Hauptmenü öffnen

Liste der Torschützenkönige der Handball-Bundesliga

Wikimedia-Liste

Die Liste der Torschützenkönige der Handball-Bundesliga führt alle Torschützenkönige der Herren-Handball-Bundesliga seit der ersten eingleisigen Saison 1977/78 auf.[1] Für die Spielzeiten der zweigleisigen Bundesliga zwischen 1966 und 1977 liegen keine Daten vor. Im weiteren Teil werden die erfolgreichsten Spieler und Vereine genannt. Torschützenkönig wird derjenige Spieler, der im Verlauf einer Bundesligasaison die meisten Tore erzielt. In den 42 vergangenen Spielzeiten wurden insgesamt 28 Spieler Torschützenkönig der Bundesliga. Dabei reichten im Schnitt 227 Tore.

Erfolgreichster Spieler ist der Südkoreaner Yoon Kyung-shin, der insgesamt sieben Mal Torschützenkönig wurde. Zweiterfolgreichster Spieler ist der Pole Jerzy Klempel mit drei Titeln. Erfolgreichster Verein ist der VfL Gummersbach, der insgesamt zwölf Mal den Torschützenkönig stellte. Nur dreimal wurde der Torschützenkönig der Bundesliga mit seiner Mannschaft auch Deutscher Meister. Viermal wurde ein Torschützenkönig auch deutscher Handballer des Jahres.

Seit der Gründung der eingleisigen Bundesliga wurden infolge von Modusänderungen unterschiedlich viele Spiele ausgetragen. Von 1977 bis 1992 trugen 14 Mannschaften 26 Saisonspiele aus. Zwischen 1992 und 1994, in der Saison 1999/2000 sowie seit 2001 spielten 18 Mannschaften jeweils 34 Saisonspiele. Von 1994 bis 1999 spielten die 16 Mannschaften jeweils 30 Mal. In der Saison 2000/01 gab es mit 20 Mannschaften mit jeweils 38 Saisonspielen den bisher intensivsten Spielbetrieb. Infolge von Rückzügen von Mannschaften wurden in der Saison 1982/83 je Mannschaft 24 Spiele und in der Saison 1997/98 28 Spiele je Mannschaft ausgetragen. Tore aus den Play-off- sowie Abstiegsrunden sind nicht berücksichtigt.

