Liste höchster Erhebungen der Staaten Europas

Wikimedia-Liste

Diese Seite listet die höchste natürliche Erhebung jedes souveränen Staates auf dem europäischen Kontinent auf, die physiographisch definiert ist. Staaten, die politisch und kulturell mit Europa oder der EU assoziiert sind, jedoch nicht geographisch mindestens teilweise zu Europa gehören, sind in dieser Liste mit farbigem Hintergrund erfasst. Berge, die je nach Definition der Kontinentgrenzen zu Europa gezählt werden, haben ebenfalls eine Hintergrundmarkierung. Nicht alle Punkte in dieser Liste sind Berge oder Hügel, einige sind einfach Erhebungen, die nicht als geographische Merkmale auffällig sind.

Anmerkungen verweisen auf Besonderheiten. Beispielsweise liegen die höchsten Erhebungen einiger Staatsgebiete außerhalb Europas. Sie werden zusammen mit dem kontinentalen Gipfel angezeigt, jedoch farbig hinterlegt.

ListeBearbeiten

Staat Erhebung/Berg Höhe Koordinaten Bild
Albanien Albanien Korab
(albanisch Maja e Korabit)
[Anmerkung 1]
2754 m ü. A. 41° 47′ 25″ N, 20° 32′ 49″ O  
Andorra Andorra Alt de Comapedrosa 2942 msnm 42° 35′ 30″ N, 1° 26′ 37″ O  
Armenien Armenien[Anmerkung 2] Aragaz
(armenisch Արագած)
4090 m 40° 31′ 24″ N, 44° 11′ 36″ O  
Aserbaidschan Aserbaidschan[Anmerkung 3] Bazardüzü Dağı
[Anmerkung 4]
4466 m 41° 13′ 16″ N, 47° 51′ 29″ O  
Belgien Belgien Signal de Botrange
[Anmerkung 5]
694,24 m O.P.
[Anmerkung 6]
50° 30′ 6″ N, 6° 5′ 33″ O  
BosnienundHerzegowina Bosnien und Herzegowina Maglić
[Anmerkung 7]
2386 m. i. J. 43° 16′ 52″ N, 18° 44′ 0″ O  
Bulgarien Bulgarien Musala
bulgarisch Мусала
[Anmerkung 8]
2925 m 42° 10′ 45″ N, 23° 35′ 7″ O  
Danemark Dänemark Mollehøj-Ejer Bavnehøj
[Anmerkung 9][Anmerkung 10]
171 m.o.h. 55° 58′ 39″ N, 9° 49′ 35″ O  
Gunnbjørn Fjeld
[Anmerkung 9][Anmerkung 11]
3694 m 68° 55′ 10″ N, 29° 53′ 55″ W  
Deutschland Deutschland Zugspitze 2962 m ü. NHN[1] 47° 25′ 16″ N, 10° 59′ 11″ O (Zone 32T, 649816 / 5253887)  
Estland Estland Suur Munamägi
(deutsch „Großer Eierberg“)
[Anmerkung 12]
318 m 57° 42′ 51″ N, 27° 3′ 36″ O  
Finnland Finnland Haltitunturi
[Anmerkung 13]
1324 m 69° 18′ 29″ N, 21° 15′ 56″ O  
Frankreich Frankreich Mont Blanc
[Anmerkung 14][Anmerkung 15]
4808 m 45° 49′ 57″ N, 6° 51′ 52″ O  
Georgien Georgien[Anmerkung 16] Schchara
(georgisch შხარა)
[Anmerkung 17]
5201 m 43° 0′ 1″ N, 43° 6′ 46″ O  
Griechenland Griechenland Mytikas/Olymp
(griechisch Όλυμπος)
[Anmerkung 18]
2919 m 40° 5′ 10″ N, 22° 21′ 31″ O  
