Liste der Kulturgüter in Arlesheim

Wikimedia-Liste

Die Liste der Kulturgüter in Arlesheim enthält alle Objekte in der Gemeinde Arlesheim im Kanton Basel-Landschaft, die gemäss der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten, dem Bundesgesetz vom 20. Juni 2014 über den Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten[1] sowie der Verordnung vom 29. Oktober 2014 über den Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten[2] unter Schutz stehen.

Objekte der Kategorien A und B sind vollständig in der Liste enthalten, Objekte der Kategorie C fehlen zurzeit (Stand: 1. Januar 2018).

KulturgüterBearbeiten

Foto   Objekt Kat. Typ Standort Beschreibung
   
 
Domkirche
KGS-Nr.: 1383
A G Domplatz 16
613731 / 260160


   
 
Eremitage mit Burgruine Schloss Birseck
KGS-Nr.: 1384
A G Ermitagestrasse
614317 / 260149


   
 
Domherrenhaus
KGS-Nr.: 1385
A G Domstrasse 2
613548 / 260265


   
 
Andlauerhof
KGS-Nr.: 1386
A G Andlauerweg 15
613886 / 260325


   
 
Domherrenhäuser am Domplatz
KGS-Nr.: 1388
A G Domplatz 5–12
613698 / 260159


   
 
Höhle Birseck Eremitage, paläolithische Wohnhöhle / Kultplatz / neolithische Bestattung
KGS-Nr.: 9565
A F Ermitagestrasse
614256 / 260061


   
 
Schloss Reichenstein
KGS-Nr.: 9927
A G Gspänigweg
614346 / 260685


    Hohlefels (prähistorische Siedlungen)
KGS-Nr.: 1389
B F
614330 / 260371


   
 
Reformierte Kirche
KGS-Nr.: 1390
B G Galenweg 18
613261 / 260217


    Siedlung Im Lee
KGS-Nr.: 9928
B G Im Lee
613676 / 260905


    Bezirksstatthalteramt (ehemaliges Domherrenhaus)
KGS-Nr.: 12073
B G Kirchgasse 5
613799 / 260223


    Ehemaliges Pfarrhaus
KGS-Nr.: 12074
B G Ermitagestrasse 25
613816 / 260321


    Hofgut Ränggersmatt
KGS-Nr.: 12075
B G Schönmattweg 16
615585 / 260768


    Museum Trotte
KGS-Nr.: 12076
B S Ermitagestrasse 19
613786 / 260337


    Villa Visscher van Gaasbeek
KGS-Nr.: 12077
B G Bildstöckliweg 5
613836 / 260663

LegendeBearbeiten

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

KGS-Nr: Nummer des Kulturgutes, zu finden in den KGS-Listen des Bundes und der Kantone. KGS ist das Akronym für KulturGüterschutz
Foto: Fotografie des Kulturgutes. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrösserte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
  Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
  Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Objekt: Name des Objekts. In Einzelfällen kann auch ein allgemein bekannterer Name angegeben sein.
Kat: Kategorie des Kulturgutes: A = nationale Bedeutung; B = regionale/kantonale Bedeutung; C = lokale Bedeutung
Typ: Art des Kulturgutes: G = Gebäude oder sonstiges Bauobjekt; S = Sammlung (Archive, Bibliotheken, Museen); F = Archäologische Fundstelle; K = Kleines Kulturobjekt (z. B. Brunnen, Wegkreuze, Denkmäler); X = Spezialfall
Adresse: Strasse und Hausnummer des Kulturgutes (falls bekannt), ggf. Ort / Ortsteil
Koordinaten: Standort des Kulturgutes gemäss Schweizer Landeskoordinaten (CH1903).

Der Inhalt der Tabelle ist absteigend nach der Kulturgüterkategorie und innerhalb dieser alphabetisch sortiert.

Durch Klicken von «Karte mit allen Koordinaten» (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Kulturgüter im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

WeblinksBearbeiten

Commons: Arlesheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • A–Objekte BL 2018. Schweizerisches Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung. In: babs.admin.ch / kulturgueterschutz.ch. Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS – Fachbereich Kulturgüterschutz, 1. Januar 2018, abgerufen am 26. Dezember 2017 (PDF; 65 kB, 9 S., wird jährlich erneuert, keine Änderungen für 2018).
  • B–Objekte BL 2018. Kanton Basel-Landschaft KGS-Inventar, B-Objekte, Stand: 1.1.2018 (Keine Änderungen gegenüber dem Vorjahr). In: babs.admin.ch / kulturgueterschutz.ch. Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS – Fachbereich Kulturgüterschutz, 1. Januar 2018, abgerufen am 30. Dezember 2017 (PDF; 304 kB, 8 S., wird jährlich erneuert, keine Änderungen für 2018).

EinzelnachweiseBearbeiten