Hauptmenü öffnen

Liste der Nationalstraßen und Autobahnen in Albanien

Überblick über die Autobahnen und Nationalstraßen in Albanien

AllgemeinesBearbeiten

BauträgerBearbeiten

Gebaut und verwaltet werden die Autobahnen (Rruga Autostradale) und Nationalstraßen (Rruga Shtetërore) von der albanischen Straßenbehörde (albanisch Autoriteti Rrugor Shqiptar).

MautBearbeiten

Für die bisher erbauten Autobahnen und Nationalstraßen werden keine Gebühren wie Maut oder Vignette erhoben. Einzige Ausnahme ist der mautpflichtige Kalimash-Tunnel an der Autostrada A1 (Albanien).

NummerierungBearbeiten

Die Nationalstraßen (SH_) gliedern sich in Straßen mit ein- und zweistelligen Nummern:

  • Die Straßen mit einstelliger Nummer sind dabei Hauptverkehrsstraßen, die dem überregionalen Verkehr, zum Beispiel der direkten Verbindung von Städten, dienen.
  • Die Straßen mit zweistelliger Nummer haben dagegen nur eine regionale oder lokale Bedeutung, können aber auch als Verbindungsstraßen dienen.

Bei den Autobahnen (A_) sind derzeit nur einstellige Nummern vergeben.

BeschilderungBearbeiten

Autobahnen werden mit einer grünen Tafel und weißer Nummer beschildert, während Nationalstraßen mit einer blauen Tafel mit weißem Rand und ebenfalls weißer Nummer ausgeschildert werden. Schrifttyp (inkl. der achteckigen Umrandung der Autobahnnummern) und Farben orientieren sich an dem Straßensystem in Italien.

Die autobahnähnlich ausgebauten Nationalstraßen sind im Gegensatz zu den neu gebauten Autobahnen weiterhin als Nationalstraßen mit SH beschriftet. Die Beschilderung ist diesbezüglich (noch) nicht konsistent gelöst.

AutobahnenBearbeiten

   

Charakter der AutobahnenBearbeiten

Fahrstreifen Bezeichnung Beschaffenheit
Rruga Autostradale (Autobahn) Autobahnähnliche Straße mit vier Fahrspuren und beidseitigen Pannenstreifen

Liste der AutobahnenBearbeiten

Nr. / Zeichen Europastraße(n) Von
(Nord bzw. West)
Bis
(Süd bzw. Ost)
Via Länge Ausbaustand
    Durrës Morina /   RKS VoraFushë-KrujaMilotRrëshenKalimashKukës ca. 177 km fertig
  Fier-Nord Vlora 46,5 km teilweise fertig
  Tirana Tepelena BaldushkElbasanKuçovaBeratMemaliaj ca. 125 km in Bau und ein Teil in Planung
    Durrës Tirana VoraFlughafen Tirana ca. 32 km fertig
    Durrës Levan RrogozhinaLushnjaFier ca. 81 km teilweise fertig

SchnellstraßenBearbeiten

Charakter der SchnellstraßenBearbeiten

Fahrstreifen Bezeichnung Beschaffenheit
Superstradë (Schnellstraße) Autobahnähnliche Straße mit zwei Fahrspuren und beidseitigen Pannenstreifen

Liste der SchnellstraßenBearbeiten

Nr. / Zeichen Europastraße(n) Von
(Nord bzw. West)
Bis
(Süd bzw. Ost)
Via Länge Ausbaustand
    Milot Rrëshen /   RKS Rubik ca. 34 km fertig
      Han i Hotit /   MNE Tirana ShkodraLezhaMilotFushë-Kruja ca. 117,5 km fertig
      Elbasan Kapshtica /   GR LibrazhdPogradecKorça ca. 144 km weitestgehend fertig
    Levan Kakavija /   GR TepelenaGjirokastra ca. 129 km fertig
  Rrogozhina Elbasan Peqin ? fertig
      am Qafë Thana Qafë Thana /   MK ca. 3 km fertig
  Vora Fushë-Kruja ca. 11,4 km fertig