Inhaltsverzeichnis

Liste der TorschützenkönigeBearbeiten

 
Erhard Wunderlich
 
Jochen Fraatz
 
Martin Schwalb
 
Yoon Kyung-shin
 
Lars Christiansen
 
Anders Eggert
  • Saison: Nennt die Saison, in der der oder die Spieler Torschützenkönig wurde.
  • Nat.: Nennt die Nationalität des Spielers.
  • Name: Nennt den Namen des Spielers. Gelb markierte Spieler wurden zum Handballer des Jahres in Deutschland gewählt.[2]
  • Verein: Nennt den Verein, für den der Spieler in der Saison gespielt hat. Grün markierte Vereine konnten in der jeweiligen Saison auch die deutsche Meisterschaft gewinnen.[3]
  • Tore: Nennt die Anzahl der Tore, die der Spieler in der Saison erzielt hat. Die fett markierte Zahl kennzeichnet die höchste Toranzahl, die je erzielt wurde.
  • 7m: Nennt die Anzahl der Tore, die der Spieler durch Siebenmeter erzielt hat. Die fett markierte Zahl kennzeichnet die höchste Toranzahl, die je erzielt wurde.
  • Schnitt: Nennt die durchschnittliche Anzahl an Toren pro Spiel. Die Anzahl der erzielten Tore wird durch die Anzahl der Saisonspiele geteilt.
Saison Nat. Name Verein Tore 7 m Schnitt
1977/78 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Đorđe Lavrnić TuS Derschlag 173 98 6,65
1978/79 Deutschland  Arno Ehret TuS Hofweier 152 53 5,85
1979/80 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Predrag Timko THW Kiel 178 97 6,85
1980/81 Deutschland  Arno Ehret TuS Hofweier 173 68 6,65
1981/82 Deutschland  Erhard Wunderlich VfL Gummersbach 214 91 8,23
1982/83 Deutschland  Erhard Wunderlich VfL Gummersbach 182 60 7,58
1983/84 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Zdravko Miljak VfL Günzburg 188 61 7,23
1984/85 Island  Sigurður Valur Sveinsson TBV Lemgo 191 81 7,35
1985/86 Polen  Jerzy Klempel Frisch Auf Göppingen 233 59 8,96
1986/87 Polen  Jerzy Klempel Frisch Auf Göppingen 239 77 9,19
1987/88 Polen  Jerzy Klempel Frisch Auf Göppingen 198 86 7,62
1988/89 Polen  Zbigniew Tłuczyński VfL Fredenbeck 172 72 6,62
1989/90 Deutschland  Andreas Dörhöfer VfL Gummersbach 178 78 6,85
1990/91 Deutschland  Jochen Fraatz TUSEM Essen 207 57 7,96
1991/92 Deutschland  Jochen Fraatz TUSEM Essen 212 79 8,15
1992/93 Deutschland  Andreas Dörhöfer VfL Gummersbach 212 82 6,24
1993/94 Deutschland  Peter Gerfen VfL Bad Schwartau 224 79 6,59
1994/95 Polen  Marek Kordowiecki TV Niederwürzbach 199 88 6,63
1995/96 Deutschland  Martin Schwalb SG Wallau/Massenheim 230 102 7,67
1996/97 Korea Sud  Yoon Kyung-shin VfL Gummersbach 209 41 6,97
1997/98 Frankreich  Stéphane Stoecklin GWD Minden 207 53 7,39
1998/99 Korea Sud  Yoon Kyung-shin VfL Gummersbach 228 27 7,60
1999/2000 Korea Sud  Yoon Kyung-shin VfL Gummersbach 256 26 7,53
2000/01 Korea Sud  Yoon Kyung-shin VfL Gummersbach 324 76 8,53
2001/02 Korea Sud  Yoon Kyung-shin VfL Gummersbach 263 59 7,74
2002/03 Danemark  Lars Christiansen SG Flensburg-Handewitt 289 121 8,50
2003/04 Korea Sud  Yoon Kyung-shin VfL Gummersbach 261 85 7,68
2004/05 Danemark  Lars Christiansen SG Flensburg-Handewitt 258 100 7,59
2005/06 Island  Guðjón Valur Sigurðsson VfL Gummersbach 264 69 7,76
2006/07 Korea Sud  Yoon Kyung-shin HSV Hamburg 236 88 6,94
2007/08 Osterreich  Konrad Wilczynski Füchse Berlin 237 128 6,97
2008/09 Griechenland  Savas Karipidis MT Melsungen 282 116 8,29
2009/10 Danemark  Hans Lindberg HSV Hamburg 257 135 7,56
2010/11 Danemark  Anders Eggert SG Flensburg-Handewitt 248 132 7,29
2011/12 Deutschland  Uwe Gensheimer Rhein-Neckar Löwen 247 84 7,48
2012/13 Danemark  Hans Lindberg HSV Hamburg 235 99 6,91
2013/14 Serbien  Marko Vujin THW Kiel 248 66 7,29
2014/15 Osterreich  Robert Weber SC Magdeburg 271 99 7,53
2015/16 Serbien  Petar Nenadić Füchse Berlin 229 63 7,16
2016/17 Deutschland  Philipp Weber HSG Wetzlar 224 66 6,59
2017/18 Danemark  Casper Ulrich Mortensen[4] TSV Hannover-Burgdorf 230 98 6,77
2018/19 Deutschland  Matthias Musche SC Magdeburg 256 97 7,53

RanglistenBearbeiten

SpielerBearbeiten

  • Platz: Nennt die Platzierung des Spielers innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Name: Nennt den Namen des Spielers.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel des Torschützenkönigs.
  • Jahre: Nennt die Spielzeit(en), in denen der Spieler Torschützenkönig wurde.
Platz Name Anzahl Jahre
1. Yoon Kyung-shin 7 1997, 1999, 2000, 2001, 2002, 2004, 2007
2. Jerzy Klempel 3 1986, 1987, 1988
3. Lars Christiansen 2 2003, 2005
3. Andreas Dörhöfer 2 1990, 1993
3. Arno Ehret 2 1979, 1981
3. Jochen Fraatz 2 1991, 1992
3. Hans Lindberg 2 2010, 2013
3. Erhard Wunderlich 2 1982, 1983
9. Anders Eggert 1 2011
9. Uwe Gensheimer 1 2012
9. Peter Gerfen 1 1994
9. Savas Karipidis 1 2009
9. Marek Kordowiecki 1 1995
9. Đorđe Lavrnić 1 1978
9. Zdravko Miljak 1 1984
9. Casper Ulrich Mortensen 1 2018
9. Petar Nenadić 1 2016
9. Matthias Musche 1 2019
9. Martin Schwalb 1 1996
9. Guðjón Valur Sigurðsson 1 2006
9. Stéphane Stoecklin 1 1998
9. Sigurður Valur Sveinsson 1 1985
9. Predrag Timko 1 1980
9. Zbigniew Tłuczyński 1 1989
9. Marko Vujin 1 2014
9. Philipp Weber 1 2017
9. Robert Weber 1 2015
9. Konrad Wilczynski 1 2008

