Hauptmenü öffnen

Liste der Wüstungen im Main-Taunus-Kreis

Wikimedia-Liste

Diese Liste führt die Wüstungen im Main-Taunus-Kreis auf.

Vorbemerkungen: Die Existenz von Wüstungen ist typischerweise durch Nennung in Urkunden oder auf Karten belegt. Das Datum der Ersterwähnung ist daher typischerweise kein Gründungsdatum. Die Gründung erfolgte früher. Noch ungenauer ist die Datierung der Aufgabe der Wüstung. Sofern sich keine Kartenangaben mit dem Hinweis "Wüstung" finden, ist der Zeitpunkt nur dadurch abzuschätzen, dass der Ortsname ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr in Urkunden vorkommt. Auch die Lokalisierung ist meist ungenau. Quellen hierzu sind Flurnamen oder historische Karten. Die angegebenen Geokoordinaten sind daher nicht als exakte Angaben zu verstehen. Ebenfalls typisch ist die Vielfalt an Schreibweisen. Teilweise ist es dadurch nicht möglich, zu beurteilen, ob zwei Namen auch zwei Orte bezeichneten oder dies nur Schreibweisen waren.

Liste der WüstungenBearbeiten

Name(n) Gemarkung Namensformen Ersterwähnung Letzte Erwähnung Lage Anmerkung
Amstertal Bremthal Ameselndail, Amisindal, Amßelntail 1280 0 !550.1439195508.365303550° 8′ 38″ N, 8° 21′ 55″ O [1][2]
Beidenau Altenhain Bidinowa, Bidenauwe, Rote Mühle, Beidenauer Mühle 1191 0 !550.1587225508.456803550° 9′ 31″ N, 8° 27′ 24″ O [3][4]
Biegen (Burg?) 0 0 0 0 unbekannt [5]
Burlachen Hofheim am Taunus villae Burlachin, Burlach zu. Buerloch by dem Lindenborn, bauerloch, im, baureloch, a zu, bauerloch 1301 !550.1060765508.462871550° 6′ 22″ N, 8° 27′ 46″ O [6][7]
Eichen Ober- und Unterliederbach 0 1492 0 !550.1208965508.489393550° 7′ 15″ N, 8° 29′ 22″ O [8][9]
Haneberg Ehlhalten Haneberg, Heneberge/Hainnberge, von dem, hoff zum Hainberge, Hainberge, hoff zum 1280 1540 !550.1714615508.371083550° 10′ 17″ N, 8° 22′ 16″ O [10][11]
Hartbach Diedenbergen Hartbach, Harpach, de, Harppach 1191 15. Jahrhundert !550.0702025508.405163550° 4′ 13″ N, 8° 24′ 19″ O [12][13]
Hedekam Kriftel 0 1277 1578 !550.0789005508.464966550° 4′ 44″ N, 8° 27′ 54″ O [14][15]
Hof Heide Massenheim Heide, Heide, hoiff uff der, Hyde, Hof zu der 1282 1607 !550.0325385508.380575550° 1′ 57″ N, 8° 22′ 50″ O [16][17]
Kassern Diedenbergen Kassie, in campo gegeme, Kassechin. Wald Kazhorn, Kaysse, ym, Casern, uf dem, Casornn, zum 1300 1607 !550.0805765508.405035550° 4′ 50″ N, 8° 24′ 18″ O [18][19]
Königsborn Langenhain 1607 !550.0965145508.383804550° 5′ 47″ N, 8° 23′ 2″ O [20][21]
Niedernhain Langenhain Niddernhain, Niedernhain 1577 1607 !550.0867545508.382951550° 5′ 12″ N, 8° 22′ 59″ O [22][23]
Oberweilbach Diedenbergen superiori Wylebach, hayne gegen Oberwilbach, zum, Oberwilbacher wege 1222 1457 !550.0617845508.420490550° 3′ 42″ N, 8° 25′ 14″ O [24][25]
Oizmanshoven Oberliederbach 0 1306 1306 unbekannt [26]

LiteraturBearbeiten

  • Gerd S. Bethke: Orts- und Hofwüstungen im Main-Taunus-Kreis. In: Zwischen Main und Taunus. Jahrbuch des Main-Taunus-Kreises. Bd. 5, 1997, ISSN 0942-3419, S. 13–17.
  • Gerd Bethke: Main-Taunus-Land: Geschichtliches Ortslexikon, 1996

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amstertal (Wüstung), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 14. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  2. Bethke: Ortslexikon, S. 26
  3. Beidenau (Wüstung), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  4. Bethke: Ortslexikon, S. 28–29
  5. Bethke: Ortslexikon, S. 29
  6. Im Bauerloch (Wüstung), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  7. Bethke: Ortslexikon, S. 34
  8. Eichen, Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 3. September 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  9. Bethke: Ortslexikon, S. 44–45
  10. Haneberg (Wüstung), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  11. Bethke: Ortslexikon, S. 69
  12. Hartbach (Wüstug), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  13. Bethke: Ortslexikon, S. 69
  14. Hedekam (Wüstung), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 25. Juni 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  15. Bethke: Ortslexikon, S. 73
  16. Heide, Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  17. Bethke: Ortslexikon, S. 85
  18. Kassern, Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  19. Bethke: Ortslexikon, S. 94
  20. Königsborn, Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  21. Bethke: Ortslexikon, S. 96
  22. Niedernhain (Wüstung), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  23. Bethke: Ortslexikon, S. 145
  24. Oberweilbach (Wüstung), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 17. Februar 2014). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  25. Bethke: Ortslexikon, S. 158
  26. Oizmanshoven (Wüstung), Main-Taunus-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 25. Juni 2006). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).