Liste der Reichstagsabgeordneten der Weimarer Republik (8. Wahlperiode)

Mitglieder des Reichstages in der Weimarer Republik während der 8. Wahlperiode

Die 8. Wahlperiode des Reichstages der „Weimarer Republik“ wurde nachträglich zur 1. Wahlperiode „nach der Machtübernahme durch Adolf Hitler“ erklärt.[1]

ZusammensetzungBearbeiten

Nach der Reichstagswahl vom 5. März 1933 setzte sich der Reichstag wie folgt zusammen:

Fraktion Sitze
NSDAP 288
SPD 120**
KPD 81*
Zentrum 73
DNVP 50 + 3 Gäste
BVP 19
Deutsche Bauernpartei 2
DStP 5**
DVP 2
Christlich-Sozialer Volksdienst 4
gesamt 647

* Aufgrund der Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat vom 28. Februar 1933[2] hatte die Reichsregierung die Mandate der KPD am 8. März 1933 annulliert.

** Mit § 1 der aufgrund § 18 des Gleichschaltungsgesetzes vom 31. März 1933[3] vom Reichsminister des Innern Wilhelm Frick (NSDAP) erlassenen Verordnung zur Sicherung der Staatsführung vom 7. Juli 1933[4] wurde sämtlichen Abgeordneten der SPD und DStP das Mandat aberkannt.

Viele der Abgeordneten wurden während der NS-Zeit vom NS-Regime drangsaliert, inhaftiert, gefoltert, in die Emigration oder zum Suizid getrieben oder sogar ermordet (siehe auch Denkmal für die 96 von den Nationalsozialisten ermordeten Reichstagsabgeordneten).

PräsidiumBearbeiten

Zu Beginn der konstituierenden Sitzung des 8. Reichstages am 21. März 1933 gab der Präsident der 7. Wahlperiode Hermann Göring (NSDAP) bekannt, dass § 13 der Geschäftsordnung für den Reichstag, der bisher die Eröffnung der ersten Sitzung durch den Alterspräsidenten vorsah, „außer Kraft gesetzt“ sei und der Reichstag daher entsprechend Artikel 27 der Verfassung des Deutschen Reichs vom geschäftsführenden Präsidenten – also ihm selbst – eröffnet werde. Präsident und Stellvertreter wurden durch Zuruf gewählt.[5]

MitgliederBearbeiten

Abgeordneter Lebensdaten Partei Wahlkreis Bemerkungen
Albert Abicht 1893–1973 Thüringer Landbund 12 (Thüringen)
Julius Adler 1894–1945 KPD 17 (Westfalen-Nord)
Willi Agatz 1904–1957 KPD 18 (Westfalen-Süd)
Dirk Agena 1889–1934 DNVP 14 (Weser-Ems)
Lore Agnes 1876–1953 SPD 22 (Düsseldorf-Ost)
Marie Ahlers 1898–1968 KPD 11 (Merseburg)
Herbert Albrecht 1900–1945 NSDAP 12 (Thüringen)
Martin Albrecht 1893–1952 NSDAP 05 (Frankfurt a. O.)
Wilhelm Alef 1882–1957 Zentrum 18 (Westfalen-Süd) eingetreten am 21. Juni 1933 für den Abgeordneten Schmidt (Lippstadt)
Max Amann 1891–1957 NSDAP 24 (OberbayernSchwaben)
Maria Ansorge 1880–1955 SPD 07 (Breslau)
Detlev von Arnim 1878–1947 DNVP 04 (Potsdam I)
Johann Appler 1892–1978 NSDAP 26 (Franken)
Arthur Arzt 1880–1953 SPD 28 (Dresden-Bautzen)
August Asmuth 1884–1935 Zentrum 20 (Köln-Aachen)
Siegfried Aufhäuser 1884–1969 SPD 02 (Berlin)
Elise Augustat 1889–1940 KPD 34 (Hamburg)
Fritz Baade 1893–1974 SPD 10 (Magdeburg)
Erich von dem Bach-Zelewski 1899–1972 NSDAP 05 (Frankfurt a. d. O.)
Walther Baerwolff 1896–1969 DNVP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Bernhard Bästlein 1894–1944 KPD 20 (Köln-Aachen)
Paul Bang 1879–1945 DNVP 28 (Dresden-Bautzen)
Gustav von Bartenwerffer 1872–1947 DNVP 10 (Magdeburg)
Karl Barthel 1907–1974 KPD 19 (Hessen-Nassau)
Michael Barthel 1899–1960 NSDAP 25 (Niederbayern)
Robert Bauer 1898–1965 NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Paul Bausch 1895–1981 CSVD Reichswahlvorschlag
Michael Bayersdörfer 1867–1940 BVP 27 (Pfalz)
Adalbert Beck 1863–1946 Oberschlesische Zentrumspartei 09 (Oppeln)
Artur Becker 1905–1938 KPD 23 (Düsseldorf-West)
Heinrich Becker 1877–1964 SPD 19 (Hessen-Nassau)
Johannes Becker 1875–1955 Zentrum 18 (Westfalen-Süd)
Adolf Beckerle 1902–1976 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Hermann Behme 1900–1969 NSDAP 35 (Mecklenburg)
Franz Behrens 1872–1943 CSVD Reichswahlvorschlag
Hans Beimler 1895–1936 KPD 24 (Oberbayern-Schwaben)
Johannes Bell 1868–1949 Zentrum 23 (Düsseldorf-West)
Fritz Benedum 1902–1965 KPD 27 (Pfalz)
Robert Bergmann 1880–1953 NSDAP 26 (Franken)
Emil Berndt 1874–1954 DNVP Reichswahlvorschlag
Nikolaus Bernhard 1881–1957 SPD 10 (Magdeburg)
Karl Bickleder 1888–1958 BVP 25 (Niederbayern) eingetreten am 8. September 1933 für den Abgeordneten Sturm
Adolf Biedermann 1881–1933 SPD 34 (Hamburg)
Franz Bielefeld 1880–1949 Zentrum 17 (Westfalen-Nord)
Louis Biester 1882–1965 SPD 13 (Schleswig-Holstein)
Gottfried Graf von Bismarck-Schönhausen 1901–1949 NSDAP 06 (Pommern)
Johannes Blum 1857–1946 Zentrum 23 (Düsseldorf West)
Fritz Bockius 1882–1945 Zentrum 33 (Hessen-Darmstadt)
Arthur Böckenhauer 1899–1953 NSDAP 34 (Hamburg)
Hans Böckler 1875–1951 SPD 20 (Köln-Aachen)
Wilhelm Börger 1896–1962 NSDAP 22 (Düsseldorf-Ost)
Clara Bohm-Schuch 1879–1936 SPD 02 (Berlin)
Wilhelm Boltz 1886–1939 NSDAP 34 (Hamburg)
Eugen Bolz 1881–1945 Württembergisch-Hohenzollerische Zentrumspartei 31 (Württemberg)
Joseph Borchmeyer 1898–1989 DNVP 17 (Westfalen Nord)
Franz Bornefeld-Ettmann 1881–1961 Zentrum 17 (Westfalen-Nord)
Philipp Bouhler 1899–1945 NSDAP Reichswahlvorschlag
Alwin Brandes 1866–1949 SPD 18 (Westfalen Süd)
Ernst Brandt 1896–1956 KPD 10 (Magdeburg)
Reinhard Bredow 1872–1945 NSDAP 05 (Frankfurt a. d. O.)
