Hauptmenü öffnen

Liste ehemaliger Weltrekorde im Bahnradsport

Weltrekorde FrauenBearbeiten

EinzelwettbewerbeBearbeiten

200 Meter (fliegender Start)Bearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Deutschland  Kristina Vogel 10,384 s 7. Dezember 2013 Mexiko  Aguascalientes Bahnrad-Weltcup 2013/14
China Volksrepublik  Zhong Tianshi 10,573 s 18. Januar 2013 Mexiko  Aguascalientes Bahnrad-Weltcup 2012/2013
Deutschland  Miriam Welte 10,643 s 22. Juni 2012 Vereinigte Staaten  Colorado Springs U.S. Grand Prix of Sprinting
Australien  Anna Meares 10,782 s 5. April 2012 Australien  Melbourne UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012
Weissrussland  Olga Panarina 10,793 s 5. November 2011 Kasachstan  Astana Bahnrad-Weltcup 2011/2012
Litauen  Simona Krupeckaitė 10,793 s 29. Mai 2010 Russland  Moskau Grand Prix von Moskau
Russland  Olga Sljussarewa 10,931 s 25. April 1993 Russland  Moskau

500-Meter ZeitfahrenBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Russland  Anastassija Woinowa 32,794 s 17. Oktober 2015 Schweiz  Grenchen UEC-Bahn-Europameisterschaften 2015
Australien  Anna Meares 32,836 s 6. Dezember 2013 Mexiko  Aguascalientes Bahnrad-Weltcup 2013/14
Australien  Anna Meares 33,010 s 8. April 2012 Australien  Melbourne UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012
Litauen  Simona Krupeckaitė 33,296 s 25. März 2009 Polen  Pruszków UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2009
Australien  Anna Meares 33,588 s 31. März 2007 Spanien  Palma de Mallorca UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2007
Australien  Anna Meares 33,944 s 18. November 2006 Australien  Sydney Bahnrad-Weltcup 2006/2007
Australien  Anna Meares 33,952 s 20. August 2004 Griechenland  Athen Olympische Spiele 2004
China Volksrepublik  Yonghua Jiang 34,000 s 11. August 2007 China Volksrepublik  Kunming
Frankreich  Félicia Ballanger 34,010 s 29. August 1998 Frankreich  Bordeaux UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1998
Frankreich  Félicia Ballanger 34,017 s 29. August 1995 Kolumbien  Bogotá UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1995
Frankreich  Félicia Ballanger 34,474 s 22. Juli 1994 Vereinigte Staaten  Colorado Springs
Frankreich  Félicia Ballanger 34,604 s 3. Juli 1994 Frankreich  Hyères
Frankreich  Félicia Ballanger 35,190 s 28. Juli 1993 Frankreich  Bordeaux
Frankreich  Félicia Ballanger 35,811 s 3. Juli 1993 Frankreich  Hyères
Kanada  Tanya Dubnicoff 36,705 s 13. Juni 1993 Spanien  Valencia
Vereinigte Staaten  Lucy Vinnicombe 37,222 s 12. Februar 1993 Australien  Launceston

500-Meter (fliegender Start)Bearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Russland  Olga Strelzowa 29,234 s 30. Mai 2014 Russland  Moskau Memorial of Alexander Lesnikov
Russland  Olga Strelzowa 29,481 s 29. Mai 2011 Russland  Moskau Memorial of Alexander Lesnikov
Sowjetunion  Erika Salumäe 29,655 s 6. August 1987 Russland  Moskau

3000-Meter-EinerverfolgungBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Vereinigte Staaten  Sarah Hammer 3:22,269 min 11. Mai 2010 Mexiko  Aguascalientes Panamerikanische Bahnmeisterschaften 2010
Neuseeland  Sarah Ulmer 3:24,537 min 22. August 2004 Griechenland  Athen Olympische Spiele 2004
Neuseeland  Sarah Ulmer 3:26,400 min 21. August 2004 Griechenland  Athen Olympische Spiele 2004
Neuseeland  Sarah Ulmer 3:30,604 min 21. August 2004 Australien  Melbourne UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2004
Niederlande  Leontien Zijlaard-van Moorsel 3:30,861 min 17. September 2000 Australien  Melbourne
Frankreich  Marion Clignet 3:30,974 min 31. August 1996 Vereinigtes Konigreich  Manchester UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1996
Italien  Antonella Bellutti 3:31,924 min 6. April 1996 Kolumbien  Cali
Vereinigte Staaten  Rebecca Twigg 3:36,081 min 30. September 1995 Kolumbien  Bogotá UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1995
Frankreich  Marion Clignet 3:36,227 min 29. September 1995 Kolumbien  Bogotá UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1995
Vereinigte Staaten  Rebecca Twigg 3:37,347 min 20. August 1993 Norwegen  Hamar UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1993

