Hauptmenü öffnen

Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland (2019)

Wikimedia-Liste

Dies ist eine Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland im Jahr 2019. Die Single- und Album-Charts werden von GfK Entertainment wöchentlich zusammengestellt. Sie berücksichtigen den Verkauf von Tonträgern und Downloads sowie bezahltes Streaming.

SinglesBearbeiten

← 2018 Deutschland  Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel
Autor(en)
Zusätzliche Informationen
28. Dezember 2018 – 3. Januar 2019
1 Woche
1 Capital Bra Benzema
Vladislav Balovatsky, Vincent Stein, Konstantin Scherer
Für Capital Bra ist es bereits der achte Nummer-eins-Erfolg innerhalb von acht Monaten.
4. Januar 2019 – 17. Januar 2019
2 Wochen
6 Ava Max Sweet but Psycho
Ava Max, William Lobban Bean, Andreas Andersen Haukeland, Madison Love, Henry Walter
18. Januar 2019 – 24. Januar 2019
1 Woche
1 Shindy DODI
Michael Schindler, Nico Chiara, Ozan Yildirim
Mit DODI erreicht der Rapper zum ersten Mal die Spitze der deutschen Singlecharts.
25. Januar 2019 – 31. Januar 2019
1 Woche
1 Mero Hobby Hobby
Enes Meral, Josh Petruccio
Der Rapper steigt nach Baller los bereits zum zweiten Mal auf Platz eins der Singlecharts ein.
1. Februar 2019 – 14. Februar 2019
2 Wochen
2 Capital Bra Prinzessa
Vladislav Balovatsky, Vincent Stein, Konstantin Scherer
Auch im Jahr 2019 setzt sich seine Reihe an Nummer-eins-Erfolgen fort. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr und zum neunten Mal insgesamt steht er an der Spitze der deutschen Singlecharts. Damit steht er nach den Beatles zusammen mit ABBA an zweiter Stelle der Künstler mit den meisten Nummer-eins-Singles in Deutschland.
15. Februar 2019 – 21. Februar 2019
1 Woche
1 Eno feat. Mero Ferrari
Ensar Albayrak, Adulis Ghebreyesus, Gökhan Güler, Enes Meral
Während sich Eno zum zweiten Mal auf Platz eins positionieren kann, steigt der Rapper Mero bereits zum dritten Mal auf Anhieb an die Spitze der deutschen Singlecharts.
22. Februar 2019 – 28. Februar 2019
1 Woche
1 KC Rebell feat. Summer Cem & Capital Bra DNA
Cem Toraman, Vladislav Balovatsky, Hüseyin Kökseçen, Laurin Auth, Miksu
KC Rebell und Summer Cem erreichen das erste Mal Platz eins der deutschen Singlecharts. Für Capital Bra ist es insgesamt der zehnte Nummer-eins-Erfolg, womit er nach den Beatles der Künstler mit den meisten Nummer-eins-Singles in Deutschland ist.
1. März 2019 – 14. März 2019
2 Wochen
2 Shirin David Gib ihm
Shirin David, Chima Ede, Marek Pompetzki, Paul NZA, Cecil Remmler
Mit ihrer zweiten Singleauskopplung schafft es die Sängerin das erste Mal an die Spitze der deutschen Singlecharts.
15. März 2019 – 21. März 2019
1 Woche
1 Mero Wolke 10
Enes Meral, E.M Beats
Bereits zum vierten Mal insgesamt und zum dritten Mal in diesem Jahr steht der Rapper an der Spitze der Singlecharts. Zudem erreichte Wolke 10 binnen einer Woche 10,8 Millionen Streaming-Abrufe, was bis dato noch keinem Lied zuvor gelang.[1]
22. März 2019 – 28. März 2019
1 Woche
1 Capital Bra & Samra Wir ticken
Vladislav Balovatsky, Hussein Akkouche, Konstantin Scherer, Vincent Stein
Mit Wir ticken zieht Capital Bra mit den Beatles gleich und erreicht als erster Solokünstler in der Geschichte der deutschen Musikcharts zum elften Mal den Sprung auf Platz eins der deutschen Singlecharts. Für Samra ist es der dritte Nummer-eins-Erfolg.
29. März 2019 – 4. April 2019