Irland Irland Carrauntoohil
[Anmerkung 19]
1041 m ASL 51° 59′ 58″ N, 9° 44′ 34″ W  
Island Island Hvannadalshnúkur
[Anmerkung 20]
2110 m 64° 0′ 51″ N, 16° 40′ 38″ W  
Italien Italien Monte Bianco
[Anmerkung 14][Anmerkung 15]
4810 m s.l.m. 45° 49′ 57″ N, 6° 51′ 52″ O  
Kosovo Kosovo Rudoka e Madhe
[Anmerkung 21]
2658 m. i. J. 41° 55′ 4″ N, 20° 46′ 37″ O  
Gjeravica
[Anmerkung 21]
2656 m. i. J. 42° 31′ 59″ N, 20° 8′ 26″ O  
Kroatien Kroatien Dinara
[Anmerkung 22]
1831 m 44° 3′ 45″ N, 16° 22′ 58″ O  
Lettland Lettland Gaising
(lettisch Gaiziņkalns)
[Anmerkung 23]
312 m 56° 52′ 13″ N, 25° 57′ 34″ O  
Liechtenstein Liechtenstein Vordergrauspitz
[Anmerkung 24]
2599 m ü. M. 47° 3′ 10″ N, 9° 34′ 53″ O (762782 / 213523)  
Litauen Litauen Aukštojas
[Anmerkung 25]
293,842 m[2] 54° 31′ 37″ N, 25° 37′ 32″ O  
Luxemburg Luxemburg Kneiff
[Anmerkung 26]
560,08 m 50° 9′ 26″ N, 6° 2′ 13″ O  
Malta Malta Ta' Dmejrek
[Anmerkung 27]
253 m 35° 50′ 45″ N, 14° 23′ 47″ O  
RepublikMoldau Republik Moldau Dealul Bălănești
[Anmerkung 28]
430 m 47° 13′ 1″ N, 28° 5′ 0″ O  
Monaco Monaco Chemin des Révoires
[Anmerkung 29]
163 m 43° 44′ 4″ N, 7° 24′ 46″ O
Montenegro Montenegro Zla Kolata
[Anmerkung 30]
2534 m. i. J. 42° 29′ 6″ N, 19° 53′ 46″ O  
Niederland Niederlande Vaalserberg
[Anmerkung 31]
321 m NAP 50° 45′ 17″ N, 6° 1′ 15″ O  
Mount Scenery
[Anmerkung 31]
887 m NAP 17° 38′ 8″ N, 63° 14′ 14″ W  
Nordmazedonien Nordmazedonien Korab
(mazedonisch Голем Кораб Golem Korab)
[Anmerkung 1]
2764 m. i. J. 41° 47′ 25″ N, 20° 32′ 49″ O  
Norwegen Norwegen Galdhøpiggen
[Anmerkung 32]
2469 moh. 61° 38′ 11″ N, 8° 18′ 45″ O  
Jøkulkyrkja
(deutsch Gletscherkirche)
[Anmerkung 33]
3148 m 71° 53′ 0″ S, 6° 42′ 0″ O  
oesterre Österreich Großglockner 3798 m ü. A. 47° 4′ 28″ N, 12° 41′ 38″ O (Zone 33T, 324925 / 5216027)  
Polen Polen Rysy
(deutsch Meeraugspitze)
[Anmerkung 34]
2499 m n.p.m. 49° 10′ 46″ N, 20° 5′ 17″ O  
Portugal Portugal Torre
[Anmerkung 35][Anmerkung 36]
1993 m 40° 19′ 19″ N, 7° 36′ 47″ W  
Ponta do Pico
[Anmerkung 35]
2351 m 38° 28′ 6″ N, 28° 23′ 56″ W  
Rumnien Rumänien Moldoveanu 2544 m 45° 35′ 58″ N, 24° 44′ 10″ O  
Russland Russland Narodnaja
(russisch (гора) Народа)
[Anmerkung 37]
1895 m 65° 2′ 10″ N, 60° 6′ 45″ O  
Elbrus
(russisch Эльбрус)
[Anmerkung 38]
5642 m 43° 21′ 9″ N, 42° 26′ 16″ O  
SanMarino San Marino Monte Titano
[Anmerkung 39]
749 m s.l.m. 43° 56′ 6″ N, 12° 27′ 0″ O  
Schweden Schweden Kebnekaise
[Anmerkung 40]
2104 m ö.h. 67° 54′ 3″ N, 18° 31′ 0″ O  
Schweiz Schweiz Dufourspitze
[Anmerkung 41]
4634 m ü. M. 45° 56′ 13″ N, 7° 52′ 0″ O (633205 / 87347)  
Serbien Serbien Midschur
(serbisch-kyrillisch Миџор)
[Anmerkung 42]
2169 m. i. J. 43° 23′ 43″ N, 22° 40′ 39″ O  
Slowakei Slowakei Gerlachovský štít
(deutsch Gerlsdorfer Spitze)
[Anmerkung 43]
2654,4 m n.m. 49° 9′ 50″ N, 20° 8′ 2″ O  
Slowenien Slowenien Triglav
(deutsch Dreikopf)
[Anmerkung 44]
2864 m. i. J. 46° 22′ 42″ N, 13° 50′ 12″ O  
Spanien Spanien Mulhacén
[Anmerkung 45][Anmerkung 46]
3482 msnm 37° 3′ 12″ N, 3° 18′ 41″ W  
Pico del Teide
[Anmerkung 45]
3718 msnm 28° 16′ 22″ N, 16° 38′ 32″ W  
Transnistrien Transnistrien Hügel bei Sowjetskoje / Plopi
[Anmerkung 47]
273,9 m 47° 58′ 45″ N, 29° 7′ 36″ O
Tschechien Tschechien Schneekoppe
(tschechisch Sněžka)
[Anmerkung 48]
1603 m n.m. 50° 44′ 10″ N, 15° 44′ 23″ O  
Trkei Türkei Mahya Dağı
[Anmerkung 49]
1031 m 41° 47′ 0″ N, 27° 36′ 0″ O  
Ararat
(türkisch Büyük Ağrı Dağı, armenisch Մասիս Masis
oder Արարատ Ararat)

[Anmerkung 49]
5137 m 39° 42′ 7″ N, 44° 17′ 50″ O  
Ukraine Ukraine Hoverla
(ukrainisch Говерла)
[Anmerkung 50]
2061 m 48° 9′ 37″ N, 24° 30′ 0″ O  
Ungarn Ungarn Kékes (Kékestető)
[Anmerkung 51]
1014 m 47° 52′ 21″ N, 20° 0′ 29″ O  
Vatikanstadt Vatikanstadt Vatikanischer Hügel
(lateinisch mons Vaticanus)
75 m s.l.m. 41° 54′ 13″ N, 12° 27′ 1″ O  
VereinigtesKoenigreich Vereinigtes Königreich [Anmerkung 52]
England Schottland GrobritannienInselInselGrobritannien Insel Großbritannien Ben Nevis 1345 m ASL 56° 47′ 49″ N, 5° 0′ 13″ W  
Schottland Schottland
England England Scafell Pike 978 m ASL 54° 27′ 16″ N, 3° 12′ 37″ W  
Wales Wales Snowdon/Yr Wyddfa 1085 m ASL 53° 4′ 8″ N, 4° 4′ 32″ W  
Nordirland Nordirland Slieve Donard
(irisch Sliabh Dónairt)
850 m ASL 54° 10′ 48″ N, 5° 55′ 14″ W  
Sdgeorgien Südgeorgien Mount Paget
[Anmerkung 53]
2934 m 54° 25′ 59″ S, 36° 32′ 56″ W  
Belarus Belarus Dsjarschynskaja Hara
(belarussisch Дзяржынская гара)
345 m 53° 50′ 55″ N, 27° 3′ 56″ O  
zypernrep Republik Zypern[Anmerkung 54] Olympos
(griechisch Όλυμπος
oder Χιονίστρα Chionistra)
[Anmerkung 55]
1952 m 34° 56′ 12″ N, 32° 51′ 50″ O  

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Der Korab ist auf der Grenze und damit höchster Berg Albaniens (albanisch Maja e Korabit) und Nordmazedoniens (mazedonisch Golem Korab). Über die exakte Höhe gibt es keine Einigkeit. Die Albaner messen 2754 m ü. A., die Mazedonier geben 2764 m. i. J. an.
