Liste der Orgeln im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Wikimedia-Liste

Die Liste der Orgeln im Landkreis Marburg-Biedenkopf umfasst alle erhaltenen Pfeifenorgeln im Landkreis Marburg-Biedenkopf (Mittelhessen). Sie ist eine Ergänzung zum Hauptartikel Orgellandschaft Hessen, in dem sich weitere Literatur findet.

OrgellisteBearbeiten

In der fünften Spalte sind die hauptsächlichen Erbauer angeführt, spätere Umbauten werden durch Komma angezeigt. In der siebten Spalte bezeichnet die römische Zahl die Anzahl der Manuale, ein großes „P“ ein selbstständiges Pedal, ein kleines „p“ ein nur angehängtes Pedal und die arabische Zahl in der vorletzten Spalte die Anzahl der klingenden Register. be

Ort Gebäude Bild Gemeinde bzw. Stadt Orgelbauer Jahr Manuale Register Anmerkungen
Achenbach (Breidenbach) Evangelische Kirche Breidenbach Steinmeyer 1967 I 5
Albshausen (Rauschenberg) Evangelische Kirche Rauschenberg Gerald Woehl 1968 I 5 hinter Prospekt von Peter Dickel (1882)
Allendorf (Dautphetal) Auferstehungskirche   Dautphetal Böttner um 1971 I/p 5
Allna Evangelische Kirche   Weimar (Lahn) Peter Dickel 1845 I/P 7 ursprünglich für Beltershausen gebaut und 1969 umgesetzt, Biedermeierprospekt; erhalten
Altenvers Historische Kirche Altenvers Lohra Hofbauer um 1981 I 2
Altenvers Neue Evangelische Kirche Lohra Christoph Böttner 2012 I/P 8 unter Einbeziehung 4 gebrauchter Register
Amönau Evangelische Kirche Wetter (Hessen) Förster & Nicolaus 1912 II/P 10 hinter Prospekt von Philipp Heinrich Dickel (1833)
Amöneburg St. Johannes der Täufer   Amöneburg Otto Hoffmann 1981 II/P 28 hinter Prospekt von Schäfer, Wolfschlugen (1870)
Anzefahr St. Michael   Kirchhain Daniel Mütze, Kreienbrink 1742/1957 I/P 10 Prospekt und einige Register von Mütze erhalten
Bad Endbach Evangelische Kirche Bad Endbach E. F. Walcker & Cie. 1971 I/P 7
Bad Endbach Freie evangelische Gemeinde Bad Endbach Gerald Woehl 1971 I/P 6
Bauerbach (Marburg) St. Cyriakus   Marburg Karl Lötzerich 1993 III/P 33 1997 durch Elmar Krawinkel renoviert (klanglich verändert).[1]
Bauerbach (Marburg) Kreuzkirche   Marburg Reinhart Tzschöckel 1994 II/P 16 2008 erweitert
Bellnhausen (Fronhausen) Evangelische Kirche   Fronhausen (Lahn) Wolfgang Böttner um 1970 I/p 5
Beltershausen (Ebsdorfergrund) Bartholomäuskirche Ebsdorfergrund Gerald Woehl 1974 II/P 10
Betziesdorf Evangelische Kirche Kirchhain Emil Butz 1901 II/P 11 mechanische Kegellade
Biedenkopf Freie evangelische Gemeinde   Biedenkopf Wolfgang Böttner 1973 I/P 11
Biedenkopf Hospitalkirche   Biedenkopf Wolfgang Böttner 1977 II/P 18 Der Neorenaissance-Prospekt von Adam Eifert (1904) stammt von der Orgel der Schlosskapelle in Breidenstein.
Biedenkopf Haus Schneider   Biedenkopf Dieter Schneider 1966 II/P 15 unter Verwendung gebrauchter Teile
Biedenkopf Haus Schneider Biedenkopf Gottfried Meyer 1985 I 1 Regalwerk
Biedenkopf Friedhofskapelle Biedenkopf Christoph Böttner / Dieter Schneider 2012 I 3 Positiv unter Verwendung gebrauchter Teile von 1963 (Bosch) und um 1969 (Hardt) als Leihgabe von Dieter Schneider
Biedenkopf Stadtkirche Biedenkopf   Biedenkopf Friedrich Weigle 1979 II/P 30 hinter Prospekt von Carl Gottlob Weigle (1891) und unter Einbeziehung einzelner Register von 1891 und Walcker (1950)
Bortshausen Evangelische Kirche Marburg Wolfgang Böttner 1978 I/p 5 Brüstungsorgel
Bottenhorn Evangelische Kirche   Bad Endbach Friedrich Weigle 1916 II/P 18 zudem 4 Transmissionen im Pedal, pneumatische Trakturen
Bracht (Rauschenberg) Evangelische Kirche Rauschenberg um 1880
Breidenbach Evangelische Kirche Breidenbach Johann Andreas Heinemann 1767–1768 I/P 14 weitgehend erhalten
Breidenbach Maria Himmelfahrt   Breidenbach Wagenbach 1983 II/P 27
Breidenstein Gemeindehaus Biedenkopf E. F. Walcker & Cie. 1965 I/P 7
Buchenau (Dautphetal) Friedhofskapelle   Dautphetal Wolfgang Böttner 1971 I 4
Buchenau (Dautphetal) Martinskirche Dautphetal Raßmann 1898 I/P 8 mechanische Kegelladen[2]
Bürgeln (Cölbe) Alte Kirche Bürgeln   Cölbe Emil Butz 1899 I/P 7 hinter verändertem Prospekt des 18. Jahrhunderts, beide Pedalregister aus Vorgängerorgel übernommen; mechanische Kegelladen; 1993 Restaurierung durch Förster & Nicolaus
Bürgeln (Cölbe) Neue Kirche   Cölbe Rudolf Böhm um 1980 I/P 7
Caldern Nikolaikirche Lahntal Wolfgang Böttner 1978 II/P 20 hinter Prospekt von Johann Christian Rindt (1702)
Cappel (Marburg) St. Martin Marburg Wolfgang Böttner 1966 II/P 18
Cölbe Evangelische Kirche Cölbe Wolfgang Böttner, Werner Bosch 1968, 1997 II/P 15 1997 eingreifender Umbau
Cölbe St. Maria Königin Cölbe Euler ursprünglich für Gymnasium Philippinum (Marburg) gebaut, zwischenzeitlich in der St.-Jakobs-Kirche (Frankfurt am Main) aufgestellt
Cyriaxweimar Evangelische Kirche Marburg
Damm (Lohra) Evangelische Kirche Lohra
Damshausen Evangelische Kirche Dautphetal Wolfgang Böttner 1999 I/P 7
Dautphe (Dautphetal) Martinskirche Dautphetal Friedrich Euler, Wolfgang Böttner 1961, 1985/1986 II/P 22 Freipfeifenprospekt;[3] 1986 erweitert
Dautphe (Dautphetal) Friedhofskapelle Dautphetal Dieter Schneider 1972 I 4 Positiv unter Verwendung gebrauchter Teile, ursprünglich Hausorgel, im Jahr 2000 umgesetzt
Dexbach Evangelische Kirche Biedenkopf Günther Hardt 1958 I/P 6 Freipfeifenprospekt[4]
Diedenshausen (Gladenbach) Evangelische Kirche Diedenshausen Gladenbach Christoph Böttner 1999 I/P 6
Dilschhausen Kirche Dilschhausen Marburg Wolfgang Böttner Anfang 1980er I Truhenorgel unter Verwendung gebrauchter Teile
Dreihausen (Ebsdorfergrund) Evangelische Kirche Ebsdorfergrund Peter Dickel, Gerald Woehl 1857 II/P 15 1954 Umbau, 1982 Restaurierung durch Woehl
Dreihausen (Ebsdorfergrund) Evangelische Kirche Ebsdorfergrund Gerald Woehl 1977 I 5
Dreihausen (Ebsdorfergrund) Selbstständig Evangelisch-lutherische Kirche   Ebsdorfergrund Alfred Meyer 1917 I/P 7 1946 durch Förster & Nicolaus umgebaut
Ebsdorf Evangelische Kirche   Ebsdorfergrund Wolfgang Böttner 1972–1976[5] II/P 17 hinter barockem Prospekt
Eckelshausen Evangelische Kirche   Biedenkopf Adam Eifert 1901 II/P 10
Elmshausen (Dautphetal) Evangelische Kirche Dautphetal Dieter Schneider 1975 I/P 6 Positiv, das 2005 um einen Subbass 16′ ergänzt wurde