1 Woche
1 Capital Bra Cherry Lady
Vladislav Balovatsky, Dieter Bohlen, Lennard Oestmann
Nur elf Monate nach seinem ersten Nummer-eins-Erfolg erreicht Capital Bra als erster Künstler in der Geschichte der deutschen Musikcharts zum zwölften Mal die Spitze der deutschen Singlecharts. Er bricht somit einen Rekord, der fast 50 Jahre lang von den Beatles gehalten wurde. Des Weiteren löst er sich bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres selbst von Platz eins ab, als Interpret als auch als Autor. Zusätzlich baut Dieter Bohlen als Autor des Liedes seinen eigenen Rekord weiter aus. Nie zuvor schaffte es ein Autor, sich 22 Mal an der Spitze der deutschen Singlecharts zu positionieren. Als Cover des Liedes Cheri, Cheri Lady von Modern Talking erlangt die Komposition bereits zum zweiten Mal die Spitzenposition.
5. April 2019 – 11. April 2019
1 Woche
2 Rammstein Deutschland
Richard Z. Kruspe, Paul Landers, Till Lindemann, Christian Lorenz, Oliver Riedel, Christoph Schneider
Knapp zehn Jahre nach ihrem ersten Nummer-eins-Erfolg in den deutschen Singlecharts steigt die NDH-Band mit ihrer ersten Singleauskopplung seit 2012 auf Anhieb auf Platz eins der Charts ein.
12. April 2019 – 18. April 2019
1 Woche
1 Samra Harami
Hussein Akkouche, Konstantinos Tzikas, Vincent Stein, Konstantin Scherer, Lukas Piano
Der Rapper erreicht seinen dritten Nummer-eins-Erfolg als Solokünstler und seinen vierten insgesamt.
19. April 2019 – 25. April 2019
1 Woche
2 Rammstein Deutschland
Richard Z. Kruspe, Paul Landers, Till Lindemann, Christian Lorenz, Oliver Riedel, Christoph Schneider
26. April 2019 – 9. Mai 2019
2 Wochen
4 Lil Nas X Old Town Road
Montero Hill, Trent Reznor, Atticus Ross
Neben den USA und dem Vereinigten Königreich erreicht der Rapper auch in Deutschland mit seiner Debütsingle Platz eins der deutschen Singlecharts. Zusätzlich zum Original trägt die Remix-Version mit Billy Ray Cyrus zum Charterfolg des Liedes bei.
10. Mai 2019 – 23. Mai 2019
2 Wochen
2 Juju feat. Henning May Vermissen
Henning May, Judith Wessendorf, Krutsch
Rapperin Juju erreicht bereits zum zweiten Mal die Spitze der Singlecharts. Für Henning May als Solokünstler ist es der erste Nummer-eins-Erfolg.
24. Mai 2019 – 6. Juni 2019
2 Wochen
2 Samra & Capital Bra Wieder Lila
Vladislav Balovatsky, Hussein Akkouche, Konstantin Scherer, Vincent Stein
In Zusammenarbeit mit Samra erweitert Capital Bra seinen Rekord und kann sich zum 13. Mal den ersten Platz der deutschen Singlecharts sichern, so oft wie kein Künstler zuvor.[2] Rapper Samra schafft zum fünften Mal den Sprung auf Platz eins, was in einem Zeitraum von weniger als einem Jahr bis dato nur wenigen Künstlern gelang.
7. Juni 2019 – 20. Juni 2019
2 Wochen
4 Lil Nas X Old Town Road
Montero Hill, Trent Reznor, Atticus Ross
21. Juni 2019 – 27. Juni 2019
1 Woche
1 Kalazh44, Capital Bra & Samra feat. Nimo & Luciano Royal Rumble
Hussein Akkouche, Vladislav Balovatsky, Goldfinger, Patrick Großmann, Hasan Kankızıl, Christian Streitsov, Nima Yaghobi
Kalazh44 und Nimo erreichen das erste Mal Platz eins der deutschen Singlecharts. Für Luciano ist es das zweite Mal, für Samra das sechste Mal und für Capital Bra sogar das 14. Mal. Letzterer erweitert somit seinen Rekord als Künstler mit den meisten Nummer-eins-Hits aller Zeiten.
28. Juni 2019 – 11. Juli 2019
2 Wochen
2 Capital Bra & Samra Tilidin
Vladislav Balovatsky, Konstantinos Tzikas, Hussein Akkouche, Konstantin Scherer, Vincent Stein
Das Lied knackt zwei Streaming-Rekorde gleichzeitig: zum einen ist Tilidin mit drei Millionen Abrufen der meist gestreamte Song eines Tages, zum anderen bricht es mit 15 Millionen Abrufen in einer Woche auch den Wochenrekord.[3] Außerdem lösen sich beide Künstler gleichzeitig von der Spitzenposition ab; Capital Bra dabei bereits zum dritten Mal als Interpret und Autor. Dieser erreicht zum 15. Mal Platz eins der Singlecharts, Samra zum siebten Mal.
12. Juli 2019 – 18. Juli 2019
1 Woche
6 Shawn Mendes & Camila Cabello Señorita
Shawn Mendes, Camila Cabello, Andrew Wotman, Benjamin Levin, Ali Tamposi, Charlotte Emma Aitchison, Jack Patterson, Magnus August Høiberg
Zwar konnten beide Künstler bereits Top 10-Platzierungen verbuchen, jedoch erreichen sie mit Señorita das erste Mal Platz eins der deutschen Singlecharts.
19. Juli 2019 – 25. Juli 2019
1 Woche
1 Samra & Capital Bra Zombie
Vladislav Balovatsky, Hussein Akkouche, Vincent Stein, Konstantin Scherer, Konstantinos Tzikas, Lukas Möller
Mit nur einer Woche Unterbrechung erreicht das Duo abermals Platz eins der deutschen Singlecharts. Capital Bra gelingt dies zum 16. Mal, Samra zum achten Mal.
26. Juli 2019 – 29. August 2019
5 Wochen
6 Shawn Mendes & Camila Cabello Señorita
Shawn Mendes, Camila Cabello, Andrew Wotman, Benjamin Levin, Ali Tamposi, Charlotte Emma Aitchison, Jack Patterson, Magnus August Høiberg
30. August 2019 – 5. September 2019
1 Woche
1 Capital Bra & Samra Nummer 1
Vladislav Balovatsky, Hussein Akkouche, Vincent Stein, Konstantin Scherer
Das Lied wird seinem Titel gerecht und erreicht auf Anhieb Nummer eins der deutschen Singlecharts. Für Capital Bra ist es das 17. Mal an der Spitzenposition, für Samra das neunte Mal.
6. September 2019 – 12. September 2019
1 Woche
1 Apache 207 Roller
Volkan Yaman, Luís-Florentino Cruz
Nur ein Jahr nach Veröffentlichung seiner Debütsingle legt der Rapper einen kometenhaften Aufstieg in den Singlecharts hin und erreicht nach drei eher mittelmäßig platzierten Titeln Platz eins der deutschen Singlecharts.
13. September 2019 – 19. September 2019
1 Woche
1 Loredana feat. Mero Kein Plan
Loredana Zefi, Enes Meral, Laurin Auth, Joshua Allery, Chris Plowman
Nach drei Platz-zwei-Platzierungen erreicht die Schweizer Rapperin das erste Mal Platz eins der deutschen Singlecharts. Mero kehrt nach einigen Monaten Unterbrechung zum fünften Mal auf die Spitzenposition zurück.
20. September 2019 – 26. September 2019
1 Woche
2 Tones and I Dance Monkey
Toni Watson
Die australische Newcomerin belegt mit ihrem weltweit erfolgreichen Titel auch in den deutschen Singlecharts Platz eins.
27. September 2019 – 10. Oktober 2019
2 Wochen
2 Capital Bra, Samra & Lea 110
Vladislav Balovatsky, Hussein Akkouche, Vincent Stein, Konstantin Scherer, Lea-Marie Becker, Robin Haefs, Wim Treuner
Mit 110 erreicht die Sängerin Lea nicht nur das erste Mal die Top 10 der deutschen Singlecharts, sondern positioniert sich zum ersten Mal auf Platz eins. Capital Bra findet sich bereits zum 18. Mal und Samra zum zehnten Mal auf der Spitze der deutschen Singlecharts wieder. Letzterer übertrifft somit ABBA und steht somit an dritter Stelle hinter den Beatles und seinem stetigen Kollaborationspartner Capital Bra.
11. Oktober 2019 – 17. Oktober 2019
1 Woche
2 Tones and I Dance Monkey
Toni Watson
← 2018  

AlbenBearbeiten

← 2018 Deutschland  Liste der Nummer-eins-Alben in Deutschland
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel Zusätzliche Informationen
21. Dezember 2018 – 10. Januar 2019
3 Wochen
4 Udo Lindenberg MTV Unplugged 2: Live vom Atlantik (Zweimaster Edition) Das erste Album MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic war 2011 Lindenbergs erfolgreichstes Album gewesen. Zum zweiten Mal mit einem Livealbum und zum vierten Mal insgesamt steht er an der Chartspitze.
11. Januar 2019 – 17. Januar 2019
1 Woche
1 Daniela Alfinito Du warst jede Träne wert Mit ihrem neunten Studioalbum erreicht die Sängerin zum ersten Mal die Spitze der deutschen Albumcharts.
18. Januar 2019 – 24. Januar 2019
1 Woche
4 Udo Lindenberg MTV Unplugged 2: Live vom Atlantik (Zweimaster Edition)
25. Januar 2019 – 31. Januar 2019
1 Woche
1 Oomph! Ritual Die Band erreicht 27 Jahre nach ihrem Debütalbum und zum 30-jährigen Bandbestehen erstmals die Spitze der deutschen Albumcharts.
1. Februar 2019 – 7. Februar 2019
1 Woche
1 Dendemann Da nich für!
8. Februar 2019 – 14. Februar 2019
1 Woche
1 Within Temptation Resist Mit ihrem siebten Studioalbum erreicht die niederländische Gruppe ihren ersten Nummer-eins-Erfolg in den deutschen Albumcharts.
15. Februar 2019 – 21. Februar 2019
1 Woche
1 Kool Savas KKS
22. Februar 2019 – 28. Februar 2019
1 Woche
1 Avantasia Moonglow
1. März 2019 – 7. März 2019
1 Woche
1 Dream Theater Distance over Time
8. März 2019 – 14. März 2019
1 Woche
1 SDP Die unendlichste Geschichte
15. März 2019 – 21. März 2019
1 Woche
1 Azet & Zuna Super Plus
22. März 2019 – 28. März 2019
1 Woche
1 Mero Ya Hero Ya Mero Der Rapper erreicht nur vier Monate nach Veröffentlichung seiner Debütsingle Platz eins der deutschen Albumcharts. Zudem schafften neun weitere Lieder des Albums den Sprung in die Top 40, davon drei in die Top 10 der Singlecharts.
29. März 2019 – 4. April 2019
1 Woche
1 Schiller Morgenstund
5. April 2019 – 11. April 2019
1 Woche
1 Fler Colucci
12. April 2019 – 18. April 2019
1 Woche
1 Andrea Berg Mosaik Die Schlagersängerin schafft es zum achten Mal in Folge und zum elften Mal insgesamt auf Platz eins der deutschen Albumcharts. Dies gelang zuvor noch keiner anderen deutschen Künstlerin. Verkaufstechnisch erreicht sie die bis dato erfolgreichste Chartwoche 2019.[4]
19. April 2019 – 25. April 2019
1 Woche
1 Mike Singer Trip
26. April 2019 – 2. Mai 2019
1 Woche
1 KC Rebell Hasso
3. Mai 2019 – 9. Mai 2019
1 Woche
1 Capital Bra CB6 Zwar verfehlte er in der Debütwoche mit Platz fünf die Spitze, jedoch konnte sich Capital Bra zwei Wochen später durch Veröffentlichung von CDs und Box Sets Platz eins der deutschen Albumcharts sichern.
10. Mai 2019 – 16. Mai 2019
1 Woche
1 Amon Amarth Berserker
17. Mai 2019 – 23. Mai 2019
1 Woche
1 Calimeros Endlos Liebe Zum ersten Mal in der Geschichte der deutschen Musikcharts erreicht eine Schweizer Band die Spitze der Albumcharts.[5] Das Schweizer Trio positioniert sich damit 34 Jahre nach Veröffentlichung ihres ersten Studioalbums zum ersten Mal auf Platz eins in Deutschland.
24. Mai 2019 – 30. Mai 2019
1 Woche
4 Rammstein Rammstein Mit über 260.000 verkauften Einheiten in einer Woche erzielt Rammstein den erfolgreichsten Start einer Gruppe des bisherigen Jahrtausends.[2]
31. Mai 2019 – 6. Juni 2019
1 Woche
1 Kontra K Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin
7. Juni 2019 – 13. Juni 2019
1 Woche
1 Sarah Connor Herz Kraft Werke
14. Juni 2019 – 20. Juni 2019
1 Woche
4 Rammstein Rammstein
21. Juni 2019 – 27. Juni 2019
1 Woche
1 Bruce Springsteen Western Stars
28. Juni 2019 – 4. Juli 2019
1 Woche
4 Rammstein Rammstein
5. Juli 2019 – 11. Juli 2019
1 Woche
1 LX & Maxwell Obststand 2
12. Juli 2019 – 18. Juli 2019
1 Woche
4 Rammstein Rammstein
19. Juli 2019 – 25. Juli 2019
1 Woche
1 Shindy Drama Im Rennen um die Nummer eins der deutschen Albumcharts lässt der Rapper unter anderem Ed Sheeran hinter sich und erreicht seine fünfte Platz-eins-Platzierung.
26. Juli 2019 – 1. August 2019
1 Woche
1 Sabaton The Great War Zu ihrem 20-jährigen Bandbestehen erreicht die Band zum ersten Mal Platz eins der deutschen Albumcharts.
2. August 2019 – 8. August 2019
1 Woche
1 Die Amigos Babylon
9. August 2019 – 15. August 2019
1 Woche
1 Volbeat Rewind, Replay, Rebound
16. August 2019 – 22. August 2019
1 Woche
1 Ufo361 Wave Der Rapper kehrt nach einer mehrere Monate andauernden musikalischen Abstinenz zurück und erklimmt zum zweiten Mal die Spitze der deutschen Albumcharts.
23. August 2019 – 29. August 2019
1 Woche
1 Runrig The Last Dance – Farewell Concert (Live at Stirling) Mit dem Livemitschnitt ihres Abschiedskonzerts steht die Band nach 45 Jahren Bandbestehen zum ersten Mal auf Platz eins der deutschen Albumcharts.
30. August 2019 – 5. September 2019
1 Woche
1 Helene Fischer Helene Fischer live – Die Stadion-Tour
6. September 2019 – 12. September 2019
1 Woche
1 Peter Maffay Jetzt!
13. September 2019 – 19. September 2019
1 Woche
1 Fantasy Casanova
20. September 2019 – 26. September 2019
1 Woche
1 Andreas Gabalier Best of Volks-Rock‘n’Roller
27. September 2019 – 3. Oktober 2019
1 Woche
1 Shirin David Supersize Die Künstlerin ist die erste nationale Hip-Hop-Musikerin, die mit ihrem Debütalbum Platz eins der deutschen Albumcharts erreichte.[6]
4. Oktober 2019 – 10. Oktober 2019
1 Woche
1 Sido Ich & keine Maske
11. Oktober 2019 – 17. Oktober 2019
1 Woche
1 Capital Bra & Samra Berlin lebt 2 Während Capital Bra bereits das zweite Mal innerhalb nur weniger Monate die Spitze der deutschen Albumcharts erreicht, erklimmt Samra mit seiner ersten Platzierung in den Albumcharts direkt Platz eins.
← 2018  

QuellenBearbeiten

  1. Mero und Roland Kaiser dominieren Offizielle Deutsche Charts. In: Offizielle Charts. GFK Entertainment. 22. März 2019. Abgerufen am 22. März 2019.
  2. a b Rammstein mit Startrekord auf Platz eins der offiziellen deutschen Charts. GFK Entertainment. 24. Mai 2019. Abgerufen am 24. Mai 2019.
  3. Rammstein zurück auf Platz eins der offiziellen deutschen Charts. GFK Entertainment. 28. Juni 2019. Abgerufen am 28. Juni 2019.
  4. Offizielle deutsche Charts: Andrea Berg mit erfolgreichstem Album-Start 2019. GFK Entertainment. 12. April 2019. Abgerufen am 12. April 2019.
  5. Calimeros: erste Schweizer Band an deutscher Album-Sptize. GFK Entertainment. 17. Mai 2019. Abgerufen am 17. Mai 2019.
  6. Shirin David als erste Hiphopperin mit Debütalbum an Chartspitze. GFK Entertainment. 27. September 2019. Abgerufen am 27. September 2019.

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2019 in Australien , Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Malaysia, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, der Schweiz, Singapur, Slowakei, Spanien, Südkorea, Tschechien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.