Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturdenkmale in Berlin-Köpenick

Wikimedia-Liste
Denkmallisten Berlin Logo.svg Diese Liste ist Teil des WikiProjekts Listen der Kulturdenkmale in Berlin. Ihr fehlen noch zahlreiche Fotos und Beschreibungen zu den einzelnen Denkmälern.

Falls Du mithelfen möchtest, den Artikel auszubauen, schau bitte auf der entsprechenden Projektseite vorbei.

Lage von Köpenick in Berlin

In der Liste der Kulturdenkmale von Köpenick sind die Kulturdenkmale des Berliner Ortsteils Köpenick im Bezirk Treptow-Köpenick aufgeführt.

Denkmalbereiche (Ensembles)Bearbeiten

Altstadt KöpenickBearbeiten

Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09095582 Alt-Köpenick 4–10A, 12–20, 21–29, 22, 31–34, 36–38, 39
  • Alter Markt 1–12
  • Böttcherstraße 1/2
  • Freiheit 1–9, 11, 12/12B, 14–17
  • Grünstraße 4–6, 9–25
  • Jägerstraße 1–6
  • Katzengraben 1–11, 13–17, 19/20
  • Kietzer Straße 3–7, 10–14
  • Kirchstraße 1–6
  • Laurenzstraße 1/2
  • Lüdersstraße 8–18
  • Rosenstraße 1–6, 8–10, 13–19
  • Spindlergasse
  • Wassergasse zwischen Alt-Köpenick 14 und 16

(Lage)

Altstadt Köpenick
Baudenkmale siehe: Alter Markt 1; 4; 7; 9; 10; Alt-Köpenick, Kirche; 10; 15; 21–29; 36; 38; Freiheit 1; 12; 12A–B; 14; 15; 16; Katzengraben 3; 9; 11; 14; 19; Kietzer Straße 4; Kirchstraße 4; Laurenzstraße 1/1A
Konstituierende Bestandteile des Ensembles:
09095642 – Alter Markt 2, 2. Gemeindeschule Köpenick, 1876/77, mit Wohnhaus für den Hausmeister, 1925  
09096512 – Alter Markt 5, Hofgebäude, 4. Viertel 19. Jahrhundert  
09095644 – Alter Markt 8, Mietshaus, 1874 von Carl Buckow  
09095647 – Alter Markt 11, Wohnhaus, 1921/22
09095653 – Alt-Köpenick, Feuerwache
09095628 – Alt-Köpenick 4, Mietshaus, 1888 von Friedrich Lahne  
09095629 – Alt-Köpenick 6, Wohnhaus, 4. Viertel 17. Jahrhundert, Umbau 1864  
09095630 – Alt-Köpenick 8, Wohnhaus, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Umbau 1858 von Thiele  
09095632 – Alt-Köpenick 10A, Wohnhaus, 1891  
09095586 – Alt-Köpenick 12, Wohnhaus, 1685, Umbau 1985/86  
09095587 – Alt–Köpenick 14, Wohnhaus, 1726, Umbau 1801 und 1985/86  
09095588 – Alt-Köpenick 16, Mietshaus, 1907 von Fritz Wolff  
09095589 – Alt-Köpenick 18, Mietshaus, 1906, Umbau um 1985  
09095590 – Alt-Köpenick 20, Mietshaus, 1907, Umbau um 1985
09095591 – Alt-Köpenick 22, Stadtapotheke, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Umbau 1893 von Friedrich Lahne, Umbau 1985/86  
09096511 – Alt-Köpenick 24, Luisenhain
09095635 – Alt-Köpenick 31–33, Grünstraße 25, Mietshaus, 1888, Umbau 1910  
09095636 – Alt-Köpenick 32, Mietshaus, 1888 von Friedrich Lahne
09095637 – Alt-Köpenick 34, Mietshaus, 1904 von Friedrich Lahne  
09095640 – Alt-Köpenick 39, Wohnhaus, um 1900
09095592 – Böttcherstraße 1, Wohnhaus, 1. Hälfte 19. Jahrhundert, Umbau 1990
09095593 – Böttcherstraße 2, Mietshaus, 1904/05 von Max Kienert
09095649 – Freiheit 5, Mietshaus, 1899 von F. Hinze
Am Giebel sind die Abdrücke des abgetragenen Nachbarhauses Freiheit 3 erhalten, das ein niedriges Fachwerkhaus gewesen sein muss.
 
