Liste der Tätorter in Västernorrlands län

Wikimedia-Liste

Die Liste der Tätorter in Västernorrlands län umfasst alle Ortschaften in der nordschwedischen Provinz Västernorrlands län, die nach Definition des Statistiska centralbyrån aktuell als Tätort geführt werden. Zusätzlich sind die ehemaligen Tätorter aufgeführt.

Aktuelle TätorterBearbeiten

In der Tabelle sind die Einwohnerzahlen der Orte aufgeführt, die vom Statistiska centralbyrån für Tätorter in der heutigen Form seit 1960 veröffentlicht werden, jeweils für den 31. Dezember jedes fünften Jahres (außer 1985), zuletzt für 2015, als es in Västernorrlands län 64 Tätorter mit 209 bis 57.606 Einwohnern gab.

Jeweils ist die Gemeinde (kommun) angegeben, zu der der Ort heute – in der Regel seit Bildung der Gemeinden in der heutigen Form 1971 – gehört (auch in den Tabellen der ehemaligen Tätorter). Die Namen der Zentralorte der Gemeinden sind fett unterlegt.

Rang
(2015)
Name Gemeinde 1960 1965 1970 1975 1980 1990 1995 2000 2005 2010 2015 Bemerkung
1 Sundsvall Sundsvall 41.891 46.406 53.599 52.268 51.282 50.378 49.023 48.695 49.344 50.712 57.606 1970 bis 1990 mit Stockvik, 2015 zusammengewachsen mit Johannedal, Sundsbruk und Tunadal
2 Örnsköldsvik Örnsköldsvik 23.441 25.059 28.428 29.514 30.081 31.041 29.955 28.765 28.617 28.991 32.493 1970 zusammengewachsen mit Själevad, 1980 mit Bonäset, 1990 mit Gimåt (ab 1995 wieder eigenständig), ab 2015 mit Arnäsvall, Överhörnäs, Västerhus und erneut mit Gimåt
3 Härnösand Härnösand 18.273 18.349 18.683 18.971 19.473 19.126 19.185 17.977 18.003 17.556 18.426
4 Timrå Timrå 11.055 11.416 11.097 10.591 10.892 10.365 10.204 10.443 10.495 1970 entstanden durch Zusammenschluss von Sörberge und Vivsta
5 Kvissleby Sundsvall 2.495 2.882 3.191 3.413 3.258 2.870 2.740 2.540 2.635 2.614 8.785 2015 zusammengewachsen mit Dingersjö, Essvik, Juniskär, Njurundabommen, Skottsund und Svartvik
6 Sollefteå Sollefteå 7.615 7.789 8.414 8.923 9.409 9.379 9.283 8.712 8.530 8.562 7.399 2015 Sollefteå norra als neuer Tätort ausgegliedert
7 Kramfors och Frånö Kramfors 6.957 7.053 7.267 7.719 7.642 6.909 6.923 6.361 6.235 5.990 6.582 bis 2010 Kramfors, 2015 zusammengewachsen mit Frånö
8 Vi Sundsvall 1.869 2.518 2.768 4.821 5.369 5.178 4.914 4.737 4.757 4.997 5.841 bis 1975 Alvik, 1975 bis 1990 und ab 2015 mit Gustavsberg
9 Matfors Sundsvall 2.391 2.468 3.076 3.181 3.573 3.638 3.310 3.270 3.239 3.201 3.437 1995 Vattjom als neuer Tätort ausgegliedert
10 Ånge Ånge 3.942 3.858 3.874 3.760 3.624 3.387 3.301 3.057 2.956 2.872 2.889
11 Stockvik Sundsvall 1.877 1.987 2.357 2.153 2.165 2.359 2.532 1970 bis 1990 Teil von Sundsvall
12 Söråker Timrå 1.825 1.813 2.008 2.363 2.566 2.411 2.384 2.264 2.271 2.312 2.374
13 Fränsta och Ljungaverk Ånge 1.093 1.148 1.347 1.380 1.401 1.403 1.435 1.320 1.243 1.256 2.062 bis 2010 Fränsta, 2015 zusammengewachsen mit Ljungaverk
14 Bollstabruk Kramfors 1.400 3.339 3.446 3.548 3.093 2.999 2.747 2.459 2.118 1.871 1.883 1965 zusammengewachsen mit Väja, 2015 mit Sandviken (bis 1990 Tätort)
15 Bjästa Örnsköldsvik 883 1.314 1.872 2.145 2.149 2.055 1.901 1.753 1.785 1.808 1.845
16 Bergeforsen Timrå 1.215 1.260 1.135 1.472 1.518 1.785 1.711 1.635 1.535 1.563 1.787 bis 1960 Ri
17 Långsele Sollefteå 2.243 2.401 2.320 2.137 2.158 2.035 1.916 1.697 1.620 1.584 1.642
