Liste der Nürnberger U-Bahnhöfe

Wikimedia-Liste

Die Liste der Nürnberger U-Bahnhöfe ist eine Auflistung aller bestehenden, in Bau befindlichen und offiziell geplanten U-Bahnhöfe des Nürnberger U-Bahn-Systems.

Liniennetz in topographischer Übersicht

Von den zehn Nürnberger Statistischen Stadtteilen sind bis auf die Östliche Außenstadt alle an das insgesamt 38,2 Kilometer lange Netz angeschlossen, hinzu kommt die westlich von Nürnberg angrenzende Nachbarstadt Fürth. Weitere Optionen zu Erweiterungen gibt es in den Landkreis Fürth nach Stein, Oberasbach und Zirndorf im Südwesten von Nürnberg. Das System verfügt derzeit über 49 Stationen, die sich wie folgt auf die drei Linien verteilen (Umsteige- und gemeinsam genutzte Stationen werden für jede Linie separat gezählt):

Linie
Anzahl der
Stationen
Länge
durchschnittl.
Abstand
Eröffnung
jüngste
Erweiterung
U1Nürnberg U1.svg 27 18,5 km 685 m 1. März 1972 8. Dez. 2007
U2Nürnberg U2.svg 16 13,2 km 825 m 28. Jan. 1984 27. Nov. 1999
U3Nürnberg U3.svg 14 09,2 km 657 m 14. Juni 2008 15. Okt. 2020

Die Liste ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Name (Kürzel): Name des U-Bahnhofs und VAG-internes Kürzel
  • Linie: U-Bahn-Linie, die den U-Bahnhof bedient; halten mehrere Linien an einem Bahnsteig, werden diese zusammengefasst
  • Eröffnung: erstmalige Eröffnung des U-Bahnhofs für den öffentlichen Personenverkehr
  • Lage: Lage des U-Bahnhofs (Tunnellage, Dammlage, Viadukt, Einschnitt oder Plan)
  • Stadtteil: Nürnberger bzw. Fürther Stadtteil, in dem sich der U-Bahnhof befindet
  • DB: Umsteigemöglichkeit zum Fern- und Nahverkehr (R- und S-Bahn) der Deutschen Bahn
  • Tram: Umsteigemöglichkeit zur Nürnberger Straßenbahn
  • Bus: Umsteigemöglichkeit zu den Stadtbussystemen in Nürnberg oder Fürth
  • Rad: Station des Nürnberger Fahrradverleihsystems VAG Rad
  • Fahrgäste: durchschnittliche Fahrgastzahlen an den Werktagen im Jahr 2019[1]
  • Anmerkungen: Anmerkungen zum U-Bahnhof über eventuelle Stilllegungen, anliegende Werkstätten, Umbenennungen o. ä.
  • Sehenswürdigkeiten: Sehenswürdigkeiten und Bauwerke in einem Umkreis von 500 Metern
  • Bild: Bild des U-Bahnhofs, in der Regel des Bahnsteigs

Grau unterlegte U-Bahnhöfe werden zurzeit nicht bedient, sind also geplante, ehemalige, oder derzeit außer Betrieb genommene Stationen.

ÜbersichtBearbeiten

Name (Kürzel)
Linie
Eröffnung
Lage
Stadtteil
 
 
 
 
 
 
Fahrgäste Anmerkungen Sehenswürdigkeiten /
Bauwerke
Bild
 
Aufseßplatz
(AP)
U1  23. Sep. 1975 Tunnel Galgenhof  
 
  27.700 Wendeanlage, vorbereiteter Kreuzungsbahnhof  
Bauernfeindstraße
(BA)
U1  1. März 1972 Einschnitt Rangierbahnhof-Siedlung  
 
 
  5.400 Eisenbahnersiedlung Rangierbahnhof, Parkwohnanlage Zollhaus, Silbersee, Volkspark Dutzendteich, Bahnhof Nürnberg-Zollhaus  
Bärenschanze
(BS)
U1  20. Sep. 1980 Tunnel Gostenhof   14.000 Amtsgericht Nürnberg, Dürer-Gymnasium, Landgericht Nürnberg-Fürth, Ludwigsbahn-Denkmal, Oberlandesgericht Nürnberg  
Eberhardshof
(EB)
U1  20. Juni 1981 Plan Eberhardshof 16.100 Wendeanlage, Endbahnhof U1   
Flughafen
(FL)
U2  27. Nov. 1999 Tunnel Flughafen  
 
7.200 Endbahnhof U2  Flughafen Nürnberg  
Frankenstraße
(FR)
U1  18. Juni 1974 Tunnel Hummelstein    
 
 
 
 
 
 
  21.900 Frankenstraße/Südring (1974–1980) Z-Bau (Haus für Gegenwartskultur)  
Friedrich-Ebert-Platz
(FE)
U3  10. Dez. 2011[2] Tunnel St. Johannis       13.200 vorbereiteter Kreuzungsbahnhof Archivpark, Platnersanlage, Staatsarchiv  
Fürth Hauptbahnhof
(FH)
U1  7. Dez. 1985 Tunnel Altstadt   RE10
RE19
RE20
RE42
RE49
RB10
RE11
RE12
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
35.300 Wendeanlage Comödie Fürth, Fürther Freiheit, Hauptbahnhof Fürth, Stadtpark Fürth  
Gebersdorf
(GD)
U3  2025[3] Tunnel Gebersdorf im Bau
Gemeinschaftshaus
(GE)
U1  1. März 1972 Tunnel Langwasser 8.600 Langwasser-Gemeinschaftshaus (ursprünglicher Name) Gemeinschaftshaus Langwasser  
Gostenhof
(GO)
U1  20. Sep. 1980 Tunnel Gostenhof     14.700 Wendeanlage Arbeitsgericht Nürnberg, DATEV, Evangelische Fachhochschule Nürnberg, Landesarbeitsgericht Nürnberg, Versorgungsamt  
Großreuth bei Schweinau
(GR)
U3  15. Okt. 2020[4] Tunnel Großreuth bei Schweinau Endbahnhof U3  Johann-Pachelbel-Realschule  
Gustav-Adolf-Straße
(GA)
U3  14. Juni 2008 Tunnel Sündersbühl  
 
 
 
 
 
 
 
  12.100 Hauptsitz der Landesgewerbeanstalt Bayern, Tillypark  
Hardhöhe
(HF)
U1  8. Dez. 2007 Tunnel Hardhöhe  
 
10.500 Endbahnhof U1   
Hasenbuck
(HA)
U1  18. Juni 1974 Tunnel Gibitzenhof 4.100 Wendeanlage AW Nürnberg, Rangierbahnhof Nürnberg  
Hauptbahnhof
(HB)
U1 
U2 
U3 
28. Jan. 1978 Tunnel Tafelhof  
RE1
RE7
RE10
RE14
RE16
RE17
RE19
RE20
RE30
RE31
RE32
RE33
RE40
RE41
RE42
RE43
RE49
RE50
RE60
RE90
RB10
RB12
RB16
RB30
RB31
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  137.000 Kreuzungsbahnhof, Wendeanlage adcom-center, Grand Hotel, Handwerkerhof, Hauptbahnhof Nürnberg, Klarakirche, K4, Landeszentralbank, Marthakirche, Neues Museum, Stadtbefestigung, Zentraler Omnibusbahnhof  
Herrnhütte
(HH)
U2  27. Jan. 1996 Tunnel Herrnhütte  
 
 
 
  11.600 Bayreuther Straße (ursprünglich geplant)  
Hohe Marter
(HM)
U2  27. Sep. 1986 Tunnel Schweinau  
 
 
8.800 Fernsehturm, Garnisonmuseum  
Jakobinenstraße
(JA)
U1  20. März 1982 Tunnel Stadtpark, Stadtgrenze  
 
 
 
14.500 Hornschuchpromenade  
Kaulbachplatz
(KA)
U3  10. Dez. 2011[2] Tunnel Gärten hinter der Veste 7.500 Bayerisches Landesamt für Steuern  
Kieselbühl
(KI)
U1  Tunnel Hardhöhe geplant
Kleinreuth bei Schweinau
(KR)
U3  2025[5] Tunnel Kleinreuth bei Schweinau im Bau
Klinikum
(KF)
U1  4. Dez. 2004 Tunnel Schwand    
 
 
 
 
11.800 Haltepunkt Unterfarrnbach, Klinikum Fürth  
Klinikum Nord
(KN)
U3  22. Mai 2017[6] Tunnel St. Johannis 7.700 Bielingplatz (ursprünglich geplant) Klinikum Nord, Peter-Vischer-Schule  
Langwasser Mitte
(LM)
U1  1. März 1972 Tunnel Langwasser  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  18.500 Breslauer Straße (ursprünglich geplant) Franken-Center  
Langwasser Nord
(LN)
U1  1. März 1972 Plan Langwasser 9.600 Bertolt-Brecht-Schule  
Langwasser Süd
(LS)
U1  1. März 1972 Tunnel Langwasser  
 
  8.600 Julius-Leber-Straße (ursprünglich geplant)
Wendeanlage, Endbahnhof U1 
 
Lorenzkirche
(LO)
U1  28. Jan. 1978 Tunnel Lorenz  
 
 
49.500 Fleischbrücke, Heilig-Geist-Spital, Lorenzkirche, Mauthalle, Museumsbrücke, Nassauer Haus, Tugendbrunnen  
Maffeiplatz
(MP)
U1  23. Sep. 1975 Tunnel Lichtenhof 13.900  
Marienberg
(MB)
U2  Tunnel Marienberg geplant
Maxfeld
(MF)
U3  14. Juni 2008 Tunnel Gärten hinter der Veste  
 
 
14.500 Hans-Sachs-Gymnasium, Neptunbrunnen, Stadtpark Nürnberg  
Maximilianstraße
(MA)
U1  20. Juni 1981 Tunnel Gostenhof  
 
 
18.300 Maximilianstraße/Nordwestring (ursprünglich geplant) Bw Nürnberg West  
Messe
(ME)
U1  1. März 1972 Plan Neuselsbrunn 13.400 Neuselsbrunn (1972–1974)
Messezentrum (1974–1999)
Wendeanlage, Endbahnhof U1 
Messezentrum  
Muggenhof
(MU)
U1  20. März 1982 Viadukt Muggenhof 7.500 Sigmundstraße (ursprünglich geplant)
wird derzeit ohne Halt durchfahren (Sanierung von 2021 bis 2023)
 
Nordostbahnhof
(NO)
U2  27. Jan. 1996 Tunnel Schoppershof RB21  
 
 
 
 
 
 
  19.100 Leipziger Platz (ursprünglich geplant)
Wendeanlage
Nürnberg Nordostbahnhof, Mercado, Nordostbad, Siedlung Nordostbahnhof  
Nordwestring
(NW)
U3  22. Mai 2017[7] Tunnel St. Johannis  
 
5.200 Wendeanlage, Endbahnhof U3  GfK Aktiengesellschaft, Mittelfränkisches Blindenheim  
Opernhaus
(OP)
U2 
U3 
24. Sep. 1988 Tunnel Tafelhof 14.900 Arbeitsagentur Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Opernhaus, Stadtbefestigung, Straße der Menschenrechte, Verkehrsmuseum  
Plärrer
(PL)
U1 
U2 
U3 
20. Sep. 1980 Tunnel Gostenhof  
 
 
 
 
55.900 Kreuzungsbahnhof Planetarium, Plärrerhochhaus, Rochusfriedhof, Rosenaupark, Stadtbefestigung, Volksbad  
Rathaus
(RF)
U1  5. Dez. 1998 Tunnel Altstadt  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
18.300 Gustavstraße, Heinrich-Schliemann-Gymnasium, Jüdisches Museum Franken, Kunst Galerie Fürth, Rathaus, Stadttheater  
Rathenauplatz
(RA)
U2 
U3 
29. Sep. 1990 Tunnel Gärten bei Wöhrd    
 