09095650 – Freiheit 7, Mietshaus, 1891–1894 von Pfeiffer & Engler
09095652 – Freiheit 17, Wohn- und Geschäftshaus, Restaurant, 1894
09096062 – Futranplatz, ehemaliger Friedhof und Marktplatz, um 1800, nach 1945 verändert  
09095598 – Grünstraße 4, Mietshaus, 1894
09095599 – Grünstraße 5, Mietshaus, 1985/86 nach historischem Vorbild  
09095600 – Grünstraße 6, Kellergewölbe, um 1685
09095601 – Grünstraße 9, Mietshaus, 1872  
09095602 – Grünstraße 10, Hotel, 1872 von Friedrich Lahne  
09095603 – Grünstraße 11, Wohn- und Geschäftshaus, um 1905  
09095604 – Grünstraße 12, Wohn- und Geschäftshaus, 1985/86 nach historischem Vorbild  
09095605 – Grünstraße 13, Wohn- und Geschäftshaus, um 1890
09095654 – Grünstraße 15, Wohnhaus, um 1900  
09095655 – Grünstraße 16, Mietshaus, um 1985
09095656 – Grünstraße 17, Mietshaus, um 1910
09095657 – Grünstraße 20, Wohn- und Geschäftshaus, um 1905  
09095658 – Grünstraße 21, Wohn- und Geschäftshaus, um 1895
09095659 – Grünstraße 22, Wohnhaus, 1656, Umbau um 1985  
09095660 – Grünstraße 23, Wohn- und Geschäftshaus, 1891/92 von A. Liebherr
09095661 – Grünstraße 24, Wohn- und Geschäftshaus, um 1895
09095662 – Jägerstraße 1/2, Bibliothek, um 1985
09095663 – Jägerstraße 3, Mietshaus, 1884 von F. Hinze  
09095664 – Jägerstraße 4, Waschhaus, 1885 von Friedrich Lahne
09095665 – Jägerstraße 5, Mietshaus, 1888 von Friedrich Lahne und H. Thiele
09095608 Katzengraben 7, Wohnhaus, 1684, Umbau 1871 von H. Thiele, Stallgebäude 1858–1907  
09095611 – Katzengraben 13, Mietshaus, 1901/02 von Fahner und Linse (Neben dem gelben Gebäude)
09095613 – Katzengraben 15, Mietshaus (rechtes Gebäude), 1900 von Friedrich Lahne
09095614 – Katzengraben 17, Mietshaus, 1846 von Thiele Sen., Wäscherei und Pferdestall, 1908 von L. Nathan  
09095616 – Katzengraben 20, Mietshaus, um 1900
09095617 – Kietzer Straße 3, Wohn- und Geschäftshaus, 1884/85 von Friedrich Lahne  
09095619 – Kietzer Straße 5, Wohn- und Geschäftshaus, um 1890
09095620 – Kietzer Straße 6, Wohnhaus, 1843 von G. Thiele, Umbau und Modernisierung 1985  
09095667 – Kietzer Straße 10, Wohn- und Geschäftshaus, 1912 von Fritz Barthel  
09095669 – Kietzer Straße 12, Wohn- und Geschäftshaus, 1891 von Friedrich Lahne
09095670 – Kietzer Straße 13, Wohn- und Geschäftshaus, 1890 von A. Liebherr
09095671 – Kietzer Straße 14, Geschäftshaus, 1993 mit historischer Fassade
09095621 – Kirchstraße 1, Mietshaus, 1873 von Friedrich Lahne  
09095622 – Kirchstraße 2, Geschäftshaus, 1925–1933 von Gebrüder Manz  
09095623 – Kirchstraße 3, Kaufhalle, 1923/24 von F. Fischer
09095625 – Kirchstraße 5, Mietshaus, 1908 von Joseph Rudolph  
09095626 – Kirchstraße 6 / Rosenstraße 13, Mietshaus, um 1935  
09095672 – Laurenzstraße 2, Wohn- und Geschäftshaus, 1907/08
09095674 – Lüdersstraße 10, Wohnhaus, um 1665, Umbau nach Kriegszerstörung um 1945  
09095673 – Lüdersstraße 15 / Alter Markt 6, Wohnhaus, 2. Viertel 19. Jahrhundert
09095675 – Lüdersstraße 16, Wohn- und Geschäftshaus, um 1900
09095676 – Rosenstraße 1, Mietshaus, um 1895  
09095677 – Rosenstraße 3, Mietshaus, um 1905  
09095678 – Rosenstraße 4, Mietshaus, 1904 von Max Kienert
09095679 – Rosenstraße 6, Mietshaus, um 1895  
09095680 – Rosenstraße 8, Mietshaus, um 1890  
09095681 – Rosenstraße 10, Mietshaus, um 1885  
09095627 – Rosenstraße 15, Mietshaus, um 1890
09096513 – Rosenstraße 17, Hofgebäude, um 1890
Ehemalige Bestandteile des Ensembles:
unbekannt – Freiheit 18, Seitenflügel, 1876/77, um 1930
Nicht konstituierende Bestandteile des Ensembles:
  • Alter Markt 12
  • Grünstraße 14 / Kietzer Straße 11
  • Katzengraben 1/1A
  • Lüdersstraße 18 / Jägerstraße

