Liste der Hamburger U-Bahnhöfe

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält die Bahnhöfe der Hamburger U-Bahn; aufgelistet sind alle 93 derzeit bestehenden Stationen sowie zusätzlich die vier Stationen der ehemaligen, im Zweiten Weltkrieg zerstörten Zweiglinie nach Rothenburgsort, die 1964 aufgelassene damalige Endstation Hellkamp der Eimsbütteler Zweiglinie und die nie eröffnete Station Beimoor hinter Großhansdorf an der Walddörferbahn.

Eingang zum U-Bahnhof Klosterstern

Von den 104 Stadtteilen Hamburgs sind insgesamt 32 an das U-Bahn-Netz angeschlossen. Die meisten U-Bahn-Haltestellen befinden sich in den Stadtteilen Hamburg-Altstadt (acht Stationen) und Eimsbüttel (sechs Stationen). Neun Stationen befinden sich außerhalb des Hamburger Stadtgebietes. Diese verteilen sich auf die nördlich und nordöstlich gelegenen Städte und Gemeinden Ahrensburg (zwei Haltestellen), Ammersbek (eine Haltestelle), Großhansdorf (drei Stationen) und Norderstedt (drei Stationen). Südlich der Elbe befindet sich kein U-Bahnhof.

LinienverläufeBearbeiten

Auf die vier bestehenden Linien sowie der ehemaligen Strecke nach Rothenburgsort sind die insgesamt 96 Stationen folgendermaßen verteilt (Umsteigestationen werden doppelt gezählt):

Linie Bahnhöfe Anzahl
Stationen
Länge durchschnittl.
Abstand
Eröffnung jüngste
Erweiterung
Bemerkung
  Norderstedt Mitte – Richtweg – Garstedt – Ochsenzoll – Kiwittsmoor – Langenhorn Nord – Langenhorn Markt – Fuhlsbüttel Nord – Fuhlsbüttel – Klein Borstel – Ohlsdorf – Sengelmannstraße – Alsterdorf – Lattenkamp – Hudtwalckerstraße – Kellinghusenstraße – Klosterstern – Hallerstraße – Stephansplatz – Jungfernstieg – Meßberg – Steinstraße – Hauptbahnhof Süd – Lohmühlenstraße – Lübecker Straße – Wartenau – Ritterstraße – Wandsbeker Chaussee – Wandsbek Markt – Straßburger Straße – Alter Teichweg – Wandsbek-Gartenstadt – Trabrennbahn – Farmsen – Oldenfelde – Berne – Meiendorfer Weg – Volksdorf | – Buckhorn – Hoisbüttel – Ohlstedt | – Buchenkamp – Ahrensburg West – Ahrensburg Ost – Schmalenbeck – Kiekut – Großhansdorf 47 55,383 km 1.204 m 1. Dez. 1914 28. Sep. 1996 ab Volksdorf abwechselnd nach Ohlstedt und Großhansdorf
  Niendorf Nord – Schippelsweg – Joachim-Mähl-Straße – Niendorf Markt – Hagendeel – Hagenbecks Tierpark – Lutterothstraße – Osterstraße – Emilienstraße – Christuskirche – Schlump – Messehallen – Gänsemarkt – Jungfernstieg – Hauptbahnhof Nord – Berliner Tor – Burgstraße – Hammer Kirche – Rauhes Haus – Horner Rennbahn – Legienstraße – Billstedt – Merkenstraße – Steinfurther Allee – Mümmelmannsberg 25 24,534 km 1.022 m 1. Juni 1913 9. März 1991
  Barmbek – Saarlandstraße – Borgweg – Sierichstraße – Kellinghusenstraße – Eppendorfer Baum – Hoheluftbrücke – Schlump – Sternschanze – Feldstraße – St. Pauli – Landungsbrücken – Baumwall – Rödingsmarkt – Rathaus – Mönckebergstraße – Hauptbahnhof Süd – Berliner Tor – Lübecker Straße – Uhlandstraße – Mundsburg – Hamburger Straße – Dehnhaide – Barmbek – Habichtstraße – Wandsbek-Gartenstadt 26 20,681 km 827 m 15. Feb. 1912 6. Sep. 1920 außerhalb der HVZ einzelne vollwertige Ringzüge
  Elbbrücken – HafenCity Universität – Überseequartier – Jungfernstieg – Hauptbahnhof Nord – Berliner Tor – Burgstraße – Hammer Kirche – Rauhes Haus – Horner Rennbahn | – Legienstraße – Billstedt |  im Bau: – StoltenstraßeHorner Geest 12 13,318 km 1.211 m 29. Nov. 2012 6. Dez. 2018
  Hauptbahnhof Süd – Spaldingstraße – Süderstraße – Brückenstraße – Rothenburgsort 5 3,051 km 763 m 27. Juli 1915 27. Juli 1943
(Stilllegung)
durch Bombenschäden im Zweiten Weltkrieg stillgelegt, danach abgebrochen