VereineBearbeiten

  • Platz: Nennt die Platzierung des Vereins innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Verein: Nennt den Namen des Vereins.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel.
  • Jahre: Nennt die Spielzeit(en), in denen Spieler des Vereins Torschützenkönig wurden.
Platz Verein Anzahl Jahre
1. VfL Gummersbach 11 1982, 1983, 1990, 1993, 1997, 1999, 2000, 2001, 2002, 2004, 2006
2. Frisch Auf Göppingen 3 1986, 1987, 1988
2. SG Flensburg-Handewitt 3 2003, 2005, 2011
2. HSV Hamburg 3 2007, 2010, 2013
5. TUSEM Essen 2 1991, 1992
5. TuS Hofweier 2 1979, 1981
5. THW Kiel 2 1980, 2014
5. Füchse Berlin 2 2008, 2016
5. SC Magdeburg 2 2015, 2019
10. VfL Bad Schwartau 1 1994
10. TuS Derschlag 1 1978
10. VfL Fredenbeck 1 1989
10. VfL Günzburg 1 1984
10. TSV Hannover-Burgdorf 1 2018
10. TBV Lemgo 1 1985
10. MT Melsungen 1 2009
10. GWD Minden 1 1998
10. TV Niederwürzbach 1 1995
10. Rhein-Neckar Löwen 1 2012
10. SG Wallau/Massenheim 1 1996
10. HSG Wetzlar 1 2017

NationalitätBearbeiten

  • Platz: Nennt die Platzierung des Landes innerhalb dieser Rangliste. Diese wird durch die Anzahl der Titel bestimmt. Bei gleicher Anzahl von Titeln wird alphabetisch sortiert.
  • Land: Nennt das Land.
  • Anzahl: Nennt die Anzahl der errungenen Titel.
Platz Land Anzahl
1. Deutschland  Deutschland 13
2. Korea Sud  Südkorea 7
3. Danemark  Dänemark 6
4. Polen  Polen 5
5. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 3
6. Island  Island 2
6. Osterreich  Österreich 2
6. Serbien  Serbien 2
9. Griechenland  Griechenland 1
9. Frankreich  Frankreich 1

Ewige Torschützenliste der Handball-BundesligaBearbeiten

Stand: Saisonende 2017/18[5]. Noch in der Bundesliga aktive Spieler sind fett markiert.

Platz Nation Name Tore 7 m Spiele Tore/Spiel
1. Korea Sud  Yoon Kyung-shin 2.905 643 406 7,2
2. Danemark  Lars Christiansen 2.875 1224 457 6,3
3. Deutschland  Jochen Fraatz 2.683 867 438 6,1
4. Deutschland  Holger Glandorf 2.316 24 485 4,8
5. Deutschland  Martin Schwalb 2.272 945 495 4,6
6. Deutschland  Christian Schwarzer 2.208 19 600 3,7
7. Deutschland  Andreas Dörhöfer 2.003 593 430 4,7
8. Deutschland  Volker Zerbe 1.977 3 586 3,4
9. Island  Guðjón Valur Sigurðsson 1.962 283 424 4,6
10. Deutschland  Uwe Gensheimer 1.969 623 343 5,7

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. bundesligainfo.de: Die Torschützenkönige der 1.Bundesliga Männer
  2. bundesligainfo.de: Deutsche Handballer des Jahres
  3. bundesligainfo.de: Deutsche Meister
  4. https://www.dkb-handball-bundesliga.de/de/dkb-hbl/statistiken/saisonen/statistiken/saison-17-18/saisonstatistik/feldspieler/
  5. https://www.sport.de/bildershow/sl1249/die-rekordtorschuetzen-der-handball-bundesliga/#slide=11;
  Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.