Dorfanlage KietzBearbeiten

Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09095808 Kietz 3–28
  • Breite Gasse
  • Judisgasse
  • Kaumannsgasse
  • Kleine Heege
  • Müggelheimer Straße 1A–C
  • Wassergasse (zwischen Kietz 19 und 20)

(Lage)

Dorfanlage Kietz
Baudenkmale siehe: Kietz 6; 12; 19; 21; 27
Konstituierende Bestandteile des Ensembles:
09095809 – Kietz 3, Mietshaus, 1908  
09095810 – Kietz 4, Wohnhaus, 1875 von Carl Buckow  
09095811 – Kietz 5, Miets- und Geschäftshaus, um 1900
09095813 – Kietz 7, Mietshaus, 1910
09095814 – Kietz 8, Wohnhaus, 2. Viertel 18. Jahrhundert  
09095815 – Kietz 9, Mietshaus, 1892 von Carl Nathan & W. Hahn
09095816 – Kietz 10, Wohnhaus, 1877 von C. Buckow  
09095817 – Kietz 11, Wohnhaus, um 1800, Umbau 1979/80  
09095819 – Kietz 13, Wohnhaus, 1985  
09095820 – Kietz 14, Wohnhaus, 1858  
09095821 – Kietz 15, Wohnhaus, um 1800, Umbau 1873 von C. Buckow  
09095822 – Kietz 16, Wohnhaus, um 1990 nach historischem Vorbild  
09095823 – Kietz 16A, Wohnhaus, 1. Viertel 19. Jahrhundert, Umbau um 1870  
09095824 – Kietz 17, Wohnhaus, um 1680, 1876–1878 Umbau von C. Buckow  
09095825 – Kietz 18, Wohnhaus (rechts) um 1780, 1829 aufgestockt.
Mietshaus (links), 1895 von Friedrich Lahne
 
09095827 – Kietz 20, Mietshaus, 3. Viertel 19. Jahrhundert, Umbauten 1876 und 1901  
09095828 – Kietz 21A, Wohnhaus, 1966–1970  
09095831 – Kietz 22, Wohnhaus, um 1750, Umbau 1879 und 1932  
09095830 – Kietz 22A, Wohnhaus, um 1850, Umbau 1932  
09095832 – Kietz 22B, Wohnhaus, um 1850, Umbau 1909 von W. Gräffel  
09095833 – Kietz 23, Wohnhaus, 1852  
09095834 – Kietz 24, Mietshaus, 1891  
09095835 – Kietz 25, Mietshaus mit Vorgarten, 1890 von Friedrich Lahne  
09095836 – Kietz 26, Wohnhaus, 1933 von Emil Plehm  
09095838 – Kietz 28, Mietshaus, 1901
Nicht konstituierende Bestandteile des Ensembles:
  • Müggelheimer Straße 1A–B
  • Müggelheimer Straße 1 C

Schönerlinder Straße 1–16Bearbeiten

Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09045606 Schönerlinder Straße 1–16
Adlershofer Straße 7, Grünauer Straße 18, 22
(Lage)
Mietshäuser Bestandteile des Ensembles:
09045623 – Adlershofer Straße 7; Mietshaus, 1896 von Carl Nathan (?)  
09045622 – Grünauer Straße 22, Wohnhaus. 1870
09045607 – Schönerlinder Straße 1 / Grünauer Straße 18. Mietshaus, 1893–1895 von W. Hahn, Gaststättenanbau 1895  
09045608 – Schönerlinder Straße 2. Mietshaus, 1896/97 von W. Graefel  
09045609 – Schönerlinder Straße 3. Mietshaus, 1889 von A. Seidel  
09045610 – Schönerlinder Straße 4. Mietshaus, um 1890  
09045611 – Schönerlinder Straße 5. Mietshaus, 1894 von Carl Mathan  
09045612 – Schönerlinder Straße 6. Mietshaus, 1888/89 von Carl Mathan  
09045613 – Schönerlinder Straße 7. Mietshaus, vor 1889  
09045614 – Schönerlinder Straße 8. Mietshaus, 1894/95 von W. Graefel  
09045615 – Schönerlinder Straße 9. Mietshaus, 1895/96 von Carl Mathan  
09045616 – Schönerlinder Straße 10. Mietshaus, 1889/90 von A. Bösang  
09045617 – Schönerlinder Straße 11. Mietshaus, 1906 von Hermann Franke  
09045618 – Schönerlinder Straße 12. Mietshaus, 1887/88 von Friedrich Lahne  
09045619 – Schönerlinder Straße 13. Mietshaus, 1888  
09045620 – Schönerlinder Straße 14. Mietshaus, 1890/91 von A. Bösang  
09045621 – Schönerlinder Straße 15. Mietshaus, 1892 von Carl Mathan  
09045831 – Schönerlinder Straße 16. Mietshaus, 1892 von A. Seidel  

Denkmalbereiche (Gesamtanlagen)Bearbeiten

Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09045757 Am Elcknerplatz 20–22
(Lage)
Beamtenwohnhäuser um 1880  
09045752 Bahnhofstraße 48, 50–56
Annenallee 1A, 2, 2A, 3, Hämmerlingstraße 125–131, 135–137, Kinzerallee 4–16, 3–5, 11–15, Langerhansstraße 1–12, 18–30, Seelenbinderstraße 4–6, 12–14, 7–15
(Lage)
Siedlung Bahnhofstraße/Hämmerlingstraße, Wohnanlage 1922–1924 von Willy Wagenknecht und Heinrich Peter Kaiser, Erweiterung 1925–1927  
Gasleuchten im Straßenraum
09045779 Borgmannstraße 2/3
Kiekebuschstraße 6
(Lage)
6. und 9. Gemeindeschule Köpenick (Borgmannstraße) sowie Mittelschule (Kiekebuschstraße) 1902/03 beide Schulgebäude über einen gemeinsamen Schulhof miteinander verbunden. In der DDR-Zeit war es die Oberschule „Johann und Anton Schmaus“.  
Turnhalle
Gasleuchte im Straßenraum
09045781 Friedrichshagener Straße 9
(Lage)
Fabrikanlage der Glanzfilm AG, Verwaltungs- (F/22) und Kantinengebäude (G/21) mit Einfriedungsmauer 1922–1925 von Heinz Müller-Erkelenz
In dieser ehemaligen Fabrik quartierte sich im Jahr 1994 das 1992 neu gegründete Stadttheater Cöpenick ein, das auf eine Erstgründung des Jahres 1889 zurückgeht. Das Boulevardtheater spielte hier bis Ende Juni 2016, muss aber nun wegen Geldmangel ausziehen. Als neue Spielstätten der Kultureinrichtung, die von der Kunstfabrik Köpenick GmH betrieben wird, sind der Kiezclub in Wendenschloss und das Theater Adlershof vorgesehen.[1]
 

 