MannschaftswettbewerbeBearbeiten

500-Meter-TeamsprintBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Gong Jinjie
Zhong Tianshi
32,043 s    18. Februar 2015 Frankreich  Saint-Quentin-en-Yvelines UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2015
Deutschland  Deutschland
Kristina Vogel,
Miriam Welte
32,153 s 5. Dezember 2013 Mexiko  Aguascalientes Bahnrad-Weltcup 2013/2014
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Gong Jinjie,
Guo Shuang
32,422 s 2. August 2012 Vereinigtes Konigreich  London Olympische Sommerspiele 2012
Deutschland  Deutschland
Kristina Vogel,
Miriam Welte
32,549 s 4. April 2012 Australien  Melbourne UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012
Deutschland  Deutschland
Kristina Vogel
Miriam Welte
32,630 s 4. April 2012 Australien  Melbourne UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Jessica Varnish
Victoria Pendleton
32,828 s 17. Februar 2012 Vereinigtes Konigreich  London Bahnrad-Weltcup 2011/2012
Australien  Australien
Kaarle McCulloch
Anna Meares
32,923 s 25. März 2010 Danemark  Ballerup UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2010
Australien  Australien
Kaarle McCulloch
Anna Meares
33,149 s 26. März 2009 Polen  Pruszków UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2009

3000-Meter-Mannschaftsverfolgung (eingestellt)Bearbeiten

Dieser Wettbewerb mit Teams zu je drei Fahrerinnen wurde nach der Saison 2012/2013 eingestellt, als die zu absolvierende Distanz den 4000-Metern des Mannschaftswettbewerbes der Männer angeglichen wurde.

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Danielle King,
Laura Trott,
Joanna Rowsell
3:14,051 min 4. August 2012 Vereinigtes Konigreich  London Olympische Sommerspiele 2012
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Danielle King,
Laura Trott,
Joanna Rowsell
3:15,669 min 3. August 2012 Vereinigtes Konigreich  London Olympische Sommerspiele 2012
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Danielle King,
Laura Trott,
Joanna Rowsell
3:15,720 min 5. April 2012 Australien  Melbourne UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Sarah Hammer
Lauren Tamayo
Dotsie Bausch
3:19,569 min 12. Mai 2010 Mexiko  Aguascalientes Panamerikanische Meisterschaften
Neuseeland  Neuseeland
Rushlee Buchanan
Lauren Ellis
Alison Shanks
3:21,552 min 25. März 2010 Danemark  Ballerup UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2010
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Elizabeth Armitstead
Wendy Houvenaghel
Joanna Rowsell
3:21,875 min 12. Mai 2010 Vereinigtes Konigreich  Manchester
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Wendy Houvenaghel
Rebecca Romero
Joanna Rowsell
3:22,415 min 28. März 2008 Vereinigtes Konigreich  Manchester UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2008
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Sarah Hammer
Dotsie Bausch
Jennie Reed
3:34,783 min 21. Oktober 2007 Vereinigtes Konigreich  Manchester

4000-Meter-MannschaftsverfolgungBearbeiten

Dieser Wettbewerb mit Teams zu je vier Fahrerinnen feierte bei den Bahn-Europameisterschaften 2013 seine Premiere. Die Zeit des siegreichen britischen Quartetts wurde als erster offizieller Weltrekord in dieser Disziplin gewertet.