18 Husum Örnsköldsvik 2.462 2.538 2.504 2.517 2.481 2.232 2.039 1.757 1.709 1.647 1.563
19 Sollefteå norra Sollefteå 1.387 2015 ausgegliedert aus Sollefteå
20 Bredbyn Örnsköldsvik 998 972 1.199 1.246 1.412 1.336 1.318 1.280 1.227 1.186 1.200
21 Köpmanholmen Örnsköldsvik 1.772 1.798 1.624 1.410 1.372 1.325 1.289 1.227 1.267 1.237 1.194
22 Ankarsvik Sundsvall 737 679 605 676 613 756 834 830 882 944 986
23 Indal Sundsvall 233 312 394 609 754 782 727 687 666 661 949 2015 zusammengewachsen mit Kävsta (1995 Tätort)
24 Älandsbro Härnösand 471 570 694 770 883 876 967 861 839 832 928
25 Nyland Kramfors 1.256 1.245 1.179 1.140 1.105 1.118 1.088 1.042 945 903 892
26 Junsele Sollefteå 1.378 1.473 1.340 1.295 1.273 1.082 1.070 982 958 895 873
27 Ramsele Sollefteå 1.563 1.434 1.383 1.400 1.308 1.226 1.128 1.025 964 968 858
28 Mellansel Örnsköldsvik 745 716 1.323 1.328 1.353 1.178 1.038 900 823 827 825
29 Ullånger Kramfors 483 465 600 686 747 698 657 643 606 626 768 bis 1975 Sundbron
30 Stöde Sundsvall 933 933 1.026 1.283 1.264 1.248 610 573 543 572 704 1995 Fanbyn als neuer Tätort ausgegliedert
31 Lucksta Sundsvall 296 290 312 361 368 354 363 360 349 346 637
32 Fanbyn Sundsvall 637 603 569 526 599 1995 ausgegliedert aus Stöde
33 Vattjom Sundsvall 534 518 499 477 563 1995 ausgegliedert aus Matfors
34 Klingsta och Allsta Sundsvall 324 313 305 342 547
35 Näsåker Sollefteå 765 747 745 658 658 654 642 576 541 513 526
36 Kovland Sundsvall 260 272 257 229 420 442 449 476 486 485
37 Torpshammar Ånge 532 561 711 702 690 672 592 517 493 444 477
38 Hälledal Härnösand 1.095 1.171 1.151 1.155 1.134 986 903 762 746 691 450 bis 2010 Ramvik, ab 2015 nur südlicher Teil Tätort unter heutigem Namen, Ramvik neu als Småort ausgewiesen
39 Björna Örnsköldsvik 409 410 491 501 546 550 527 452 431 413 430
40 Docksta Kramfors 401 437 494 485 541 482 447 404 414 378 401
41 Hartungviken Sundsvall 400
42 Sidensjö Örnsköldsvik 331 289 328 360 437 454 409 399 399 380
43 Lunde Kramfors 715 727 613 514 491 517 491 436 431 399 365
44 Billsta Örnsköldsvik 414 380 271 255 350 390 399 392 378 361 361
45 Alby Ånge 1.091 835 766 723 673 552 504 439 403 367 349
46 Åmynnet Örnsköldsvik 217 208 206 378 445 417 386 370 340 333
47 Lungvik Kramfors 828 823 698 673 596 533 505 462 425 349 332
48 Klockestrand Kramfors 778 601 536 490 449 418 362 320 320 315 327
49 Selånger Sundsvall 324
50 Sandslån Kramfors 452 398 413 379 358 346 304 294 290 272 313
51 Nedansjö Sundsvall 224 218 255 305 289 267 257 310
52 Moliden Örnsköldsvik 256 248 218 250 266 349 345 319 323 300 300
53 Liden Sundsvall 334 328 395 362 317 304 284 280 269 254 283
54 Nordingrå Kramfors 212 252 339 356 355 350 363 368 335 306 282 bis 1975 Nordingråvallen
55 Gideå Örnsköldsvik 200 265 256 283 283 303 273 270 266 255
56 Mjällom Kramfors 553 562 637 537 501 420 410 344 326 275 243
57 Skatan Sundsvall 222
57 Stavreviken Timrå 214 259 245 240 206 211 229 231 216 222
59 Långviksmon Örnsköldsvik 269 294 345 360 340 328 301 257 223 221 220
60 Hovid Sundsvall 390 291 242 227 229 232 219 215 229 225 216
60 Tunbyn Sundsvall 216
62 Gottne Örnsköldsvik 204 267 232 240 226 218 212
63 Herrskog Kramfors 241 276 264 269 254 223 211
64 Laggarberg Timrå 307 314 281 209 1995 in zwei Småorter Horsta och Laggarberg (seit 2015 wieder Tätort) und Laggarberg östra geteilt