Gebäude der Rohfilmproduktion (A/6, B/11), Magazin und Filmlager (D, E/14), Rohfilmverarbeitung (C/15), Absorptionsanlage (N/7), Rektifizieranlage (O/8) 1922–1925 von Ferdinand Flakowski  
Lösungsmittelgebäude (55) 1952/53 von VVB Industrie-Entwurf, Betrieb Berlin II
Werksgarten  
Bronzeplastik 1969 von Ingeborg Hunzinger, steht auf dem früheren Werksgarten  
09045761 Lindenstraße 1 (Köpenick)
(Lage)
Realgymnasium mit Turnhalle, Aula und Rektorenwohnhaus 1909/10 von Hugo Kinzer. Später genutzt als Fachschule für Kindergärtnerinnen, nach 1990 Eigentum der Best Sabel AG.  
09045764 Lindenstraße 38–41 (Köpenick)
Spreestraße 1–4
(Lage)
Mietshäuser 1910/11 von Richard Preuss. Die Baudenkmale bestehen aus zwei Trakten – Lindenstraße 40/41 und Lindenstraße 38/39, die von der Spreestraße unterbrochen werden. Bemerkenswert sind hier wohl die beiden Torhäuser (Bild).  
09045638 Mandrellaplatz 6
Puchanstraße 12
(Lage)
Stadtbezirksgericht, Zellengefängnis mit Gedenkstätte 1899–1901 von Paul Thoemer  
09045783 Mentzelstraße 12–14, 18–22, 19–23
(Lage)
Werkssiedlung Spindler 1873–1875  
09045749 Mittelheide 5–47, 48–62, 63–108A
(Lage)
Stadtrandsiedlung Mittelheide 1928/29 von Otto Rudolf Salvisberg  
Platzflächen, Vorgärten und Gartenhöfe sowie Figurengruppe 1929 von Willi Ernst Schade; Sterntalerstraße 60–62, Uhlenhorster Straße 22–26, 21–25, Zu den sieben Raben 15, 16
09097850 Möllhausenufer 30
(Lage)
Strandbad Wendenschloß 1955–1957 vom Architektenkollektiv Schietsch  
„Badende“, Bronzefigur, 1955 von Walter Lerche
„Seerobbe“, Betongussplastik, 1970 vom Erwin Damerow
09045778 Müggelberge
Jagen 404
(Lage)
Wasserwerk Köpenick Werktor, 1906 von Hugo Kinzer  
Maschinenhaus mit Ausstattung
Filterhaus
Werkstattgebäude
Wohnhaus  
Werksgarten
09045794 Oberspreestraße 173
Flemmingstraße 38
Mentzelstraße 6
(Lage)
Dorotheen-Lyzeum (heute Alexander-von-Humboldt-Oberschule), Schulgebäude, Turnhalle und Hausmeisterhaus Schulgebäude, 1928/29 von Max Taut  
Turnhalle, 1928–29 von Max Taut
Hausmeisterhaus
09045816 Ottomar-Geschke-Straße 17, 22
Ernst-Grube-Straße 36/50C, 60
(Lage)
Wäscherei Spindler, Industrieanlage mit ehem. Warmbadeanstalt um 1880–1905  
Pförtnerhaus
Ottomar-Geschke-Straße 22/32
Ernst-Grube-Straße 26/44, 44A
Ahornallee 1/11

(Lage)
Teilverlust: Wäscherei Spindler, große Teile der Industriehallen[2] um 1880–1905; Beräumung des Geländes 2001–2005; übrig sind sechs Gebäude und Schornstein
09045801 Salvador-Allende-Straße 2–8
(Lage)
Krankenhaus Köpenick 1912/13 von Hugo Kinzer
Verwaltungs- und Krankenhausgebäude mit späterem Anbau
 
Wirtschaftsgebäude
Isolierhaus
Desinfektions- und Leichenhaus
Teile der Einfriedung und Villa
Denkmalverlust:[3] Operationsbunker, 1940 und Küchenanbau; Abriss 2006
09095682 Schlossinsel Köpenick
(Lage)
Schloss Köpenick 1677–1681 von Rutger van Langervelt  
Portalbau mit Wachhäusern 1682  
Schlosskirche mit Anbauten 1682–1684  
Galerieanbau 1688 von Johann Arnold Nering (siehe Gartendenkmal Schlossinsel Köpenick)
09045792 Stellingdamm 15–15A
(Lage)
Städtisches Gaswerk Köpenick (heute Köpenicker Hof) 1899/1900, 1905 von Hugo Kinzer (Architektur) und Firma Julius Pintsch (technischer Entwurf)
Verwaltungsgebäude um 1910
Kohleschuppen 1905; 1928/29 Umbau als Garage der ABOAG
Büro- und Verwaltungsgebäude 1905
Neues Ofenhaus 1905
Uhren- und Reglerhaus 1905; 1928/29 Umbau zum Werkstattgebäude
Kesselhaus 1905
Wohnhaus 1899  
Lager 1899
09045811 Stellingdamm 16–51
Lindenhof 1–12, Elseneck 1–17, Essenplatz 1–18, Heidekrugstraße 6–36, 41–71 Janitzkystraße 23–73, 38–52, 56–70, Schmausstraße 1–84, Uhlenhorster Straße 29–62, Waldburgweg 1–36, Wolfsgartenstraße 1–44
(Lage)
Wohnsiedlung Elsengrund: 1. Bauabschnitt 1919–1921, 2. Bauabschnitt 1921–1928, 3. Bauabschnitt 1928–1929, mit Platzflächen, Vorgärten und rückwärtigen Nutzgärten; Gedenkstein für Johann und Anton Schmaus, Paul von Essen, Erich Janitzky und Johannes Stelling auf dem Essenplatz 1919–1929 von Otto Rudolf Salvisberg,
Bauherr: Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft. Es handelt sich um 400 Wohnungen in Einfamilienhäusern (drei Haustypen) und Mehrfamilienhäusern mit zugehörigen Gärten. Architektur wird einem Stilmix aus Neoklassizismus und Expressionismus zugeordnet. In der Siedlung befindet sich der hier genannte Gedenkstein für die in der Köpenicker Blutwoche 1933 durch SA ermordete Personen.[4]
 
09045787 Wendenschloßstraße 138
Charlottenstraße 25
(Lage)
Straßenbahnhof 1903–1906 von Hugo Kinzer  
09045790 Wendenschloßstraße 254
(Lage)
Marienhain, Gutshof Bolle und Villa Bolle mit Weinhaus um 1875 von Carl Bolle (siehe Gartendenkmal Wendenschloßstraße 254)
09045786 Wendenschloßstraße 290–292
(Lage)
Meierei Bolle 1899–um 1905 von Max Kühnlein
Teilverlust:[2] Abriss der straßenseitigen Gebäude um das Jahr 2000

BaudenkmaleBearbeiten

Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09095641 Alter Markt 1
(Lage)
Freigut (Heimatmuseum) um 1665 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095585 Alter Markt 4
Katzengraben 16
(Lage)
Wohnhaus 1683, 1869  

 

Mietshaus 1886 von L. Mathan (?)
Seitengebäude 1868 von H. Thiele und 1886 von C. Wobelack (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095643 Alter Markt 7
(Lage)
Wohnhaus um 1715, Umbau 1853 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095645 Alter Markt 9
(Lage)
Mietshaus 1894 von F. Pfeiffer (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095646 Alter Markt 10
(Lage)
Wohnhaus um 1680, Schmiede, 1907 von Gustav Haffmann (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
 
09095584 Alt-Köpenick
Kirchstraße Laurenzstraße
(Lage)
St.-Laurentius-Stadtkirche 1838–1841 von Butzke; mit umgebender Freifläche (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095631 Alt-Köpenick 10
(Lage)
Wohnhaus 1712 unter Verwendung älterer Substanz
Zigarrenfabrik 1896 von Friedrich Lahne (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
09095634 Alt-Köpenick 15
(Lage)
Andersonsches Palais Wohnhaus, um 1770 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
09095583 Alt-Köpenick 21–29
Böttcherstraße Rosenstraße
(Lage)
Rathaus Köpenick 1901–1904 von Schütte und Kinzer, Erweiterungen 1926–1927 und 1936–1939 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095638 Alt-Köpenick 36
(Lage)
Wohnhaus 1616, Umbauten 1728 und 1934 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095639 Alt-Köpenick 38
(Lage)
Wohnhaus 1718 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09045758 Am Generalshof 1A
(Lage)
Evangelisches Gemeindehaus 1927/28 von Otto Firle
09045753 Am Maria-Jankowski-Park 6
(Lage)
Ötting- oder Kathreiner-Villa mit Villengarten um 1880
09045791 Am Generalshof 5
Bahnhofstraße
(Lage)
Abwasserpumpwerk Köpenick II 1906/07 von Hugo Kinzer  
09045759 Bahnhofstraße
(Lage)
S-Bahnhof Köpenick, Bahnhofsgebäude, Bahnsteig und Brücke über die Bahnhofstraße um 1900 von Waldemar Suadicani und Karl Cornelius  
09045750 Bahnhofstraße 4
(Lage)
Mietshaus 1901 von Hermann Kalbitz  
09045751 Bahnhofstraße 19
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus um 1925 Parrisiusstraße 1
09045784 Ernst-Grube-Straße 16–20
(Lage)
Holzhaus 1926 von der Wolgaster Holzhäuser-Gesellschaft
09045782 Färberstraße 17–19
(Lage)
Doppelhaus der Werkssiedlung Spindler 1887
09095648 Freiheit 1
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus 1905 von Albert Eveking und Joseph Schewe (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
Gebaut für die 1875 gegründete Köpenicker Bank
 
09095594 Freiheit 12
(Lage)
Seidenmanufaktur[5] 1775  
Großwäscherei 1903 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
Teilverlust: Großwäscherei[2] Abriss nach 2006 für Uferpromenade
09095595 Freiheit 12A–B
(Lage)
Seidenmanufaktur um 1788  
Teilverlust: Seitenflügel[2] Abriss um 2000
Putztuchfabrik 1909 von Lahne & Bauch (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
09095596 Freiheit 14
(Lage)
Pfarrhaus der Ev. Schloßkirchengemeinde 1854 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095597 Freiheit 15
(Lage)
Mädchen-Mittelschule mit Turnhalle 1907 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095651 Freiheit 16
(Lage)
Amtsgericht und Gefängnis 1878/79 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09045799 Friedrichshagener Straße 6
(Lage)
Kalkbrandofen 1890
09046374 Friedrichshagener Straße 11–12
(Lage)
C. J. Vogel Draht- und Kabelwerke AG, von 1950 bis 1990: VEB Fotochemische Werke Köpenick 1916–1921 von Karl Stodieck  
09045780 Friedrichshagener Straße 42
(Lage)
Gärtnerhaus des Schlosses Bellevue 1715  
09045797 Grünauer Straße 57–59 (Köpenick)
(Lage)
Gießerei um 1890
Teilverlust:[2] Abriss großer Teile im Jahr 2006 für Umbau in Wohnungen
09095607 Katzengraben 3
(Lage)
Mietshaus 1765 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
Teilverlust: Seitenflügel[2] Abriss um 2000
09095609 Katzengraben 9
(Lage)
Mietshaus mit Seitenflügel 1863 von H. Thiele (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
09095610 Katzengraben 11
(Lage)
Wohnhaus 1755, Umbau 1869 von H. Thiele (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095612 Katzengraben 14
(Lage)
Wohnhaus 1683, Umbau 1863 (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095615 Katzengraben 19
Spindlergasse
(Lage)
Wohnhaus 1837 von Weinziehr  
Dampfwäscherei 1904 von Heinrich Timm (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
09095812 Kietz 6
(Lage)
Fischerhaus 2. Viertel 18. Jahrhundert (siehe Ensemble Kietz 3–28)
Teilverlust: Nebengebäude[2] Abriss um 2000
09095818 Kietz 12
(Lage)
Fischerhaus 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Umbau 1871 von C. Buckow  
Nebengebäude 1871–1876 (siehe Ensemble Kietz 3–28)
Teilverlust: Nebengebäude[2] Abriss um 2000
09095826 Kietz 19
(Lage)
Fischerhaus um 1710, Umbau um 1850  
Nebengebäude 4. Viertel 19. Jahrhundert (siehe Ensemble Kietz 3–28)
Teilverlust: Nebengebäude[2] Abriss um 2000
09095829 Kietz 21
(Lage)
Fischerhaus 4. Viertel 18. Jahrhundert, Umbau 1826  
Nebengebäude 4. Viertel 19. Jahrhundert (siehe Ensemble Kietz 3–28)
09095837 Kietz 27
(Lage)
Fischerhaus 1727 (siehe Ensemble Kietz 3–28)  
09095618 Kietzer Straße 4
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus 1897 von Friedrich Lahne (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
09095624 Kirchstraße 4
(Lage)
Pfarrhaus der St.-Laurentius-Gemeinde 1901 von Werner Bauch (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)  
09095633 Laurenzstraße 1, 1A
(Lage)
Seitengebäude, 1852 von Thiele sen. 1935 von Werner Bauch (siehe Ensemble Alt-Köpenick 4–10A …)
09097844 Lienhardweg 1
(Lage)
Einfamilienhaus Buchholz 1929–30 von Baugeschäft Johannes Ulbrich
09097843 Lienhardweg 49
(Lage)
Wohnhaus Hansen Wissenschaftlerwohnhaus, 1939–1940 von Hermann Brenner und Werner Deutschmann
Garage
09045762 Lindenstraße 33 (Köpenick)
(Lage)
Umspannwerk Köpenick 1928/29 von Hans Heinrich Müller  
09045763 Lindenstraße 35 (Köpenick)
(Lage)
Fabrikantenvilla nach 1871  
09045765 Lindenstraße 42 (Köpenick)
(Lage)
Posthaus Köpenick 1892/93 von E. W. J. Zimmermann, Erweiterung 1906  
09045766 Lindenstraße 44 (Köpenick)
(Lage)
Villa 1875, Umbau 1880 von C. Schubert. Die Villa wurde in der DDR-Zeit als Verwaltungssitz für den FDGB genutzt.
09097855 Logauweg 2 (Köpenick)
Zum Langen See 23
(Lage)
Wohnhaus Riedel, Fertigteilhaus in Holzbauweise 1924 von der Aktiengesellschaft für Bauausführungen, Verandaanbau, 1935
09045828 Möllhausenufer 2–4
(Lage)
Wohnhaus mit Vorgarten und Terrasse 1926/27 von Heinrich Möller
09066759 Müggelheimer Straße
Oberspreestraße
(Lage)
Lange Brücke über die Dahme 1890 von Gustav Tolkmitt  
09045788 Ostendorfstraße 60
(Lage)
Landhaus Weber 1924 von Jean Krämer
09012470 Platz des 23. April
(Lage)
Mahnmal für die Opfer der Köpenicker Blutwoche 1966–1970 von Walter Sutkowski  
09045629 Platz des 23. April 1
(Lage)
Umformerstation und Bedürfnisanstalt 1903 von Hugo Kinzer (?)  
09020344 Seelenbinderstraße 21
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus vor 1930 von Heinrich Möller  
09045806 Seelenbinderstraße 91–99
(Lage)
Polizeidienstschule 1930/31 von Conrad Beckmann  
09045807 Slevogtweg 5–9
(Lage)
Wohnhaus 1914/15 von Kurt Schramm
09045793 Straße zum Müggelturm
(Lage)
Müggelturm mit Café- und Restaurantanlage; Jagen 411 1960/1961 von Jörg Streitparth, Siegfried Wagner und Klaus Weißhaupt  
09045785 Wendenschloßstraße 93
(Lage)
Abwasserpumpwerk Köpenick I 1906 von Hugo Kinzer  
09045795 Westendstraße 4–6
(Lage)
Doppelhaus 1912/13 von den Gebrüdern Vobach