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Laura Trott,
Katie Archibald,
Elinor Barker
Danielle King
4:26,556 min 18. Oktober 2013 Niederlande  Apeldoorn UEC-Bahn-Europameisterschaften 2013
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Laura Trott,
Katie Archibald,
Elinor Barker
Danielle King
4:23,910 min 1. November 2013 Vereinigtes Konigreich  Manchester Bahnrad-Weltcup 2013/14
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Laura Trott,
Katie Archibald,
Elinor Barker
Danielle King
4:19,604 min 1. November 2013 Vereinigtes Konigreich  Manchester Bahnrad-Weltcup 2013/14
Australien  Australien
Annette Edmondson
Ashlee Ankudinoff
Amy Cure
Melissa Hoskins
4:13,683 min 19. Februar 2015 Frankreich  Saint-Quentin-en-Yvelines UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2015
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Katie Archibald
Laura Trott
Elinor Barker
Joanna Rowsell-Shand
4:13,260 min 11. August 2016 Brasilien  Rio de Janeiro Olympische Sommerspiele 2016
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Sarah Hammer
Kelly Catlin
Chloe Dygert
Jennifer Valente
4:12,282 min
(inoffiziell)
13. August 2016 Brasilien  Rio de Janeiro Olympische Sommerspiele 2016
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Katie Archibald
Laura Trott
Elinor Barker
Joanna Rowsell-Shand
4:12,152 min 13. August 2016 Brasilien  Rio de Janeiro Olympische Sommerspiele 2016

Weltrekorde MännerBearbeiten

EinzelwettbewerbeBearbeiten

200 Meter (fliegender Start)Bearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Frankreich  François Pervis 9,347 6. Dezember 2013 Mexiko  Aguascalientes Bahnrad-Weltcup 2013/14
Frankreich  Kévin Sireau 9,572 s 30. Mai 2009 Russland  Moskau Bahn-Europacup
Frankreich  Kévin Sireau 9,650 s 29. Mai 2009 Russland  Moskau Bahn-Europacup
Niederlande  Theo Bos 9,772 s 16. Dezember 2006 Russland  Moskau
Kanada  Curt Harnett 9,865 s 28. September 1995 Kolumbien  Bogotá UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1995

500 Meter (fliegender Start)Bearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Frankreich  Arnaud Dublé 25,850 s 10. Oktober 2010 Bolivien  La Paz

1000-Meter-ZeitfahrenBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Frankreich  Arnaud Tournant 0:58,875 min 10. Oktober 2001 Bolivien  La Paz
Frankreich  Arnaud Tournant 1:00,148 min 16. Juni 2000 Mexiko  Mexiko
Australien  Shane Kelly 1:00,613 min 26. September 1995 Kolumbien  Bogotá UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1995
Spanien  José Antonio Escuredo 1:01,945 min 15. September 1995 Kolumbien  Bogotá UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1995

4000-Meter-EinerverfolgungBearbeiten

Name Zeit (min) Datum Ort Veranstaltung
Vereinigte Staaten  Ashton Lambie 4:07,251 31. August 2018 Mexiko  Aguascalientes Panamerikameisterschaften
Australien  Jack Bobridge 4:10,534 2. Februar 2011 Australien  Sydney Australische Bahnmeisterschaften
Vereinigtes Konigreich  Chris Boardman 4:11,114 29. August 1996 Vereinigtes Konigreich  Manchester UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1996
Vereinigtes Konigreich  Chris Boardman 4:13,913 28. August 1996 Vereinigtes Konigreich  Manchester UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1996
Italien  Andrea Collinelli 4:19,153 24. Juli 1996 Vereinigte Staaten  Atlanta Olympische Spiele 1996[1]
Italien  Andrea Collinelli 4:19,699 24. Juli 1996 Vereinigte Staaten  Atlanta Olympische Spiele 1996[2]
Vereinigtes Konigreich  Graeme Obree 4:20,894 19. August 1993 Vereinigte Staaten  Atlanta
Vereinigtes Konigreich  Graeme Obree 4:22,688 19. August 1993 Norwegen  Hamar UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1993
Frankreich  Philippe Ermenault 4:23,283 18. August 1993 Norwegen  Hamar UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1993
Frankreich  Philippe Ermenault 4:23,562 30. Juli 1993 Frankreich  Bordeaux
  1. Im olympischen Viertelfinale aufgestellt.
  2. In der olympischen Qualifikation für das Viertelfinale aufgestellt.