Elnhausen Evangelische Kirche Marburg Georg Friedrich Wagner 1877 I/P 12 1955 Umbau durch Bosch (3 Register ersetzt), 1973 Restaurierung durch Woehl[6]
Emsdorf Mariä Himmelfahrt Kirchhain Fritz Clewing 1893 II/P 13
Engelbach Evangelische Kirche Biedenkopf Günther Hardt 1963 I/P 6
Erdhausen Evangelische Kirche Gladenbach Gebr. Oberlinger 1965 I/P 8
Erfurtshausen St. Michael   Amöneburg Peter Dickel 1859 I/P 10 vollständig erhalten
Erksdorf Evangelische Kirche Stadtallendorf Eobanus Friedrich Krebaum, Gerald Woehl 1832–1833, 1978 I/P 14 1978 Restaurierung
Ernsthausen (Rauschenberg) Evangelische Kirche   Rauschenberg Wolfgang Böttner 1980 I/P 8 hinter hist. Prospekt von Peter Dickel (1886)
Frechenhausen Evangelische Kirche   Angelburg Günther Hardt 1976 I/P 6
Friebertshausen Wolfskapelle Gladenbach Wolfgang Böttner 1991 I 3
Friedensdorf (Dautphetal) Evangelische Christuskirche   Dautphetal Wolfgang Böttner 1977 II/P 19 drei Register noch nicht eingebaut
Frohnhausen (Gladenbach) Evangelische Kirche Gladenbach Böttner 1993 I/P 5
Fronhausen Evangelische Kirche   Fronhausen Wolfgang Böttner 1967 II/P 14
Fronhausen Heilig-Kreuz-Kirche Fronhausen (Lahn) Hans Peter Mebold 1982 II/P 9
Ginseldorf St. Johannes der Täufer Marburg Karl Lötzerich 1970er oder 1980er in neugotischem Gehäuse von Emil Butz und unter Verwendung gebrauchter Teile
Gisselberg Friedhofskapelle Marburg Christoph Böttner 1998 I/P 6
Gladenbach Martinskirche Gladenbach Christian Ernst Schöler, Oberlinger 1789–1797, 1964–1967 II/P 28 1967 Erweiterungsumbau[7]
Gladenbach Maria Königin Gladenbach E. F. Walcker & Cie. 1970 II/P 16
Gönnern Christuskirche   Angelburg Förster & Nicolaus 1986 II/P 14
Goßfelden Evangelische Kirche   Lahntal Conrad Euler um 1890 II/P 11 hinter Prospekt von Carl Jakob Ziese (1839)
Großseelheim Evangelische Kirche Kirchhain Gerald Woehl 1977 I/P 10
Günterod Evangelische Kirche Bad Endbach Gerald Woehl 1974 I/P 8 Ersatz für Orgel von Philipp Heinrich Bürgy und Johann Georg Bürgy (1811)
Hachborn Evangelische Kirche Ebsdorfergrund Wolfgang Böttner 1973 I/P 8 Prospekt teilweise von Böttner
Haddamshausen Evangelische Kirche Marburg Hans Peter Mebold 1978 I/P 7
Hartenrod Evangelische Kirche   Bad Endbach Werner Bosch 1968 II/P 18
Hartenrod St. Johannes Nepomuk Bad Endbach Friedrich Euler 1966 II/P 11
Hassenhausen (Fronhausen) Evangelische Kirche Fronhausen hinter klassizistischem Prospekt; Restaurierung durch Böttner
Hatzbach Kirche Hatzbach   Stadtallendorf Förster & Nicolaus 1976 I/P 9
Hermershausen Evangelische Kirche Marburg
Hertingshausen (Wohratal) Evangelische Kirche Wohratal
Heskem Evangelische Kirche   Ebsdorfergrund Werner Bosch 1957 II/P 9
Heskem Selbstständig Evangelisch-lutherische Kirche Ebsdorfergrund Förster & Nicolaus 1977 I/p 4
Himmelsberg (Kirchhain) St. Nikolaus   Kirchhain Bernhard Schmidt 1971 I/P 6
Holzhausen (Dautphetal) Erlöserkirche   Dautphetal Werner Bosch 1967 II/P 19
Hommertshausen Ev. Gemeindehaus Dautphetal Alfred Führer 1964 I/p 4
Josbach Ev.-luth. Kirche Rauschenberg Johann Andreas Heinemann, Werner Bosch 1767, 1967 I 8 Gehäuse und 4 Register von Heinemann erhalten
Kehna Evangelische Kirche Weimar (Lahn)
Kirchhain St. Elisabeth   Kirchhain Gebr. Späth 1956 II/P 24 elektrische Traktur
Kirchhain Martin-Luther-Kirche Kirchhain Werner Bosch 1970 II/P 18
Kirchhain Stadtkirche Kirchhain Kirchhain Richardt Schmidt 1930 II/P 25 hinter Prospekt von Johann Andreas Heinemann (1751–1753)