Rudolf Breitscheid 1874–1944 SPD 04 (Potsdam I)
Otto Brenzel 1898–1945 KPD 33 (Hessen-Darmstadt)
Hugo Bruckmann 1863–1941 NSDAP Reichswahlvorschlag
Helmuth Brückner 1896–1951 NSDAP 07 (Breslau)
Heinrich Brüning 1885–1970 Zentrum Reichswahlvorschlag
Paul Brusch 1884–19? NSDAP 15 (Ost-Hannover)
Walter Buch 1883–1949 NSDAP Reichswahlvorschlag
Albert Buchmann 1894–1975 KPD 31 (Württemberg)
Franz Buchner 1898–1967 NSDAP 24 (Oberbayern–Schwaben)
Otto Buchwitz 1879–1964 SPD 08 (Liegnitz)
Josef Bürckel 1895–1944 NSDAP 27 (Pfalz)
Hanns Bunge 1889–1966 NSDAP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Karl Carius 1902–1980 NSDAP 21 (Koblenz-Trier)
Walter Chemnitz 1901–1947 KPD 32 (Baden)
Roman Chwalek 1898–1974 KPD 08 (Liegnitz)
Walther von Corswant 1886–1942 NSDAP 06 (Pommern)
August Creutzburg 1892–1941 KPD 12 (Thüringen)
Arthur Crispien 1875–1946 SPD 02 (Berlin)
August Crone-Münzebrock 1882–1947 Zentrum 19 (Hessen-Nassau)
Franz Dahlem 1892–1981 KPD 03 (Potsdam II)
Gustav Dahrendorf 1901–1954 SPD 34 (Hamburg)
Richard Walther Darré 1895–1953 NSDAP Reichswahlvorschlag
Herbert Dassler 1902–1957 NSDAP 04 (Potsdam I)
Wilhelm Decker 1899–1945 NSDAP 04 (Potsdam I)
Johann Deininger 1896–1973 NSDAP 24 (Oberbayern–Schwaben)
Friedrich Dessauer 1881–1963 Zentrum 19 (Hessen-Nassau)
Georg von Detten 1887–1934 NSDAP 29 (Leipzig)
Georg Dietrich 1888–1971 SPD 12 (Thüringen)
Hermann Dietrich 1879–1954 DStP Reichswahlvorschlag
Josef Dietrich 1892–1966 NSDAP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Carl Diez 1877–1969 Badische Zentrumspartei 32 (Baden)
Hans Dill 1887–1973 SPD 26 (Franken)
Eduard Dingeldey 1886–1942 DVP Reichswahlvorschlag
Wilhelm Dittmann 1874–1954 SPD Reichswahlvorschlag
Alfred Dobbert 1897–1975 SPD 28 (Dresden-Bautzen)
Bruno Doehring 1879–1961 DNVP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Otto Dörrenberg 1888–1961 NSDAP 20 (Köln-Aachen)
Franz Doll 1906–? KPD 32 (Baden)
Ewald Dost 1897–1945 NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Heinrich Drake 1881–1970 SPD 17 (Westfalen-Nord) eingetreten am 30. Mai 1933 für den Abgeordneten Schreck
Johannes Drees 1894–1944 Zentrum 14 (Weser-Ems)
Wilhelm Dreher 1892–1969 NSDAP 31 (Württemberg)
Ernst Duschön 1904–1981 NSDAP 01 (Ostpreußen)
Friedrich Karl von Eberstein 1894–1979 NSDAP 12 (Thüringen)
Friedrich Ebert 1894–1979 SPD 04 (Potsdam I)
Otto Eggerstedt 1886–1933 SPD 13 (Schleswig-Holstein)
Franz Ehrhardt 1880–1956 Oberschlesische Zentrumspartei 09 (Oppeln)
Erich Emminger 1880–1951 BVP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Fritz Emrich 1894–1947 KPD 11 (Merseburg)
Konrad Ende 1895–1976 DNVP 18 (Westfalen Süd)
Herbert Ender 1901–1961 NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Franz von Epp 1868–1947 NSDAP Reichswahlvorschlag
Otto Erbersdobler 1895–1981 NSDAP 25 (Niederbayern)
Johann Ernst 1888–1969 Zentrum 20 (Köln-Aachen)
Karl Ernst 1904–1934 NSDAP 03 (Potsdam II)
Joseph Ersing 1882–1956 Badische Zentrumspartei 32 (Baden)
Thomas Eßer 1870–1948 Zentrum 20 (Köln-Aachen)
Hermann Esser 1900–1981 NSDAP Reichswahlvorschlag ausgeschieden am 24. Mai 1933
Friedrich Everling 1891–1958 DNVP 35 (Mecklenburg)
Hans Fabricius 1891–1945 NSDAP 02 (Berlin)
Heinrich Fahrenbrach 1878–1950 Zentrum 23 (Düsseldorf-West)
Oskar Farny 1891–1983 Württembergisch-Hohenzollerische Zentrumspartei 31 (Württemberg) ausgeschieden am 26. Juni 1933
Alfred Faust 1883–1961 SPD 14 (Weser-Ems)
Gottfried Feder 1883–1941 NSDAP 29 (Leipzig)
Anton Fehr 1881–1954 DBP Reichswahlvorschlag
Josef Felder 1900–2000 SPD 24 (Oberbayern-Schwaben)
Max Fillusch 1896–1965 NSDAP 09 (Oppeln)
Julius Finke 1880–1947 SPD 17 (Westfalen-Nord)
Hermann Fleißner 1865–1939 SPD 28 (Dresden-Bautzen)
Friedrich Karl Florian 1894–1975 NSDAP 22 (Düsseldorf-Ost)
Wilhelm Florin 1894–1944 KPD 17 (Westfalen-Nord)
Ernst Föhr 1892–1976 Badische Zentrumspartei 32 (Baden)
Wilhelm Fonk 1896–1974 Zentrum 07 (Breslau)
Albert Forster 1902–1952 NSDAP 26 (Franken)
Hans Frank 1900–1946 NSDAP 08 (Liegnitz)
Christian Franke 1891–1972 NSDAP 17 (Westfalen Nord)
Kurt Frey 1902–1945 NSDAP 24 (OberbayernSchwaben)
Axel Freiherr von Freytag-Loringhoven 1878–1942 DNVP 07 (Breslau)
Wilhelm Frick 1877–1946 NSDAP 12 (Thüringen)
Hans Friedrich 1886–1954 NSDAP 06 (Pommern)
August Frölich 1877–1966 SPD 12 (Thüringen)
Herbert Fust 1899–1974 NSDAP 35 (Mecklenburg)
Paul Geburtig 1896–? NSDAP 07 (Breslau)
Paul Geisler 1895–1971 KPD 22 (Düsseldorf-Ost)
Otto Gerig 1885–1944 Zentrum 20 (Köln-Aachen)
Paul Gerlach 1888–1944 SPD 23 (Düsseldorf-West)
Hans Gewecke 1906–1991 NSDAP 13 (Schleswig-Holstein)
Waldemar Geyer 1882–1947 NSDAP 03 (Potsdam II)
Paul Gibbert 1898–1967 Zentrum 21 (Koblenz-Trier)
Joseph Goebbels 1897–1945 NSDAP 02 (Berlin)
Heinrich Göckenjan 1900–1986 NSDAP 17 (Westfalen-Nord)
Hermann Göring 1893–1946 NSDAP 04 (Potsdam I)
Otto Gohdes 1896–1945 NSDAP 06 (Pommern)
Carl Gottfried Gok 1869–1945 DNVP 34 (Hamburg)
Georg Gradl 1884–1950 NSDAP 26 (Franken)
Hugo Gräf 1892–1958 KPD 28 (Dresden-Bautzen)
Walther Graef 1873–1937 DNVP 12 (Thüringen)
Georg Engelbert Graf 1881–1952 SPD 29 (Leipzig)
Otto Graf 1894–1953 BVP 25 (Niederbayern)
Peter Graßmann 1873–1939 SPD Reichswahlvorschlag
Georg Graupe 1875–1959 SPD 30 (Chemnitz-Zwickau)
Hermann Groine 1897–1941 NSDAP 29 (Leipzig)
Johannes Groß 1879–1954 Württembergisch-Hohenzollerische Zentrumspartei 31 (Württemberg)
Rudolf Gross 1888–1955 NSDAP 01 (Ostpreußen)
Fritz Grosse 1904–1957 KPD 04 (Potsdam I)
