Hauptmenü öffnen

Liste der National Historic Landmarks in Hawaii

Wikimedia-Liste
ʻIolani-Palast, ehemalige königliche Residenz in Honolulu.

Die Liste der National Historic Landmarks in Hawaii verzeichnet die historischen Objekte und Orte, die im amerikanischen Bundesstaat Hawaii als National Historic Landmark (NHL; deutsch: Nationales historisches Wahrzeichen) klassifiziert sind und unter der Aufsicht des National Park Service (NPS) stehen. Ihre besondere nationale Bedeutung hebt sie aus der Menge der anderen Kulturdenkmale im Gesamtregister historischer Stätten (National Register of Historic Places (NRHP)) der USA heraus.[1] Die Auszeichnung wird durch das Innenministerium der Vereinigten Staaten verliehen.

Im zweiten Teil dieser Liste sind außerdem weitere Objekte aufgeführt, die – wie die Landmarks – über Hawaii hinaus für die USA insgesamt historische Bedeutung haben: National Historic Sites, National Historical Parks, National Memorials und einige andere Einrichtungen sind Gebiete, Wahrzeichen oder Mahnmale in den USA, denen die Auszeichnung nicht durch das Innenministerium, sondern direkt durch Gesetze des Kongresses oder Anordnungen des Präsidenten verliehen wurde.[2] Solche historischen Monumente stehen zwar meist ebenfalls unter dem Schutz des National Park Service, sie wurden aber normalerweise nicht zusätzlich noch zum NHL erklärt; oft wurde deren Schutzstatus bereits vor Einführung des Landmarks-Programms 1960 verliehen. Die nationalen Monumente dieser Art nennt der National Park Service im Anhang der NHL-Liste zu Hawaii.[3]

Inhaltsverzeichnis

National Historic Landmarks in HawaiiBearbeiten

In Hawaii gibt es 33 solcher Kulturdenkmale, die in der folgenden Liste vollständig verzeichnet sind (Stand Januar 2017).[4] Die Denkmale sind über alle 5 Countys in Hawaii verteilt.

Um die Konsistenz mit der Liste des National Park Service zu wahren, sind die Einträge in den folgenden Listen in derselben Reihenfolge und unter demselben Namen verzeichnet.[4] Die Tabellenspalte links außen gibt mit einem Farbcode den Hinweis, welche Auszeichnungskategorie des National Park Systems für den jeweiligen Eintrag gilt.

Legende des Farbcodes
NHL National Historic Landmark
NHLD National Historic Landmark District
NHS National Historic Site
NHP National Historical Park
NMON National Monument
[5] Name[4] Bild Eintragsdatum[4] Lage (Insel, Ort)[6] County[4] Beschreibung
1 Arizona (USS)   05. Mai 1989 Oʻahu, Pearl Harbor
21° 21′ 53,4″ N, 157° 56′ 59,9″ W
Honolulu County Unter Wasser liegendes Wrack des Schlachtschiffs USS Arizona; zerstört 1941 beim japanischen Angriff auf Pearl Harbor im Zweiten Weltkrieg; Kernstück des Mahnmals USS Arizona Memorial.[7]
2 Bowfin (USS)   14. Januar 1986 Oʻahu, Pearl Harbor
21° 22′ 7,5″ N, 157° 56′ 23″ W
Honolulu County U-Boot der US Navy; Stapellauf 1942, Ausbildungsschiff seit 1960, ausgemustert 1971, Museumsschiff seit 1979.[8]
3 CINCPAC Headquarters   28. Mai 1987 Oʻahu, Pearl Harbor
21° 21′ 45,5″ N, 157° 56′ 7,5″ W
Honolulu County Im Zweiten Weltkrieg von 1942 bis Anfang 1945 Hauptquartier von Admiral Chester W. Nimitz, Oberbefehlshaber der amerikanischen Pazifikflotte.[9]
4 Cook Landing Site   29. Dezember 1962 Kauaʻi, Waimea
21° 57′ 6,6″ N, 159° 39′ 57″ W
Kauai County Kapitän James Cook betrat an diesem Ort nahe der Mündung des Waimea River am 20. Januar 1778 als erster Europäer den Boden einer hawaiianischen Insel.[10]
5 Falls of Clyde   11. April 1989 Oʻahu, Honolulu
21° 18′ 20,8″ N, 157° 51′ 53,9″ W
Honolulu County Viermastvollschiff, einziger erhaltener Öltanker unter Segeln; Stapellauf 1878, Museumsschiff seit 1968.[11]
6 Hickam Field   16. September 1985 Oʻahu, Pearl Harbor
21° 19′ 57,9″ N, 157° 57′ 22,9″ W
Honolulu County Flughafen der United States Air Force; primäres Ziel beim japanischen Angriff auf Pearl Harbor 1941; wichtiger Stützpunkt im Pazifikkrieg des Zweiten Weltkriegs.[12]
7 Hōkūkano-ʻUalapuʻe Complex 29. Dezember 1962 Molokaʻi
21° 3′ 45,1″ N, 156° 49′ 48″ W
Maui County Archäologische Stätte; 6 Heiau (religiöse Stätten) und 2 traditionelle Fischteiche.[13]
8 Honokohau Settlement   29. Dezember 1962,
erweitert
10. November 1978
Hawaiʻi, Kailua-Kona
19° 40′ 42″ N, 156° 1′ 26″ W
Hawaii County Heiliger Ort und Stätte einer alten hawaiianischen Siedlung; archäologische Überreste der jahrhundertelangen Besiedlung führten zur Auszeichnung als NHL 1962 unter dem Namen Honokohau Settlement; 1978 Ausdehnung der Auszeichnung zum Kaloko-Honokohau National Historical Park; Fischteiche, Bodenmauern von Hütten, Petroglyphen (prähistorische Felszeichnungen), und Heiau (religiöse Stätten); biologische Bedeutung aufgrund der Artenvielfalt der Wasservögel.[14][15][16]
9 Huilua Fishpond   29. Dezember 1962 Oʻahu, Kāneʻohe
21° 33′ 26,7″ N, 157° 52′ 5,9″ W
Honolulu County Letzter verbliebener Fischteich der alten hawaiianischen Fischzuchtkultur von etwa 97 solcher Strukturen, die sich früher an der Küste rund um die Insel Oʻahu fanden; funktionstüchtig bis ins 20. Jahrhundert.[17]
10 Iolani Palace   29. Dezember 1962 Oʻahu, Honolulu
21° 18′ 22,7″ N, 157° 51′ 34,9″ W
Honolulu County Erbaut 1879; Residenz der letzten Dynastie des Königreich Hawaiʻi bis zum Sturz der Königin Liliʻuokalani (1895), Sitz der republikanischen Regierung bis zur Annexion Hawaiis durch die USA (1889), anschließend Regierungssitz des Territory of Hawaii (bis 1959), danach State Capitol des neuen amerikanischen Bundesstaates (bis 1969).[18]
11 Kalaupapa Leprosy Settlement   07. Januar 1976,
erweitert
22. Dezember 1980
Molokaʻi, Kalaupapa
21° 11′ 21″ N, 156° 58′ 59″ W