StationenBearbeiten

Die Liste ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Bahnhof (Kürzel) & Karte: Name des U-Bahnhofs, das HHA-interne Kürzel sowie eine Lagekarte
  • Eröffnung: erstmalige Eröffnung der Station für den öffentlichen Personenverkehr
  • Lage: Lage der Station (Tunnellage, Dammlage, Hanglage, Viadukt, Einschnitt oder Plan)
  • Stadtteil: Stadtteil bzw. Ort außerhalb Hamburgs, in dem sich die Station befindet. Letztere sind kursiv aufgeführt.
  • Umsteigemöglichkeit: Die U-Bahn-Linien, die den Bahnhof bedienen. Umsteigemöglichkeit zur AKN (A ), zur S-Bahn (S ), zum Bus (Bus ) oder zur Regional und Fernbahn (R  F ).
  • Barrierefrei: Aktueller bzw. geplanter barrierefreier Ausbaustand. Die Hamburger Hochbahn beabsichtigt den barrierefreien Ausbau aller Stationen. Wenn ein Termin für die Fertigstellung des barrierefreiem Ausbau bekannt ist, ist dieser angegeben. Falls der Termin mit „ab“ angegeben ist nennt dies den Baubeginn des barrierefreien Ausbaus. Ist kein Termin für die Umbaumaßnahme bekannt, ist der aktuelle Zustand mit „nein“ angegeben.[1] Siehe auch Schnellbahnlinienplan mit Markierung barrierefrei erreichbarer Haltestellen (PDF; 346 kB)
  • Anmerkungen: Anmerkungen zum U-Bahnhof über eventuelle Stilllegungen, anliegende Werkstätten, Umbenennungen o. ä.
  • Sehenswürdigkeiten und öffentliche Einrichtungen: Sehenswürdigkeiten und öffentliche Gebäude in der näheren Umgebung
  • Bild: Bild des Bahnhofs

Rot unterlegte Stationen sind stillgelegt, grün hinterlegte sind in Bau befindlich, fett markierte U-Bahnhöfe verfügen über Gleiswechsel oder Kehranlagen.

