Hauptmenü öffnen

Liste der politischen Parteien nach Staat

Wikimedia-Liste

Die folgende Liste gibt Parteien, sortiert nach den Staaten der Erde.

Inhaltsverzeichnis

Die Angaben, ob es sich bei einem Land um eine repräsentative Demokratie nach westlichem Vorbild mit überwiegend freien Wahlen (nach Freedom House) handelt, die Art des Wahlrechts, die Sperrklauseln, sowie die Stimmanteile bei den letzten Wahlen zu einem mit dem Unterhaus des Parlaments vergleichbaren Organ, sollen eine Hilfe zur Einschätzung der Bedeutung von Parteien im Allgemeinen und der einzelnen Parteien in dem jeweiligen Land geben. Hinter dem Namen der Partei steht die Zuordnung zu allgemeinen Kategorien der politischen Orientierung sowie die Mitgliedschaft in internationalen Parteizusammenschlüssen.

Listen politischer Parteien:

ÄgyptenBearbeiten

Keine Wahldemokratie

2011 zwangsaufgelöst:

AlbanienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2013); 3-%-Klausel auf Wahlkreisebene (2013: 3-%- Klausel, 5 % für Koalitionen)

AlgerienBearbeiten

keine Wahldemokratie; Wahlen von 2012

  • Unabhängige, 8,8 %

AndorraBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2011)

AngolaBearbeiten

keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2017 (2012)

Antigua und BarbudaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2014); Mehrheitswahlrecht

ArgentinienBearbeiten

Wahldemokratie; Teilwahlen (127 der 257 Sitze) von 2013

In jeder Provinz können andere Parteien und Wahlallianzen antreten. Die Zuordnung zu nationalen Parteien und Bündnissen ist daher nicht immer eindeutig. Auch Politiker, die der gleichen Partei angehören, können auf unterschiedlichen Listen kandidieren, die miteinander im Wettbewerb stehen. Insbesondere in der Partido Justicialista (PJ) bestehen rivalisierende Flügel.

ArmenienBearbeiten

Wahl von 2018 (2017)

AserbaidschanBearbeiten

Keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahl von 2015 (2010); Mehrheitswahlrecht

ÄthiopienBearbeiten

AustralienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2013), Instant-Runoff-Voting

BahamasBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2012); Mehrheitswahlrecht

BangladeschBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2008)

BarbadosBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2018 (2013); Mehrheitswahlrecht

BelgienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2019 (2014); 5-%-Klausel im jeweiligen Wahlkreis

Flämische Parteien

Frankophone Parteien

Mehrsprachige Partei

Deutschsprachige GemeinschaftBearbeiten

Wahl von 2019 (2014); 5-%-Klausel

BelizeBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2015 (2012); Mehrheitswahlrecht

BeninBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011)

BolivienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2009)

Bosnien und HerzegowinaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2014); 3-%-Klausel im jeweiligen Wahlkreis

BotswanaBearbeiten

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahl von 2014 (2009); Mehrheitswahlrecht; 57 direkt gewählte und 4 von der Parlamentsmehrheit ernannte Abgeordnete

BrasilienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2018 (2014)

BulgarienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2014); 4-%-Klausel

ChileBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2009)

China (Republik)Bearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012)

Costa RicaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010)

DänemarkBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2019 (2015); 2-%-Klausel

FäröerBearbeiten

Wahl von 2015 (2011); 4-%-Klausel

  • Javnaðarflokkurin (JV; Sozialdemokratische Partei), unionistisch, sozialdemokratisch, 25,1 % (17,8 %)
  • Tjóðveldi (TJ; Republik), separatistisch, demokratisch sozialistisch, ökosozialistisch, NGLA, 20,8 % (18,3 %)
  • Fólkaflokkurin (FF; Volkspartei), separatistisch, konservativ, wirtschaftsliberal, AKRE, 18,9 % (22,5 %)
  • Sambandsflokkurin (SF; Unionisten), unionistisch, konservativ liberal, agrarisch, 18,8 % (24,7 %)
  • Framsókn (F; Fortschritt), separatistisch, liberal, 7,0 % (6,3 %)
  • Miðflokkurin (MF; Zentrumspartei), regionalistisch, christdemokratisch, gesellschaftspolitisch konservativ, 5,5 % (6,2 %)
  • Nýtt Sjálvstýri (NSS; Neue Selbständigkeit) (2011: Sjálvstýrisflokkurin (SSF)), regionalistisch, sozialliberal, 4,0 % (4,2 %)

GrönlandBearbeiten

Wahl von 2018 (2014)

DeutschlandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2013); 5-%-Klausel

DominicaBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2014 (2009); Mehrheitswahlrecht

Dominikanische RepublikBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2010)

DschibutiBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2013

EcuadorBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2013 (2009)

ElfenbeinküsteBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011/12); Mehrheitswahlrecht, z. T. mit Mehrpersonenwahlkreisen

El SalvadorBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2012)

EstlandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2019 (2015); 5-%-Klausel

Europäische UnionBearbeiten

Staatenverbund; Wahlen zum Europäischen Parlament von 2014 (2009)

FinnlandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2019 (2015)

ÅlandBearbeiten

Wahl von 2015 (2011)

FrankreichBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2012); 577 Sitze, gewählt nach Mehrheitswahlrecht; Prozentzahlen beziehen sich auf den ersten Wahlgang

  • Divers gauche (parteilose Linke), 1,6 %/12 Sitze (3,4 %/22)
  • Divers droite (parteilose Rechte), 2,8 %/6 Sitze (3,5 %/15)
  • Regionalisten, 0,9 %/5 Sitze
  • Sonstige, 2,2 %/3 Sitze

GambiaBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2012); Mehrheitswahlrecht; 2012 Boykott der meisten Oppositionsparteien

GeorgienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012); gemischtes Wahlrecht, 5-%-Klausel für Verhältniswahl

GhanaBearbeiten

Wahldemokratie (Zwei-Parteien-System); Wahl von 2016 (2012); Mehrheitswahlrecht

GrenadaBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2018 (2013); Mehrheitswahlrecht

GriechenlandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von September 2015 (Januar 2015); 3-%-Klausel

  • Synaspismos Rizospastikis Aristeras (SYRIZA; Koalition der Radikalen Linken), demokratisch sozialistisch, ökosozialistisch, globalisierungskritisch, EL, 35,5 % (36,3 %)
  • Nea Dimokratia (ND; Neue Demokratie), liberalkonservativ, christdemokratisch, IDU, CDI, EVP, 28,1 % (27,8 %)
  • Chrysi Avgi (XA; Goldene Morgendämmerung), neonazistisch, APF, 7,0 % (6,3 %)
  • Dimokratiki Symparataxi (PASOK-DIMAR; Demokratische Koalition), sozialdemokratisch, demokratisch sozialistisch, SI, 6,3 % (Jan. 2015: Parteien einzeln)
  • Kommounistiko Komma Elladas (KKE; Kommunistische Partei Griechenlands), kommunistisch, marxistisch-leninistisch, 5,6 % (5,5 %)
  • To Potami (POTAMI; Der Fluss), sozialliberal, 4,1 % (6,1 %)
  • Anexartiti Ellines (ANEL; Unabhängige Griechen), nationalkonservativ, gesellschaftspolitisch konservativ, 3,7 % (4,8 %)
  • Enosi Kendroon (EK; Union der Zentristen), liberal, 3,4 % (1,8 %)
  • Laiki Enotita (LAE; Volkseinheit), sozialistisch, globalisierungskritisch, euroskeptisch, 2,9 % (gegründet 2015)

Großbritannien und NordirlandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2015); Mehrheitswahlrecht; 650 Sitze

nur in Nordirland:

GibraltarBearbeiten

Wahl von 2015 (2011); Blockwahl

Isle of ManBearbeiten

Wahl von 2016 (2011); Mehrheitswahlrecht

NordirlandBearbeiten

Wahl von 2017 (2016)

SchottlandBearbeiten

Wahl von 2016 (2011)

GuatemalaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011)

GuineaBearbeiten

Guinea-BissauBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2008)

GuyanaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011)

HondurasBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2009)

IndienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2009); Mehrheitswahlrecht

IndonesienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2009)

IrakBearbeiten

keine Wahldemokratie; Wahlen von 2010

IrlandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2011), Präferenzwahlsystem

IslandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2016); Mehrpersonenwahlkreise mit Kompensationssitzen, 5 %-Hürde für Kompensationssitze

IsraelBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2013); 3,25-%-Klausel (2013: 2-%-Klausel)

  • Likud („Zusammenschluss“), konservativ, AKRE (Regionalpartner), 23,4 % (2013: mit Jisra'el Beitenu zusammen 23,3 %)
  • Zionistische Union, 18,7 % (2013: beide Parteien einzeln)
    • HaAwoda (Awoda; Arbeitspartei), sozialdemokratisch, PA, SI, SPE (Beobachter), (2013: 11,4 %)
    • Hatnua („Bewegung“), zentristisch, liberal, (2013: 5,0 %)
  • Gemeinsame Arabische Liste, 10,6 % (2013: drei getrennte Listen)
    • Reschima Arawit Meuhedet (Ra'am; Vereinigte Arabische Liste), Araber, ethnische Partei, islamistisch, (2013: mit Ta'al zusammen 3,7 %)
    • Tnu'a Arawit leHithadschut (Ta'al; Arabische Bewegung für Erneuerung), Araber, ethnische Partei, (2013: mit Ra'am zusammen 3,7 %)
    • HaChasit haDemokratit leSchalom uleSchiwjon (Chadasch; Demokratische Front für Frieden und Gleichberechtigung), sozialistisch-kommunistische Listenverbindung, enthält die Maki (Kommunistische Partei), (2013: 3,0 %)
    • Brit Le'umit Demokratit (Balad; Nationale Demokratische Allianz), Araber, ethnische Partei, linksnationalistisch, (2013: 2,6 %)
  • Jesch Atid („Es gibt eine Zukunft“), liberal, säkular, 8,8 % (14,3 %)
  • Kulanu („Wir alle“), konservativ, zentristisch, 7,5 % (2014 neu gegründet)
  • haBajit haJehudi („Jüdische Heimat“), nationalistisch, jüdisch-religiös, 6,7 % (9,1 %)
  • Hitachdut haSfardim haOlamit Schomrei Torah (Schas), Sephardim und Misrahim, jüdisch-religiös, ultraorthodox, 5,7 % (8,8 %)
  • Jisra’el Beitenu („Unser Haus Israel“), Russische Immigranten, nationalistisch, rechtspopulistisch, 5,1 % (2013: mit Likud zusammen 23,3 %)
  • Jahadut haTorah haMeuchedet (JTM; Vereinte Tora-Partei), Aschkenasim, jüdisch-religiös, ultraorthodox, 5,0 % (5,2 %)
  • Meretz („Energie“), sozialdemokratisch, grün, SI, SPE (Beobachter), 3,9 % (4,6 %)
  • Jachad und Otzma LeJisra'el, 3,0 % (2013: Otzma LeJisra'el allein 1,8 %)
    • Otzma LeJisra’el („Stärke für Israel“), nationalistisch, jüdisch-religiös, rechtsextrem
    • Jachad („Gemeinsam“), Sephardim, jüdisch-religiös, ultraorthodox, (2014 neu gegründet)

ItalienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2018 (2013); gemischtes Wahlsystem, abgestufte Sperrklausel (10 % Koalitionen; 3 % Einzellisten; 1 % einzelne Liste innerhalb der Koalition)

Mitte-rechts-Koalition von Silvio Berlusconi und Matteo Salvini, 37,0 % (29,2 %)

Movimento 5 Stelle von Luigi Di Maio, 32,7 % (25,6 %)

Mitte-links-Koalition von Matteo Renzi, 22,9 % (29,5 %)

Linke Liste Liberi e Uguali, 3,4 %

Linksradikale Liste Potere al Popolo, 1,1 %

AostatalBearbeiten

Wahl von 2018 (2013); 5,7-%-Klausel

SüdtirolBearbeiten

Wahl von 2018 (2013)

TrentinoBearbeiten

Wahl von 2018 (2013); Wahlkoalitionen für die Präsidentschaft der Provinz

Koalition von Maurizio Fugatti (2013: nur LN; PT, CT + AT Diego Mosna)

Koalition von Giorgio Tonini (2013: Teil der Koalition von Ugo Rossi)

Koalition von Ugo Rossi

Koalition von Filippo Degasperi

  • MoVimento 5 Stelle (M5S), anti Korruption, direktdemokratisch, ökologisch, 7,2 % (5,8 %)

JamaikaBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahlen von 2016 (2011); Mehrheitswahlrecht

JapanBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2017 (2014); Grabenwahl: 289 Sitze über Mehrheitswahl, 176 Sitze über Verhältniswahl; Stimmenanteile Mehrheitswahl/Verhältniswahl:

  • Liberaldemokratische Partei (LDP, Jiyūminshutō, englisch Liberal Democratic Party of Japan), konservativ, 47,8 %/33,3 % (48,1 %/33,1 %)
  • Konstitutionell-Demokratische Partei (KDP, Rikken Minshutō, engl. Constitutional Democratic Party of Japan, CDPJ, CDP etc.), linksliberal-konservativ, 8,5 %/19,9 % (2017 gegründet)
  • Demokratische Volkspartei (DVP, Kokumin Minshutō, engl. Democratic Party for the People, DPFP), liberal-konservativ, 2018 entstanden aus großen Teilen von
    • Demokratische Fortschrittspartei (DFP, Minshintō, engl. Democratic Party, DP), liberal-konservativ, 2017 nicht als Partei angetreten, 14 Mitglieder ohne Parteinominierung gewählt (2016 gegründet)
    • Kibō no Tō („Partei der Hoffnung“, engl. Party of Hope, Kibo no To etc.), konservativ-liberal, 20,6 %/17,4 % (2017 gegründet)
  • Kōmeitō (engl. Komeito), buddhistisch-zentristisch, konservativ, 1,5 %/12,5 % (1,5 %/13,7 %)
  • Kommunistische Partei Japans (KPJ, Nihon Kyōsantō, engl. Japanese Communist Party, JCP), reformkommunistisch, 9,0 %/7,9 % (13,3 %/11,4 %)
  • Nippon Ishin no Kai („Versammlung der Erneuerung/Restauration Japan“, engl. Nippon Ishin no Kai etc.), nationalkonservativ, wirtschaftsliberal, regionalistisch, 3,2 %/6,1 % (2015 als Ōsaka Ishin no Kai gegründet)
  • Liberale Partei (Jiyūtō, engl. Liberal Party), anti-marktliberal/sozialliberal, 2017 nicht als Partei angetreten, 2 Mitglieder ohne Parteinominierung gewählt (2014 1,0 %/1,9 %)
  • Sozialdemokratische Partei (Shakaiminshutō, engl. Social Democratic Party, SDP), sozialdemokratisch, SI, 1,2 %/1,7 % (0,8 %/2,5 %)

JemenBearbeiten

keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2003

KambodschaBearbeiten

Keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahl von 2018 (2013); offizielle Wahlergebnisse von Opposition bestritten

KanadaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011); Mehrheitswahlrecht

QuébecBearbeiten

Wahl von 2014 (2012)

Kap VerdeBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2011)

KasachstanBearbeiten

keine Wahldemokratie (eine dominante Partei); Wahlen von 2016 (2012)

KirgisistanBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010); 7-%-Klausel (2010: 5-%-Klausel von allen Wahlberechtigten)

KolumbienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2010)

Korea (Republik)Bearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2012); Grabenwahl: 47 Sitze über Parteilisten, 253 Sitze direkt in Wahlkreisen

  • Deobureo-minju-Partei (더불어민주당, Deobureo-minju-dang, Demokratische Partei des Miteinanders), liberal, 121 Sitze
  • Jayu-hanguk-Partei (자유한국당, Jayu-hanguk-dang, Freiheitspartei Koreas), konservativ, IDU, 117 Sitze
  • Gungminui-Partei (국민의당, Partei der Bürger), liberal, 39 Sitze
  • Bareun-Partei (바른정당, Bareun-jeongdang, Richtig-Partei), konservativ, 10 Sitze
  • Jeongui-Partei (정의당, Jeongui-Partei, Gerechtigkeitspartei) 6 Sitze

KosovoBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2014); 5-%-Klausel (außer für Minderheitenparteien)

KroatienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2015); 5-%-Klausel (im Wahlkreis, nicht landesweit)

LesothoBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2015)

LettlandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2014); 5-%-Klausel

LiberiaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl zum Repräsentantenhaus von 2017 (2011); Mehrheitswahlrecht