Kalawao County Ehemals Siedlung, um an Lepra erkrankte Menschen zu isolieren, als solche 1866 begründet; 1976 als NHL ausgezeichnet unter dem Namen Kalaupapa Leprosy Settlement; berühmt für den Einsatz des katholischen Priesters Damian de Veuster an diesem Ort; seit 1980 zum Kalaupapa National Historical Park erweitert.[19][20]
12 Kamakahonu   29. Dezember 1962 Hawaiʻi, Kailua-Kona
19° 38′ 20,4″ N, 155° 59′ 51,3″ W
Hawaii County Letzte Residenz des ersten Königs von Hawaii, Kamehameha I.; erbaut 1812.[21]
13 Kaneohe Naval Air Station   28. Mai 1987 Oʻahu, Kailua
21° 26′ 48″ N, 157° 45′ 59″ W
Honolulu County Marine-Flugplatz, von den japanischen Streitkräften wenige Minuten vor dem Angriff auf Pearl Harbor 1941 angegriffen, um die Luftüberlegenheit zu gewährleisten.[22]
14 Kaunolu Village Site   29. Dezember 1962 Lānaʻi, Lānaʻi City
20° 44′ 5″ N, 156° 57′ 52″ W
Maui County Das ehemalige Fischerdorf, in den 1880er Jahren aufgegeben, ist die größte verbliebene und gut erhaltene archäologische Stätte eines Dorfs des prähistorischen Hawaii.[23]
15 Kawaiahao Church and Mission Houses   29. Dezember 1962 Oʻahu, Honolulu,
957 Punchbowl Street
21° 18′ 15,4″ N, 157° 51′ 27,9″ W
Honolulu County Im 19. Jahrhundert die Nationalkirche des Königreichs Hawaii und Kapelle der königlichen Familie; erbaut 1836–42.[24]
16 Keauhou Holua Slide   29. Dezember 1962 Hawaiʻi, Keauhou
19° 33′ 44,4″ N, 155° 57′ 30,5″ W
Hawaii County Die größte und am besten erhaltene traditionelle Lava-Schlittenbahn (hōlua) Hawaiis, deren Benutzung den Königen und den Häuptlingen der Stämme des alten Hawaii vorbehalten war. Die traditionellen Lavaschlitten werden Papa hōlua genannt.[25]
17 Lahaina Historic District   29. Dezember 1962 Maui, Lāhainā
20° 52′ 41″ N, 156° 40′ 40″ W
Maui County Im 19. Jahrhundert war die alte Hauptstadt Hawaiis (1820–45) eine der wichtigsten Walfangstationen im Pazifik; der Ortskern bewahrt die ursprüngliche Atmosphäre des Seehafens.[26]
18 Loaloa Heiau 29. Dezember 1962 Maui, Kaupo
20° 38′ 36,7″ N, 156° 7′ 26,3″ W
Maui County Beispiel für eine große Tempelanlage für Blutopfer (luakini heiau) der alten hawaiianischen Religion; Ruine.[27]
19 Mauna Kea Adz Quarry   29. Dezember 1962 Hawaiʻi,
Südhang des Mauna Kea
19° 48′ 1″ N, 155° 28′ 4″ W
Hawaii County Prähistorischer Steinbruch der frühen Hawaiianischen Kultur, um Basalt für Steinwerkzeug zu gewinnen; zur NHL gehören prähistorische religiöse Stätten, Wege, Hütten und Petroglyphen.[28][29]
20 Mookini Heiau   29. Dezember 1962 Hawaiʻi, Hāwī
20° 15′ 26″ N, 155° 52′ 36″ W
Hawaii County Tempelruine der alten hawaiianischen Kultur für den Kriegsgott Kū, erbaut vermutlich um 500, rekonstruiert um 1370; der in der Nähe gelegene Geburtsort des Königs Kamehameha I. gehört mit zum NHL.[30]
21 Old Sugar Mill of Koloa   29. Dezember 1962 Kauaʻi, Koloa
21° 54′ 15,9″ N, 159° 27′ 55,4″ W
Kauai County Überreste einer Zuckermühle der ersten kommerziell erfolgreichen Zuckerrohr-Plantage in Hawaii.[31]
22 Opana Radar Site 19. April 1994 Oʻahu, Kawela
21° 41′ 22″ N, 158° 0′ 43,1″ W
Honolulu County Erinnert an den ersten Einsatz von Radar-Beobachtungen durch die Vereinigten Staaten im Krieg während des Angriffs auf Pearl Harbor; weil diese Radar-Station eine mobile Einheit war, gibt es keine physischen Überreste ihrer Existenz.[32]
23 Palm Circle   28. Mai 1987 Oʻahu, Honolulu,
Palm Circle Drive
21° 20′ 44″ N, 157° 53′ 17″ W
Honolulu County Teil des Fort Shafter, wo während des Zweiten Weltkriegs das Hauptquartier der United States Army für den Kommandobereich Pazifik eingerichtet war.[33]
