Liste der Universitäten in den Niederlanden

Wikimedia-Liste

Dies ist eine Liste der Universitäten (niederländisch universiteiten) und Fachhochschulen (niederländisch hogescholen, deutsch: Hochschule) in den Niederlanden.

Es gibt 13 staatlich finanzierte Universitäten[1] mit 327.300 Studenten, eine staatlich finanzierte Fernuniversität sowie 36 vom Staat finanzierte Fachhochschulen[2] mit 490.452 Studenten (Stand: 1. Oktober 2020).

UniversitätenBearbeiten

Staatlich finanzierte UniversitätenBearbeiten

Logo Name Ort Gründungsjahr Studentenzahl 01.10.2020 Webpräsenz
  Universität Leiden Leiden 1575 32.448 www.leidenuniv.nl
  Reichsuniversität Groningen Groningen 1614 34.126 www.rug.nl
  Universität von Amsterdam Amsterdam 1632 38.940 www.uva.nl
  Universität Utrecht Utrecht 1636 35.294 www.uu.nl
  Technische Universität Delft – TU Delft Delft 1842 26.028 www.tudelft.nl
Freie Universität Amsterdam Amsterdam 1880 29.796 www.vu.nl
  Erasmus-Universität Rotterdam Rotterdam 1913 30.085 www.eur.nl
  Universität Wageningen Wageningen 1918 12.896 www.wageningenuniversity.nl
  Radboud-Universität Nijmegen Nijmegen 1923 23.566 www.ru.nl
  Universität Tilburg Tilburg, Utrecht 1927 19.306 www.uvt.nl
  Technische Universität Eindhoven – TU Eindhoven Eindhoven 1956 12.873 www.tue.nl
  Universität Twente Enschede 1961 12.219 www.utwente.nl
  Universität Maastricht Maastricht 1976 19.723 www.maastrichtuniversity.nl
  Fernuniversität der Niederlande Heerlen 1985 18.344[3] www.ou.nl

Nicht staatlich finanzierte UniversitätenBearbeiten

Logo Name Ort Gründungsjahr Studentenzahl Webpräsenz
SOMT University of Physiotherapy Amersfoort 2006 www.somtuniversity.nl
Protestantisch-Theologische Universität Amsterdam 1854 www.pthu.nl
  Theologische Universität Apeldoorn Apeldoorn 1894 ca. 100 www.tua.nl
Haager Akademie für Völkerrecht Den Haag 1914 www.hagueacademy.nl
Theologische Universität Kampen – TU Kampen Kampen (Niederlande) 1944 www.tukampen.nl
  Wirtschaftsuniversität Nyenrode Breukelen 1946 www.nyenrode.nl
Universität für Humanistik Utrecht 1989 www.uvh.nl

Ehemalige UniversitätenBearbeiten

Vom Staat finanzierte Fachhochschulen (Hogescholen)Bearbeiten

Vergleichbarkeit zu deutschen StudienangebotenBearbeiten

Niederländische und deutsche Bachelor- und Master-Studiengänge an Fachhochschulen und Universitäten gehören gemäß der Internationalen Standardklassifikation der Bildungsgänge ISCED, wie sie u. a. die OECD bei ihrer jährlichen international vergleichenden Untersuchung „Education at a Glance“[4] benutzt, zur Tertiary type A education (ISCED 5A), also den akademischen Ausbildungen. Dies bedeutet, dass die Bachelor-Studiengänge der niederländischen Hochschulen qualitativ vergleichbar mit deutschen Fachhochschulstudiengängen der gleichen Studienrichtung sind und sie beinhalten zudem auf Grund der längeren Dauer des Studiums mehr Praxiserfahrung, welche sich auf die Einstellungschancen positiv auswirken.

Bislang verleihen die niederländischen Fachhochschulen Bachelor- und Master-Titel mit Fachbezeichnungen wie z. B. Bachelor of Music. Mit der nächsten Änderung des Hochschulgesetzes wird es ihnen ermöglicht werden, wie die Universitäten die Titel Bachelor of Arts und Bachelor of Science bzw. Master of Arts und Master of Science zu verleihen. Dies hatte schon die Expertenkommission für ein zukunftsbeständiges Hochschulsystem im April 2010 vorgeschlagen und die Regierung in ihrer Stellungnahme am 7. Februar 2011 akzeptiert.[5] Schon vor der Einführung von Bachelor- und Master-Studiengängen in der Europäischen Union behandelte die maßgebliche Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen beim Ständigen Sekretariat der Kultusministerkonferenz die niederländischen Fachhochschulabschlüsse als gleichwertig mit den deutschen Fachhochschulabschlüssen.[6]

Seit der Bachelor-/Master-Struktur wird die Qualität von Studienprogrammen durch die Pflicht zur Akkreditierung bei einer mit dieser Aufgabe vom Staat betrauten Organisation gewährleistet. Die Niederlande waren ein Vorreiter bei der Herstellung von Transparenz und Vergleichbarkeit der Qualitätskriterien innerhalb Europas.[7] Österreichische, schweizerische und norwegische Akkreditierungsorganisationen erkennen die Akkreditierungen der niederländisch-flämischen NVAO seit Dezember 2007 automatisch an.[8] Dass Deutschland nicht bei den Unterzeichnerstaaten dabei ist, liegt nicht an der Qualität der niederländischen Studiengänge, sondern an Zuständigkeitsproblemen in Deutschland. Ansonsten ist die Zusammenarbeit mit Deutschland eng: „Joint accreditation procesdures were undertaken with three German accreditation organisations“: ACQUIN, FIBAA und ASIIN.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.vsnu.nl/f_c_studenten_downloads.html
  2. http://www.vereniginghogescholen.nl/hogescholen/over-hogescholen
  3. Fernuniversität der Niederlande: Jahresbericht 2020. 11. Dezember 2020, abgerufen am 3. Oktober 2021 (niederländisch).
  4. OECD Seite zur Publikation "Education at a Glance"
  5. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 4. Juni 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rijksoverheid.nl.
  6. http://anabin.de/scripts/frmAbschlusstyp5.asp?ID=698@1@2Vorlage:Toter Link/anabin.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 10. August 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/nvao.com
  8. http://www.ecaconsortium.net/main/documents/mutual-recognition-agreements