LibyenBearbeiten

Wahlen zum Allgemeinen Nationalkongress (Übergangsparlament) 2012

LiechtensteinBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2013); 8-%-Klausel

LitauenBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012); gemischtes Wahlrecht, 5-%-Klausel (7 % für kombinierte Listen) für Verhältniswahl

LuxemburgBearbeiten

Wahldemokratie; Kammerwahl 2018 (2013)

MalaysiaBearbeiten

keine Wahldemokratie; Mehrheitswahlrecht; Wahlen von 2013 (Ergebnisse von 2008)

MaltaBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2017 (2013)

MarokkoBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011); 395 Abgeordnete, davon 305 in Mehrpersonenwahlkreisen und 90 weibliche und junge Abgeordnete über landesweite Listen

MazedonienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2014)

MexikoBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (Wahl von 2015); 3-%-Klausel für Ausgleichsmandate

MoldauBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2019 (2014); 6-%-Klausel (8-%-Klausel für kombinierte Listen)

MonacoBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2013); 16 Sitze für Kandidaten mit den meisten Listen- und Einzelstimmen, 8 Sitze nach Verhältniswahl mit 5-%-Klausel

MontenegroBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012); 3-%-Klausel (außer für Minderheitenparteien)

MosambikBearbeiten

Keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2014 (2009)

NamibiaBearbeiten

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2014 (2009)

NepalBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen zur verfassunggebenden Versammlung von 2013 (2008), Listenstimmen (ausschlaggebend für 335 der 601 Sitze):

NeuseelandBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2014)

CookinselnBearbeiten

Wahl von 2018 (2014); Mehrheitswahlrecht

NicaraguaBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011)

NiederlandeBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2012)

ArubaBearbeiten

Wahl von 2017 (2013)

CuraçaoBearbeiten

Wahl von 2017 (2016)

NigerBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011)

NigeriaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2011; Mehrheitswahlrecht

NorwegenBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2013), Mehrpersonenwahlkreise mit Kompensationssitzen, 4-%-Klausel für Kompensationssitze

ÖsterreichBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2013); 4-%-Klausel

OsttimorBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2018 (2017); 4-%-Klausel

An den Wahlen 2017 nahmen acht Parteien und Bündnisse teil. Fünf zogen in das Parlament ein:

PakistanBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2008)

PanamaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2009)

ParaguayBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2008)

PeruBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011); 5-%-Klausel

PhilippinenBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2013 (2010)

PolenBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2011); 5-%-Klausel (8 % für kombinierte Listen)

PortugalBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2011)

MadeiraBearbeiten

Wahlen von 2015 (2011)

RumänienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012)

RusslandBearbeiten

Keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahlen von 2016 (2011); 5-%-Klausel (2011: 7-%-Klausel)

  • Einiges Russland (Единая Россия (Jedinaja Rossija), EP/ER), zentristisch, nationalkonservativ, autoritär, 54,2 % (49,3 %)
  • Kommunistische Partei der Russischen Föderation (Коммунистическая партия Российской Федерации (Kommunistitscheskaja Partija Rossijskoj Federazii), КПРФ/KPRF), kommunistisch (marxistisch-leninistisch), SKP-KPSS, 13,3 % (19,2 %)
  • Liberal-Demokratische Partei Russlands (Либерально-Демократическая Партия России (Liberalno-Demokratitscheskaja Partija Rossii), ЛДПР/LDPR), nationalistisch, rechtspopulistisch, 13,1 % (11,7 %)
  • Gerechtes Russland (Справедливая Россия (Sprawedliwaja Rossija), CP/SR), sozialdemokratisch, demokratisch sozialistisch, SI, 6,2 % (13,2 %)
  • Rodina (Родина), nationalistisch, 1,5 % (wiedergegründet 2012)
  • Bürgerplattform (Graschdanskaja platforma (Гражданская платформа), GP/ГП), liberal, 0,2 % (gegründet 2012)

Saint Kitts und NevisBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010); Mehrheitswahlrecht

Saint LuciaBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2016 (2011); Mehrheitswahlrecht

Saint Vincent und die GrenadinenBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl von 2015 (2010); Mehrheitswahlrecht

SambiaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2011); Mehrheitswahlrecht

San MarinoBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2012)

Mitte-links-Koalition San Marino prima di tutto, 41,7 %

Mitte-links-Koalition Adesso.sm, 31,4 %

Links-Koalition Democrazia in Movimento, 23,2 %

São Tomé und PríncipeBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2014)

SchwedenBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2014); 4-%-Klausel

SchweizBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2011)

SenegalBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2012

SerbienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2014); 5-%-Klausel (außer für Minderheitenparteien)

SeychellenBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2011); 25 Sitze nach Mehrheitswahlrecht, außerdem für jede 10 % ein Sitz

Sierra LeoneBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2012 (2007)

SingapurBearbeiten

keine Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei), Mehrheitswahlrecht; Wahlen von 2015 (2011)

Regierungspartei (81 der 87 Sitze im Parlament):

Opposition (in den meisten Wahlkreisen tritt nur je ein Kandidat der Oppositionsparteien an), 6 Sitze (nur WP, übrige Parteien ohne parlamentarische Repräsentation):

SlowakeiBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2012); 5-%-Klausel

SlowenienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2014); 4-%-Klausel

SomaliaBearbeiten

SomalilandBearbeiten

International nicht anerkannt, de facto unabhängig; keine Wahldemokratie (Dreiparteiensystem); Wahl von 2005

SpanienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2019 (2016)

BaskenlandBearbeiten

Wahlen von 2016 (2012); 3-%-Klausel auf Wahlkreisebene

GalicienBearbeiten

Wahlen von 2016 (2012); 5-%-Klausel

KatalonienBearbeiten

Wahl von 2017 (2015); 3-%-Klausel auf Wahlkreisebene

NavarraBearbeiten

Wahl von 2019 (2015); 3-%-Klausel

Sri LankaBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2015 (2010)

SüdafrikaBearbeiten

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahl von 2014 (2009)

SurinameBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010)

TansaniaBearbeiten

Wahldemokratie (System mit einer dominanten Partei); Wahl von 2015 (2010); gemischtes Wahlrecht

ThailandBearbeiten

Keine Wahldemokratie; gemischtes Wahlrecht (375 Abgeordnete direkt im Wahlkreis, 125 proportional auf nationalen Listen gewählt); Parlament im Mai 2014 nach Militärputsch aufgelöst; Wahlen von 2011 (2007): Listenstimmen

(2007: Vorgängerpartei Phak Palang Prachachon (PPP; Volksmachtpartei), 39,6 %, 2008 vom Verfassungsgericht aufgelöst)
(2007: Vorgängerpartei Neutrale Demokratische Partei (NDP), 1,5 %, 2008 vom Verfassungsgericht aufgelöst)
(2007: Vorgängerpartei Chart-Thai-Partei, 4,4 %, 2008 vom Verfassungsgericht aufgelöst)

TogoBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahlen von 2013

Trinidad und TobagoBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010); Mehrheitswahlrecht

TschechienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2017 (2013); 5-%-Klausel

TunesienBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2014 (2011)

TürkeiBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2018 (November 2015); 10-%-Klausel

Türkische Republik NordzypernBearbeiten

International nicht anerkannt, de facto unabhängig; Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2013); 5-%-Klausel

UkraineBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2014 (2012); 5-%-Klausel

UngarnBearbeiten

Wahldemokratie; Wahl von 2018 (2014); 5-%-Klausel (außer für Minderheitenparteien)

UruguayBearbeiten

Wahldemokratie Wahlen von 2014 (2009)

VenezuelaBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2015 (2010)

Vereinigte Staaten von AmerikaBearbeiten

Wahldemokratie (Zweiparteiensystem); Wahl zum Repräsentantenhaus von 2014 (2012); Mehrheitswahlrecht

Puerto RicoBearbeiten

Wahl zum Repräsentantenhaus von 2016 (2012); 40 Abgeordnete nach Mehrheits-, 11 nach Verhältniswahlrecht

WeißrusslandBearbeiten

Keine Wahldemokratie; Wahl von 2016 (2012); Mehrheitswahlrecht

ZypernBearbeiten

Wahldemokratie; Wahlen von 2016 (2011); 3,6-%-Klausel (2011: 1,8-%-Klausel)

WeblinksBearbeiten