24 Piilanihale Heiau   29. Januar 1964 Maui, Hāna
20° 48′ 12,8″ N, 156° 2′ 21,7″ W
Maui County Alte polynesische Tempelanlage (heiau); im 16. Jahrhundert erbaut; Ruine.[34]
25 Puu o Mahuka Heiau   29. Dezember 1962 Oʻahu, Haleiwa
21° 38′ 30″ N, 158° 3′ 32″ W
Honolulu County Tempelruine, erbaut im 17. Jahrhundert, Bau ergänzt im 18. Jahrhundert.[35]
26 Puukohola Heiau   29. Dezember 1962,
erweitert
17. August 1972
Hawaiʻi, Kawaihae
20° 1′ 40″ N, 155° 49′ 17″ W
Hawaii County 1962 wurde die Ruine des Tempels Puukohola Heiau aufgrund ihrer Bedeutung als Wahrzeichen der letzten hawaiianischen Königsdynastie als NHL ausgezeichnet; die Anlage wurde unter Kamehameha I. 1790/91 erbaut.[36]
1972 wurde die Auszeichnung zur National Historic Site der Vereinigten Staaten erweitert (Puukohola Heiau National Historic Site),[37] ergänzt um weitere für die hawaiianische Geschichte wichtige Bauwerke der Umgebung: Mailekini Heiau, ein Tempel, den Kamehameha zu einer Festungsanlage ausbauen ließ; Hale o Kapuni, ein Tempel der Hai-Götter (heute nicht mehr sichtbar); John Young Homestead, das Wohnhaus eines wichtigen militärischen Beraters des Königs, des Briten John Young; Pelekane, königlicher Gerichtshof, Schauplatz wichtiger Ereignisse der hawaiianischen Geschichte.[38]
27 Russian Fort
(Fort Elizabety; Fort Hipo)
  29. Dezember 1962 Kauaʻi, Waimea
21° 57′ 6″ N, 159° 39′ 51″ W
Kauai County Auffälligstes Zeugnis der russischen Versuche im frühen 19. Jahrhundert, in Hawaii politischen und ökonomischen Einfluss zu gewinnen; erbaut 1816 aufgrund eines Vertrags zwischen dem Häuptling Kaumualii, dem letzten regierenden Häuptling der Insel Kauaʻi, und der Handelsgesellschaft Russisch-Amerikanische Kompagnie.[39]
28 South Point Complex
(Ka Lae)
  29. Dezember 1962 Hawaiʻi, Naalehu
18° 54′ 57″ N, 155° 40′ 35″ W
Hawaii County Stätte einer der frühesten hawaiianischen Siedlungen; südlichster Punkt des Gebietes der Vereinigten Staaten.[40]
29 United States Naval Base, Pearl Harbor
(Pearl Harbor)
  29. Januar 1964 Oʻahu, Pearl Harbor
21° 21′ 0″ N, 157° 57′ 0″ W
Honolulu County Amerikanischer Marinestützpunkt; Stätte des japanischen Angriffs auf die amerikanische Pazifikflotte am 7. Dezember 1941, der den Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg auslöste.[41]
30 Utah (USS)   05. Mai 1989 Oʻahu, Pearl Harbor
21° 22′ 13,6″ N, 157° 57′ 55,1″ W
Honolulu County Überreste des Schlachtschiffs USS Utah, versenkt während des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor 1941.[42]
31 Wailua Complex of Heiaus   29. Dezember 1962 Kauaʻi, Wailuā
22° 2′ 41″ N, 159° 20′ 14″ W
Kauai County Komplex verschiedener religiös und kulturell bedeutender archäologischer Stätten an der Mündung des Wailua River.[43]
32 Washington Place   29. März 2007 Oʻahu, Honolulu,
320 Beretania Street
21° 18′ 31,7″ N, 157° 51′ 24,4″ W
Honolulu County Erbaut 1844–47 im Greek Revival-Stil; als national bedeutende NHL beschrieben aufgrund der engen Verbindung des Gebäudes mit dem Thema „Rollenwandel der Vereinigten Staaten in der Weltgemeinschaft“[44] und weil es von 1862 bis 1917 Wohnhaus der letzten hawaiianischen Königin Liliʻuokalani war; 1922 bis 2002 Gouverneur-Residenz.[45]
33 Wheeler Field   28. Mai 1987 Oʻahu, Wahiawa
21° 28′ 50,8″ N, 158° 2′ 22,3″ W
Honolulu County Flugplatzgelände, von den japanischen Streitkräften wenige Minuten vor dem Angriff auf Pearl Harbor 1941 angegriffen, um die Luftüberlegenheit zu gewährleisten.[46]

Historische Monumente in HawaiiBearbeiten

In Hawaii gibt es sechs solcher Einrichtungen von besonderer nationaler historischer Bedeutung; die Landmark-Liste zu Hawaii verzeichnet dazu im Anhang allerdings erst fünf Einträge (Stand 2017).[47] Drei dieser Objekte sind dabei gleichzeitig auch National Historic Landmarks und in der Liste oben bereits verzeichnet: der Kalaupapa National Historical Park (Eintrag: Kalaupapa Leprosy Settlement), der Kaloko-Honokohau National Historical Park (Eintrag: Honokohau Settlement) und die Puukohola Heiau National Historic Site (Eintrag: Puukohola Heiau).

Ein Objekt hat keinen Landmark-Status, weil es bereits vor Einführung des Landmark-Systems 1960 als National Historical Park ausgezeichnet wurde; ein Gebiet ist in der Liste des National Park Service zwar noch verzeichnet (als USS Arizona Memorial), hat den eigenständigen Status aber inzwischen zugunsten der bundesstaat-übergreifenden Proklamation eines National Monument verloren; ein Gebiet ist noch nicht in der Liste erfasst, weil es erst 2015 durch Präsidialerlass zum National Monument aufgewertet wurde. Im einzelnen:

[48] Name[4] Bild Eintragsdatum[49] Lage (Insel, Ort)[50] County[51] Beschreibung
1 Honouliuli National Monument
(Honouliuli Internment Camp)
24. Februar 2015 Oʻahu
21° 21′ 53,4″ N, 157° 56′ 59,9″ W
Honolulu County Internierungslager für Amerikaner japanischer Abstammung und Kriegsgefangenenlager 1943–1946;[52][53] 2012 im NRHP gelistet,[54] 2015 durch Präsidialerlass zum National Monument erklärt.[55][56]
2 Puʻuhonua o Hōnaunau National Historical Park
(City of Refuge National Historical Park)
  26. Juli 1955 Hawaii, Honaunau,
Highway 160
21° 21′ 53,4″ N, 157° 56′ 59,9″ W
Hawaii County Bis ins frühe 19. Jahrhundert traditioneller Asyl-Platz der Hawaiianer, die nach Verstoß gegen ein „kapu“, eines der geheiligten Gesetze der alten hawaiianischen Gesellschaft, mit der Todesstrafe rechnen mussten; archäologische Stätte.[57][58]
3 World War II Valor in the Pacific National Monument   05. Dezember 2008 Oʻahu, Pearl Harbor
21° 21′ 53,4″ N, 157° 56′ 59,9″ W
sowie Orte in den Bundesstaaten Alaska und Kalifornien
Honolulu County Staatenübergreifende Zusammenfassung von mehreren historischen Stätten; die Einrichtung wurde durch Präsidialerlass 2008 begründet.[59][60] Der Erlass ersetzte die einzelnen Auszeichnungen bereits zuvor bestehender Erinnerungsorte zum Pazifikkrieg im Zweiten Weltkrieg. Das bekannteste Mahnmal der Gruppe, das USS Arizona Memorial,[61] das das Wrack des Schlachtschiffs Arizona überwölbt, war ursprünglich 1962 eigenständig als National Memorial ausgezeichnet worden und war erweitert am 9. September 1980 in die Verwaltung des National Park Service übergegangen.[62][63] Nicht einbezogen sind die beiden Wracks der Schlachtschiffe Arizona und Utah in Pearl Habor, deren Schutzstatus als National Historic Landmarks erhalten blieb.