Otto Grotewohl 1894–1964 SPD 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Ernst Grube 1890–1945 KPD 30 (Chemnitz-Zwickau)
Heinrich Grund 1892–1948 NSDAP 31 (Württemberg)
Kurt Günther 1896–1947 NSDAP 12 (Thüringen)
Heinrich Haag 1879–1947 DNVP 31 (Württemberg) später Gast bei der NSDAP
Theo Habicht 1898–1944 NSDAP Reichswahlvorschlag
Albert Hackelsberger 1893–1940 Zentrum 32 (Baden)
Heinrich Hager 1893–1941 NSDAP 26 (Franken)
Alfred Hanemann 1872–1957 DNVP Reichswahlvorschlag
Karl Hanke 1903–1945 NSDAP 03 (Potsdam II)
Claus Hans 1900–1977 NSDAP 13 (Schleswig-Holstein)
Gustav Harmony 1875–1959 DNVP Reichswahlvorschlag
Erwin Hartsch 1890–1948 SPD 30 (Chemnitz-Zwickau)
Hans Hayn 1896–1934 NSDAP 07 (Breslau)
Friedrich Heckert 1884–1936 KPD 10 (Magdeburg)
Ernst Heilmann 1881–1940 SPD 05 (Frankfurt a. O.)
Wilhelm Hein 1889–1958 KPD 02 (Berlin)
Edmund Heines 1897–1934 NSDAP 08 (Liegnitz)
Kurt Heinig 1886–1956 SPD 03 (Potsdam II)
August Heißmeyer 1897–1979 NSDAP 17 (Westfalen Nord)
Kurt Hellwig 1890–1966 DNVP 01 (Ostpreußen)
Michael Helmerich 1885–1974 BVP 25 (Niederbayern)
Friedrich Helmich 1899–1974 NSDAP 18 (Westfalen-Süd)
Otto Hembeck 1881–1958 DNVP Reichswahlvorschlag
Rudolf Hennig 1895–1944 KPD 22 (Düsseldorf-Ost)
Fritz Henßler 1886–1953 SPD 18 (Westfalen Süd)
Franz Herbert 1885–1945 BVP 26 (Franken)
Adolf Hergenröder 1896–1945 NSDAP 26 (Franken)
Oskar Hergt 1869–1967 DNVP 19 (Hessen-Nassau)
Otto Hergt 1897–1945 NSDAP 06 (Pommern)
Max Herm 1899–1982 KPD 03 (Potsdam II)
Hans Herrmann 1889–1959 BVP 25 (Niederbayern)
Paul Hertz 1888–1961 SPD 11 (Merseburg)
Adalbert Herwig 1901–1961 NSDAP 15 (Osthannover)
Otto Herzog 1900–1945? NSDAP 14 (Weser-Ems)
Arthur Heß 1891–1959 NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Rudolf Heß 1894–1987 NSDAP 29 (Leipzig)
Christian Heuck 1892–1934 KPD 13 (Schleswig-Holstein)
Michael Heuschneider 1888–19? NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Theodor Heuss 1884–1963 DStP Reichswahlvorschlag
Max Heydebreck 1882–? NSDAP 06 (Pommern)
Ferdinand von Hiddessen 1887–1971 NSDAP 07 (Breslau) eingetreten am 8. April 1933 für den Abgeordneten Brückner
Konstantin Hierl 1875–1955 NSDAP Reichswahlvorschlag
Friedrich Hildebrandt 1898–1948 NSDAP 35 (Mecklenburg)
Rudolf Hilferding 1877–1941 SPD 22 (Düsseldorf-Ost)
Johanna Himmler 1894–1972 KPD 30 (Chemnitz-Zwickau)
Heinrich Himmler 1900–1945 NSDAP 12 (Thüringen)
Hans Hinkel 1901–1960 NSDAP 03 (Potsdam II)
Kurt Hintze 1901–1944 NSDAP 04 (Potsdam I)
Ernst Hintzmann 1880–1951 DNVP 14 (Weser-Ems)
Adolf Hitler 1889–1945 NSDAP 24 (OberbayernSchwaben)
Paul Hocheisen 1870–1944 NSDAP 28 (Dresden-Bautzen)
Wilhelm Hoegner 1887–1980 SPD 24 (Oberbayern-Schwaben)
Michael Höllerzeder 1898–1938 KPD 24 (Oberbayern-Schwaben)
Karl Höltermann 1894–1955 SPD 10 (Magdeburg)
Paul Hoenscher 1887–1937 NSDAP 09 (Oppeln)
Edwin Hoernle 1883–1952 KPD 06 (Pommern)
Curt Hoff 1888–1950 Zentrum Reichswahlvorschlag eingetreten am 20. Juli 1933 für den Abgeordneten Klöckner
Hans Georg Hofmann 1873–1942 NSDAP 25 (Niederbayern)
Hermann Hofmann 1880–1941 Zentrum 27 (Pfalz)
Eugen Holdinghausen 1890–1937 NSDAP 28 (Dresden-Bautzen)
Artur Holzmann 1880–1969 NSDAP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Friedrich Homann 1891–1937 NSDAP 17 (Westfalen-Nord)
Michael Horlacher 1888–1957 BVP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Lambert Horn 1899–1939 KPD 22 (Düsseldorf Ost)
Gerd Horseling 1903–1992 KPD 23 (Düsseldorf-West)
Ludwig Huber 1889–1946 NSDAP 32 (Baden)
Adolf Hühnlein 1881–1942 NSDAP 31 (Württemberg)
Oskar Hünlich 1887–1963 SPD 14 (Weser-Ems)
Wilhelm Hug 1880–1966 NSDAP 32 (Baden) ausgeschieden am 30. Juni 1933
Alfred Hugenberg 1865–1951 DNVP 17 (Westfalen-Nord)
Otto Hugo 1878–1942 DVP Reichswahlvorschlag
Heinrich Hunke 1902–2000 NSDAP 03 (Potsdam II)
Friedrich Ernst Husemann 1873–1935 SPD 18 (Westfalen Süd)
Friedrich Huth 1892–1980 BVP 26 (Franken)
Heinrich Imbusch 1878–1945 Zentrum 18 (Westfalen-Süd)
Fritz Emil Irrgang 1890–1951 NSDAP 17 (Westfalen Nord)
Ernst Ittameier 1893–1948 NSDAP 26 (Franken)
Felix Jacke 1897–1954 NSDAP 10 (Magdeburg)
Anton Jadasch 1888–1964 KPD 09 (Oppeln)
Wilhelm Jaeger 1887–1949 DNVP 06 (Pommern)
Franz-Werner Jaenke 1905–1943 NSDAP 08 (Liegnitz)
Dietrich von Jagow 1892–1945 NSDAP 31 (Württemberg)
Albert Janka 1907–1933 KPD 30 (Chemnitz-Zwickau)
Alfred Janschek 1874–1955 SPD 17 (Westfalen-Nord)
Johann Friedrich Jebe 1891–1972 NSDAP 13 (Schleswig-Holstein)
Friedrich Jeckeln 1895–1946 NSDAP 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Ernst Jenke 1883–1950 NSDAP 07 (Breslau)
Konrad Jenzen 1882–1975 NSDAP 08 (Liegnitz)
Fritz Johlitz 1893–1974 NSDAP 23 (Düsseldorf-West)
Heinz-Hugo John 1904–1944 NSDAP Reichswahlvorschlag
Joseph Joos 1878–1965 Zentrum 20 (Köln-Aachen)
Martin Jordan 1897–1945 NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Marie Juchacz 1879–1956 SPD 04 (Potsdam I)
Ludwig Kaas 1881–1952 Zentrum Reichswahlvorschlag
Fritz Kahmann 1896–1978 KPD Reichswahlvorschlag
Jakob Kaiser 1888–1961 Zentrum 22 (Düsseldorf Ost)
Anton Kampschulte 1876–1945 Zentrum 17 (Westfalen-Nord)
Wilhelm Karpenstein 1903–1968 NSDAP 06 (Pommern)
Hugo Karpf 1895–1994 BVP 26 (Franken) eingetreten am 22. Juli 1933 für den Abgeordneten Leicht
August Karsten 1888–1981 SPD 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Berthold Karwahne 1887–1957 NSDAP 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Siegfried Kasche 1903–1947 NSDAP 05 (Frankfurt a. O.)