Anmerkung: fehlende Angaben bedeuten, dass der Ort im betreffenden Jahr weniger als 200 Einwohner hatte, also nicht den Status eines Tätort besaß, sofern in den Bemerkungen nicht anders angegeben

Ehemalige TätorterBearbeiten

Im Folgenden sind die Ortschaften aufgeführt, die im Zeitraum ab 1960 ehemals den Status eines Tätort besaßen, aktuell jedoch nicht mehr, unterteilt nach:

  • weiter eigenständig existierenden Orten; bei diesen ist die höchste Einwohnerzahl im behandelte Zeitraum (mit Jahr) sowie die heutige Einwohnerzahl angegeben
  • in anderen Orten aufgegangenen Orten; bei diesen ist die Einwohnerzahl für das Jahr angegeben, in dem sie zuletzt als eigenständiger Tätort geführt wurden

Für alle sind die heutige Gemeinde und das Jahr angegeben, in dem der Ort zuletzt als Tätort geführt wurde.

Als eigenständige Orte weiter existierende ehemalige Tätorter
Name Gemeinde Tätort
bis
Höchste
Einwohnerzahl
Jahr Einwohner
2015
Bemerkung
Betåsen Sollefteå 1960 276 1960 frühere Arbeitersiedlung für den Bau des Kraftwerk Lasele am Ångermanälven (fertiggestellt 1957)
Borgsjöbyn Ånge 1960 211 1960 131
Edsele Sollefteå 1980 279 1960 146
Erikslund Ånge 1980 257 1970 59
Finnfors Sollefteå 1965 213 1960 heute Forsgården, frühere Arbeitersiedlung für den Bau des Kraftwerks Storfinnforsen am Faxälven (fertiggestellt 1954)
Forsmo Sollefteå 1995 203 1990 152
Helgum Sollefteå 1970 279 1970 163
Köja Kramfors 1980 308 1960 83 heute Köja och Nyhamn
Kubbe Örnsköldsvik 1970 279 1960 71 nach 1970 bis 2010 Kubbe och Norrflärke
Ljustorp Timrå 1995 200 199 156
Marieberg Kramfors 1960 215 1960
Myckelgensjö Örnsköldsvik 1960 266 1960
Norrstig Härnösand 1980 260 1960 174 heute Norrstig och Saltvik
Nyadal Kramfors 1960 231 1960 87 heute Hornön
Nyliden Örnsköldsvik 1960 256 1960 74
Östavall Ånge 2010 303 1960 191
Österforse Sollefteå 2010 498 1960 124
Prästmon Kramfors 1965 215 1965 96
Skorped Örnsköldsvik 1980 345 1960 138
Solberg Örnsköldsvik 1995 389 1960 69
Sprängsviken Kramfors 1980 484 1960 55 heute Skärted, Sprängsviken och del av Nänsjö
Strinne Kramfors 1980 245 1975 84 als Tätort zuletzt (nur 1980) Bjärtrå
Svanö Kramfors 1975 558 1960
Trehörningsjö Örnsköldsvik 2000 455 1960 149
Utansjö Härnösand 2010 513 1960 204 2015 geteilt in zwei Småorter mit 112 und 92 Einwohnern
Veda Härnösand 1970 246 1965 61