WeblinksBearbeiten

  Commons: National Historic Landmarks in Hawaii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Vgl. zu den Vergabekriterien: National Park Service: Learn about the National Historic Landmarks Program; abgerufen 9. Mai 2017.
  2. Dazu und zur Geschichte des National-Park-Systems insgesamt vgl. ausführlich Barry Mackintosh: The National Parks. Shaping the System. U.S. Department of the Interior, Washington 2000; dritte Auflage, überarbeitet 2004, illustrierte HTML-Edition beim National Park Service; abgerufen 9. Mai 2017.
  3. National Park Service, National Historic Landmarks Program: Listing of National Historic Landmarks by State – Hawaii, S.3 (Appendix B) (PDF); abgerufen 9. Mai 2017.
  4. a b c d e f National Park Service, National Historic Landmarks Program: Listing of National Historic Landmarks by State – Hawaii (PDF); abgerufen 9. Mai 2017.
  5. Die Farben dieser Spalte weisen darauf hin, welche Auszeichnungskategorie des National Park Systems für den jeweiligen Eintrag gilt; s. o. Legende des Farbcodes.
  6. s. jeweils die Quellenangaben bei der Objektbeschreibung.
  7. National Register of Historic Places: Digital Asset 89001083; abgerufen 9. Mai 2017.
  8. National Register of Historic Places: Digital Asset 82000149; abgerufen 9. Mai 2017.
  9. National Register of Historic Places: Digital Asset 87001295; abgerufen 9. Mai 2017.
  10. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000298; abgerufen 9. Mai 2017.
  11. National Register of Historic Places: Digital Asset 73000659; abgerufen 9. Mai 2017.
  12. National Register of Historic Places: Digital Asset 85002725; abgerufen 9. Mai 2017.
  13. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000304; abgerufen 9. Mai 2017.
  14. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000287; abgerufen 9. Mai 2017.
  15. National Park Service, Geology Fieldnotes: Kaloko-Honokohau
  16. National Park Service: Kaloko-Honokohau National Historical Park. On the Lava Flows the People Discovered a Spirit ...; abgerufen 9. Mai 2017.
  17. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000295; abgerufen 9. Mai 2017.
  18. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000293; abgerufen 9. Mai 2017.
  19. National Register of Historic Places: Digital Asset 76002145; abgerufen 9. Mai 2017.
  20. National Park Service: Kalaupapa National Historical Park. Enduring Spirit, Sacred Ground; abgerufen 9. Mai 2017.
  21. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000288; abgerufen 9. Mai 2017.
  22. National Register of Historic Places: Digital Asset 87001299; abgerufen 9. Mai 2017.
  23. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000303; abgerufen 9. Mai 2017.
  24. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000294; abgerufen 9. Mai 2017.
  25. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000290; abgerufen 9. Mai 2017.
  26. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000302; abgerufen 9. Mai 2017.
  27. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000301; abgerufen 9. Mai 2017.
  28. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000285; abgerufen 9. Mai 2017.
  29. National Park Service: Mauna Kea Adz Quarry, Mauna Kea Ice Age Natural Area Reserve; abgerufen 9. Mai 2017.
  30. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000284; abgerufen 9. Mai 2017.
  31. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000296; abgerufen 9. Mai 2017.
  32. National Register of Historic Places: Digital Asset 91001379; abgerufen 9. Mai 2017.
