Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturdenkmäler in Rheinzabern

Wikimedia-Liste

In der Liste der Kulturdenkmäler in Rheinzabern sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Rheinzabern aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 1. August 2017).

Inhaltsverzeichnis

DenkmalzonenBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Ortskern Hauptstraße 20, 22, 24–55 und 57–59, Außerdorf 1 und 2, Friedhofstraße 1 und 3, Hoppelgasse 1–8
Lage
18. und frühes 19. Jahrhundert ungewöhnlich dichte Bausubstanz des 18. und frühen 19. Jahrhunderts, in der Hauptstraße sehr stattlichen Bauten von kleinstädtischer Wirkung  

EinzeldenkmälerBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Wohnhaus Außerdorf 1
Lage
18. Jahrhundert eingeschossiges Fachwerkhaus mit Kniestock, teilweise massiv, 18. Jahrhundert  
Wohnhaus Außerdorf 11
Lage
Ende des 18. Jahrhunderts Fachwerkhaus, Ende des 18. Jahrhunderts  
Wohn- und Geschäftshaus Außerdorf 12
Lage
zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts stattliches Fachwerkhaus, Krüppelwalmdach, zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts, Erdgeschoss mit Ladeneingang und zwei Schaufenstern um 1920  
Wohnhaus Außerdorf 30/32
Lage
1700 eingeschossiges Fachwerkhaus mit Kniestock, bezeichnet 1700  
Wohnhaus Außerdorf 56
Lage
um 1800 eingeschossiges Fachwerkhaus, um 1800  
Scheune Außerdorf, zu Nr. 56
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts Scheune, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts, verbaut wurden archäologische Fundstücke (Tegulae etc.)
Wohnhaus Badgasse 3
Lage
1750 Fachwerkhaus, teilweise massiv, bezeichnet 1750  
Wegekreuz Bahnhofstraße, bei Nr. 17
Lage
1805 Wegekreuz, Nischenkreuz, bezeichnet 1805
Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstraße 18
Lage
um 1900 Wohn- und Geschäftshaus, früher Bahnhofsgaststätte; stattlicher Klinkerbau, Neurenaissance, Mansarddach, um 1900, eingeschossiger Anbau  
Bahnhof Rheinzabern Bahnhofstraße 20
Lage
um 1860 ehemaliger Bahnhof; spätklassizistischer Walmdachbau, um 1860  weitere Bilder
Wohnhaus Flachsmarkt 27
Lage
1816 Fachwerkhaus, bezeichnet 1816  
Katholisches Pfarrhaus Friedhofstraße 6
Lage
zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts stattlicher Walmdachbau, teilweise Fachwerk, zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts; Hofmauer mit zwei Sandsteintorpfeilern
Wohnhaus Hauptstraße 12
Lage
um 1700 Fachwerkhaus, teilweise verputzt, um 1700 und vom Anfang des 19. Jahrhunderts  
Poststation Hauptstraße 20
Lage
zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts ehemalige Poststation; stattlicher Mansarddachbau, teilweise Fachwerk, zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts  
Wohnhaus Hauptstraße 22
Lage
Anfang des 19. Jahrhunderts stattliches Fachwerkhaus, teilweise massiv, Anfang des 19. Jahrhunderts  
Wohnhaus Hauptstraße 24/26
Lage
1787 Doppelwohnhaus; Fachwerkbau, bezeichnet 1787  
Wohn- und Geschäftshaus Hauptstraße 28
Lage
1723 Wohnhaus und Apotheke; stattlicher Fachwerkbau, teilweise massiv, Mansarddach, bezeichnet 1723  
Wohn- und Rathaus Hauptstraße 29/31/33
Lage
1745 stattlicher Baukörper aus drei Häusern unter gemeinsamem Mansarddach, zwei Torfahrten, Nr. 29 bezeichnet 1745  
Gasthaus Zum Engel Hauptstraße 32
Lage
18. Jahrhundert stattlicher Fachwerkbau, teilweise massiv, im Kern wohl aus dem 18. Jahrhundert, seitliche Erweiterung mit Erker, Balkon und Ecktürmchen, um 1910  
Wohnhaus Hauptstraße 37
Lage