NationalstraßenBearbeiten

Charakter der NationalstraßenBearbeiten

Fahrstreifen Bezeichnung Beschaffenheit
Rruga Autostradale (Autobahn) Autobahnähnliche Straße mit vier Fahrspuren und beidseitigen Pannenstreifen
Superstradë (Schnellstraße) Autobahnähnliche Straße mit zwei Fahrspuren und beidseitigen Pannenstreifen
Rrugë kryesore (Hauptstraße) Einfache, zweispurige Straße, kein Pannenstreifen

Liste der NationalstraßenBearbeiten

Nr. / Zeichen Europastraße(n) Von
(Nord bzw. West)
Bis
(Süd bzw. Ost)
Via Länge Ausbaustand
      Han i Hotit /   MNE Tirana ShkodraLezhaMilotFushë-Kruja ca. 117,5 km fertig
    Durrës Tirana Vora ca. 32 km fertig
      Tirana Kapshtica /   GR ElbasanLibrazhdPogradecKorça ca. 144 km weitestgehend fertig
    Durrës Kakavija /   GR RrogozhinaLushnjaFierTepelenaGjirokastra ca. 129 km fertig
  Shkodra Kukës PukaFushë-Arrëz ca. 160 km fertig
  Milot Peshkopia BurrelKlosMaqellaraBulqiza ca. 125 km fertig
  Rrogozhina Elbasan Peqin ca. 45 km fertig
  Fier Saranda LevanVloraHimara ca. 160 km fertig
      am Qafë Thana Qafë Thana /   MK ca. 3 km fertig
  Shkodra Zogaj ca. 10,7 km fertig
  Berdica e Sipërme Velipoja ca. 27 km fertig
  Lezha Shëngjin ca. 6,5 km fertig
    Shkodra Muriçan /   MNE ca. 12,3 km fertig
  Vora Fushë-Kruja ca. 11,4 km fertig
  Tirana Plepa (Durrës Plazh) ca. 33 km fertig
SH 59   bei Papër SH 71 bei Driza Cërrik ca. 25 km fertig
SH 60   bei Kashar   bei Fushë-Preza Flughafen Tirana ca. 9,6 km fertig
  Pogradec Tushemisht /   MK ca. 6,8 km fertig
SH 70 Elbasan  Cërrik ca. 14 km fertig
SH 71 SH 70 bei Shirqan  Maliq Lixhat – Driza – Gramsh ca. 108 km ca. 75 km fertig

Aus Kostengründen verfügen viele der autobahnähnlichen Straßen anstelle von kreuzungsfreien Ein- und Ausfahrten über einen Kreisverkehr. Außerdem existieren viele wilde Ein- und Ausfahrten, nicht nur zu den vielen Tankstellen, sondern auch zu Dörfern oder Einzelgrundstücken. Es sind aber sowohl bei der SH2 als auch bei der SH4 Bemühungen sichtbar, diese Ein- und Ausfahrten durch neu gebaute Nebenstraßen aufzunehmen.

Zukünftige ProjekteBearbeiten

Mit Ausbauprojekten sollen vor allem bestehende Lücken im Straßennetz geschlossen werden. Weitere Projekte zielen auf den Ausbau von überlasteten Abschnitten und die Optimierung der Verkehrsführung im Großraum Tirana.[1]

Der Große Ring wird auch im Osten und Norden erweitert. An der Umfahrung von Fier wird schon lange gearbeitet. Nicht abgeschlossen sind auch die Arbeiten an der Umfahrung von Shkodra. Noch in der Planungsphase ist die Umfahrung von Lezha, die einen rund 850 Meter langen Tunnel umfassen wird.[2] Vollendet werden sollen auch die fehlenden Brückenbauten an der Autostrada A1 zwischen Kukës und der kosovarischen Grenze bei Morina. Auch ein Ausbau der Umfahrung von Tepelena wurde angekündigt.[1]

Die Autostrada A1 soll weiter nach Süden von Thumana an Fushë-Kruja und dem Flughafen Tirana vorbei bis zur SH1 bei Kashar verlängert werden.[3] Im Norden soll die Autobahn bis über Lezha hinaus ausgebaut werden.[2] Gearbeitet wurde auch schon an einer direkteren Verbindung nach Saranda von Kardhiq nordwestlich von Gjirokastra nach Delvina mit einem fast einen Kilometer langen Tunnel.[4] Die Rruga e Arbërit ist ein im Bau befindliches Straßenprojekt, das Tirana auf direktem Weg mit der Region Dibra in Ostalbanien verbinde soll. Ideen gibt es auch für die Verlängerung der Autostrada A3 von Bradashesh bei Elbasan über Berat nach Tepelena.

Wichtige Projekte
Nr. / Zeichen Von
(Nord bzw. West)
Bis
(Süd bzw. Ost)
Via Länge Bemerkung
  Levan Fier Nord Umfahrungsstraße Fier ca. 22 km Neubau Autobahn
  Elbasan Tepelena Berat ca. 79 km Neubau Autobahn
? Balldren Milot Lezha ca. 18 km Ausbau zur Autobahn
  Shkodra Nord Shkodra Süd Umfahrungsstraße Shkodra ? Neubau Autobahn

 

Tirana Bllata Bulqiza ca. 74 km Rruga e Arbërit; Neubau Schnellstraße

Rruga e ArbëritBearbeiten

 
Bauarbeiten zwischen Klos und Bulqiza im Juni 2011

Bei der Strecke Tirana-Bulqiza-Dibra soll es sich um eine gut ausgebaute zweispurige Schnellstraße (superstradë) handeln, die im Vergleich zur jetzigen Fernverbindung über Milot um 100 Kilometer kürzer ausfällt. Obwohl auch Projektentwürfe für eine Autobahn vorlagen, wurde ein solcher Bau verworfen, da die relativ niedrige Verkehrsauslastung die hohen Kosten nicht rechtfertigen würde. Selbst der Entwurf für eine Schnellstraßenverbindung kostet mehr als 160 Mio. Euro für die 76 Kilometer zwischen Tirana und Dibra, da mehrere lange Tunnel und hohe Brücken gebaut werden müssen. Der längste Tunnel misst rund 3,5 Kilometer.[5]

Stellenweise ist schon im Jahr 2005 mit den Arbeiten begonnen worden. So wurde bis 2011 ein längeres Stück östlich von Bulqiza erneuert. Westlich von Bulqiza und am Tunnel unter dem Qafa e Buallit wurde 2011 ebenfalls gebaut. Ein Bauende besonders für die Strecke durchs Gebirge östlich von Tirana ist schwer einzuschätzen,[6] auch wenn 2018 an verschiedenen Streckenabschnitten die Arbeiten wieder in vollem Gange waren.[7]

Die Strecke soll einerseits die Fahrtlänge zwischen Tirana und Skopje deutlich verkürzen, andererseits den mazedonischen Absatzmarkt via Durrës mit Italien verbinden.[5] Mit vorerst 160 Mio. Euro werden nun die Gesamtkosten auf über 200 Mio. Euro angegeben (dies entspricht pro Kilometer rund 2,6 Mio. Euro).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ten Roads that Will Be Completed by 2021. In: Invest in Albania. 24. Oktober 2018, abgerufen am 16. Dezember 2018 (englisch).
  2. a b RTV Klan: Milot-Balldren me tunel 850 metra auf YouTube, 24. Juli 2018, abgerufen am 16. Dezember 2018.
  3. Studim Fizibiliteti dhe Projektim të rrugëvë të zonës Thumanë - Fushë Krujë - Vorë - Kashar: Raporti i Pergjithshem. (PDF) In: akm.gov.al. Mai 2016, S. 11, abgerufen am 16. Dezember 2018 (albanisch).
  4. Report TV: Rama inaguron punimet e rrugës Kardhiq-Delvinë auf YouTube, 30. September 2018, abgerufen am 16. Dezember 2018.
  5. a b Rruga e Arbërit që lidh Maqedoninë e Shqipërinë para përfundimit
  6. Zeitungsartikel über die Strecke Tirana-Dibra (Rruga e Arbërit) (Memento vom 6. Januar 2009 im Internet Archive) (Albanisch)
  7. Edi Rama: Videoinformacion nga kantieri i Rrugës së Arbërit. In: Facebook. 24. August 2018, abgerufen am 9. September 2018 (albanisch).