Ernst Katzmann 1897–1968 NSDAP 12 (Thüringen)
Karl Kaufmann 1900–1969 NSDAP 34 (Hamburg)
Albert Kayser 1898–1944 KPD 02 (Berlin)
Wilhelm Keppler 1882–1960 NSDAP Reichswahlvorschlag
Fritz Kern 1903–1945 NSDAP 33 (Hessen-Darmstadt)
Fritz Kiehn 1885–1980 NSDAP 31 (Württemberg)
Manfred Freiherr von Killinger 1886–1944 NSDAP 28 (Dresden-Bautzen)
Hans Kippenberger 1898–1937 KPD 29 (Leipzig)
Alfred Kirchner 1887–? NSDAP 12 (Thüringen)
Emil Kirschmann 1888–1949 SPD 21 (Koblenz-Trier)
Dietrich Klagges 1891–1971 NSDAP 15 (Ost-Hannover)
Josef Klein 1890–1952 NSDAP 22 (Düsseldorf-Ost)
Fritz Kleiner 1893–1974 DNVP 09 (Oppeln)
Fritz Kling 1879–1941 DBP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Carl Oskar Klipp 1898–? NSDAP 12 (Thüringen)
Florian Klöckner 1868–1947 Zentrum Reichswahlvorschlag ausgeschieden am 30. Juni 1933
Heinrich August Knickmann 1894–1941 NSDAP 17 (Westfalen-Nord)
Wilhelm Knoll 1873–1947 Zentrum 33 (Hessen-Darmstadt)
Erich Koch 1896–1986 NSDAP 01 (Ostpreußen)
Wilhelm Koch 1877–1950 DNVP 23 (Düsseldorf-West)
Hellmut Körner 1904–1966 NSDAP 28 (Dresden-Bautzen)
Olga Körner 1887–1969 KPD 28 (Dresden-Bautzen)
Paul Körner 1893–1957 NSDAP 28 (Dresden-Bautzen)
Artur Kolb 1895–1945 NSDAP 25 (Niederbayern)
Hubert Korbacher 1892–1961 BVP 26 (Franken)
Willi Koska 1902–1943 KPD 18 (Westfalen-Süd)
Hermann Krätzig 1871–1954 SPD 28 (Dresden-Bautzen)
Ludwig Kraft 1900–1991 NSDAP 22 (Düsseldorf Ost)
Werner Kraus 1898–1964 KPD 06 (Pommern)
Rudolf Krause 1894–? NSDAP 10 (Magdeburg)
Heinrich Krone 1895–1989 Zentrum 03 (Potsdam II)
Wilhelm Kronsbein 1884–1972 NSDAP 14 (Weser-Ems)
Friedrich-Wilhelm Krüger 1894–1945 NSDAP 05 (Frankfurt a. O.)
Franz Künstler 1888–1942 SPD 03 (Potsdam II)
Fritz Theodor Kuhnen 1879–1947 Zentrum Reichswahlvorschlag
Karl Kuhnke 1881–? DNVP Reichswahlvorschlag
Bernhardt Kuhnt 1876–1946 SPD 30 (Chemnitz-Zwickau)
Marie Kunert 1871–1957 SPD 03 (Potsdam II)
Siegmund Kunisch 1900–1978 NSDAP 18 (Westfalen Süd)
Heinrich Landahl 1895–1971 DStP Reichswahlvorschlag
Otto Landsberg 1869–1957 SPD Reichswahlvorschlag
Thusnelda Lang-Brumann 1880–1953 BVP Reichswahlvorschlag
Rudolf Lange 1879–1945 DNVP 13 (Schleswig-Holstein) eingetreten am 7. April 1933 für den Abgeordneten Oberfohren
Friedrich Larssen 1889–1971 SPD 01 (Ostpreußen)
Wilhelm Laverrenz 1879–1955 DNVP 02 (Berlin)
Julius Leber 1891–1945 SPD 35 (Mecklenburg)
Annagrete Lehmann 1877–1954 DNVP 03 (Potsdam II)
Johann Leicht 1868–1940 BVP 26 (Franken) ausgeschieden am 4. Juli 1933
Albert Leister 1890–1968 NSDAP 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Ernst Lemmer 1898–1970 DStP Reichswahlvorschlag
Fritz Lengemann 1892–1934 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Georg Lenk 1888–? NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Friedrich Lent 1882–1960 DNVP 26 (Franken)
Karl Lenz 1899–1944 NSDAP 33 (Hessen-Darmstadt)
Willy Leow 1887–1937 KPD 01 (Ostpreußen)
Magnus von Levetzow 1871–1939 NSDAP Reichswahlvorschlag
Hans Ritter von Lex 1893–1970 BVP Reichswahlvorschlag
Robert Ley 1890–1945 NSDAP 20 (Köln-Aachen)
Karl Linder 1900–1979 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Richard Lipinski 1867–1936 SPD 29 (Leipzig)
Carl Litke 1893–1962 SPD 02 (Berlin)
Karl Litzmann 1850–1936 NSDAP 05 (Frankfurt a. O.) ausgeschieden am 2. April 1933
Paul Löbe 1875–1967 SPD 07 (Breslau)
Wilhelm Friedrich Loeper 1883–1935 NSDAP 10 (Magdeburg)
Kurt Löwenstein 1885–1939 SPD 03 (Potsdam II)
Hans Lommel 1875–1939 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Hanns Ludin 1905–1947 NSDAP 32 (Baden)
Hans von Ludwiger 1877–1966 DNVP 08 (Liegnitz)
Erich Lübbe 1891–1977 SPD 02 (Berlin)
Kurt Lüdtke 1898–1991 NSDAP 06 (Pommern)
Werner Lufft 1898–1984 SPD 01 (Ostpreußen)
Viktor Lutze 1890–1943 NSDAP 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Max Otto Luyken 1885–1945 NSDAP 23 (Düsseldorf-West)
Max Maddalena 1895–1943 KPD 07 (Breslau)
Reinhold Maier 1889–1971 DStP 31 (Württemberg)
Josef Malzer 1902–1954 NSDAP 31 (Württemberg)
Ludwig Marum 1882–1934 SPD Reichswahlvorschlag
Martin Matthiessen 1901–1990 NSDAP 13 (Schleswig-Holstein)
Else Meier 1901–1933 KPD 04 (Potsdam I)
Stefan Meier 1889–1944 SPD 32 (Baden)
Hans Meinshausen 1889–1948 NSDAP 03 (Potsdam II)
Arthur Mertins 1898–1979 SPD 01 (Ostpreußen)
Franz Metz 1878–1945 SPD 19 (Hessen-Nassau)
Johann Meyer 1889–1950 KPD 26 (Franken)