  33. National Register of Historic Places: Digital Asset 84000104; abgerufen 9. Mai 2017.
  34. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000300; abgerufen 9. Mai 2017.
  35. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000292; abgerufen 9. Mai 2017.
  36. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000105; abgerufen 9. Mai 2017.
  37. National Park Service: Puʻukoholā Heiau National Historic Site, History & Culture, Historical Overview.
  38. National Park Service: Pu`ukoholā Heiau National Historic Site. „Endless is the good that I have given you to enjoy.“ -Kamehameha I.
  39. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000299; abgerufen 9. Mai 2017.
  40. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000291; abgerufen 9. Mai 2017.
  41. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000940; abgerufen 9. Mai 2017.
  42. National Register of Historic Places: Digital Asset 89001084; abgerufen 9. Mai 2017.
  43. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000297; abgerufen 9. Mai 2017.
  44. National Register of Historic Places: Washington Place, Registration Form, S.4 (PDF); abgerufen 9. Mai 2017.
  45. National Register of Historic Places: Digital Asset 73000666; abgerufen 9. Mai 2017.
  46. National Register of Historic Places: Digital Asset 87001297; abgerufen 9. Mai 2017.
  47. National Park Service, National Historic Landmarks Program: Listing of National Historic Landmarks by State – Hawaii, S.3 (Appendix B) (PDF); abgerufen 9. Mai 2017.
  48. Die Farben dieser Spalte weisen darauf hin, welche Auszeichnungskategorie des National Park Systems für den jeweiligen Eintrag gilt; s. o. Legende des Farbcodes.
  49. National Park Service: National Park System Birthdays; abgerufen 9. Mai 2017.
  50. s. jeweils die Quellenangaben bei der Objektbeschreibung.
  51. s. jeweils die Quellenangaben bei der Objektbeschreibung.
  52. Jeffery F. Burton, Mary M. Farrell: Honouliuli Internment Camp (PDF), Trans-Sierran Archaeological Research, Lone Pine, California, 2011 (USDI/NPS NRHP Registration Form); abgerufen 9. Mai 2017.
  53. National Register of Historic Places: Digital Asset 09000855; abgerufen 9. Mai 2017.
  54. Mitteilung des National Park Service, März 2012; abgerufen 9. Mai 2017.
  55. Presidential Proclamation – Establishment of the Honouliuli National Monument; abgerufen 9. Mai 2017.
  56. National Park Service: Honouliuli National Monument. A National Monument in the Making; abgerufen 9. Mai 2017.
  57. National Register of Historic Places: Digital Asset 66000104; abgerufen 9. Mai 2017.
  58. National Park Service: Pu`uhonua O Hōnaunau National Historical Park. A Furious Journey of Life or Death was Determined by the Gods; abgerufen 9. Mai 2017.
  59. National Park Service: World War II Valor in the Pacific National Monument. From Engagement to Peace; abgerufen 9. Mai 2017.
  60. National Park Service: Presidential Proclamation, Pressemitteilung am 5. Dezember 2008; abgerufen 9. Mai 2017.
  61. National Register of Historic Places: Digital Asset 89001083; abgerufen 9. Mai 2017.
  62. National Park Service: National Park System Birthdays; abgerufen 9. Mai 2017.
  63. Michael Slackman: The USS Arizona Memorial and Visitor Center. An Administrative and Legislative History. National Park Service 1982, Online-Publikation; abgerufen 9. Mai 2017.
  Diese Seite wurde am 12. Mai 2017 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.