Kirchvers Evangelische Kirche Lohra Heinrich Eichhorn 1899 I/P 7 seitenspielig, 1953 neuer Spieltisch, 1985 restauriert
Kleingladenbach Evangelische Kirche Breidenbach Christoph Böttner 1987 I/P 7
Kleinseelheim Evangelische Kirche Kirchhain Johann Andreas Heinemann, Peter Dickel 1758, 1846 I/P 11 mehrfach umgebaut
Kombach Evangelische Kirche Biedenkopf Wolfgang Böttner 1971 I/P 9
Langendorf (Wohratal) Evangelische Kirche Wohratal Werner Bosch I
Langenstein (Kirchhain) St. Jakob   Kirchhain Werner Bosch 1958 II/P 12 hinter Prospekt von Gebr. Ziese (1855)
Leidenhofen Evangelische Kirche   Ebsdorfergrund Wolfgang Böttner 1977 I/P 7 hinterspielige Brüstungsorgel
Lixfeld Evangelische Kirche Angelburg Gebr. Oberlinger 1967 I/P 7
Lohra Evangelische Kirche Lohra Förster & Nicolaus 1909 II/P 11 hinter hist. Prospekt von Johann Wilhelm Schaum (1690er Jahre); pneumatische Kegelladen
Lohra Dreifaltigkeitskirche   Lohra Eichler 1993 II/P 11
Marbach (Marburg) Markuskirche   Marburg Werner Bosch 1965 II/P 15
Marburg Alte Universität, Aula Marburg Förster & Nicolaus 1952 II/P 13 pneumatisch
Marburg Auferstehungskirche Marburg Wolfgang Böttner 1969 I/P 7
Marburg Elisabethkirche, Hauptorgel Marburg Johannes Klais Orgelbau 2006 III/P 56
Marburg Elisabethkirche, Chororgel Marburg Werner Bosch 1960 II/P 13
Marburg Elisabethkirche, Positiv Marburg Gerald Woehl 2006 I 5
Marburg Emmauskirche Marburg
Marburg Konzertsaal im Kunstgebäude der Philipps-Universität Marburg (vormals Ernst-von-Hülsen-Haus)   Marburg E. F. Walcker & Cie. 1933 III/P 22 op. 2377, elektropneumatische Trakturen
Marburg Friedhofskapelle Ockershäuser Allee   Marburg Emil Hammer um 1980 II/P 12
Marburg Neue Friedhofskapelle Rothenberg Marburg Gerald Woehl 1987 II/P 10
Marburg St. Jost Marburg Martin ter Haseborg 1997 II/p 7 Ersatz für Walcker-Orgel
Marburg St. Johannes Evangelist Marburg Gerald Woehl 1976 IV/P 38 2003 erweitert
Marburg Liebfrauenkirche   Marburg Emil Hammer 1975 III/P 24 (mit Koppelmanual)
Marburg Lukaskirche, Hauptorgel Marburg Martin ter Haseborg 2006 II/P 10
Marburg Lukaskirche, Positiv Marburg unbekannt um 1965 I 4
Marburg Lutherische Pfarrkirche St. Marien   Marburg Karl Schuke 1969–1989 III/P 56 hinter Prospekt von Johann Nikolaus Schäfer (1722)
Marburg St.-Michaels-Kapelle Marburg Werner Bosch 1962 I/p 4
Marburg Neuapostolische Kirche Marburg Andreas Offner 2008 II/P 15
Marburg Ortenberg-Kapelle Marburg Werner Bosch 1957 I/P 6
Marburg Pauluskirche Marburg   Marburg E. F. Walcker & Cie. 1964 II/P 16
Marburg St. Peter und Paul   Marburg Kreienbrink 1962, 1978 II/P 35 Die Orgel wurde mit 45 Registern auf III/P geplant, das Brustschwellwerk wurde aber nie realisiert
Marburg Philipps-Universität, Audimax Marburg Werner Bosch 1964 II/P 26
Marburg Marburger Schloss Marburg Georg Wagner 1590–1600 I 6 „Althefer-Positiv“[8]
Marburg Ökumenisches Zentrum Thomaskirche Marburg, ev. Teil Marburg Gebr. Oberlinger 1988 II/P 11
Marburg Ökumenisches Zentrum Thomaskirche Marburg, kath. Teil   Marburg E. F. Walcker & Cie. um 1960 I 4
Marburg Uferkirche Marburg Marburg Werner Bosch 1957 II/P 13
Marburg Universitätskirche Marburg   Marburg Emil Hammer 1965 III/P 55 Gehäuse von E. F. Walcker & Cie. (1927), 2008 renoviert und ergänzt durch die Firma Freiburger Orgelbau
Marburg Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg, Andachtsraum Marburg Werner Bosch um 1983 I/p 4 op. 748, Orgel wurde im Dezember 1984 von der Sparkasse der Stadt Marburg gespendet[9].