Bahnhof (Kürzel)
Karte
Linie Eröffnung Lage Stadtteil/
Ort
Umsteige-
möglichkeit
Barriere-
frei
Anmerkungen Sehenswürdigkeiten
öffentl. Einrichtungen
Bild
Ahrensburg Ost (AO)
53° 39′ 41″ N, 10° 14′ 36″ O
U1  17. Juni 1922 Damm Ahrensburg Bus  ja nachträglich eröffnet;
1922–1952: „Hopfenbach“
Forst Hagen  
Ahrensburg West (AW)
53° 39′ 52″ N, 10° 13′ 12″ O
U1  5. Nov. 1921 Einschnitt Ahrensburg Bus  ja 1921–1952: „Ahrensburg“ Friedhof Ahrensburg, Forst Hagen  
Alsterdorf (AL)
53° 36′ 23″ N, 10° 0′ 42″ O
U1  1. Dez. 1914 Damm Alsterdorf/Winterhude Bus  nein Polizeipräsidium  
Alter Teichweg (AT)
53° 35′ 12″ N, 10° 3′ 52″ O
U1  2. Aug. 1963 Tunnel Dulsberg Bus  ja Seitenbahnsteige  
Barmbek (BA)
53° 35′ 14″ N, 10° 2′ 40″ O
U3  15. Feb. 1912 Damm Barmbek-Nord S1 S11 
Bus 
ja viergleisig, Kehrgleise (O),
Zufahrt zur Hauptwerkstatt (W)
Museum der Arbeit, Schneiderad des Elbtunnelbohrers TRUDE  
Baumwall (BL)
53° 32′ 39″ N, 9° 58′ 54″ O
U3  29. Juni 1912 Viadukt Neustadt Bus  ja Seitenbahnsteige Hanseatic Trade Center, Elbphilharmonie, Speicherstadt, HafenCity  
Beimoor
53° 40′ 28″ N, 10° 17′ 36″ O
(U1 ) nie Damm Großhansdorf Mittelbahnsteig; wurde im Jahr 1918 nahezu fertiggestellt, jedoch nicht eröffnet; heute sind nur wenige Fragmente übriggeblieben  
Berliner Tor (BT)
53° 33′ 12″ N, 10° 1′ 26″ O
U2 
U3 
U4 
15. Feb. 1912 Tunnel Borgfelde/
St. Georg
S1 S11 
S2 S21 
S31 
Bus 
ja 1912–1964 alter Bahnhof mit Seitenbahnsteigen weiter nordöstlich in Hanglage;
seit 1964 viergleisig, Abstellgleise (NO)
HAW Hamburg  
Berne (BE)
53° 37′ 36″ N, 10° 8′ 22″ O
U1  6. Sep. 1920 Einschnitt Farmsen-Berne/
Rahlstedt
Bus  ja ab 12. September 1918 provisorischer Dampfbetrieb,
Abstellgleis (NO) am Ende des Versuchsgleises parallel zur Strecke von Farmsen
 
Billstedt (BI)
53° 32′ 33″ N, 10° 6′ 26″ O
U2 
U4 
28. Sep. 1969 Einschnitt, Mittelteil im Tunnel Billstedt Bus  ja viergleisig, Kehrgleise (O),
Abstellanlage (W)
 