Rudolf Michaelis 1902–1945 NSDAP 10 (Magdeburg)
Carl Mierendorff 1897–1943 SPD 33 (Hessen-Darmstadt)
Paul Moder 1896–1942 NSDAP 13 (Schleswig-Holstein)
Alfred Möllers 1883–1969 DNVP Reichswahlvorschlag
Carl Moltmann 1884–1960 SPD 35 (Mecklenburg)
Heinrich Müller 1885–1943 NSDAP 16 (Südhannover–Braunschweig (Land))
Hermann Müller 1890–1970 NSDAP 10 (Magdeburg)
Friedrich Wilhelm Müller 1897–1952 NSDAP 18 (Westfalen Süd)
Ludwig Münchmeyer 1885–1947 NSDAP Reichswahlvorschlag
Wilhelm Münzenberg 1889–1940 KPD 19 (Hessen-Nassau)
Carl Muhsal 1899–1962 KPD 22 (Düsseldorf-Ost)
Heinrich Multhaupt 1899–1937 NSDAP 23 (Düsseldorf West)
Martin Mutschmann 1879–1947 NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Walter Nagel 1901–1943 NSDAP 17 (Westfalen Nord)
Anna Nemitz 1873–1962 SPD 08 (Liegnitz)
Theodor Neubauer 1890–1945 KPD Reichswahlvorschlag
Georg Neugebauer 1901–1984 NSDAP 07 (Breslau)
Matthias Neyses 1872–1946 Zentrum 21 (Coblenz-Trier)
Hans Heinrich Nieland 1900–1976 NSDAP 34 (Hamburg)
Gustav Nietfeld-Beckmann 1896–1961 NSDAP 14 (Weser-Ems)
Erwin Nötzelmann 1907–1981 NSDAP 01 (Ostpreußen)
Friedrich Nowack 1890–1959 SPD 15 (Ost-Hannover)
Ernst Oberfohren 1881–1933 DNVP 13 (Schleswig-Holstein) ausgeschieden am 31. März 1933
Hanns Oberlindober 1896–1949 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Josef Odendall 1890–1968 NSDAP 20 (Köln-Aachen)
Walter Oettinghaus 1883–1950 KPD 18 (Westfalen Süd)
D. Wilhelm Offenstein 1889–1964 Zentrum 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Karl Olbrysch 1902–1940 KPD 02 (Berlin)
Max Opitz 1890–1982 KPD 17 (Westfalen Nord)
Theodor Oppermann 1889–1945 NSDAP 22 (Düsseldorf-Ost)
Hermann Ott 1870–1934 Zentrum 31 (Württemberg) eingetreten am 20. Juli 1933 für den Abgeordneten Farny
Egbert Otto 1905–1968 NSDAP 01 (Ostpreußen)
Helene Overlach 1894–1983 KPD 22 (Düsseldorf-Ost)
Franz von Papen 1879–1969 parteilos Reichswahlvorschlag Gast der DNVP
Richard Partzsch 1881–1953 SPD 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Otto Friedrich Passehl 1874–1940 SPD 06 (Pommern)
Else Peerenboom 1893–1958 Zentrum 21 (Koblenz-Trier)
Friedrich Peine 1871–1952 SPD 15 (Ost-Hannover)
Friedrich Peppmüller 1892–1972 NSDAP 23 (Düsseldorf-West)
Ludwig Perlitius 1872–1938 Zentrum 07 (Breslau)
Karl Peschke 1882–1943 NSDAP 07 (Breslau)
Franz Peters 1888–1933 SPD 11 (Merseburg)
Franz Petrich 1889–1945 SPD 12 (Thüringen)
Alfred Pfaff 1872–1954 NSDAP Reichswahlvorschlag
Franz von Pfeffer 1888–1968 NSDAP Reichswahlvorschlag
Antonie Pfülf 1877–1933 SPD 25 (Niederbayern) verstorben am 8. Juni 1933
Wilhelm Pieck 1876–1960 KPD 02 (Berlin)
Ernst Ludwig Pies 1885–1942 NSDAP 21 (Koblenz-Trier)
Franz Pillmayer 1897–1939 NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Claus von Platen 1891–1964 NSDAP 01 (Ostpreußen)
Friedrich Plattner 1901–1960 NSDAP 32 (Baden)
Eugen Plorin 1901–1943 NSDAP 01 (Ostpreußen)
Kurt Pohle 1899–1961 SPD 07 (Breslau)
Karl Poppe 1896–1965 NSDAP 14 (Weser-Ems)
Joseph Pradel 1888–1967 Zentrum 12 (Thüringen)
Ernst Pretzel 1887–1953 NSDAP 03 (Potsdam II)
Alfred Preuß 1887–1947 NSDAP 01 (Ostpreußen)
August Wilhelm Prinz von Preußen 1887–1949 NSDAP 04 (Potsdam I)
Hans-Adolf Prützmann 1901–1945 NSDAP 17 (Westfalen-Nord)
Friedrich Puchta 1883–1945 SPD 26 (Franken)
Carl Friedrich Graf von Pückler-Burghauss 1886–1945 NSDAP 09 (Oppeln)
Johannes Puth 1900–1957 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Ernst Putz 1896–1933 KPD 25 (Niederbayern)
Reinhold Quaatz 1876–1953 DNVP Reichswahlvorschlag
Eugen Graf von Quadt zu Wykradt und Isny 1887–1940 BVP Reichswahlvorschlag ausgeschieden am 21. Juli 1933, erneut eingetreten am 21. Juli 1933 für den Abgeordneten Stimmer
Walther Rademacher 1879–1952 DNVP 29 (Leipzig)
Siegfried Rädel 1893–1943 KPD 28 (Dresden-Bautzen)
Karl Raloff 1899–1976 SPD 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Rudolf Ramm 1887–1945 NSDAP 27 (Pfalz)
Hans Ramshorn 1892–1934 NSDAP 09 (Oppeln)
Hans Rauch 1876–1936 BVP Reichswahlvorschlag eingetreten am 11. August 1933 für den Abgeordneten Stimmer
Paul Redlich 1893–1944 KPD 04 (Potsdam I)
Maria Reese 1889–1958 KPD 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Fritz Reinhardt 1895–1969 NSDAP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Helmut Reinke 1897–1969 NSDAP 34 (Hamburg)
Anton Reißner 1890–1940 SPD 05 (Frankfurt a. O.)