Marburg Vitos Klinikum, Kapelle Marburg Werner Bosch 1960 I/P 5 in historischem Gehäuse (19. Jahrhundert)
Mardorf (Amöneburg) St. Hubertus   Amöneburg Friedrich Helbig, Bernhardt Schmidt 1858–1862, 1977 II/P 26 Prospekt der Orgel von Helbig wenige ältere Register erhalten (teils von Daniel Mütze, 1720); 2008 Erweiterungsumbau, Sanierung und Teilrestaurierung durch Gerald Woehl: 5 Register neu, 11 völlig umgearbeitet, 10 überarbeitet[10]
Mellnau Evangelische Kirche Wetter (Hessen) Georg Friedrich Wagner 1878 I/P 9 1977 durch Bosch umdisponiert
Mengsberg Evangelische Kirche Neustadt (Hessen) Euler 1880 II/P 13 fast vollständig erhalten
Michelbach (Marburg) Martinskirche   Marburg Förster & Nicolaus 1910 II/P 12
Moischt Evangelische Kirche Marburg
Momberg St. Johannes Neustadt (Hessen) Vogt 1869 II/P 15
Momberg St. Trinitatis Neustadt (Hessen)
Mornshausen (Dautphetal) Evangelische Kirche Dautphetal Wolfgang Böttner 1969 I/P 10 als pedalloses Positiv gebaut, 1985 um vier Pedalregister ergänzt
Mornshausen (Gladenbach) Evangelische Kirche   Gladenbach Förster & Nicolaus 1953 I/P 7 pneumatische Kegelladen[11]
Münchhausen (am Christenberg) Evangelische Kirche Münchhausen (am Christenberg) Wolfgang Böttner 1976 II/P 17 Ersatz für Orgel von Eduard Vogt (1882), die nach einer Zwischenlagerung 1986 durch Karl Heinz Bieker erweitert und in einem Privathaus in Simtshausen aufgestellt wurde
Neustadt (Hessen) Dreifaltigkeitskirche   Neustadt (Hessen) Matthias Kreienbrink 1959 II/P 26
Neustadt (Hessen) Friedhofskapelle Neustadt (Hessen) Karl Lötzerich? hinter historischem Prospekt
Neustadt (Hessen) Stadtkirche Neustadt (Hessen)
Niederasphe Evangelische Kirche Münchhausen (am Christenberg) Gebr. Ratzmann 1894 II/P 10
Niederdieten Evangelische Kirche   Breidenbach Günther Hardt 1956 I/P 6
Niederhörlen Evangelische Kirche Steffenberg Gerald Woehl 1974 I 4
Niederklein St. Blasius und St. Elisabeth Stadtallendorf Bernhard Schmidt 1973 II/P 17
Niederwald (Kirchhain) Evangelische Kirche Kirchhain Förster & Nicolaus 1907 I/P 7
Niederwalgern Evangelische Kirche   Weimar (Lahn) Günther Hardt 1984 II/P 13
Niederweimar Neue Evangelische Kirche   Weimar (Lahn) Wolfgang Böttner 1975 II/P 19
Oberasphe Evangelische Kirche Münchhausen (am Christenberg) Steinmeyer 1963 I 5
Oberdieten Evangelische Kirche   Breidenbach Gerald Woehl 1981 I/P 8
Obereisenhausen Evangelische Kirche   Steffenberg Förster & Nicolaus 1959 II/P 20 nach einem Entwurf von Kurt Utz, Marburg[12]
Oberhörlen Evangelische Kirche Steffenberg Friedrich Weigle 1939 I/P 7 nach einem Entwurf von Walter Supper, 1962 Erweiterungsumbau mit Umgestaltung des Prospekts[13]
Oberrosphe Evangelische Kirche   Wetter (Hessen) Karl Lötzerich 1969 I/P 7
Oberwalgern Evangelische Kirche   Fronhausen Werner Bosch 1932 I/p 4
