Hauptmenü öffnen

Liste der Könige von León

Wikimedia-Liste

Die Liste der Könige von León enthält die Herrscher des mittelalterlichen Königreichs León, seit es im frühen 10. Jahrhundert aus dem Königreich Asturien hervorgegangen war. Das benachbarte Königreich Galicien war mit ihm assoziiert.

Seit 1037 war León zeitweise mit dem Königreich Kastilien, das selbst aus ihm heraus entstanden war, in Personalunion verbunden. Dies wurde ab 1230 zum Dauerzustand.

Inhaltsverzeichnis

Liste der Könige von LeónBearbeiten

Haus KantabrienBearbeiten

Bild Name
Kastilisch
(Lebensdaten)
Regierungs­zeit Verwandt­schaft Anmerkungen
  García I.
(* um 871; † 914)
910–914 Sohn von Alfons III. von Asturien Übernahm 910 das Königreich León, das nach seinem Tod an Ordoño II. ging.
  Ordoño II.
(† 924)
914–924 Bruder des Vorgängers Übernahm 910 das Königreich Galicien und übernahm 914 auch León. Siegte 917 über die Mauren bei San Esteban de Gormaz, unterlag ihnen aber 920 bei Valdejunquera. Nach seinem Tod wurde León-Galicien von Fruela II. übernommen.
  Fruela II. der Aussätzige
(* um 875; † 925)
924–925 Bruder des Vorgängers Übernahm 910 das Königreich Asturien und 924 auch León-Galicien.
Alfonso Froilaz der Bucklige
Alfonso Froilaz el Jorobado
(* um 875; † 925)
925 Sohn des Vorgängers Wurde von den Söhnen Ordoños II. verdrängt.
Sancho Ordóñez
(† 929)
925–929 Sohn von Ordoño II. Übernahm 925 das Königreich Galicien, das bei seinem Tod sein Bruder übernahm.
  Alfons IV. der Mönch
Alfonso le Monje
(† 933)
925–931 Sohn von Ordoño II. Übernahm 925 das Königreich León und beim Tod seines Bruders Sancho 929 auch das Königreich Galicien, welches fortan mit León verbunden blieb.
  Ramiro II. der Große
Ramiro el Grande
(† 951)
931–951 Bruder des Vorgängers
  Ordoño III.
(† 956)
951–956 Sohn des Vorgängers
  Sancho I. der Fette
Sancho el Craso
(* 935; † 966)
956–958 Halbbruder des Vorgängers
  Ordoño IV. der Böse
Ordoño el Malo
(* 926; † 962)
958–959 Sohn von Alfons IV.
  Sancho I. der Fette
Sancho el Craso
(* 935; † 966)
959–966
  Ramiro III.
(* 961; † 985)
966–984 Sohn des Vorgängers
  Bermudo II. der Gichtbrüchige
Bermudo el Gotoso
(* 956; † 999)
984–999 Sohn von Ordoño III. Erhob sich 982 in Galicien gegen Ramiro III., den er 984 schließlich ganz vertrieb.
  Alfons V. der Edle
Alfonso le Noble
(* 994; † 5. Juli 1028)
999–1028 Sohn des Vorgängers
  Bermudo III.
(* 1017; † 1037)
1028–1037 Sohn des Vorgängers

Haus JiménezBearbeiten

Bild Name
Kastilisch
(Lebensdaten)
Regierungs­zeit Verwandt­schaft Anmerkungen
  Ferdinand I. der Große
Fernando el Grande
(* 1018; † 27. Dezember 1065)
1037–1065 Sohn der Munia Mayor von Kastilien und des Königs Sancho III. von Navarra Seit 1032 Graf von Kastilien. Besiegte 1037 seinen Schwager Bermudo III. und übernahm die Königreiche Léon und Galicien. Teilte seine Länder unter seinen Söhnen auf, wobei der Königstitel nun auch auf Kastilien übertragen wurde.
  Alfons VI. der Tapfere
Alfonso el Bravo
(* Juni 1040; † 30. Juni 1109)
1065–1072 Sohn des Vorgängers Wurde 1072 von seinem Bruder, König Sancho II. von Kastilien, entmachtet. Der aber wurde noch im selben Jahr von ihrer Schwester ermordet, worauf Alfons VI. sowohl León als auch Kastilien übernehmen konnte.
  Sancho II. der Starke
Sancho el Fuerte
(* um 1038; † 7. Oktober 1072)
1072 Bruder des Vorgängers König von Kastilien, übernahm er 1072 auch León. Wurde aber kurz darauf von seiner Schwester ermordet, was die Rückkehr Alfons VI. ermöglichte.
  Alfons VI. der Tapfere
Alfonso el Bravo
(* Juni 1040; † 30. Juni 1109)
1072–1109 Nach dessen Ermordung Sanchos II. konnte er León und Kastilien in Personalunion übernehmen. Eroberte 1085 Toledo von den Mauren.
  Urraca
(* Juni 1080; † 8. März 1126)
1109–1126 Tochter des Vorgängers Königin von Kastilien, León und Galicien. Verheiratet mit Raimund von Burgund und König Alfons I. von Aragón.

Haus Burgund-IvreaBearbeiten

Bild Name
Kastilisch
(Lebensdaten)
Regierungs­zeit Verwandt­schaft Anmerkungen
  Alfons VII. der Kaiser
Alfonso el Emperador
(* 11. März 1104/05; † 21. August 1157)
1126–1157 Sohn der Vorgängerin König von Kastilien, León und Galicien. Kämpfte gegen seinen Stiefvater und die Mauren. Krönte sich am 26. Mai 1135 zum „Kaiser von ganz Spanien“ (Imperator totius Hispaniae). Teilte Kastilien und León unter seinen Söhnen auf.
  Ferdinand II.
(* 1137/38; † 28. Januar 1188)
1157–1188 Sohn des Vorgängers Eroberte 1166 Alcántara, Albuquerque und Elvas von dem Mauren.
  Alfons IX.
(* 15. August 1171; † 23.24. September 1230)
1188–1230 Sohn des Vorgängers Heiratete seine Cousine und Erbin von Kastilien, Berenguela, musste sich von dieser jedoch auf kirchlichen Druck hin wieder trennen. Ihr gemeinsamer Sohn Ferdinand der Heilige bestieg 1217 den Thron Kastiliens.
Alfons IX. war der letzte König eines unabhängigen León. Nach seinem Tod 1230 folgte ihm sein Sohn Ferdinand 'der Heilige' von Kastilien auf dem Thron nach und begründete so die dauerhafte Einheit zwischen Kastilien und León. Für die nachfolgenden Könige siehe: Liste der Könige von Kastilien

Siehe auchBearbeiten