Liste der Kulturgüter in Bern/Breitenrain-Lorraine

Wikimedia-Liste

Die Liste der Kulturgüter in Bern/Breitenrain-Lorraine enthält alle Objekte im Stadtteil V, Breitenrain-Lorraine von Bern, die gemäss der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten, dem Bundesgesetz vom 20. Juni 2014 über den Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten[1] sowie der Verordnung vom 29. Oktober 2014 über den Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten[2] unter Schutz stehen.

Objekte der Kategorien A und B sind vollständig in der Liste enthalten, Objekte der Kategorie C fehlen zurzeit (Stand: 1. Januar 2018). Unter übrige Baudenkmäler sind Objekte zu finden, die im Bauinventar der Stadt Bern als «schützenswert» verzeichnet sind.

KulturgüterBearbeiten

Foto   Objekt Kat. Typ Standort Beschreibung
   
 
 
Gewerbeschule
KGS-Nr.: 623
A G Lorrainestrasse 1
600476 / 200407
Von 1937 bis 1939 nach Plänen von Hans Brechbühler und Max Jenni erbautes Schulgebäude. Fünfgeschossiger, lang gezogener und klar gegliederter Bau. Strenge orthogonale Fassadenraster prägen den Hauptbaukörper, der von zwei kubischen Seitenbauten mit den Treppenhäusern eingefasst wird. Die Gewerbeschule gehört zu den Pionierbauten des Neuen Bauens in Bern und wirkt heute noch modern.[3]


   
 
 
Kantonale Militäranstalten
KGS-Nr.: 630
A G Papiermühlestrasse 15
601544 / 200666
Zwischen 1873 und 1879 nach Plänen von Paul Adolphe Tièche erbaute Kasernenanlage der Schweizer Armee im Neobarock- und Neorenaissancestil. Nordwestlich des ausgedehnten Exerzierplatzes erhebt sich die schlossartige, viergeschossige Kaserne mit drei Flügeln unter geknickten Walmdächern. Rechtwinklig an den Exerzierplatz stösst der lang gezogene Bau der ehemaligen Reithalle mit steilem Satteldach.[4]


   
 
 
Altenbergsteg
KGS-Nr.: 666
A G Altenbergstrasse
600752 / 199899
1857 von Friedrich Gustav Gränicher erbauter Fussgängersteg über die Aare. Zwischen die alten Widerlager des Vorgängerbaus von 1834 gespannter Kettensteg, bestehend aus eisernen, im Längsprofil leicht überhöhten Gitterträgern, die gleichzeitig als Geländer dienen.[5]


   
 
 
Kornhausbrücke
KGS-Nr.: 702
A G
600742 / 199922
In den Jahren 1895 bis 1898 erbaute Stahlbogenbrücke über die Aare, entworfen von Stadtingenieur Hugo von Linden zusammen mit Ingenieur Adolf Henzi. Kombination von Brücke und Viadukt mit leicht ansteigender Fahrbahn. Den Hauptakzent bildet der eiserne Gitterbogen, der als gedrückte Parabel zwischen die massigen Pfeiler aus Jurakalk eingespannt ist. Die Gesamtlänge beträgt 382 m, die Höhe rund 50 m.[6]


   
 
 
Viktoriaspital
KGS-Nr.: 737
A G Sonnenbergstrasse 14
600863 / 200170
Von 1904 bis 1906 nach Plänen von Horace Edouard Davinet ursprünglich als Dependance des Sanatoriums Viktoria erbaut. Hausteinbau mit roh belassenen Fassaden im Süden und Westen sowie verputzten Wänden im Osten und Norden. Die Architektur bewegt sich zwischen Neobarock und Jugendstil.[7]


   
 
 
Botanischer Garten der Universität Bern
KGS-Nr.: 8571
A S Altenbergrain 21
600505 / 200269
Seit 1860 werden am heutigen Standort auf einer Fläche von zwei Hektaren mehr als 5'500 verschiedene Pflanzenarten kultiviert, entweder im Freien oder in sechs Schauhäusern.[8]


   
 
Hochschule der Künste
(Sammlung, Archiv sowie Musikalien)
KGS-Nr.: 9166
A S Papiermühlestrasse 13
601596 / 200506
Die Musikaliensammlung, das Archiv und die Bibliothek der Hochschule der Künste mit einem grossen Bestand an Noten und Fachliteratur sind in der alten Kaserne untergebracht.[9]


   
 
 
Bibliothek am Guisanplatz
(ehemals Eidgenössische Militärbibliothek)
KGS-Nr.: 9296
A S Papiermühlestrasse 21A
601855 / 200908
Öffentlich zugängliche Fachbibliothek und Fachinformationszentrum der Bundesverwaltung für die Themen Geschichte, Politik, Gesellschaft, Recht, Wirtschaft und Armee. Zum Bestand gehören über eine halbe Million Bücher.[10]


   
 
 
Reformierte Markuskirche
KGS-Nr.: 719
B G Tellstrasse 31–35
601388 / 201316
In den Jahren 1948 bis 1951 erbautes reformierten Kirchengebäude, nach einem Entwurf von Henry Daxelhofer und Karl Müller. Bestandteil eines pavillonartigen Komplexes mit Kirchgemeindehaus und Pfarrhaus inmitten einer grosszügigen Grünanlage. Den unterschiedlichen Funktionen sind eigene Baukörper zugeordnet, die entweder aneinandergebaut oder durch gedeckte Galerien unter Satteldächern verbunden sind.[11]


   
 
 
Verwaltungsgebäude BKW
KGS-Nr.: 735
B G Viktoriaplatz 2
600922 / 200473
1915/16 von Zeerleder & Bösiger erbautes Verwaltungsgebäude der Bernischen Kraftwerke AG (heute BKW Energie). Fünfteilige symmetrische Anlage im neobarocken Stil mit breitem elfachsigem Mittelbau unter einem mächtigen geknickten Walmdach, dazu zweigeschossige Flügelbauten unter Mansarddächern mit abschliessenden quergestellten Eckpavillons.[12]


   
 
 
Viktoriaschulhaus
KGS-Nr.: 736
B G Viktoriastrasse 71
601023 / 200342
1905/06 von Otto Lutstorf erbautes Schulgebäude im Neorenaissancestil. Viergeschossige Anlage über L-förmigem Grundriss, ein fünfgeschossiger Turm unter steilem Pyramidendach mit abschliessender Laterne akzentuiert die Ecke an der Kreuzung. Neben dem Turm monumentale Portalveranda mit Haupteingang zwischen korinthischen Halbsäulen.[13]

LegendeBearbeiten

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

KGS-Nr: Nummer des Kulturgutes, zu finden in den KGS-Listen des Bundes und der Kantone. KGS ist das Akronym für KulturGüterschutz
Foto: Fotografie des Kulturgutes. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrösserte Ansicht. Daneben finden sich drei Symbole:
  Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
  Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
  Link zu den Objekt-Daten auf Wikidata.
Objekt: Name des Objekts. In Einzelfällen kann auch ein allgemein bekannterer Name angegeben sein.
Kat: Kategorie des Kulturgutes: A = nationale Bedeutung; B = regionale/kantonale Bedeutung; C = lokale Bedeutung
Typ: Art des Kulturgutes: G = Gebäude oder sonstiges Bauobjekt; S = Sammlung (Archive, Bibliotheken, Museen); F = Archäologische Fundstelle; K = Kleines Kulturobjekt (z. B. Brunnen, Wegkreuze, Denkmäler); X = Spezialfall
Adresse: Strasse und Hausnummer des Kulturgutes (falls bekannt), ggf. Ort / Ortsteil
Koordinaten: Standort des Kulturgutes gemäss Schweizer Landeskoordinaten (CH1903).

Der Inhalt der Tabelle ist absteigend nach der Kulturgüterkategorie und innerhalb dieser numerisch aufsteigend sortiert.

Durch Klicken von «Karte mit allen Koordinaten» (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Kulturgüter im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Übrige BaudenkmälerBearbeiten

Hinweis: Anstelle der KGS-Nummer wird als Objekt-Identifikator (ID) die Grundstücksnummer verwendet.

ID Foto   Objekt Typ Adresse Koordinaten Beschreibung
58 BW   Ehemalige Primarschule Breitenrain (1865) G Breitenrainstrasse 42 600698 / 200646


58 BW   Turnhalle (1880) G Turnweg 3 600694 / 200681


66–69 BW   Reihenmietshäuser (1875) G Turnweg 13–19 600678 / 200777


70 BW   Kantonales Zeughaus (1873–1878) G Papiermühlestrasse 17 601703 / 200724


103     
 
Johanneskirche (1891–1893) G Breitenrainstrasse 26 600903 / 200730


122      Gebäude der Bibliothek am Guisanplatz, ehem. Zeughaus (1892/93) G Papiermühlestrasse 21A 601859 / 200906


188 ff. BW   Reihenwohnhäuser (1896/97) G Waldhöheweg 9–17 601133 / 200648


193 BW   Hotel Waldhorn (1896) G Beundenfeldstrasse 15 601112 / 200560


213 BW   Wohn- und Geschäftshaus (1896) G Beundenfeldstrasse 32 601248 / 200607


221 BW   Wohnhaus (1898) G Blumenbergstrasse 42 601337 / 200509


230 BW   Hotel Alpenblick (1897) G Kasernenstrasse 29 601396 / 200658


259 BW   Chalet Margrit (1907) G Waldhöheweg 27 601208 / 200686


270 ff. BW   Reihenmietshäuser (1898/99) G Spitalackerstrasse 70–74 600984 / 200687


283 BW   Villa Sophia (1899/1900) G Moserstrasse 32 601164 / 200691


284 BW   Wohnhaus mit Restaurant (1899) G Kasernenstrasse 31 601364 / 200676


300 BW   Reihenmietshäuser (1900) G Moserstrasse 23–25 601054 / 200669


315 ff. BW   Reiheneinfamilienhäuser (1901/02) G Waldhöheweg 29–33 601235 / 200707


320 BW   Reihenmietshäuser (1901) G Beundenfeldstrasse 45–47 601308 / 200705


323 BW   Wohnhaus (1897) G Spitalackerstrasse 28 601274 / 200450


325 ff. BW   Repräsentative Mehrfamilienhäuser (1901/02) G Breitenrainplatz 26–30 601262 / 200850


330 ff. BW   Reihenmietshäuser (1902) G Beundenfeldstrasse 42–52 601305 / 200640


348 BW   Wohnhaus (1902/03) G Schönburgstrasse 43 601458 / 200499


385 BW   Wohn- und Gewerbehaus (1897) G Mazanerweg 3 601295 / 200555


415 ff. BW   Reihenmietshäuser (1905) G Kasernenstrasse 44–52 601249 / 200770


417 ff. BW   Reihenmietshäuser (1904) G Herzogstrasse 23–25 601240 / 200805


423 BW   Reihenmietshäuser (1904) G Jägerweg 2–6 601030 / 200698


436 ff. BW   Doppelmehrfamilienhaus (1903) G Blumenbergstrasse 44–46 601347 / 200538


467 BW   Wohnhaus (1904) G Jägerweg 3 600969 / 200748


486 ff. BW   Reihenmietshäuser (1907) G Herzogstrasse 13–21 601275 / 200789


495 BW   Wohnhaus mit Ladengeschäft (1898/99) G Beundenfeldstrasse 31 601239 / 200641


495 BW   Ehemaliger Schlachthof, Verwaltungs- und Dienstgebäude (1912/13) G Stauffacherstrasse 80–82 601661 / 201786


499 BW   Reihenmietshäuser (1906) G Spitalackerstrasse 60–68 600998 / 200671


530 BW   Ehemalige methodistische Wesley-Kapelle (1907) G Allmendstrasse 24 601015 / 200929


561 BW   Mehrfamilienhaus (1907) G Jägerweg 5 600960 / 200770


586 BW   Ehemaliges Kriegsmaterialmagazin (1893) G Wankdorfstrasse 2B 601881 / 200955


614     
 
Katholische Marienkirche (1930–1933) G Wylerstrasse 14 600848 / 200952


655 BW   Primarschulhaus Breitfeld (1911/12) G Standstrasse 61 601120 / 201275


669 BW   Doppelmehrfamilienhaus (1911) G Kasernenstrasse 47 / Moserstrasse 52 601196 / 200766


851 BW   Eidgenössische Waffenfabrik, Schiessstandgebäude und Montagehalle (1912–1917) G Stauffacherstrasse 65 601257 / 201759


859     
 
Lorrainebrücke (1928–1930) G 601276 / 199949


869 BW   Salemkirche (1949/50) G Schänzlistrasse 27 601277 / 200097


869 BW   Villa Stein (1897/98) G Schänzlistrasse 19 601320 / 200125


870 BW   Ensemble von Wohnhäusern (17./18. Jh.) G Altenbergstrasse 54–56 601276 / 199949


871 BW   Wohnhaus (18. Jh.) G Altenbergstrasse 58 601249 / 199946


872     Wohnhaus «Stürlerspital» (1659) G Altenbergstrasse 60 601226 / 199952


873 BW   Saxergut (um 1670) G Altenbergstrasse 29 601100 / 199930


878 BW   Villenartiges Wohnhaus (Mitte 19. Jh.) G Altenbergstrasse 96 600928 / 199962


884 BW   Wohn- und Gewerbebau mit Restaurant (17. Jh.) G Uferweg 4 600638 / 200010


884 BW   Stallgebäude (1893) G Uferweg 6 600617 / 200021


884 BW   Brauerei- und Wohngebäude (1859) G Uferweg 10 600572 / 200051


884 BW   Ehemalige Brauerei Gassner, Remisengebäude (1893) G Uferweg 11–15 600537 / 200053


885 BW   Wohnhaus Frohheim (1870) G Rabbentalstrasse 91 600573 / 200132


886     
 
Botanischer Garten, Verwaltungsgebäude und Pflanzenhäuser (1861) G Altenbergrain 21 600505 / 200284


892 BW   Villa (1877–1884) G Rabbentalstrasse 51 600901 / 200048


893 BW   Villa (1877) G Rabbentalstrasse 49 600923 / 200041


898 BW   Wohnhaus (1878) G Oberweg 8 600799 / 200144


900 BW   Atelierhaus (1985–1987) G Altenbergstrasse 32A 601451 / 199979


903 BW   Villa (1869) G Oberweg 12 600753 / 200167


912 BW   Villa La Pergola (1860) G Rabbentalstrasse 87 600616 / 200110


914 BW   Villa Altishain (1866/67) G Rabbentalstrasse 71 600786 / 200080


915     
 
Brunnen mit Unterstand (1865) K Nischenweg 4 600770 / 200066


918 ff. BW   Doppelmehrfamilienhaus (1870) G Rabbentalstrasse 77–79 600713 / 200101


920 BW   Wohnhaus (1870/71) G Nischenweg 13 600686 / 200072


926 BW  
 
Wohnhaus (16. Jh.) G Altenbergstrasse 102 600882 / 199951


927 BW   Villa (1902) G Schänzlistrasse 57 600953 / 200219


928 BW   Nägeliheim (1640) G Sonnenbergrain 35 601111 / 200025


951 BW   Villa (1899/1900) G Sonnenbergrain 21 601038 / 200081


952 BW   Villa (1900) G Schänzlihalde 27 600594 / 200230


963 BW   Villa Sunnegg (1901) G Sonnenbergstrasse 1 601021 / 200191


964 BW   Villa Gmür (1899) G Sonnenbergstrasse 3 601015 / 200155


966 BW   Villa (1901) G Sonnenbergrain 8 600933 / 200062


969 BW   Villa (1902) G Schänzlihalde 25 600603 / 200205


970 BW   Villa (1902) G Schänzlihalde 23 600620 / 200190


972 BW   Villa (1903/04) G Sonnenbergrain 25 601072 / 200080


976 BW   Villa (1910) G Schänzlihalde 19 600637 / 200153


977 BW   Villa Belvedere (1905) G Schänzlihalde 21 600645 / 200176


978 ff. BW   Reiheneinfamilienhäuser (1904/05) G Sonnenbergstrasse 17–21 600864 / 200129


982 BW   Villa (1906/07) G Sonnenbergstrasse 11 600966 / 200103


987 ff. BW   Wohn- und Geschäftshäuser (1909) G Beundenfeldstrasse 3–9 / Moserstrasse 2–8 601014 / 200493


992 BW   Villa Straub (1875) G Altenbergstrasse 120 600801 / 199979


999 BW   Villa Le Magnolia (1907/08) G Sonnenbergstrasse 9 600999 / 200088


1000 BW   Villa (1886) G Sonnenbergrain 9 600979 / 200069


1012 ff. BW   Reihenmietshäuser (1909/10) G Optingenstrasse 47–53 600909 / 200647


1050 BW   Wohnhaus Zur Schänzlihalde (1910/11) G Schänzlihalde 7 600759 / 200190


1051 BW   Reihenmietshäuser (1912/13) G Optingenstrasse 6–12 600842 / 200345


1064 BW   Reihenmietshäuser (1910–1912) G Moserstrasse 11–15
Schläflistrasse 2–12
600983 / 200539


1083 ff. BW   Reihenmietshäuser (1912) G Spitalackerstrasse 61–69 600979 / 200643


1089 ff. BW   Reihenmietshäuser (1912) G Kursaalstrasse 3–15
Greyerzstrasse 18–22
600760 / 200368


1113 BW   Turnhalle Viktoriaschulhaus (1905/06) G Viktoriastrasse 75 600965 / 200356


1115 BW   Schulhaus Spitalacker (1899/1900) G Gotthelfstrasse 40 601129 / 200473


1139 BW   Reihenmietshäuser (1916) G Kornhausstrasse 2–14 600910 / 200309


1147 BW   Wohnhaus (1860) G Altenbergstrasse 13 601410 / 199933


1172 BW   Mehrfamilienhäuser (1916) G Kursaalstrasse 10 / Optingenstrasse 9–11 600798 / 200363


1175 BW   Verwaltungsgebäude (1919/20) G Viktoriaplatz 25 600843 / 200458


1187 BW   Wohnhaus (1903/04) G Sonnenbergstrasse 7 600995 / 200112


1190 BW   Villa Ulmenberg (1923/24) G Schänzlistrasse 45 601076 / 200142


1237 BW   Bürohaus (1950/51) G Viktoriastrasse 85 600817 / 200417


1243 BW   sechs Wohnhäuser (1923–1925) G Oranienburgstrasse 1–5, 9–13 601458 / 200107


1246 BW   Mehrfamilienhaus (1923–1925) G Oranienburgstrasse 7 601419 / 200095


1251 ff. BW   Reihenmietshäuser (1925) G Humboldtstrasse 41–55 600966 / 200253


1266 ff. BW   Reihenmietshäuser (1926/27) G Viktoriastrasse 82–86
Greyerzstrasse 24–38
600800 / 200507


1274 ff. BW   Reihenmietshäuser (1927) G Optingenstrasse 27–35 600865 / 200521


1281 ff. BW   Reihenmietshäuser (1926/27) G Humboldtstrasse 33–39 601066 / 200222


1291 BW   neun Reihenmietshäuser (1929) G Beundenfeldstrasse 2–18 601051 / 200469


1343 BW   Ehemalige Blindenanstalt, städtische Lehrwerkstätten (1895–1897) G Lorrainestrasse 3 600389 / 200451


1369 ff. BW   Reihenmehrfamilienhäuser Quartierhof (1861–1863) G Quartierhof 1–8 600586 / 200821


1380 ff. BW   Reihenmietshäuser (1878) G Centralweg 19–29 600534 / 200712


1419 ff. BW   Reihenmietshäuser (1869) G Lorrainestrasse 16–22 600501 / 200572


1425 BW   Wohnhaus mit Ladengeschäften (1871) G Lorrainestrasse 32 600489 / 200662


1434 BW   Primarschulhaus Lorraine (1880) G Lorrainestrasse 33 600428 / 200837


1460 BW   Ehemalige Brauerei Gassner (1891/92) G Uferweg 42 600290 / 200374


1460 BW   Wohnhaus Unteres Rabbentalgut (1906) G Uferweg 54 600248 / 200514


1460 BW   Pächterhaus Unteres Rabbentalgut (18. Jh.) G Uferweg 58 600250 / 200548


1461 BW   Reihenmietshaus (1892) G Lorrainestrasse 19 600462 / 200646


1464 BW   Reihenmietshaus mit Gartenrestaurant (1893) G Lorrainestrasse 9 600474 / 200559


1465 BW   Reihenmietshaus (1893) G Lorrainestrasse 11 600474 / 200560


1471 BW   elf Wohn- und Geschäftshäuser (1895–1897) G Lorrainestrasse 2–14 600520 / 200474


1484 BW   Wohnhaus (1896) G Lorrainestrasse 58 600464 / 200858


1487 BW   Wohn- und Geschäftshaus (1897) G Seelandweg 7 600575 / 200493


1493 BW   Geschäftshaus mit Fabrik und Büroräumen (1948/49) G Dammweg 3 600564 / 200453


1494 BW   Reihenmietshäuser (1897/98) G Nordweg 6–12 600551 / 200490


1501 BW   neun Reihenmietshäuser (1900/01) G Lorrainestrasse 60–76 600492 / 200890


1510 BW   Campagne Lorrainegut (um 1750) G Lorrainestrasse 80 600502 / 200917


1514 BW   vier Reihenmietshäuser (1907) G Schulweg 5–11 600553 / 200539


1533 BW   Lorrainehof (1872) G Lorrainestrasse 34, 38 600485 / 200696


1574 BW   Wohnhaus (1930) G Wylerstrasse 14 600871 / 200855


1642 BW   Kindergarten auf dem Wyler (1930) G Wylerfeldstrasse 23 600819 / 201189


1720 BW   Reihenmietshäuser (1932/33) G Viktoriastrasse 33–47 601304 / 200259


1794 ff. BW   Mehrfamilienhausreihe (1932/33) G Humboldtstrasse 25–31 601155 / 200203