Oberweimar (Hessen) Martinskirche Weimar (Lahn) Johann Christian Köhler, Gerald Woehl 1747, 1970er/2011 II/P 13 nach einigen Umbauten und Schäden durch die Weltkriege noch Prospekt und wenige Register von Köhler erhalten
Ockershausen Matthäuskirche Marburg Martin ter Haseborg 2001/2006 II/P 20
Rauischholzhausen Evangelische Kirche Ebsdorfergrund Wilhelm Ratzmann 1881 II/P 10 Kegelladen; mit Ausnahme der Prospektpfeifen vollständig erhalten[14]
Rauschenberg Stadtkirche   Rauschenberg Karl Lötzerich um 1960 II/P 15 in historischem Gehäuse von Euler
Rodenhausen Evangelische Kirche   Lohra Bruno R. Döring 1984 I/P 9 in historischem Gehäuse
Römershausen (Gladenbach) Evangelische Kirche Gladenbach Klaus Becker 1965 I 3
Ronhausen Evangelische Kirche Marburg Wolfgang Böttner Ende der 1960er I 4 Positiv
Roßberg (Ebsdorfergrund) Fachwerkkirche Roßberg   Ebsdorfergrund Karl Lötzerich 1990 I/p 5
Roßdorf (Amöneburg) Mariä Geburt und Johannes der Täufer Amöneburg Gebr. Ratzmann 1895 II/P 12
Roth (Weimar) Evangelische Kirche Weimar (Lahn) Johannes Meyer 1750 I/P 11
Rüchenbach Evangelische Kirche Gladenbach Christoph Böttner 1998 I/p 4
Rüdigheim (Amöneburg) St. Antonius der Einsiedler Amöneburg Hey Orgelbau 1982 II/P 13
Runzhausen Evangelische Kirche Gladenbach Andreas M. Ott 1975 I/p 4
Sarnau (Lahntal) Evangelische Kirche Lahntal Elmar Krawinkel & Sohn 2002[15] II/P 10 mit Wechselschleifen auf 2. Manual
Schönbach (Kirchhain) Evangelische Kirche Kirchhain Emanuel Kemper 1954 I/P 10 hinter historischem Prospekt
Schönstadt Martinskirche Cölbe Gebr. Ratzmann 1895 II/P 10
Schröck (Marburg) St. Michael und St. Elisabeth Marburg Gebr. Ratzmann 1895 II/P 11 1939 durch Gebr. Späth Gehäuse entfernt und Orgel umdisponiert; 1994 Rekonstruktion durch Gebr. Oberlinger[16]
Schwabendorf (Rauschenberg) Hugenotten-Gedächtniskirche Rauschenberg 1887
Schwarzenborn (Cölbe) Evangelische Kirche Cölbe Peter Dickel 1885 I/P 7 weitgehend erhalten
Schweinsberg (Stadtallendorf) Stephanskirche Stadtallendorf Förster & Nicolaus 1957 II/P 14
Sichertshausen Evangelische Kirche Fronhausen Dreuth? um 1750? I/P 9 ursprünglich in Lützelinden, 1893 überführt; 1981 Pedal um Subbass 16′ ergänzt
Silberg (Dautphetal) Ev. Gemeindehaus Dautphetal Heinz Wilbrandt/Simon 1975 I 5 Positiv
Simtshausen Evangelische Kirche Münchhausen (am Christenberg) Werner Bosch 1949 I 2005 Sanierung der Orgel
Sindersfeld St. Matthäus Kirchhain Alexander Schuke 1913 II/P 10 mit Freipfeifenprospekt
Sinkershausen Kapelle Sinkershausen Gladenbach Günther Hardt 1986 I/P 5
Speckswinkel Nikolai-Kirche Neustadt (Hessen) Karl Lötzerich 1970er I/P 6
Stadtallendorf Herrenwaldkirche   Stadtallendorf Wolfgang Böttner 1969 II/P 15 Kirche zum 31. Dezember 2013 entwidmet,[17] Orgel wurde zum Verkauf angeboten.
