Hauptmenü öffnen

Liste der Torschützenkönige der DDR-Oberliga

Wikimedia-Liste
Hans-Jürgen Kreische World Cup 1974.jpg
Joachim Streich 1974.gif


Hans-Jürgen Kreische (links) und Joachim Streich waren jeweils viermal Torschützenkönig der DDR-Oberliga
Torsten Gütschow (mitte) wurde dreimal Torschützenkönig
Rainer Ernst (links) wurde zweimal Torschützenkönig
Peter Ducke
Rüdiger Schnuphase
Rudolf Krause
Henning Frenzel
Dieter Kühn
Ralf Sträßer

Die Liste der Torschützenkönige der DDR-Oberliga führt alle Torschützenkönige der Fußball-Oberliga der DDR auf.[1] Im weiteren Teil werden die erfolgreichsten Spieler und erfolgreichsten Vereine genannt. Torschützenkönig wird derjenige Spieler, der im Verlauf einer Oberligasaison die meisten Tore erzielt. In 42 Spielzeiten wurden 31 Spieler Torschützenkönig der DDR-Oberliga. Dabei reichten im Schnitt 19,5 Tore.

Die erfolgreichsten Spieler waren Hans-Jürgen Kreische und Joachim Streich mit jeweils vier Titeln. Jeweils dreimal Torschützenkönig wurden Bernd Bauchspieß und Torsten Gütschow. Johannes Schöne erzielte in der Saison 1950/51 in 34 Spielen mit 38 Toren die meisten Tore in einer Saison. In dem seit 1954/55 gültigen Modus mit 14 Mannschaften erreichte Hans-Jürgen Kreische in der Saison 1972/73 mit 26 Treffern in 26 Spielen den höchsten Wert. Alle Torschützenkönige waren Staatsbürger der DDR.

Erfolgreichster Verein war Dynamo Dresden mit sieben Torschützenkönigen vor dem BFC Dynamo und dem 1. FC Magdeburg, die jeweils viermal den erfolgreichsten Torjäger einer Saison stellten. Neunmal wurde der Torschützenkönig der DDR-Oberliga auch DDR-Meister.

Inhaltsverzeichnis

Liste der TorschützenkönigeBearbeiten

Saison Spieler Verein Tore
1949/50 Heinz Satrapa ZSG Horch Zwickau 23
1950/51 Johannes Schöne BSG Rotation Babelsberg 38
1951/52 Rudolf Krause BSG Chemie Leipzig 27
Kurt Weißenfels BSG Lokomotive Stendal 27
1952/53 Harry Arlt BSG Rotation Dresden 26
1953/54 Heinz Satrapa BSG Wismut Aue 21
Siegfried Vollrath BSG Turbine Erfurt 21
1954/55 Willy Tröger SC Wismut Karl-Marx-Stadt 22
1955[2] Klaus Selignow BSG Rotation Babelsberg 12
1956 Ernst Lindner BSG Lokomotive Stendal 18
1957 Heinz Kaulmann ASK Vorwärts Berlin 15
1958 Helmut Müller SC Motor Jena 17
1959 Bernd Bauchspieß BSG Chemie Zeitz 18
1960 Bernd Bauchspieß BSG Chemie Zeitz 25
1961/62[3] Arthur Bialas SC Empor Rostock 23
1962/63 Peter Ducke SC Motor Jena 19
1963/64 Gerd Backhaus BSG Lokomotive Stendal 15
1964/65 Bernd Bauchspieß BSG Chemie Leipzig 14
1965/66 Henning Frenzel 1. FC Lokomotive Leipzig 22
1966/67 Hartmut Rentzsch BSG Motor Zwickau 17
1967/68 Gerd Kostmann FC Hansa Rostock 15
1968/69 Gerd Kostmann FC Hansa Rostock 18
1969/70 Otto Skrowny BSG Chemie Leipzig 12
1970/71 Hans-Jürgen Kreische SG Dynamo Dresden 17
1971/72 Hans-Jürgen Kreische SG Dynamo Dresden 14
1972/73 Hans-Jürgen Kreische SG Dynamo Dresden 26
1973/74 Hans-Bert Matoul 1. FC Lokomotive Leipzig 20
1974/75 Manfred Vogel Hallescher FC Chemie 17
1975/76 Hans-Jürgen Kreische SG Dynamo Dresden 24
1976/77 Joachim Streich 1. FC Magdeburg 17
1977/78 Klaus Havenstein BSG Chemie Böhlen 15
1978/79 Joachim Streich 1. FC Magdeburg 23
1979/80 Dieter Kühn 1. FC Lokomotive Leipzig 21
1980/81 Joachim Streich 1. FC Magdeburg 20
1981/82 Rüdiger Schnuphase FC Carl Zeiss Jena 19
1982/83 Joachim Streich 1. FC Magdeburg 19
1983/84 Rainer Ernst BFC Dynamo 20
1984/85 Rainer Ernst BFC Dynamo 24
1985/86 Ralf Sträßer 1. FC Union Berlin 14
1986/87 Frank Pastor BFC Dynamo 17
1987/88 Andreas Thom BFC Dynamo 20
1988/89 Torsten Gütschow SG Dynamo Dresden 17
1989/90 Torsten Gütschow SG Dynamo Dresden 18
1990/91 Torsten Gütschow 1. FC Dynamo Dresden 20
Fußballer des Jahres[4] DDR-Meister Rekordmarke

RanglistenBearbeiten

nach Spielern
Rang Spieler Titel Jahre
1 Hans-Jürgen Kreische 4 1971, 1972, 1973, 1976
Joachim Streich 4 1977, 1979, 1981, 1983
3 Bernd Bauchspieß 3 1959, 1960, 1965
Torsten Gütschow 3 1989, 1990, 1991
5 Rainer Ernst 2 1984, 1985
Gerd Kostmann 2 1968, 1969
Heinz Satrapa 2 1950, 1954
nach Vereinen
Rang Verein Titel
1 Dynamo Dresden 1 7
2 BFC Dynamo 4
1. FC Magdeburg 4
4 FC Carl Zeiss Jena 2 3
BSG Chemie Leipzig 3
1. FC Lokomotive Leipzig 3
Hansa Rostock 3 3
BSG Lokomotive Stendal 3
9 BSG Wismut Aue 4 2
BSG Rotation Babelsberg 2
BSG Chemie Zeitz 2
BSG Motor Zwickau 5 2

11991 als 1. FC Dynamo Dresden
21958 und 1963 als Fußballsektion des SC Motor Jena
31962 als Fußballsektion des SC Empor Rostock
41955 als Fußballsektion des SC Wismut Karl-Marx-Stadt
51950 als ZSG Horch Zwickau

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. rsssf.com: East Germany - Topscorers
  2. Im Herbst 1955 wurde eine Übergangsrunde gespielt.
  3. Es wurde eine Übergangsrunde über anderthalb Jahre gespielt.
  4. ddr-fussball.net: Fußballer des Jahres
  Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.