Anmerkung: Eine fehlende Angabe der Einwohnerzahl für 2015 bedeutet, dass dieser Ort zwar existiert, aber weniger als 50 Einwohner hat, also gemäß Definition des Statistiska centralbyrån im Gegensatz zu den anderen Orten in der Liste kein Småort ist. Für diese Orte werden keine Einwohnerzahlen publiziert.

In anderen Orten aufgegangene ehemalige Tätorter
Name Gemeinde Letzte
Einwohnerzahl
Jahr Bemerkung
Arnäsvall Örnsköldsvik 341 2010 2015 aufgegangen in Örnsköldsvik
Bonäset Örnsköldsvik 708 1975 1980 aufgegangen in Örnsköldsvik
Dingersjö Sundsvall 856 2010 1995 ausgegliedert aus Njurundabommen, 2015 aufgegangen in Kvissleby
Essvik Sundsvall 752 2010 2015 aufgegangen in Kvissleby
Frånö Kramfors 640 2010 1970 zusammengewachsen mit Strömnäs, 2015 aufgegangen in Kramfors och Frånö
Gimåt Örnsköldsvik 903 2010 1990 und ab 2015 Teil von Örnsköldsvik
Gustavsberg Sundsvall 254 2010 1975 bis 1990 und seit 2015 Teil von Alvik/Vi
Johannedal Sundsvall 2.754 2010 1995 ausgegliedert aus Tunadal, 2015 aufgegangen in Sundsvall
Juniskär Sundsvall 397 2010 2015 aufgegangen in Kvissleby
Kävsta Sundsvall 207 1995 2015 aufgegangen in Indal
Ljungaverk Ånge 885 2010 2015 aufgegangen in Fränsta och Ljungaverk
Njurundabommen Sundsvall 1.983 2010 1995 Dingersjö als neuer Tätort ausgegliedert, 2015 zusammen mit diesem aufgegangen in Kvissleby
Överhörnäs Örnsköldsvik 603 2010 2015 aufgegangen in Örnsköldsvik
Sandviken Kramfors 216 1990 2015 aufgegangen in Bollstabruk
Själevad Örnsköldsvik 1.735 1965 1970 aufgegangen in Örnsköldsvik
Skottsund Sundsvall 1.069 2010 2015 aufgegangen in Kvissleby
Sörberge Timrå 3.642 1965 1970 zusammengewachsen mit Vivsta zu Timrå
Strömnäs Kramfors 223 1965 1970 aufgegangen in Frånö, 2015 mit diesem in Kramfors och Frånö
Sundsbruk Sundsvall 2.137 2010 2015 aufgegangen in Sundsvall
Tunadal Sundsvall 360 2010 1995 Johannedal als neuer Tätort ausgegliedert, 2015 zusammen mit diesem aufgegangen in Sundsvall
Svartvik Sundsvall 949 2010 2015 aufgegangen in Kvissleby
Väja Kramfors 1.793 1960 1965 aufgegangen in Bollstabruk
Västerhus Örnsköldsvik 326 2010 2015 aufgegangen in Örnsköldsvik
Vivsta Timrå 6.136 1965 1970 zusammengewachsen mit Sörberge zu Timrå

WeblinksBearbeiten