Stadtallendorf St. Katharina   Stadtallendorf Gebrüder Euler 1893 II/P 21 in Gehäuse von Daniel Mütze (1737)
Stadtallendorf St. Michael   Stadtallendorf Förster & Nicolaus 1999 II/P 25
Stadtallendorf Neuapostolische Kirche Stadtallendorf 1970er? I 4 aus Gießener Pflegeeinrichtung gebraucht übernommen
Stadtallendorf Evangelische Stadtkirche, Hauptorgel Stadtallendorf Werner Bosch 1963 II/P 20 1980 Umbau; drittes Manual zum Ausbau vorbereitet
Stadtallendorf Evangelische Stadtkirche, Nebenorgel Stadtallendorf Werner Bosch I/p 5 ursprünglich für die Notkirche in Stadtallendorf gebaut; 2017 umgesetzt, fahrbar gemacht und um zwei Register erweitert
Stausebach St. Mariae Himmelfahrt Kirchhain Wilhelm Oestreich 1872 I/P 10 Neubau oder Umbau; hist. Prospekt von Daniel Mütze (1713) erhalten
Sterzhausen Evangelische Kirche   Lahntal Schröder 1734 I/P 10 mehrfach umgebaut, von Schröder 2 oder 3 Register erhalten. Foto zeigt Zustand vor Renovierung 2018.
Todenhausen (Wetter) Evangelische Kirche   Wetter (Hessen) Wolfgang Böttner 1974 I/P 7 hinter verändertem Prospekt von Peter Dickel (1863), ursprünglich 4, jetzt 3 Pfeifenfelder
Treisbach (Wetter) Evangelische Kirche Wetter (Hessen) Werner Bosch, Wolfgang Böttner 1950er, 1971 I/P 10 in 1950er fast Neubau hinter Prospekt von Philipp Heinrich Dickel (1818–1819), 1971 drei Register erneuert
Treisbach (Wetter) Selbstständig Evangelisch-lutherische Kirche Wetter (Hessen)
Unterrosphe Evangelische Kirche Wetter (Hessen) Weil 1844 II/P 21 ursprünglich für Bad Berleburg
Wallau (Lahn) Evangelische Kirche Biedenkopf Hans Dentler 1964 II/P 18 unter Verwendung von Teilen der Vorgängerorgel von Gustav Raßmann (1873)
Warzenbach Evangelische Kirche Warzenbach Wetter (Hessen) Wolfgang Böttner 1973 II/P 11 hinter Prospekt von Peter Dickel (1879)
Warzenbach Selbstständig Evangelisch-lutherische Kirche Wetter (Hessen) 1979 I
Wehrda (Marburg) Diakonissenmutterhaus Hebron   Marburg Werner Bosch um 1957/1958 I/P 6 elektrische Trakturen
Wehrda (Marburg) Diakonissenmutterhaus Hebron   Marburg Dienegott Janott 1916 II/P 8 pneumatische Kegelladen
Wehrda (Marburg) Friedhofskapelle Marburg Wolfgang Böttner um 1975 I/p 5 Die Orgel wurde ursprünglich für das Gemeindehaus der evangelischen Martinsgemeinde in Wehrda errichtet und nach 2001 als Dauerleihgabe in die Friedhofskapelle überführt.[18]
Wehrda (Marburg) Evangelische Martinskirche Marburg Karl Lötzerich 1966, 1990 II/P 15 1990 um 2 Register erweitert
Wehrda (Marburg) Trinitatiskirche Marburg Wolfgang Böttner 1980 II/P 23
Wehrshausen (Marburg) Marienkirche Marburg Wolfgang Böttner 1981 I/P 8
Weidenhausen (Gladenbach) Neue Kirche Gladenbach Klaus Becker 1965 II/P 18 1987 Änderungen der Disposition
Weifenbach Evangelische Kirche Biedenkopf Hans Dentler 1962 I/P 6 unter Einbeziehung älterer Teile
Weipoltshausen (Lohra) Evangelische Kirche Lohra Christoph Böttner 1995 I/P 10 Vorgängerorgel von Döring nun Chororgel in Wetter
Weitershausen (Gladenbach) Evangelische Kirche Gladenbach Adam Eifert 1910 I/P 6
Wenkbach Wehrkirche Wenkbach Weimar (Lahn) Andreas Schmidt 1997 II/P 16 in hist. Gehäuse
Wermertshausen Evangelische Kirche   Ebsdorfergrund Förster & Nicolaus 1984 I/P 6
Wetter (Hessen) Stift Wetter, Hauptorgel   Wetter (Hessen) Johann Andreas Heinemann, Förster & Nicolaus Orgelbau 1766, 1997–1999 II/P 25 mehrfach umgebaut; 1999 Restaurierung/Rekonstruktion sowie Ergänzung um drei Pedalregister auf separater Lade
Wetter (Hessen) Stift Wetter, Chororgel Wetter (Hessen) Bruno Döring 1967 I 3 ursprünglich für Weipoltshausen gebaut
Wetter (Hessen) Bonifatiuskirche Wetter (Hessen) Kreienbrink 1966 I/P 6
Wittelsberg Evangelische Kirche Ebsdorfergrund Gerald Woehl 1968 I/P 5
Wohra (Wohratal) Michaeliskirche Wohratal Wolfgang Böttner 1963 II/P 13 Freipfeifenprospekt
Wolferode (Stadtallendorf) Evangelische Kirche Stadtallendorf Peter Dickel 1862 I/P 9
Wolfshausen Evangelische Kirche Weimar (Lahn) Werner Bosch 1962 I/P 5
Wollmar Evangelische Kirche Münchhausen (am Christenberg) Wolfgang Böttner 1975 I/P 8 hinter Prospekt von Peter Dickel
Wolzhausen Evangelische Kirche Breidenbach Förster & Nicolaus 1953 I/P 4 ursprünglich für Darmstadt
Wommelshausen Neue Evangelische Kirche Bad Endbach E. F. Walcker & Cie. 1966 I/P 7

LiteraturBearbeiten

  • Franz Bösken: Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins (= Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte. Band 7,1). Band 2: Das Gebiet des ehemaligen Regierungsbezirks Wiesbaden. Teil 1: A–K. Schott, Mainz 1975, ISBN 3-7957-1307-2.