Hans Reiter 1901–1973 NSDAP 28 (Dresden-Bautzen)
Hermann Remmele 1880–1939 KPD 04 (Potsdam I)
Erwin Respondek 1894–1971 Zentrum 09 (Oppeln)
Horst von Restorff 1880–1953 DNVP 01 (Ostpreußen)
Ernst Reuter 1889–1953 SPD 10 (Magdeburg)
Ernst Graf zu Reventlow 1869–1943 NSDAP 02 (Berlin)
Hartwig von Rheden 1885–1957 NSDAP 16 (Südhannover–Braunschweig (Land))
Heinrich Richter 1887–1961 SPD 16 (Südhannover–Braunschweig (Land))
Max Richter 1881–1945 SPD 13 (Schleswig-Holstein)
Ernst Riemenschneider 1900–1960 NSDAP 18 (Westfalen-Süd)
Franz Riesener 1887–1943 Zentrum 17 (Westfalen-Nord)
Friedrich Ringshausen 1880–1941 NSDAP 33 (Hessen-Darmstadt)
Konrad Ritsch 1906–? NSDAP 08 (Liegnitz)
Heinrich Georg Ritzel 1893–1971 SPD 33 (Hessen-Darmstadt)
Theodor Roeingh 1886–1945 Zentrum 17 (Westfalen Nord)
Carl Röver 1889–1942 NSDAP 14 (Weser-Ems)
Alfred Rosenberg 1893–1946 NSDAP 33 (Hessen-Darmstadt)
Erich Roßmann 1884–1953 SPD 31 (Württemberg)
Ernst Roth 1901–1951 SPD 32 (Baden)
Robert Roth 1891–1975 NSDAP 32 (Baden)
Fridolin Rothermel 1895–1955 BVP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Willi Ruckdeschel 1900–1974 NSDAP 04 (Potsdam I)
Johannes Rupp 1903–1978 NSDAP 32 (Baden)
Walter Ruppin 1885–1945 NSDAP 05 (Frankfurt a. O.)
Erich Rußek 1893–1945 NSDAP 09 (Oppeln)
Bernhard Rust 1883–1945 NSDAP 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Heinrich van de Sandt 1899–1974 Zentrum 23 (Düsseldorf West) eingetreten am 16. August 1933 für den Abgeordneten Schmitz (Duisburg)
Hugo Saupe 1883–1957 SPD 29 (Leipzig)
Johannes Schäfer 1903–1993 NSDAP 11 (Merseburg)
Richard Schaller 1903–19? NSDAP 20 (Köln-Aachen)
Johannes Schauff 1902–1990 Zentrum 08 (Liegnitz)
Franz Scheffel 1873–1967 SPD Reichswahlvorschlag
John Schehr 1896–1934 KPD Reichswahlvorschlag
Philipp Scheidemann 1865–1939 SPD 19 (Hessen-Nassau)
Hans Schemm 1891–1935 NSDAP 26 (Franken)
Rudolf Schetter 1880–1967 Zentrum 20 (Köln-Aachen)
Ludwig Schickert 1901–1951 NSDAP 27 (Pfalz)
Otto Schiek 1898–1980 KPD 12 (Thüringen)
Baldur von Schirach 1907–1974 NSDAP Reichswahlvorschlag
Johannes Schirmer 1877–1950 SPD 28 (Dresden-Bautzen)
Peter Schlack 1875–1957 Zentrum 22 (Düsseldorf-Ost)
Hubert Schlebusch 1893–1955 SPD 23 (Düsseldorf West)
Rudolf Schmeer 1905–1966 NSDAP 20 (Köln-Aachen)
Albert Schmidt 1893–1945 CSVD 18 (Westfalen-Süd)
Erich Schmidt 1897–1952 DNVP 15 (Ost-Hannover)
Friedrich Schmidt 1902–1973 NSDAP 31 (Württemberg)
Fritz Schmidt 1899–1942 NSDAP 17 (Westfalen-Nord)
Georg Schmidt 1875–1946 SPD 06 (Pommern)
Heinrich Josef Schmidt 1889–1945 Zentrum 18 (Westfalen-Süd)
Otto Schmidt 1888–1971 DNVP Reichswahlvorschlag
Paul Schmidt 1901–1977 NSDAP 17 (Westfalen Nord)
Wilhelm Schmidt 1878–1945 DNVP 05 (Frankfurt a. d. O.)
Adolf Schmidtsdorff 1878–? NSDAP 06 (Pommern)
Erich Schmiedicke 1887–1970 NSDAP 04 (Potsdam I)
Hermann Joseph Schmitt 1896–1964 Zentrum 02 (Berlin)
Josef Schmitt 1874–1939 Zentrum 32 (Baden)
Karl Schmitz 1881–1955 Zentrum 23 (Düsseldorf West) ausgeschieden am 30. Juli 1933
Michael Schnabrich 1880–1939 SPD 19 (Hessen-Nassau)
Hermann Schneider 1872–1953 NSDAP 07 (Breslau)
August Schneidhuber 1887–1934 NSDAP 33 (Hessen-Darmstadt)
Ernst Schneller 1890–1944 KPD 30 (Chemnitz-Zwickau)
Ernst Schneppenhorst 1881–1945 SPD 26 (Franken)
Ernst Schnitzler 1877–1962 Zentrum 22 (Düsseldorf-Ost)
Josef Schönwälder 1897–1972 NSDAP 07 (Breslau)
Karl Friedrich Freiherr von Schorlemer 1886–1936 DNVP 20 (Köln-Aachen)
Alexander Schrader 1887–1956 NSDAP 10 (Magdeburg)
Konrad Schragmüller 1895–1934 NSDAP 10 (Magdeburg)
Ferdinand Schramm 1889–1964 NSDAP 13 (Schleswig-Holstein)
Carl Schreck 1873–1956 SPD 17 (Westfalen-Nord)
D. Georg Schreiber 1882–1963 Zentrum 17 (Westfalen-Nord)
Fritz Schröder 1891–1937 SPD 03 (Potsdam II) eingetreten am 28. April 1933 für den Abgeordneten Löwenstein
Karl Schröder 1897–? NSDAP 05 (Frankfurt a. d. O.) eingetreten am 8. April 1933 für den Abgeordneten Litzmann
Louise Schroeder 1887–1957 SPD 13 (Schleswig-Holstein)
Walther Schröder 1902–1973 NSDAP 35 (Mecklenburg)
Wilhelm Schroeder 1898–1943 NSDAP 29 (Leipzig)
Hermann Schroer 1900–1958 NSDAP 22 (Düsseldorf Ost)
Fritz Schuberth 1897–1977 NSDAP 26 (Franken)
Walter Schütz 1897–1933 KPD 01 (Ostpreußen)
Walter Schuhmann 1898–1956 NSDAP 02 (Berlin)
Hermann Schuldt 1896–1980 KPD 35 (Mecklenburg)
Fritz Schulte 1890–1943 KPD 23 (Düsseldorf-West)
Paul Schultze-Naumburg 1869–1949 NSDAP Reichswahlvorschlag
Berta Schulz 1878–1950 SPD 18 (Westfalen Süd)
Robert Schulz 1900–1974 NSDAP 06 (Pommern)
Reinhard Schulze-Stapen 1867–1944 DNVP 10 (Magdeburg)
Kurt Schumacher 1895–1952 SPD 31 (Württemberg)
Georg Schumann 1886–1945 KPD 12 (Thüringen)
Gustav Schumann 1879–1956 SPD 06 (Pommern)
Jean Albert Schwarz 1873–1957 Zentrum 19 (Hessen-Nassau)
Franz Xaver Schwarz 1875–1947 NSDAP Reichswahlvorschlag