1802 ff. BW   Reihenmehrfamilienhäuser (1932/33) G Wylerstrasse 73–77 600642 / 201063


1814 ff. BW   Reihenmehrfamilienhäuser (1933–1935) G Wylerstrasse 55–71 600698 / 201060


1837 BW   Wohnhaus (1934) G Lerberstrasse 28 601368 / 200031


1861 BW   Wohnhaus (1861) G Jurastrasse 5 600393 / 200635


1893 BW   Ehemalige Feuerwehrkaserne (1935/36) G Viktoriastrasse 70 / Gotthelfstrasse 29 601050 / 200384


1990 BW   Kindergarten Spitalacker (1939/40) G Spitalackerstrasse 34 601254 / 200486


2024 BW   Wohnhaus (1844) G Papiermühlestrasse 9 601597 / 200368


2428 BW   Wohnhaus (1874/75) G Nischenweg 11 600714 / 200065


2451 BW   Schulhaus Markus mit Kindergärten (1953/54) G Tellstrasse 27–29 601364 / 201267


2473 BW   Gewerbegebäude (1953/54) G Wankdorfstrasse 10 601781 / 201126


2531     Schulhaus Wankdorf (1959–1961) G Morgartenstrasse 2 601761 / 201422


2988 BW   Gasreglerstation (1929) G Kasernenstrasse 33 601336 / 200699


2991 BW   Tramwartehalle (1941) G Breitenrainplatz 32 601214 / 200840


3000 BW   Schänzlibrücke (1897) G 600854 / 200264


3036 ff. BW   Nebengebäude La Pergola (1860) G Rabbentalstrasse 85, 89 600641 / 200124

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Liste der Kulturgüter in Bern/Breitenrain-Lorraine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bundeskanzlei: Bundesgesetz über den Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten, bei Katastrophen und in Notlagen (KGSG). SR 520.3. In: Systematische Rechtssammlung SR. Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, 20. Juni 2014, abgerufen am 19. August 2017 (Stand am 1. Januar 2016).
  2. Bundeskanzlei: Verordnung über den Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten, bei Katastrophen und in Notlagen (KGSV). SR 520.31. In: Systematische Rechtssammlung SR. Schweizerischer Bundesrat, 29. Oktober 2014, abgerufen am 19. August 2017 (Stand am 1. Januar 2016).
  3. Lorrainestrasse 1. (PDF) Bauinventar Stadt Bern, 2017, abgerufen am 27. Juli 2019.
  4. Papiermühlestrasse 13A–K, 15. (PDF) Bauinventar Stadt Bern, 2017, abgerufen am 27. Juli 2019.
  5. Altenbergsteg. (PDF) Bauinventar Stadt Bern, 2017, abgerufen am 27. Juli 2019.
  6. Kornhausbrücke. (PDF) Bauinventar Stadt Bern, 2017, abgerufen am 27. Juli 2019.
  7. Sonnenbergstrasse 14. (PDF) Bauinventar Stadt Bern, 2017, abgerufen am 27. Juli 2019.
  8. Über uns. Botanischer Garten Bern, 2019, abgerufen am 27. Juli 2019.
  9. Bibliothek HKB Musik. Hochschule der Künste Bern, 2019, abgerufen am 27. Juli 2019.
  10. Portrait. Bibliothek am Guisanplatz, 2019, abgerufen am 27. Juli 2019.
  11. Tellstrasse 31–35. (PDF) Bauinventar Stadt Bern, 2017, abgerufen am 27. Juli 2019.
  12. Viktoriaplatz 2. (PDF) Bauinventar Stadt Bern, 2017, abgerufen am 27. Juli 2019.
  13. Viktoriastrasse 71. (PDF) Bauinventar Stadt Bern, 2017, abgerufen am 27. Juli 2019.