GartendenkmaleBearbeiten

Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09046021 Borgmannstraße 7
(Lage)
Hofanlage um 1900
09046024 Friedrichshagener Straße
(Lage)
Bellevuepark 1766, 1927/1928, 1953  
09046030 Müggelheimer Damm
(Lage)
Volkspark Köpenick 1928/1929 von Erwin Barth, Umgestaltungen und Reduzierung 1970er und 1980er Jahre, Teilwiederherstellung 1995/1996
09046038 Pflanzgartenplatz
Dammheidestraße Güldenauer Weg (ab Kleinschewskistraße) Pflanzgartenstraße Unter den Birken
(Lage)
Freiflächen der Landhauskolonie Uhlenhorst 1910–1918 von Wilhelm Liefert und Erich Peters
Parkanlage
Straßen und Wege
Gasbeleuchtung
Straßenbepflanzung
09046033 Rudower Straße 23
Adlershofer Straße
(Lage)
Friedhof der Laurentiusgemeinde Anlage von 1811 mit Erweiterung von 1891, Friedhof einschließlich Eingangssituation mit Grabmal C. Schmid; † 1700, und Grabmal Chr. Römer; † 1701; Grabmal Chr. Frankenberg; † 1786 und Franz Adam Frankenberg; † 1799
Mausoleum in Park III um 1820
Grabmal Johann III Bernoulli um 1830
Glockenstuhl mit Glocke gegossen 1561 von Andreas Moldenhauer
Grabmal Langerhans um 1920
09046034 Schlossinsel Köpenick
(Lage)
Schlossgarten (Schlossinsel Köpenick) 1677, 1804, 1962–1964, 1970er Jahre von Helmut Lichey (siehe Gesamtanlage Schlossinsel Köpenick)  
09046036 Wendenschloßstraße 254
(Lage)
Marienhain, Villengarten Bolle, Gutshof und gepflasterte Zufahrt mit Rahmenpflanzungen um 1880 (siehe Gesamtanlage Wendenschloßstraße 254)

BodendenkmaleBearbeiten

Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09097768 Schlossinsel Köpenick
(Lage)
jungbronzezeitliche Wallanlage, slawische und frühdeutsche Burgwallanlagen, spätmittelalterliche Burganlage Fundamente renaissancezeitlicher Rundtürme und Fundamente des barocken Hauptflügels (siehe Gesamtanlage und Gartendenkmal Schloßinsel Köpenick)  

Ehemalige DenkmaleBearbeiten

Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09097812 Ostendorfstraße 7
(Lage)
Holzhaus, Sommerhaus 1911 von der Berliner Hausbaugesellschaft, wurde 2016 versetzt nach Albrechtsteerofen[6]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kulturdenkmale in Berlin-Köpenick – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Karin Schmidl: Zum Abschied ein Kessel Buntes In: Berliner Zeitung, 25./26. Juni 2016, S. 24.
  2. a b c d e f g h i www.stadtentwicklung.berlin.de fbinter.stadt-berlin.de. Denkmalkarte. Abgerufen am 9. Januar 2014 bzw. 15. Februar 2008.
  3. www.geschichtsspuren.de geschichtsspuren.de Abgerufen am 9. Januar 2014
  4. Joachim Schulz, Werner Gräbner: Architekturführer DDR. Berlin, Verlag für Bauwesen 1974; S. 139
  5. nach der Literatur Die Bau- und Kunstdenkmale […] in Berlin, 1984, waren das Wollmanufakturen
  6. Holzhaus in Köpenick