Wilhelm Schwarz 1902–1975 NSDAP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Rudolf Schwarzer 1879–1965 BVP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Gerhart Seger 1896–1967 SPD 10 (Magdeburg)
Siegfried Seidel-Dittmarsch 1887–1934 NSDAP 04 (Potsdam I)
Walther Seidler 1897–1952 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Friedrich Selbmann 1899–1975 KPD 29 (Leipzig)
Franz Seldte 1882–1947 parteilos Reichswahlvorschlag Gast der DNVP,
Nikolaus Selzner 1899–1944 NSDAP 27 (Pfalz)
Tony Sender 1888–1964 SPD 28 (Dresden-Bautzen)
Carl Severing 1875–1952 SPD 17 (Westfalen-Nord)
Joseph Seydel 1887–1945 NSDAP 28 (Dresden-Bautzen)
Karl Sieber 1888–1946 NSDAP 29 (Leipzig)
Clara Siebert 1873–1963 Zentrum 32 (Baden)
Gustav Simon 1900–1945 NSDAP 21 (Koblenz-Trier)
Wilhelm Simpfendörfer 1888–1973 CSVD 31 (Württemberg)
Paul Skoda 1901–? NSDAP 03 (Potsdam II)
Heinrich Soest 1897–1962 NSDAP 16 (Südhannover–Braunschweig (Land))
Fritz Soldmann 1878–1945 SPD 26 (Franken)
Wilhelm Sollmann 1881–1951 SPD 20 (Köln-Aachen)
Martin Spahn 1875–1945 DNVP Reichswahlvorschlag
Jakob Sporrenberg 1902–1952 NSDAP 22 (Düsseldorf Ost)
Jakob Sprenger 1884–1945 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Eduard Stadtler 1866–1945 DNVP 18 (Westfalen-Süd)
Eugen Stähle 1890–1948 NSDAP 31 (Württemberg)
Bruno Stamer 1900–1988 NSDAP 13 (Schleswig-Holstein)
Robert Stamm 1900–1937 KPD 14 (Weser-Ems)
Friedrich Stampfer 1874–1957 SPD Reichswahlvorschlag
Margarethe Starrmann 1892–1953 SPD 29 (Leipzig)
Hans Staudinger 1889–1980 SPD 34 (Hamburg)
Adam Stegerwald 1874–1945 Zentrum 17 (Westfalen-Nord)
Vinzenz Stehle 1901–1967 NSDAP 31 (Württemberg)
Heinrich Steinfeldt 1892–1955 SPD 34 (Hamburg) eingetreten am 12. Juni 1933 für den Abgeordneten Biedermann
Werner Steinhoff 1875–1949 DNVP 03 (Potsdam II)
Johannes Stelling 1877–1933 SPD 09 (Oppeln)
Helmut Stellrecht 1898–1987 NSDAP Reichswahlvorschlag eingetreten am 10. Juni 1933 für den Abgeordneten Esser (München)
Franz Stenzer 1900–1933 KPD 26 (Franken)
Ernst Paul Stiehler 1887–? NSDAP 30 (Chemnitz-Zwickau)
Hans Stimmer 1892–1979 BVP 24 (Oberbayern-Schwaben) ausgeschieden am 7. Juli 1933
Franz Stöhr 1879–1938 NSDAP 11 (Merseburg)
Julius Streicher 1885–1946 NSDAP 26 (Franken)
Emil Stürtz 1892–? NSDAP 18 (Westfalen Süd)
Martin Stumpf 1886–1974 NSDAP 05 (Frankfurt a. d. O.)
Joseph Sturm 1888–1962 BVP 25 (Niederbayern) ausgeschieden am 28. August 1933
Heinrich von Sybel 1885–1969 NSDAP 01 (Ostpreußen)
Fritz Tarnow 1880–1951 SPD Reichswahlvorschlag
Otto Telschow 1876–1945 NSDAP 15 (Ost-Hannover)
Hermann Tempel 1889–1944 SPD 14 (Weser-Ems)
Josef Terboven 1898–1945 NSDAP 23 (Düsseldorf-West)
Hubert Teschner 1894–1969 Zentrum 01 (Ostpreußen)
Christine Teusch 1888–1968 Zentrum 20 (Köln-Aachen)
Ernst Thälmann 1886–1944 KPD 34 (Hamburg)
Mathias Thesen 1891–1944 KPD 17 (Westfalen-Nord)
Kurt Thiele 1896–1969 NSDAP 14 (Weser-Ems)
Nikolaus Thielen 1901–1944 KPD 20 (Köln-Aachen)
Adolf Thormählen 1892–1984 NSDAP 13 (Schleswig-Holstein)
Fritz Tiebel 1889–? NSDAP 11 (Merseburg)
D. Magdalene von Tiling ?–1974 DNVP 22 (Düsseldorf-Ost)
Erich Timm 1884–? DNVP 03 (Potsdam II)
Ernst Torgler 1893–1963 KPD 02 (Berlin) Fraktionsvorsitzender
Peter Tremmel 1874–1941 Zentrum 21 (Coblenz-Trier)
Friedrich Triebel 1888–1960 NSDAP 12 (Thüringen)
Karl Troßmann 1871–1957 BVP 26 (Franken)
Thilo von Trotha 1882–1969 DNVP 11 (Merseburg)
Oskar Trübenbach 1900–1992 NSDAP 12 (Thüringen)
Hans von Tschammer und Osten 1887–1943 NSDAP 10 (Magdeburg)
Friedrich Uebelhoer 1893–? NSDAP 11 (Merseburg)
Kurt Uhlig 1888–1958 SPD 30 (Chemnitz-Zwickau)
Walter Ulbricht 1893–1973 KPD 03 (Potsdam II)
Carl Ulitzka 1873–1953 Oberschlesische Zentrumspartei 09 (Oppeln)
Adalbert Ullmer 1896–1966 NSDAP 32 (Baden) eingetreten am 21. Juli 1933 für den Abgeordneten Hug
Arthur Ullrich 1894–1969 KPD 07 (Breslau)
Lisa Ullrich 1900–1986 KPD 20 (Köln-Aachen)
Curt von Ulrich 1876–1946 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Fritz Ulrich 1888–1969 SPD 31 (Württemberg)
Hans Unterleitner 1890–1971 SPD 24 (Oberbayern-Schwaben)
Georg Usadel 1900–1941 NSDAP Reichswahlvorschlag
Willi Veller 1896–1941 NSDAP 22 (Düsseldorf-Ost)
Eduard Verhülsdonk 1884–1934 Zentrum 21 (Koblenz-Trier)
Heinrich Vetter 1890–1969 NSDAP 18 (Westfalen-Süd)
Heinrich Vockel 1892–1968 Zentrum Reichswahlvorschlag
Johann Vogel 1881–1945 SPD 26 (Franken)
Artur Vogt 1894–1964 KPD 04 (Potsdam I)
Werner Wächter 1902–1946 NSDAP 03 (Potsdam II)
Peter Wages 1888–1938 Zentrum 23 (Düsseldorf-West)
Friedrich Wilhelm Wagner 1894–1971 SPD 27 (Pfalz)
Josef Wagner 1899–1945 NSDAP 18 (Westfalen Süd)
Richard Wagner 1902–1973 NSDAP 33 (Hessen-Darmstadt)
Robert Wagner 1895–1946 NSDAP 32 (Baden)
Josias zu Waldeck und Pyrmont 1896–1967 NSDAP Reichswahlvorschlag
Otto Walter 1902–1983 KPD 11 (Merseburg)
Paul Walter 1891–1978 KPD 04 (Potsdam I)
Alexander Freiherr von Wangenheim 1872–1959 NSDAP 04 (Potsdam I)
Brunislaus Warnke 1883–1958 Zentrum 05 (Frankfurt a. O.)
