Hauptmenü öffnen

Liste von Handfeuerwaffen-Munitionsarten

Wikimedia-Liste

Die Liste von Handfeuerwaffen-Munitionsarten zeigt die für Handfeuerwaffen existierenden Patronen, die auch in der Kategorie:Patronenmunition geführt werden.

Hinweise zu der Liste:

BüchsenmunitionBearbeiten

Büchsenmunition in ZollBearbeiten

Diese Angaben werden hauptsächlich im anglo-amerikanischen Sprachraum verwendet. Die Angabe des Nominalkalibers erfolgt in Dezimalbruchteilen eines Zolls (2,54 cm). .50 entspricht daher 0,50 × 2,54 cm = 1,27 cm; .30 dem weitverbreiteten Kaliber 7,62 mm (0,762 cm). Um verschiedene Patronen mit demselben Durchmesser zu unterscheiden, wird eine weitere Stelle angefügt. Beispielsweise ist die Patrone .308 Winchester (= 7,62 × 51 mm) nicht für Läufe im rechnerischen Kaliber 0,308 × 2,54 cm = 0,7823 cm vorgesehen, sondern die Ziffer 8 dient der Unterscheidung zu anderen Patronen im Kaliber 7,62 mm.[1]

…bis .299 .300 bis .359 .360 bis .449 .450 bis …

Büchsenmunition in mmBearbeiten

… bis 6 mm 6 mm bis 8 mm 8 mm bis 10 mm 10 mm bis …

FlintenmunitionBearbeiten

inch gauge




Des Weiteren gibt es Schrotmunition in den Kalibern .22 Long Rifle, .22 Winchester Magnum, in weiteren Pistolen- und Revolverkalibern sowie im Kaliber 9 mm Flobert. Wenig gebräuchlich sind die Flintenkaliber 24, 28 und 32.

PistolenmunitionBearbeiten

inch mm

RevolvermunitionBearbeiten

inch mm

KleinkalibermunitionBearbeiten

ZimmermunitionBearbeiten

AbkürzungenBearbeiten

Abkürzung Bedeutung
ACP Automatic Colt Pistol
AE Action Express
Auto Automatik (für Selbstladewaffen)
AutoMag (Auto. Mag.) Automatik Magnum
BAR Browning Automatic Rifle
BMG Browning Machine Gun
DWM Deutsche Waffen- und Munitionsfabriken
GAP Glock Automatic Pistol
H&H Holland & Holland
HMR Hornady Magnum Rimfire
HV High Velocity
I Infanterie
IRS Infanterie Rand Spitz
IR Infanterie Rand
lfB lang für Büchse
lr long rifle
Mk (Mk X, MkX) Mark
NAA North American Arms
R (X,XX × XX R) Rand (Rim)
S&W Smith & Wesson
SIG Schweizerische Industrie-Gesellschaft
SuperMag (Super Mag.) Super Magnum
WCF Winchester Centerfire
WMR Winchester Magnum Rimfire
WRF Winchester Rimfire
WSM Winchester Short Magnum
Abkürzungen zu Hülsenbodenformen
Abkürzung Bedeutung
englisch deutsch
ohne rimless Randlos
R rimmed mit Rand
SR semi rimmed mit Halbrand (HR)
B belted mit Gürtel
RB rebated mit eingezogenem Rand

Organisationen: Prüfung, Normung, DokumentationBearbeiten

International sind mehrere Organisationen mit der Erprobung, Zulassung, Spezifikation und Dokumentation von Patronen für Feuerwaffen engagiert. Insbesondere sind dies die Beschussämter der Staaten der europäischen Union und weiterer Staaten, deren informelle Dachorganisationen die C.I.P. (Commission Internationale Permanente pour l’Epreuve des Armes à Feu Portatives), (engl. Permanent International Commission for Firearms Testing)[2] ist. In Deutschland werden jeweils Munitionslose mit bis 3000 Patronen geprüft.[3] Im Bereich der USA ist die SAAMI (Sporting Arms and Ammunition Manufacturers’ Institute) als nichtstaatliche, Herstellerorganisation mit ähnlichen Aufgaben befasst.

Mehrfachbezeichnungen und ZuordnungsschemataBearbeiten

Wegen der häufigen Mehrfachbezeichnungen von Patronen haben sich verschiedene Codes zur Identifizierung von bestimmten Patronen etabliert. Am besten kann das beispielhaft für eine Patrone gezeigt werden:

.45 Colt
.45 Long Colt
.45 Long Colt Double Action
.45 Long Colt D.A.
.45 Colt Army Double Action
.45 Colt Long
.45 Colt USA
.45-40-250 Colt Revolver
SAA 7690
EB 430
(11,43 × 33 R)
XCR 11 032 CBC 020

Alle obigen Bezeichnungen bedeuten ein und dieselbe Patrone,[4] die Mehrfachbezeichnungen sind historisch entstanden und weisen auf unterschiedliche Laborierungen und Hersteller der Patrone hin.

  • Herstellerpatronenbezeichnungen werden von C.I.P. zur Zulassung übernommen.
  • SAA Bezeichnungen sind Bezeichnungen der SAAMI[5]
  • Metrische Bezeichnungen ermöglichen den Vergleich und die Zuordnung der Patronen
  • XCR Die European Cartridge Research Association (E.C.R.A.) hat die XCR Codierung (XCR bedeutet Extended Cheinisse Regenstreif Code)[6] für Patronen festgelegt, mit deren Hilfe jede Patronen mit einem Code eindeutig zugeordnet werden kann. Allerdings ist dieses System kompliziert und wenig verbreitet. Außerdem sind beispielsweise für die Patrone 8 × 57 IS unter dem XCR Code 08-057-BGC-110 viele unterschiedliche Varianten wie Exerzier- Übungs-, Treib-, Beobachtungs-, Werkzeug-, Pufferpatronen etc. bekannt[7].

LiteraturBearbeiten

  • Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen. (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, Patronen, S. 73–93.
  • Günter Wollert, Reiner Lidschun: Infanteriewaffen gestern. (1918–1945). In: Illustrierte Enzyklopädie der Infanteriewaffen aus aller Welt. 3. Auflage. Band 1. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1998, ISBN 3-89488-036-8, Patronen, S. 71–83.
  • Wayne Van Zwoll: Hunter’s Guide to Long-Range Shooting. Stackpole, Mechanicsburg, PA 2006, ISBN 978-0-8117-3314-4 (Ballistische Daten zu Geschossen und Patronen).
  • Frank C. Barnes: Cartridges of the World: A Complete and Illustrated Reference for Over 1500 Cartridges. 12. Auflage. Gun Digest Books, Iola WI 2009, ISBN 978-0-89689-936-0 (englisch).
  • R.T. Huntington: Small caliber identification Guide, Vol. 1, US-Army Foreign Science and Technology Center, 1978, (195 Seiten online-PDF 7,31 MB)
  • Hermann Kast Die Spreng- und Zündstoffe, Braunschweig, Vieweg, 1921, (558 Seiten)
  • Triebel: Delta -L (Information zum Thema en:Delta L problem)
  • Robert E. Walker: Cartridges and Firearm Identification, CRC Press, 2013, ISBN 978-1-4665-8881-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten