Liste der Naturschutzgebiete im Odenwaldkreis

Wikimedia-Liste

Im hessischen Odenwaldkreis bestehen die in der nachfolgenden Tabelle aufgeführten Naturschutzgebiete.[1][2]

Name Bild Kennung

Einzelheiten Position Fläche
Hektar
Datum
Bruchwiesen von Dorndiel Commons-logo.svg Bruchwiesen von dorndiel.jpg 1432001
WDPA: 81467


Groß-Umstadt-Dorndiel (Landkreis Darmstadt-Dieburg) / ein kleiner westlicher Teil liegt in Breuberg-Wald-Amorbach im Odenwaldkreis
Feuchtgebiet mit Wasserflächen, Röhricht- und Baumgruppen
Schutzzweck: Erhalt und Entwicklung eines bedeutenden Feuchtbiotops, Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, Brut-, Nahrungs- u. Rastbiotop seltener Vögel, Amphibien u. Insekten[3]
8,6 1977
Finkenbachtal bei Finkenbach Commons-logo.svg BW 1431011
WDPA: 81666


27,64 1981
Steinbacher Teich und Fürstenauer Park Commons-logo.svg BW 1437002
WDPA: 82624


Schutzgebiet ist der ehemalige Schlosspark (ca. 3/4) des Schlosses Fürstenau in Michelstadt nördlich und östlich des Schlossensembles und der südöstlich gelegene Steinbacher Teich (ca. 1/4) 16,85 1981
Bruch von Brensbach Commons-logo.svg BW 1437004
WDPA: 81464


5,67 1983
Bruch von Bad König und Etzen-Gesäß Commons-logo.svg NSG Bruch von Bad König und Etzen-Gesäß 01.jpg 1437005
WDPA: 81463


43,87 1980
Rotes Wasser von Olfen Commons-logo.svg Naturschutzgebiet-RotesWasserVonOlfen-3.jpg 1437006
WDPA: 82448


12,09 1980
Rohrsee von Rehbach Commons-logo.svg BW 1437007
WDPA: 165212


15,59 1986
Eutergrund bei Bullau Commons-logo.svg BW 1437008
WDPA: 163011


7,06 1987
Stollwiese bei Erzbach Commons-logo.svg BW 1437009
WDPA: 165754


8,42 1989
Jakobsgrund bei Gammelsbach Commons-logo.svg BW 1437010
WDPA: 163941


9,68 1996
Hinterbachtal bei Raubach Commons-logo.svg BW 1437011
WDPA: 318545


40,06 1999
Geierstal von Vielbrunn Commons-logo.svg Naturschutzgebiet Geierstal von Vielbrunn-Ohrnbachtal 03.jpg 1437012
WDPA: 318430


Das länglich Nord-Süd ausgerichtete schale NSG liegt im Talauenbereich des oberen Ohrenbachs, der hier teilweise mäandert und durch Wälder und zwei Bergzüge des nordöstlichen Odenwaldes eingegrenzt wird. Nach Norden durch zwei Fischteiche, nach Süden durch den einmündeten Vielbrunner Bach und die L3318 begrenzt. Besteht hauptsächlich aus Wiesenflächen im Auenbereich des Ohrenbaches. Schutzziel ist die Freihaltung der Talauen-Landschaft, der Erhalt des naturnahen Bachlaufes mit wertvollem Schwarzerlensaum sowie der Schutz der in Resten erhaltenen Großseggen- und Hochstaudenfluren mit begleitendem Borstgrasrasen. Der angrenzende Hainsimsen-Buchenwald ist ein herausragender Lebensraum für die verschiedensten Amphibien und Waldvögel. 14,61 2000


Legende für Naturschutzgebiet

WeblinksBearbeiten

Commons: Naturschutzgebiete im Odenwaldkreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hessisches Naturschutzinformationssystem (NATUREG), abgerufen am 26. Juni 2019.
  2. WDPA-Kennung, Koordinaten und Datum wurden dem European Nature Information System (EUNIS) der Europäischen Umweltagentur entnommen, dort heruntergeladen über die Sites search am 9. April 2014.
  3. NSG's im Odenwaldkreis, Teil des Raumgutachten für die Errichtung von Windenergieanlagen im Odenwald - Anlage 6, S. 12 (1. Dezember 2011); abgerufen am 29. November 2017