  2. Armenien ist Mitglied im Europarat und führt Assoziierungsverhandlungen mit der EU.
  3. Der Bazardüzü Dağı (russisch Базардюзю) ist auch der höchste Berg der Republik Dagestan innerhalb der Russischen Föderation.
  4. Der Hinweis auf das Signal im Namen bezieht sich auf einen 1804 erbauten Turm für Vermessungen und optische Telegrafie.
  5. Der auf der Botrange aufgeschüttete Baltia-Hügel wurde angelegt, um Belgiens höchsten Punkt auf 700 m Höhe zu bringen.
  6. Der Maglić liegt an der Grenze zu Montenegro
  7. Höchster Berg der gesamten Balkanhalbinsel.
  8. a b Gunnbjørn Fjeld, liegt in Grönland (Teil von Nordamerika) ist der höchste Berg des Königreichs Dänemark.
  9. Jetzt ist hier ein Bauernhof; früher stand hier eine Windmühle, deren Mühlstein die höchste Stelle markiert. Die Erhebung wurde 2005 durch neue, präzisere Messmethoden festgestellt. Höhere Punkte in der Umgebung wurden als von Menschen geschaffene Hügelgräber aus der Bronzezeit nicht berücksichtigt.
  10. Manchmal wird als Höhe 3700 m angegeben. Es ist auch der höchste Berg nördlich des Nordpolarkreises.
  11. Suur Munamägi ist auch die höchste Erhebung des Baltikums und liegt in Grenznähe zu Russland (20 km) und Lettland (12 km)
  12. Haltitunturi ist ein Fjell an der Grenze zu Norwegen.
  13. a b Der Mont Blanc ist der höchste Berg in Westeuropa. Je nach Definition der Kontinentalgrenzen ist er auch Europas höchster Berg.
  14. a b Offizielle französische und italienische Karten zeigen einen unterschiedlichen Grenzverlauf am Mont Blanc bzw. Monte Bianco. Wird der Mont-Blanc-Gipfel Frankreich zugerechnet, ist der höchste italienische Berg der Monte Bianco de Courmayeur mit 4748 m s.l.m.
  15. Georgien will der EU beitreten, ist Mitglied im Europarat und gehört zu den EU-Programmen ENP und TRACECA. 2009 trat Georgien der Östlichen Partnerschaft bei. Ein wirtschaftliches und politisches Assoziierungsabkommen zwischen Georgien und der EU wurde 2014 in Brüssel geschlossen.
  16. dritthöchster Berg des Großen Kaukasus.
  17. Hauptgipfel des Olymp ist Mytikas. Oft wird das gesamte Olymp-Massiv als ein Gipfel angesehen.
  18. Ein etwa fünf Meter hohes Metallkreuz ziert den Gipfel.
  19. Lange galt er als 2119 m hoch. Nach einer Messung am 4. August 2005 wurde die Höhe nach unten korrigiert. Höhenveränderungen sind bei Vulkanen keine Seltenheit.
  20. a b Kosovo wird von Serbien nicht anerkannt und als Teil des eigenen Staatsgebiet beansprucht. Zudem sind die Grenzen teilweise nicht genau fixiert, da z. B. Serbien jegliche Verhandlung darüber verweigert. Somit ergeben sich, je nach Definition der Grenze, zwei verschiedene „höchste Punkte“ des Landes.
  21. Die Dinara liegt an der Grenze zu Bosnien-Herzegowina. Auf dem Gipfel ist ein Vermessungspfeiler. Daher nennen Einheimische den Berg meist Sinjal (Signal)
  22. 1982 wurde ein 41 Meter hoher Aussichtsturm errichtet, der aber wegen mangelhafter Fundamente niemals für die Benutzung freigegeben wurde. 2012 wurde der Turm gesprengt. Derzeit steht dort ein knapp vier Meter hoher Holzturm, der nur als Unterstand dient und nicht besteigbar ist. Ein neuer Turm ist in Planung.
  23. Auf der Grenze zum Schweizer Kanton Graubünden.
  24. Der Hügel liegt unweit der Grenze zu Belarus. 2004 wurde die Erhebung vom Institut für Geodäsie der Technischen Gediminas-Universität Vilnius mit Hilfe von GPS neu vermessen. Bis dahin galt der etwa 500 m östlich gelegene Juozapinės kalnas mit 292,7 m als höchster Punkt des Landes.
  25. Er liegt im Norden nahe der Grenze zu Belgien in einer Schonung. Der nur 559 m hohe Burgplatz (luxemburgisch Buergplaz) wird oft fälschlicherweise als höchster Punkt bezeichnet, da er touristisch besser erschlossen ist.
  26. Höchster Punkt der Dingli Cliffs
  27. Sehr unscheinbarer Hügel nahe der rumänischen Grenze, erkennbar durch Sendemasten.
  28. Die höchste Straße Monacos (deutsch Weg der Offenbarungen) ist auch Teil der Grenze zu Frankreich (Straßenmitte) und liegt am Südhang des bereits französischen Mont Agel (1148 m).
    Der exakt höchste Punkt Monacos liegt auf dem Grundstück „Villa Frontalière“. Es ist eine Belle Epoque Villa mit Nebengebäuden in den vormals großem Garten. Mieter war auch einmal der Maler Francis Baconmbartfoundation.com. Das Grundstück 24-6 findet man gegenüber der Einmündung Chemin des Révoires in die Route de la Moyenne Corniche. An der Innenseite des Mauerecks (vor dem die Verkehrsspiegel stehen), das zugleich Grundstück und Staatsgebiet abgrenzt, ist das Fürstentum 162,51 m hoch. Leider ist der Ausblick von oben über Stadt und Meer durch das Appartement-Hochhaus "Le Bermuda" versperrt.
  29. Die Zla Kolata (albanisch Kollata e keqe) liegt auf der albanisch-montenegrinischen Grenze.
  30. a b Saba in der Karibik ist Teil des Königreichs der Niederlande und hat einen 887 m hohen Vulkan.
  31. Galdhøpiggen ist auch der höchste Berg Skandinaviens. Lange Zeit galt der etwa 12 km östlich liegende Glittertind mit seiner Felshöhe von 2452 moh. als der höchste Berg Norwegens. Er ist jedoch von einer Eiswechte bedeckt und inzwischen auf 2464 moh. abgeschmolzen.
  32. Jøkulkyrkja im Königin-Maud-Land (Teil der Antarktis) ist der höchste Punkt des Norwegischen Königreichs. Die Gebietsansprüche in der Antarktis sind allerdings international umstritten.
    • Ronald Toppe: Et helt spesielt fjell. In: nettavisen.no. 17. November 2005, abgerufen am 12. April 2020 (norwegisch).
  33. In der Hohen Tatra an der polnisch-slowakischen Grenze. Er besitzt drei Gipfel mit dem höchsten Punkt in der Slowakei (2503 m n.m.). Der Nordwestgipfel ist der höchste Berg Polens.
  34. a b Serra da Estrela ist der höchste Berg Portugals auf dem europäischen Festland. Der höchste Punkt im Staatsgebiet ist der Ponta do Pico auf den Azoren, die politisch als Teil Europas angesehen werden.
  35. Eher eine Kuppe in einer Hügellandschaft und kein ausgeprägter Gipfel. Eine Straße führt auf den höchsten Punkt und um das Gipfelkreuz herum.
  36. Nach geographischer Tradition wird die innereurasische Grenze entlang des Urals (Gebirge und Fluss), des Kaspischen Meeres, durch die Kuma-Manytsch-Niederung, das Schwarze Meer und den Bosporus gezogen. Demnach liegt die Narodnaja als höchster Punkt des europäischen Teils von Russland genau auf der definierten Grenze zwischen Europa und Asien. Der Elbrus liegt demnach in Asien.
  37. Der Elbrus ist der höchste Berg Russlands und je nach Definition auch von Europa.
  38. Die Stadt San Marino liegt auf dem Berg.
  39. Früher war der vergletscherte Südgipfel höher als der Nordgipfel. 2018 wurde er, bedingt durch die dem Klimawandels verursachte Gletscherschmelze, niedriger als der Nordgipfel.
  40. Im Monte-Rosa-Massiv an der Grenze zu Italien; auch der höchste Berg im deutschsprachigen Raum und zweithöchste der Alpen.
  41. Ist seit der Unabhängigkeit des Kosovo der höchste Berg in Serbien.
  42. Der Gerlachovský štít war bis 1918 als Franz-Joseph-Spitze der höchste Berg des Königreichs Ungarn, danach bis 1992 der höchste der Tschechoslowakei, mit Unterbrechung 1939–45 durch die Erste Slowakische Republik. Innerhalb von nur etwas mehr als 20 Jahren war er der höchste Berg von drei verschiedenen Staaten.
    1949 – 1959 nannte man ihn Stalinspitze (tschechisch Stalinov štít)
  43. Durch seine typische Form ist er im Umkreis von über 100 Kilometern gut erkennbar.
  44. a b Mulhacén ist der höchste Berg Spaniens auf dem europäischen Festland. Der höchste Berg des Staates ist der Teide auf Teneriffa. Die Kanarischen Inseln gehört geografisch zu Afrika.
  45. Nach einigen Quellen misst er nur 3479 msnm
  46. Transnistrien, in der Eigenbezeichnung „Pridnestrowische Moldauische Republik“ erklärte 1990 die Unabhängigkeit eines Teiles des Staatsgebietes der Republik Moldau. Es wird nicht von der Republik Moldau anerkannt, sondern von drei UN-Nichtmitgliedern, Abchasien, Südossetien und Arzach. Zu Russland besteht ein besonderes Abhängigkeitsverhältnis.
    Der höchste Punkt ist ein unscheinbarer Hügel nördlich des Dorfes und links der Straße kurz vor der Grenze zur Ukraine.
  47. Über die Schneekoppe führt die Grenze zu Polen, Sie ist auch der höchste Berg der Sudeten.
  48. a b Der Mahya Dağı im Strandschagebirge (türkisch Yıldız Dağları) ist der höchste Punkt im europäischen Teil der Türkei. Der höchste Berg der Türkei, der Ararat, ist im asiatischen Teil.
  49. Früher war es ein Grenzberg, nun ist die Grenze zu Rumänien gut 20 km südlich. Beliebter Treffpunkt für nationalistische Veranstaltungen. Der Gipfel ist stark frequentiert und macht meist einen sehr ungepflegten Eindruck. Anlässlich des 5. Jahrestages der Unabhängigkeit wurde auf dem Gipfel eine Platte mit eingebauten Kapseln mit Erde aus allen Regionen der Ukraine aufgestellt. Nationale Symbole werden oft von prorussischen Vandalen demoliert. Die Ukrainer beschuldigen Moskau, diese Aktionen zu steuern.
  50. Der Kékes ist eines der beliebtesten Touristenziele Ungarns und genießt auch als Weinbaugebiet einen guten Ruf.
  51. Aufgeführt sind auch die höchsten Berge der Länder des Vereinigten Königreichs. Der höchste Punkt der britischen Überseegebiete, Mount Paget, Südgeorgien (von Argentinien beansprucht). Antarktische Territorialansprüche sind, mangels internationaler Anerkennung, hier nicht gelistet.
  52. Die Inseln werden wie die Falklandinseln von Argentinien beansprucht
  53. Die Republik Zypern ist Mitglied der EU. Da sie ihre Rechtshoheit nur im Südteil ihres anerkannten Staatsgebiets (die gesamte Insel) ausüben kann, ist auch nur dieser faktisch Bestandteil der EU. Das von den Türken 1974 okkupierte Nordzypern ist derzeit politisch und kulturell nicht zu Europa zu rechnen.
  54. Der Gipfel im Troodos-Gebirge ist seit 1974 Sperrgebiet, da dort die Royal Air Force Station Troodos betrieben wird. Es war seit 1878 die älteste noch existierende britische Militärbasis auf Zypern. Beginnend als Militärlazarett für Afrikakämpfer wird nun der Luftraum im Umkreis von 3000 km überwacht und Nachrichtenverbindungen werden vom GCHQ abgehört.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kundeninformation 3/2009. (PDF; 1,1 MB) Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern, September 2009, S. 2, abgerufen am 25. April 2013.
  2. Aukstojas, Lithuania. Abgerufen am 23. Juli 2015.