zweites Viertel des 19. Jahrhunderts Krüppelwalmdachbau, wohl aus dem zweiten Viertel des 19. Jahrhunderts  
Katholische Pfarrkirche St. Michael Hauptstraße 39
Lage
1777 spätgotischer Westturm, 1786 erhöht, Saalbau, 1777  weitere Bilder
Kreuzigungsgruppe Hauptstraße, bei Nr. 39
Lage
1737 barocke Kreuzigungsgruppe, Rotsandstein, angeblich bezeichnet 1737  
Freitreppe Hauptstraße, bei Nr. 39
Lage
Kirchhofaufgang mit barocker Freitreppe  
Wohnhaus Hauptstraße 40
Lage
1786 Fachwerkhaus über Quadersockel, bezeichnet 1786  
Schulhaus Hauptstraße 41
Lage
1766 ehemalige Schule; ein- und zweigeschossiger Walmdachbau, teilweise massiv, 1766, kleiner Anbau, 19. Jahrhundert  
Wohnhaus Hauptstraße 43
Lage
um 1700 Fachwerkhaus, teilweise massiv, wohl um 1700  
Wachthaus Hauptstraße 45
Lage
1744 ehemaliges Wachthaus; kleiner Fachwerkbau, Walmdach, 1744  
Wohnhaus Hauptstraße 47
Lage
1720 neunachsiger Fachwerkbau, teilweise massiv, Mansarddach, angeblich von 1720  
Wohnhaus Hauptstraße 55
Lage
18. Jahrhundert Fachwerkhaus, 18. Jahrhundert  
Wohnhaus Hauptstraße 59
Lage
1755 Fachwerkhaus, bezeichnet 1755  
Wegekreuz Hauptstraße, bei Nr. 59
Lage
1738 Wegekreuz, Sandstein, bezeichnet 1738  
Wohnhaus Hoppelgasse 2
Lage
1744 Fachwerkhaus, teilweise massiv, bezeichnet 1744
Mauer Hoppelgasse, bei Nr. 3
Lage
Mitte des 19. Jahrhunderts Mauer eines Wirtschaftsgebäudes, Mitte des 19. Jahrhunderts, verbaut wurden archäologische Fundstücke (Tegulae etc.)
Wegekreuz Jockgrimer Straße, Ecke Römerbadstraße
Lage
1845 Wegekreuz, Sandstein, bezeichnet 1845  
Wohnhaus Rappengasse 4
Lage
1788 Fachwerkhaus, teilweise massiv, Walmdach, bezeichnet 1788  
Wohnhaus Rappengasse 19
Lage
um 1800 Fachwerkhaus, teilweise massiv, um 1800  
Wohnhaus Rappengasse 21
Lage
um 1800 Fachwerkhaus, um 1800  
Kriegergedächtniskapelle und Friedhofskreuz Rehgartenweg, auf dem Friedhof
Lage
ab 1844 Kriegergedächtniskapelle 1914/18; kleiner Walmdachbau, expressionistisch geprägt; Friedhofskreuz, Rotsandstein, bezeichnet 1844  
Kilometerstein nördlich des Ortes an der L 540; Flur Niederfeld
Lage
zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Kilometerstein; Rundpfeiler, Sandstein, wohl aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
Wanzenheimer Mühle nordöstlich des Ortes
Lage
erste Hälfte oder Mitte des 19. Jahrhunderts stattlicher Putzbau, erste Hälfte oder Mitte des 19. Jahrhunderts
Wegekreuz nordöstlich des Ortes an einem Feldweg; Flur Am Wanzenheimer Weg
Lage
1731 Wegekreuz; Balkenkreuz, bezeichnet 1731
Wegekreuz nordöstlich des Ortes bei der Wanzenheimer Mühle; Flur Am Mühlweg
Lage
zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts Wegekreuz; spätbarocker Sockel eines Kruzifix
Wegekreuz nordöstlich des Ortes in Verlängerung der Neupotzer Straße beim Friedhof; Flur Wasserbeitz
Lage
1723 Wegekreuz; Kruzifix, graugelber Sandstein, bezeichnet 1723
Weißes Kreuz östlich des Ortes in Verlängerung der Maximilianstraße; Flur Am weißen Kreuz
Lage
1787 Wegekreuz; Kreuzigungsgruppe, bezeichnet 1787
Denkmal südöstlich des Ortes in den Feldern jenseits des Otterbachs; Flur Oberer Feldberg
Lage
1793 Denkmal; Sandsteinpfeiler, bezeichnet 1793 (oder 1703 ?)

Ehemalige KulturdenkmälerBearbeiten

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Wohnhaus Mühlgasse 5
Lage
um 1800 Fachwerkhaus, teilweise massiv, um 1800; abgebrochen und aus Denkmalliste gelöscht

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kulturdenkmäler in Rheinzabern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien