Hauptmenü öffnen

Dies ist eine Liste der staatlichen Ministerien in Polen. Die staatliche Verwaltung der Regierung unter Mateusz Morawiecki (Kabinett Morawiecki I) gliedert sich in 17 Ministerien:

Name des Ministeriums Polnischer Name Aktueller Minister Aufgabenbereiche Gründung, Besonderheiten/Sonstiges
Ministerium für Digitalisierung Ministerstwo Cyfryzacji Anna Streżyńska öffentliche Verwaltung, EDV, Kommunikation Im November 2011 aus der Zusammenlegung des Ministeriums für Infrastruktur und des Ministeriums für Inneres (Inneres und Verwaltung) hervorgegangen. Im November 2015 aus dem Ministerium für Verwaltung und Digitalisierung ausgegliedert.
Ministerium für Bildung Ministerstwo Edukacji Narodowej Anna Zalewska Bildung und Erziehung Im Mai 2006 aus dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft ausgegliedert.
Finanzministerium Ministerstwo Finansów Mateusz Morawiecki Haushalt, öffentliche Finanzen, Banken 1997 aus umgebildeten und fusionierten Ministerien gebildet, nach mehrmaligen Namensänderungen wurden Arbeit/Soziales, Regionale Entwicklung und Tourismus/Sport (2007) ausgegliedert.
Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Ministerstwo Rozwoju Mateusz Morawiecki Wirtschaft 1997 gebildet, siehe Anmerkung zum Finanzministerium. Bis 2015 Ministerium für Wirtschaft
Ministerium für Kultur und Nationalerbe Ministerstwo Kultury i Dziedzictwa Narodowego Piotr Gliński Kultur und Schutz des nationalen Kulturerbes November 1999 (Oktober 2001 bis Oktober 2005: Ministerium für Kultur).
Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego Jarosław Gowin Wissenschaft, Hochschulbildung seit Mai 2006; siehe Anmerkung zum Bildungsministerium.
Ministerium der Verteidigung Ministerstwo Obrony Narodowej Antoni Macierewicz Verteidigung Neugründungen: 1807/1918/1945, während der Zweiten Polnischen Republik und des Zweiten Weltkriegs: Ministerium für militärische Angelegenheiten.
Ministerium für Arbeit und Sozialpolitik Ministerstwo Pracy i Polityki Społecznej Elżbieta Rafalska Arbeit, soziale Sicherheit, Familie Im Oktober 2005 aus einer Umgestaltung des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit und Sozialpolitik hervorgegangen.
Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung Ministerstwo Rolnictwa i Rozwoju Wsi Krzysztof Jurgiel Landwirtschaft, ländliche Entwicklung, Agrarmärkte, Fischerei Seit 1999.
Ministerium für Staatsvermögen („Schatzministerium“) Ministerstwo Skarbu Państwa Henryk Kowalczyk Staatsfinanzen, Privatisierungen, Verwaltung der Staatsfinanzen Im Oktober 1996 aus dem Ministerium für Privatisierung hervorgegangen.
Ministerium für Sport und Tourismus Ministerstwo Sportu i Turystyki Witold Bańka Sport, Tourismus Seit September 2005 Ministerium für Sport, seit Juli 2007 heutiger Name (Tourismus vom Wirtschaftsministerium übernommen).
Ministerium für Inneres und Verwaltung Ministerstwo Spraw Wewnętrznych i Administracji Mariusz Błaszczak Innere Angelegenheiten Seit 1997. 2011 bis 2015 Ministerium für Inneres
Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Ministerstwo Spraw Zagranicznych Witold Waszczykowski Auswärtige Angelegenheiten, polnische Mitgliedschaft in der Europäischen Union Seit 1918.
Ministerium der Justiz Ministerstwo Sprawiedliwości Zbigniew Ziobro Justiz Seit 1917
Ministerium für Umwelt Ministerstwo Środowiska Jan Szyszko Wasser, Umwelt Seit 1972 Ministerium für Landesentwicklung und Umwelt, 1975 bis 1983 Ministerium für Verwaltung, Landentwicklung und Umweltschutz, bis 1985 Amt für Umweltschutz und Wasserwirtschaft, bis 1989 Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen, bis 1999 Ministerium für Umweltschutz, natürliche Ressourcen und Forsten.
Ministerium für Gesundheit Ministerstwo Zdrowia Konstanty Radziwiłł Gesundheit Seit 1918 und neu seit 1944