  • Franz Bösken: Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins (= Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte. Band 7,2). Band 2: Das Gebiet des ehemaligen Regierungsbezirks Wiesbaden. Teil 2: L–Z. Schott, Mainz 1975, ISBN 3-7957-1370-6.
  • Wenzel Hübner: 21000 Orgeln aus aller Welt. 1945–1985 (= Quellen und Studien zur Musikgeschichte von der Antike bis in die Gegenwart; 7). P. Lang, Frankfurt am Main 1986, ISBN 978-3-8204-9454-9.

WeblinksBearbeiten

Commons: Orgeln im Landkreis Marburg-Biedenkopf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Orgel in St. Cyriakus zu Bauerbach, abgerufen am 27. Juli 2017.
  2. Orgel in Buchenau, abgerufen am 11. August 2016.
  3. Bösken: Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins. Bd. 2, Teil 1, 1975, S. 112–113.
  4. Eckhard Trinkaus: Orgeln und Orgelbauer im früheren Kreis Ziegenhain (Hessen) (= Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen; 43). Elwert, Marburg 1981, ISBN 3-7708-0713-8, S. 296.
  5. Orgelbauer und Baujahr wurden im Nachlass Trinkaus ermittelt – Datensammlung aus dem Nachlass Eckart Trinkaus, heute Hessisches Musikarchiv, Marburg, Bestand Eckart Trinkaus (Signatur: VI HA), gesichtet durch jorabe302 am 25. Juni 2015 (nicht veröffentlicht).
  6. Bodo Willmann; Klingende Kirche, Orgeln und Glocken der Pfarrkirche Elnhausen Sonderdruck zum Kirchenbrief der Evangelischen Kirchengemeinden Elnhausen-Dagobertshausen und Wehrshausen
  7. Bösken: Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins. Bd. 2, Teil 1, 1975, S. 370–374.
  8. Die historische Marburger Schlossorgel (PDF-Datei; 104 kB), abgerufen am 12. August 2016.
  9. Eine entsprechende Plakette ist oberhalb der Registerstaffel der Orgel angebracht.
  10. Orgel in Mardorf, abgerufen am 11. August 2016.
  11. Bösken: Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins. Bd. 2, Teil 2, 1975, S. 626.
  12. Frank W. Rudolph: Evangelische Kirchen im Dekanat Gladenbach. Deutscher Kunstverlag, Berlin/München 2010, ISBN 978-3-422-02288-1, S. 66.
  13. Frank W. Rudolph: Evangelische Kirchen im Dekanat Gladenbach. Deutscher Kunstverlag, Berlin/München 2010, ISBN 978-3-422-02288-1, S. 69.
  14. Orgel in Rauischholzhausen. Abgerufen am 11. Februar 2021.
  15. Orgelweihe am 10. März 2002, Die Kirchen-Orgel in Sarnau wird 10 Jahre alt, abgerufen am 31. August 2016.
  16. Orgel in Schröck, abgerufen am 14. August 2016.
  17. Herrenwaldkirche entwidmet, abgerufen am 1. September 2016.
  18. Orgel der Friedhofskapelle Wehrda, abgerufen am 4. September 2016.