 
  31.000 Trennungsbahnhof Ämter der Stadt Nürnberg, Cramer-Klett-Park, Universität Erlangen-Nürnberg, Melanchthon-Gymnasium, Willstätter-Gymnasium  
Rennweg
(RE)
U2  22. Mai 1993 Tunnel Rennweg 7.800 Maxfeld (ursprünglich geplant) Stadtpark, Neptunbrunnen, Halle am Berliner Platz  
Röthenbach
(RB)
U2  27. Sep. 1986 Tunnel Röthenbach  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  26.400 Wendeanlage, Endbahnhof U2   
Rothenburger Straße
(RO)
U2 
U3 
28. Jan. 1984 Tunnel Gostenhof    
 
  13.400 Trennungsbahnhof Haltepunkt Rothenburger Straße, Villa Leon  
Scharfreiterring
(SR)
U1  1. März 1972 Plan Langwasser  
 
 
4.500 Kreuzburger Straße (ursprünglich geplant)
Betriebshofzufahrt, Wendeanlage
Umweltrathaus  
Schoppershof
(SH)
U2  22. Mai 1993 Tunnel Schoppershof  
 
  16.900 Welser Straße (ursprünglich geplant) Reformations-Gedächtnis-Kirche  
Schweinau
(SC)
U2  28. Jan. 1984 Tunnel Schweinau     8.400 Bahnhof Schweinau  
Stadthalle
(SF)
U1  5. Dez. 1998 Tunnel Altstadt  
 
 
 
 
5.200 Wendeanlage Kulturforum Fürth, Stadthalle Fürth  
St. Leonhard
(SL)
U2  28. Jan. 1984 Tunnel St. Leonhard 12.200 Schlachthof (ursprünglich geplant)  
Stadtgrenze
(SG)
U1  20. März 1982 Damm Stadtpark, Stadtgrenze  
 
 
 
  11.200  
Stein Schloss
(SS)
U2  Tunnel Röthenbach,
Stein
geplant
Sündersbühl
(SB)
U3  14. Juni 2008 Tunnel Sündersbühl   7.800 Bertha-Von-Suttner-Straße (ursprünglich geplant)  
Weißer Turm
(WT)
U1  28. Jan. 1978 Tunnel Lorenz 20.100 Altstadt, Ehekarussell, Elisabethkirche, Jakobskirche, Polizeipräsidium Mittelfranken, Weißer Turm  
Wöhrder Wiese
(WW)
U2 
U3 
29. Sep. 1990 Tunnel Gleißbühl     17.200 Prinzregentenufer (ursprünglich geplant) Bildungszentrum, Cinecittà, Naturhistorisches Museum, Georg-Simon-Ohm-Hochschule, Insel Schütt, Pegnitz, Wöhrder Wiese  
Ziegelstein
(ZI)
U2  27. Nov. 1999 Tunnel Ziegelstein  
 
 
 
9.800 Wendeanlage, Endbahnhof U2   

Siehe auchBearbeiten

Commons: U-Bahn Nürnberg – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

LiteraturBearbeiten

  • Michael Schedel: Nürnberg U-Bahn Album. Robert Schwandl Verlag, Berlin 2007, ISBN 3-936573-11-5.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Überblick: Das sind die am meisten benutzten U-Bahnhöfe Nürnbergs auf nordbayern.de, vom 27. Dezember 2019, abgerufen am 6. Januar 2020.
  2. a b VAG Nürnberg (Hrsg.): Vorwort zur aktuellen Ausgabe (Memento vom 11. Februar 2011 im Internet Archive) (PDF-Datei; 1,6 MB). In: VAGmobil. Ausgabe 4, 2010, S. 2.
  3. Der U-Bahnbau in Nürnberg auf nuernberg.de, abgerufen am 23. September 2019.
  4. Der U-Bahnbau in Nürnberg auf nuernberg.de, abgerufen am 23. September 2019.
  5. Der U-Bahnbau in Nürnberg auf nuernberg.de, abgerufen am 23. September 2019.
  6. U-Bahn-Bau (Memento vom 22. Mai 2015 im Internet Archive)
  7. U-Bahn-Bau (Memento vom 22. Mai 2015 im Internet Archive)