Hauptmenü öffnen

Liste der Regierungschefs von Liechtenstein

Wikimedia-Liste

Dieser Artikel umfasst die Liste der Regierungschefs des Fürstentum Liechtenstein. Datenstand 11. Oktober 2019.

ÜbersichtBearbeiten

# Von Bis Tage Name Lebensdaten Partei Bürgerort
01 2. März 1921 27. April 1922 421 Josef Ospelt 1881–1962 FBP Vaduz[1]
02 6. Juni 1922 15. Juni 1928 2201 Gustav Schädler 1883–1961 VU Triesenberg[2]
03 4. August 1928 3. September 1945 6239 Josef Hoop 1895–1959 FBP Eschen[3]
04 3. September 1945 16. Juli 1962 6160 Alexander Frick 1910–1991 FBP Schaan[4]
05 16. Juli 1962 18. März 1970 2802 Gerard Batliner 1928–2008 FBP Eschen[5]
06 18. März 1970 27. März 1974 1470 Alfred Hilbe 1928–2011 VU Triesenberg[6]
07 27. März 1974 26. April 1978 1491 Walter Kieber 1931–2014 FBP Schellenberg[7]
08 26. April 1978 26. Mai 1993 5509 Hans Brunhart * 1945 VU Balzers[8]
09 26. Mai 1993 15. Dezember 1993 203 Markus Büchel 1959–2013 FBP Ruggell[9]
10 15. Dezember 1993 5. April 2001 2668 Mario Frick * 1965 VU Balzers[10]
11 5. April 2001 24. März 2009 2910 Otmar Hasler * 1953 FBP Gamprin[11]
12 25. März 2009 27. März 2013 1463 Klaus Tschütscher * 1967 VU Ruggell[12]
13 27. März 2013 amtierend 2389 Adrian Hasler * 1964 FBP Balzers[13]

Parteien:

StatistikBearbeiten

Die 13 bisherigen Regierungschefs waren allesamt Vertreter der beiden Volksparteien Fortschrittliche Bürgerpartei (8 Personen) und Vaterländische Union (5 Personen). Gemessen in Prozent regierten die Regierungschefs der Fortschrittlichen Bürgerpartei zu 63 % der Zeit und die der Vaterländische Union zu 37 %. Sieben Amtsträger stammen aus dem Wahlkreis Oberland und sechs Amtsträger aus dem Wahlkreis Unterland. Regierungschefs aus dem Oberland regierten somit zu 58 % der Zeit, währen diejenigen aus dem Unterland zu 42 % an der Macht waren. Alle Regierungschefs waren männlich und bei ihrem Amtsantritt jeweils in ihrer ersten Ehe mit einer Frau liiert (Einzige Ausnahme war Markus Büchel, der erst nach seinem Amt eine Frau ehelichte). Bis dato gab es in Liechtenstein keine weibliche Kandidatin für den Posten der Regierungschefin. Die kürzeste Amtszeit betrug weniger als 7 Monate (Markus Büchel) und die längste Amtszeit dauerte über 17 Jahre (Josef Hoop). Die Gemeinde Balzers stellte mit drei Regierungschefs am meisten Kandidaten, während aus den Gemeinden Mauren, Planken und Triesen noch nie ein entsprechender Amtsträger kam. Mit 10'566 Tagen Regierungszeit, resp. beinahe 29 Jahren, stehen die Vertreter der Gemeinde Balzers auch in diesem Ranking an erster Stelle der Ewigenliste (2. Rang = Eschen mit 9'041 Tagen / 3. Rang = Schaan mit 6'160 Tagen).

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Ospelt, Josef. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  2. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Schädler, Gustav. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  3. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Hoop, Josef (1895–1959). Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  4. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Frick, Alexander. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  5. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Batliner, Gerard. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  6. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Hilbe, Alfred. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  7. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Kieber, Walter (1931–2014). Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  8. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Brunhart, Hans. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  9. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Büchel, Markus (1959–2013). Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  10. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Frick, Mario. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  11. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Hasler, Otmar. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  12. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Tschütscher, Klaus. Abgerufen am 11. Oktober 2019.
  13. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein - Hasler, Adrian. Abgerufen am 11. Oktober 2019.