Herbert Warnke 1902–1975 KPD 15 (Ost-Hannover)
August Weber 1875–1963 Zentrum 18 (Westfalen Süd)
Helene Weber 1881–1962 Zentrum 22 (Düsseldorf-Ost)
Wilhelm Weber 1876–1959 SPD 33 (Hessen-Darmstadt)
Kurt Wege 1881–1940 DNVP 05 (Frankfurt a. d. O.)
Kurt Wege 1891–1947 NSDAP 03 (Potsdam II)
August Wegmann 1888–1976 Zentrum 14 (Weser-Ems)
Ernst Wegner 1900–1945 NSDAP 29 (Leipzig)
Walter Weidauer 1899–1986 KPD Reichswahlvorschlag
Georg Weidenhöfer 1882–1956 NSDAP 15 (Ost-Hannover)
Jakob Weimer 1887–1944 SPD 31 (Württemberg)
Josef Weiser 1881–1964 Zentrum 18 (Westfalen Süd)
Wilhelm Weiß 1892–1950 NSDAP Reichswahlvorschlag
Fritz Weitzel 1904–1940 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Otto Wels 1873–1939 SPD 05 (Frankfurt a. O.)
Carl Wendemuth 1885–1964 SPD 07 (Breslau)
Otto Wetzel 1905–1982 NSDAP 32 (Baden)
Fritz Wider 1877–1965 DNVP 31 (Württemberg)
Albert Wiedemann 1880–1952 DNVP 04 (Potsdam I)
Anton Wiedemann 1892–1966 BVP 24 (Oberbayern-Schwaben)
Franz Wiedemeier 1890–1970 Württembergisch-Hohenzollerische Zentrumspartei 31 (Württemberg)
Erich Wienbeck 1876–1949 DNVP 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Wilhelm Wigand 1895–? NSDAP 05 (Frankfurt a. O.)
Werner Willikens 1893–1961 NSDAP 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
August Christian Winkler 1900–1961 Zentrum Reichswahlvorschlag
Joseph Wirth 1879–1956 Zentrum Reichswahlvorschlag
Wilhelm Wisch 1889–1951 NSDAP 19 (Hessen-Nassau)
Rudolf Wissell 1869–1962 SPD 04 (Potsdam I)
Otto Witte 1884–1963 SPD 19 (Hessen-Nassau)
Wilhelm Witthaus 1900–1974 NSDAP 17 (Westfalen Nord)
Curt Wittje 1894–1947 NSDAP 32 (Baden)
Max Wockatz 1898–? NSDAP 08 (Liegnitz)
Hans Wolkersdörfer 1893–1966 NSDAP 11 (Merseburg)
Ernst Wollweber 1898–1967 KPD Reichswahlvorschlag
Udo von Woyrsch 1895–1983 NSDAP 07 (Breslau)
Alexander Freiherr von Wrangell 1896–1987 NSDAP 31 (Württemberg)
Joachim Wünning 1898–1944 NSDAP 11 (Merseburg)
Mathilde Wurm 1874–1935 SPD 12 (Thüringen)
Philipp Wurzbacher 1898–1984 NSDAP 26 (Franken)
Lucian Wysocki 1889–1964 NSDAP 20 (Köln-Aachen)
Anna Zammert 1898–1982 SPD 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Hermann Zapf 1886–1957 NSDAP 23 (Düsseldorf West)
Robert Zeller 1895–1966 NSDAP 31 (Württemberg)
Carl Zenner 1899–1969 NSDAP 21 (Koblenz-Trier)
Clara Zetkin 1857–1933 KPD 31 (Württemberg)
Günther Ziegler 1892–? NSDAP 28 (Dresden-Bautzen)
Willy Ziegler 1899–1942 NSDAP 32 (Baden)
Elisabeth Zillken 1888–1980 Zentrum 18 (Westfalen Süd)
Georg von Zitzewitz 1892–1971 DNVP 06 (Pommern)
Ernst Zörner 1895–? NSDAP 16 (Süd-Hannover-Braunschweig)
Josef Zorn 1885–1954 Zentrum 23 (Düsseldorf West)
Gustav Zunkel 1886–1934 NSDAP 12 (Thüringen)

LiteraturBearbeiten

  • Reichstags-Handbuch. VIII. Wahlperiode 1933. Berlin 1933 (Digitalisat)
  • Nachtrag zum Reichstags-Handbuch der VIII. Wahlperiode 1933. Berlin 1933 (Digitalisat)
  • Alphabetisches Verzeichnis der Mitglieder des Reichstags. In: Verhandlungen des Reichstages. VIII. Wahlperiode 1933. Band 457, Berlin 1934 (Digitalisat)
  • Während der VIII. Wahlperiode 1933 erfolgte Änderungen im Alphabetischen Verzeichnis der Mitglieder des Reichstages. In: Verhandlungen des Reichstages. VIII. Wahlperiode 1933. Band 457, Berlin 1934 (Digitalisat)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Parteien in der I. bis IV. Wahlperiode nach der Machtübernahme durch Adolf Hitler (30.1.1933). In: Der Großdeutsche Reichstag 1938, IV. Wahlperiode (nach dem 30. Januar 1933). Ernst Kienast, Direktor beim Reichstag, Juni 1938, S. 598, abgerufen am 28. Mai 2017.
  2. Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat. In: Reichsgesetzblatt Teil I, Nr. 17. Reichsministerium des Innern, 28. Februar 1933, S. 83, abgerufen am 28. Mai 2017.
  3. Vorläufiges Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich. In: Reichsgesetzblatt Teil I, Nr. 29. Reichsministerium des Innern, 2. April 1933, S. 153–154, abgerufen am 28. Mai 2017.
  4. Verordnung zur Sicherung der Staatsführung. In: Reichsgesetzblatt Teil I, Nr. 78. Reichsministerium des Innern, 11. Juli 1933, S. 462, abgerufen am 28. Mai 2017.
  5. Änderung der Geschäftsordnung (§ 13, Alterspräsident); Wahl des Präsidiums. In: Verhandlungen des Reichstags, VIII. Wahlperiode 1933, Band 457, Stenographische Berichte, Anlagen zu den Stenographischen Berichten, Sach- und Sprechregister. 21. März 1933, S. 15–16, abgerufen am 28. Mai 2017.