Liste der Wappen mit Rädern (Deutschland)

Wikimedia-Liste

Die Liste der Wappen mit Rädern ist eine Sammlung der Gemeinen Figuren Rad in Wappen und Schildern. Dabei ist steht die Symbolkraft des Rades im Vordergrund und soll die bildliche Geschichte des Rades zeigen.

Diese Liste ist ohne das Mainzer Rad zusammengestellt, da es hier einen eigenen Artikel und eine Liste gibt.

Liste der Wappen mit RädernBearbeiten

  Status[1] Ortsname Landkreis /
Kreisfreie Stadt
Bundesland Anmerkung Wappen seit
Gemeinde Beesten Emsland Niedersachsen Die Herkunft des Rades ist unbekannt.
Gemeinde Berkatal Werra-Meißner-Kreis Hessen Die Herkunft des Rades ist unbekannt.
Ortsteil Biberau
zu Schleusegrund
Hildburghausen Thüringen Wahrscheinlich ein symbolhaftes Rad einer Wassermühle
Gemeinde Binsfeld Bernkastel-Wittlich Rheinland-Pfalz Das goldene Rad steht sowohl als Symbol für die Landwirtschaft, als auch für den in Binsfeld früher weit verbreiteten Hausierhandel.
Gemeinde Bohmte Osnabrück Niedersachsen Die Herkunft des Rades ist unbekannt.
Stadt Braunsbedra Saalekreis Sachsen-Anhalt Symbolische Nachbildung des ersten hölzernen Laufrades.
Gemeinde Breunigweiler Donnersbergkreis Rheinland-Pfalz Das Rad erinnert an die Herren von Bolanden.
Landkreis Donnersbergkreis Donnersbergkreis Rheinland-Pfalz Die beiden Räder entstammen den früheren Kreiswappen von Kirchheimbolanden und Rockenhausen. Dabei führten früher die Herren von Bolanden das rote und die Hohenfelser Seitenlinie das blaue Rad.
Gemeinde Dörzbach Hohenlohekreis Baden-Württemberg Die Blasonierung enthält keine Angaben über die Herkunft des Rades.
Gemeinde Erolzheim Biberach Baden-Württemberg Die Herkunft des Rades ist unbekannt.
Gemeinde Fußgönheim Rhein-Pfalz-Kreis Rheinland-Pfalz Das Rad erinnert an die Herren von Bolanden.
Stadt Geseke Soest Nordrhein-Westfalen Das Wagenrad wurde als Zeichen des ehemaligen Amtes Störmede in das Wappen aufgenommen.
Stadt Gütersloh Gütersloh Nordrhein-Westfalen Das Rad steht für das Schwungrad eines Spinnrads – stellvertretend für die früher in Gütersloh beheimatete feine Garnspinnerei, es symbolisiert Gewerbefleiß und Fortschritt.
Ortsteil Hausen vor der Höhe
zu Schlangenbad
Rheingau-Taunus Hessen Die Herkunft des Rades ist unbekannt.
Gemeinde Heimbuchenthal Aschaffenburg Bayern Die Kombination des Wellenbalkens mit dem Zahnrad weist auf das im 18. und 19. Jahrhundert im Ortsteil Höllhammer betriebene Hammerwerk hin.
Gemeinde Hohen-Sülzen Alzey-Worms Rheinland-Pfalz Wahrscheinlich vom Wappen der Grafschaft Falkenstein abgeleitet
Gemeinde Imsbach Donnersbergkreis Rheinland-Pfalz Die Herkunft des Rades ist unbekannt.
Gemeinde Jübek Schleswig-Flensburg Schleswig-Holstein Das Lokomotivrad weist auf den 1869 erfolgten Anschluss an das Eisenbahnnetz hin.
Gemeinde Kammerstein Roth Bayern Die Räder entstammen dem Wappen eines ehemals auf Burg Kammerstein ansässigen Ministerialengeschlechtes.
Stadt Marktredwitz Wunsiedel im Fichtelgebirge Bayern Das Halbrad steht redend für den ehemaligen Ortsnamen Radewitz.
Gemeinde Marnheim Donnersbergkreis Rheinland-Pfalz Gemäß einem zu 1626 belegten Siegel drückt das Wappen die den Vogteirechten erwachsenen Ortsherrschaften der Herren von Bolanden und von Wartenberg aus.
Stadt Mühlheim am Main Offenbach Hessen Ein redendes Symbol und ein Verweis auf die Stadtgeschichte.
Gemeinde Natrup-Hagen Osnabrück Niedersachsen Die Radhälfte drückt die Zugehörigkeit zum Osnabrücker Land aus.
Gemeinde Nattheim Heidenheim Baden-Württemberg Die Herkunft des Rades ist unbekannt.
Gemeinde Neckarzimmern Neckar-Odenwald Baden-Württemberg Vermutlich spielt das fünfspeichige Rad auf das Wappen der Herren von Berlichingen an, die bei Neckarzimmern die Burg Hornberg besaßen.
Stadt Osnabrück Osnabrück Niedersachsen Das Rad als Münzzeichen des Hochstifts Osnabrück ist schon seit dem 13. Jahrhundert in den Siegeln nachzuweisen.
Landkreis Landkreis Osnabrück Osnabrück Niedersachsen Das Osnabrücker Rad ist das im Landkreis Osnabrück am häufigsten verwendete Wappenzeichen. Es wurde um das Jahr 1200 von den Bischöfen von Osnabrück eingeführt und steht für den „Wagen Gottes“, den Thronwagen, und damit für die christliche Kirche. Als Symbol für Evangelien und Kirche ist es nach mehrheitlicher Auffassung auf die Vision des Propheten Ezechiel im Alten Testament zurückzuführen.
Stadt Rheda-Wiedenbrück Gütersloh Nordrhein-Westfalen Siegelbild des Amtes Reckenberg
Stadt Spaichingen Tuttlingen Baden-Württemberg Das Rad geht hervor aus dem Wappen der Oberen Grafschaft Hohenberg, in der Spaichingen eine der bedeutendsten Gemeinden war. Das halbe achtspeichige Rad, insbesondere die Speichen, beziehen sich redend auch auf den Ortsnamen Spaichingen.
Stadt Spangenberg Schwalm-Eder Hessen Die Herkunft des Rades ist unbekannt.
Ortsteil Störmede
(zu Geseke)
Soest Nordrhein-Westfalen Nachdem Albert von Störmede sein Lehen an seinen Schwiegersohn Friedrich von Hörde vererbt hatte, wurde das Wagenrad aus dem Familienwappen derer von Hörde zum Ortswappen hinzugefügt.

Bei den Rädern wird es sich oftmals um Richträder handeln. Die Städte oder Gemeinden, welche das Rad im Wappen führten, hatten also das Privileg der hohen Gerichtsbarkeit. Nur die hohe Gerichtsbarkeit hatte das Recht, Leibstrafen (z. B. das Rädern) auszuführen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Wheels in heraldry – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Altkreis = ehemaliger Landkreis; Alt-RB = ehemaliger Regierungsbezirk; Ortsteil = Synonym für Gemeindeteil/Stadtteil/Ortsteil und andere Gebietskörperschaften unterhalb der Gemeindeebene; Amt = Synonym für Samtgemeinde/Verbandsgemeinde/Verwaltungsgemeinschaft