MannschaftswettbewerbeBearbeiten

750 Meter TeamsprintBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Chris Hoy,
Jason Kenny,
Philip Hindes
42,600 s 2. August 2012 Vereinigtes Konigreich  London Olympische Sommerspiele 2012
Deutschland  Deutschland
René Enders,
Maximilian Levy,
Stefan Nimke
42,914 s 1. Dezember 2011 Kolumbien  Cali Bahnrad-Weltcup 2011/2012
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Chris Hoy
Jason Kenny
Jamie Staff
42,950 s 15. August 2008 China Volksrepublik  Peking Olympische Spiele 2008

4000-Meter-MannschaftsverfolgungBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Australien  Australien
Kelland O’Brien
Leigh Howard
Alex Porter
Sam Welsford
3:49,804 5. April 2018 Australien  Brisbane Commonwealth Games
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ed Clancy,
Steven Burke,
Owain Doull,
Bradley Wiggins
3:50,265 min 12. August 2016 Brasilien  Rio de Janeiro Olympische Sommerspiele 2016
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ed Clancy,
Geraint Thomas,
Steven Burke,
Peter Kennaugh
3:52,499 min 2. August 2012 Vereinigtes Konigreich  London Olympische Sommerspiele 2012
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ed Clancy,
Steven Burke,
Geraint Thomas,
Peter Kennaugh
3:53,295 min 4. April 2012 Australien  Melbourne UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ed Clancy
Paul Manning
Geraint Thomas
Bradley Wiggins
3:53,314 min 18. August 2008 China Volksrepublik  Peking Olympische Spiele 2008
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ed Clancy
Paul Manning
Geraint Thomas
Bradley Wiggins
3:55,202 min 17. August 2008 China Volksrepublik  Peking Olympische Spiele 2008
Australien  Australien
Luke Roberts
Brett Lancaster
Bradley McGee
Graeme Brown
3:56,322 min 27. März 2008 Vereinigtes Konigreich  Manchester UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2008
Australien  Australien
Luke Roberts
Brett Lancaster
Peter Dawson
Graeme Brown
3:57,280 min 2. August 2003 Deutschland  Stuttgart UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2003
Australien  Australien
Luke Roberts
Brett Lancaster
Mark Renshaw
Graeme Brown
3:59,583 min 1. August 2002 Vereinigtes Konigreich  Manchester
Deutschland  Deutschland
Guido Fulst
Robert Bartko
Daniel Becke
Jens Lehmann
3:59,710 min 19. September 2000 Australien  Sydney Olympische Spiele 2000
Italien  Italien
Adler Capelli
Cristiano Citton
Andrea Collinelli
Mauro Trentini
4:00,958 min 31. August 1996 Vereinigtes Konigreich  Manchester UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1996
Australien  Australien
Brett Aitken
Stuart O’Grady
Tim O’Shannessey
Billy-Joe Shearsby
4:03,840 min 20. August 1993 Norwegen  Hamar UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1993
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ed Clancy,
Geraint Thomas,
Steven Burke,
Peter Kennaugh
3:51,659 min 3. August 2012 Vereinigtes Konigreich  London Olympische Sommerspiele 2012

Weltrekorde JuniorinnenBearbeiten

EinzelwettbewerbeBearbeiten

200 Meter (fliegender Start)Bearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Deutschland  Pauline Grabosch 10,870 s 28. Mai 2016 Russland  Moskau Grand Prix Alexander Lesnikov
Vereinigtes Konigreich  Rebecca James 11,093 s 13. August 2009 Russland  Moskau UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2009
Ukraine  Ljubow Schulika 11,149 s 15. Dezember 2006 Russland  Moskau Bahnrad-Weltcup 2006/07
Deutschland  Ina Heinemann 11,291 s 26. Juli 1994 Ecuador  Quito UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 1994
Australien  Michelle Ferris 11,301 s 26. Juli 1994 Ecuador  Quito UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 1994

