektroingenieurin: Cécile Butticaz).

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Annie Canel, Ruth Oldenziel, Karin Zachmann (Hrsg.): Crossing boundaries, building bridges. Comparing the history of women engineers, 1870s-1990s, Routledge 2000

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e http://www.think-ing.de/girls-ing/magazin/erfinderinnen-memory
  2. a b c d Petra Mayerhofer: „Es gibt Leute, die stellen sich unter einer Studentin ein ganz merkwürdiges Ungetüm vor.“ Die Anfänge des Frauenstudiums an der Technischen Hochschule Stuttgart. In: Gabriele Hardtmann / Nicola Hille (Hrsg.): Die Anfänge des Frauenstudiums in Württemberg. Erste Absolventinnen der TH Stuttgart. Steiner, Stuttgart, 2014. S. 39–93.
  3. a b c Margot Fuchs: Wie die Väter so die Töchter. Frauenstudium an der Technischen Hochschule München von 1899–1970. FAKTUM Bd. 7. Technische Universität München, München, 1994.
  4. a b c d e f TOP25: Die 25 einflussreichsten Ingenieurinnen Deutschlands, Deutscher Ingenieurinnenbund 2011
  5. Renate Strohmeier: Lexikon der Naturwissenschaftlerinnen und naturkundigen Frauen Europas. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Deutsch, Thun, 1998.