500-Meter-ZeitfahrenBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Frankreich  Mathilde Gros 33,927 s 26. August 2017 Italien  Montichiari UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2017
Deutschland  Pauline Grabosch 33,974 s 12. November 2016 Niederlande  Apeldoorn Bahnrad-Weltcup 2016/17
Deutschland  Pauline Grabosch 34,023 s 21. Juli 2016 Schweiz  Aigle UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2016
Deutschland  Pauline Grabosch 34,657 s 20. August 2015 Kasachstan  Astana UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2015
Russland  Darja Schmeljowa 34,753 s 22. August 2012 Neuseeland  Invercargill UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2012
Russland  Anastassija Woinowa 34,768 s 21. August 2011 Russland  Moskau UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2011
Kuba  Lisandra Guerra 35,010 s 10. Dezember 2005 Vereinigtes Konigreich  Manchester Bahnrad-Weltcup 2005/06
Italien  Valentina Alessio 35,550 s 12. August 2001 Mexiko  Mexiko-Stadt
Finnland  Mira Kasslin 35,660 s 29. September 1995 Kolumbien  Bogotá UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1995
Mexiko  Nancy Contreras 36,356 s 17. September 1995 Ecuador  Quito
Finnland  Mira Kasslin 36,376 s 22. Juli 1994 Ecuador  Quito UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 1994
Frankreich  Michelle Ferris 37,361 s 4. März 1994 Australien  Adelaide
China Volksrepublik  Jiang Cui-Hua 37,471 s 2. November 1993 Malaysia  Ipoh
China Volksrepublik  Jiang Cui-Hua 37,772 s 1. Oktober 1993 Australien  Perth

2000 Meter EinerverfolgungBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Italien  Letizia Paternoster 2:20,92 min 20. Juli 2017 Portugal  Sangalhos UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2017
Litauen  Olivija Baleišytė 2:22,31 min  12. August 2016 Italien  Montichiari UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2016
Australien  Amy Cure 2:22,499 min 13. Juli 2010 Italien  Montichiari UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2010
Australien  Josephine Tomic 2:23,184 min 5. August 2007 Mexiko  Aguascalientes UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2007

MannschaftswettbewerbeBearbeiten

500 Meter TeamsprintBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Russland  Russland
Lydia Plytsnikowa
Darja Schmeljowa
34,155 s 22. August 2012 Neuseeland  Invercargill UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2012
Russland  Russland
Jekaterina Gnidenko
Anastassija Woinowa
35,029 s 12. August 2010 Italien  Montichiari UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2010
Mexiko  Mexiko
Frany Fong
Daniela Gaxiola
35,648 s 21. Juni 2010 Sudafrika  Kapstadt
Frankreich  Frankreich
Magali Baudacci
Olivia Montauban
36,119 s 13. Juli 2008 Mexiko  Mexiko

4000-Meter-MannschaftsverfolgungBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Italien  Italien
Elisa Balsamo
Chiara Consonni
Letizia Paternoster
Martina Stefani
4:29,234 min    12. Juli 2016 Italien  Montichiari UEC-Bahn-Europameisterschaften
der Junioren/U23 2016
Neuseeland  Neuseeland
Bryony Botha
Michaela Drummond
Madeleine Park
Holly White
4:31,966 min    20. August 2015 Kasachstan  Astana UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2015
Italien  Italien
Elisa Balsamo
Rachele Barbieri
Sofia Bertizzolo
Marta Cavalli
4:33,463 min 15. Juli 2015 Griechenland  Athen UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2015
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Amy Hill,
Hayley Jones
Emily Kay
Emily Nelson
4:36,147 min 8. August 2013 Vereinigtes Konigreich  Glasgow UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2013
Italien  Italien
Arianna Fidanza,
Francesca Pattaro
Michela Maltese
Maria Vittoria Sperotto
4:40,109 min 9. Juli 2013 Portugal  Sangalhos UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2013

3000-Meter-Mannschaftsverfolgung (nicht mehr ausgetragen)Bearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Australien  Australien
Georgia Baker,
Taylah Jennings
Kelsey Robson
3:24,372s min 22. August 2012 Neuseeland  Invercargill UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2012
Australien  Australien
Michaela Anderson,
Isabella King,
Amy Cure
3:26,808 min 13. August 2010 Italien  Montichiari UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2010
Australien  Australien
Michaela Anderson
Megan Dunn
Melissa Hoskins
3:28,363 min 12. August 2009 Russland  Moskau UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2009

Weltrekorde JuniorenBearbeiten

EinzelwettbewerbeBearbeiten

200 Meter (fliegender Start)Bearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Deutschland  Max Niederlag 9,89 s    19. August 2011 Russland  Moskau UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2011
Russland  Nikita Schurschin 9,995 s 8. Juli 2011 Russland  Moskau
Russland  Nikita Schurschin 10,166 s 29. Mai 2011 Russland  Moskau
Kuba  Ahméd Lopez 10,186 s 10. August 2002 China Volksrepublik  Kunming

1000-Meter-ZeitfahrenBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Kanada  Stefan Ritter 1:00,578 min 6. Oktober 2016 Mexiko  Aguascalientes Panamerikanische Juniorenmeisterschaften
Niederlande  Theo Bos 1:02,594 min 10. August 2001 Mexiko  Mexiko-Stadt
Australien  Ben Kersten 1:04,195 min 4. August 1999 Griechenland  Athen UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 1999
Frankreich  Arnaud Tournant 1:04,506 min 18. November 1996 Frankreich  Bordeaux

3000-Meter-EinerverfolgungBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Ecuador  Jhonnatan Narvaez 3:13,309 min 15. April 2015 Mexiko  Aguascalientes Panamerikanische Bahnmeisterschaften der Junioren
Australien  Dale Parker 3:13,958 min 2. Februar 2010 Australien  Adelaide
Vereinigte Staaten  Taylor Phinney 3:16,589 min 16. Juni 2008 Vereinigte Staaten  Los Angeles
Schweiz  Stefan Bissegger 3:12,416 min 23. Juli 2016 Schweiz  Aigle UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2016
Russland  Lew Gonow 3:11,143 min 17. August 2018 Schweiz  Aigle UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2018

MannschaftswettbewerbeBearbeiten

750 Meter TeamsprintBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Russland  Russland
Danil Komkow
Dmitri Nesterow
Pawel Rostow
44,460s    18. Juli 2017 Portugal  Velódromo Nacional
in Anadia
UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2017
Russland  Russland
Sergei Isajew
Alexei Nosow
Alexander Wasjukno
44,767 s    19. August 2015 Kasachstan  Astana UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2015
Frankreich  Frankreich
Benjamin Édelin
Kevin Guillot
Julien Palma
45,402 s 11. August 2010 Italien  Montichiari UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2010
Frankreich  Frankreich
Charlie Conord
Jollet Thiery
Quentin Lafargue
46,523 s 13. Juli 2008 Sudafrika  Kapstadt UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2008

4000-Meter-MannschaftsverfolgungBearbeiten

Name Zeit Datum Ort Veranstaltung
Russland  Russland
Lew Gonow
Gleb Siriza
Iwan Smirnow
Dmitri Muchomedjarow
4:00,972 min 23. August 2017 Italien  Montichiari UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2017
Australien  Australien
Campbell Stewart
Jared Gray
Thomas Sexton
Connor Brown
4:01,409 min 21. Juli 2016 Schweiz  Aigle UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2016
Australien  Australien
Jack Cummings
Alexander Edmondson
Jackson Law
Alexander Morgan
4:02,632 min 17. August 2011 Russland  Moskau UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2011
Russland  Russland
Iwan Sawizki
Konstantin Kuperassow
Matwei Subow
Wiktor Manakow
4:04,448 min 30. Mai 2009 Russland  Moskau UCI-Junioren-Weltmeisterschaften 2009
Russland  Russland
Konstantin Demura
Nikolai Trussow
Anton Mindlin
Michail Ignatjew
4:07,715 min 21. August 2003 Russland  Moskau UCI-Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren 2003
Australien  Australien
Luke Roberts
Luke Kuss
Matthew Meaney
Timothy Lyons
4:10,103 min 30. Dezember 1995 Australien  Adelaide
Australien  Australien
Bradley McGee
Kris Denham
Ian Christison
Scott McGrath
4:16,567 min 10. März 1994 Australien  Adelaide
Australien  Australien
Bradley McGee
Kris Denham
Ian Christison
Scott McGrath
4:17,229 min 9. März 1994 Australien  Adelaide

WeblinksBearbeiten