Borgweg (BO)
53° 35′ 27″ N, 10° 0′ 54″ O
U3  10. Mai 1912 Einschnitt Winterhude Bus  ja Stadtpark, Planetarium  
Brückenstraße (BR)
53° 32′ 28″ N, 10° 2′ 6″ O
Ux  27. Juli 1915 Viadukt Rothenburgsort nein 1915–1918: „Billstraße“
Seitenbahnsteige;
am 27. Juli 1943 geschlossen
Buchenkamp (BP)
53° 39′ 10″ N, 10° 11′ 9″ O
U1  5. Nov. 1921 Damm Volksdorf Bus  ja  
Buckhorn (BN)
53° 39′ 53″ N, 10° 9′ 20″ O
U1  1. Feb. 1925 Einschnitt Volksdorf ja Waldfriedhof Volksdorf  
Burgstraße (BG)
53° 33′ 21″ N, 10° 2′ 31″ O
U2 
U4 
2. Jan. 1967 Tunnel Borgfelde/
Hamm
Bus  ja  
Christuskirche (CH)
53° 34′ 10″ N, 9° 57′ 44″ O
U2  1. Juni 1913 Tunnel Eimsbüttel ja Gleiswechsel (SO) Christuskirche  
Dehnhaide (DE)
53° 34′ 45″ N, 10° 2′ 27″ O
U3  15. Feb. 1912 Viadukt Barmbek-Süd Bus  ja Seitenbahnsteige  
Elbbrücken (EB)
53° 32′ 5″ N, 10° 1′ 24″ O
U4  6. Dez. 2018 Damm HafenCity S3 S31 Bus  ja Seitenbahnsteige  
Emilienstraße (EM)
53° 34′ 18″ N, 9° 57′ 9″ O
U2  21. Okt. 1913 Tunnel Eimsbüttel ja  
Eppendorfer Baum (EP)
53° 35′ 1″ N, 9° 59′ 6″ O
U3  25. Mai 1912 Viadukt Harvestehude Bus  ja  
Farmsen (FA)
53° 36′ 26″ N, 10° 7′ 4″ O
U1  6. Sep. 1920 Damm Farmsen-Berne Bus  ja ab 12. September 1918 provisorischer Dampfbetrieb;
seit den 1960er Jahren viergleisig,
Abstellanlage und Betriebshof (NO), Abstellgleise (SW)
Berufsförderungswerk Hamburg, Eissporthalle  
Feldstraße (FE)
53° 33′ 25″ N, 9° 58′ 4″ O
U3  25. Mai 1912 Tunnel St. Pauli Bus  ja Heiligengeistfeld, Millerntor-Stadion, Karolinenviertel  
Fuhlsbüttel (FU)
53° 37′ 57″ N, 10° 1′ 35″ O
U1  1. Juli 1921 Einschnitt Fuhlsbüttel Bus  ja ab 5. Januar 1918 provisorischer Dampfbetrieb  
Fuhlsbüttel Nord (FL)
53° 38′ 23″ N, 10° 1′ 0″ O
U1  1. Juli 1921 Damm Fuhlsbüttel/Langenhorn ja Mit Umstellung der Strecke auf elektr. Betrieb eingefügt;
1921–1934: „Langenhorn Süd“
1934–1954: „Flughafen“
1954–1983: „Flughafenstraße“;
Kehrgleis (N)
 
Gänsemarkt (GM)
53° 33′ 20″ N, 9° 59′ 13″ O
U2  31. Mai 1970 Tunnel Neustadt Bus  ja Röhrentunnel Gänsemarkt, Staatsoper, Laeiszhalle, Finanzbehörde, Justizbehörde, Kulturbehörde  
Garstedt (GA)
53° 41′ 4″ N, 9° 59′ 10″ O
U1  30. Mai 1969 Tunnel Norderstedt-Garstedt Bus  ja Kehrgleis (N),
Gleiswechsel (S)
Finanzamt, Stadtbücherei  
Großhansdorf (GH)
53° 39′ 45″ N, 10° 17′ 12″ O
U1  5. Nov. 1921 Damm Großhansdorf Bus  ja Abstellgleise (N),
Gleiswechsel (S)
Krankenhaus Großhansdorf  
Habichtstraße (HA)
53° 35′ 37″ N, 10° 3′ 7″ O
U3  23. Juni 1930 Damm Barmbek-Nord Bus  ja nachträglich eingefügt  
HafenCity Universität (HC)
53° 32′ 25″ N, 10° 0′ 31″ O
U4  29. Nov. 2012 Tunnel HafenCity Bus  ja Gleiswechsel (W) HafenCity Universität, Lohsepark  
Hagenbecks Tierpark (HG)
53° 35′ 34″ N, 9° 56′ 38″ O
U2  30. Okt. 1966 Einschnitt Lokstedt Bus  ja Abstellanlage (N),
Gleiswechsel (S)
Tierpark Hagenbeck, NDR-Fernsehen  
Hagendeel (HL)
53° 36′ 13″ N, 9° 56′ 42″ O
U2  1. Juni 1985 Tunnel Lokstedt ja Seitenbahnsteige Amsinckpark  
Hallerstraße (HR)
53° 34′ 23″ N, 9° 59′ 20″ O
U1  2. Juni 1929 Tunnel Harvestehude/
Rotherbaum
Bus  ja 1938–1945: „Ostmarkstraße“ NDR Radio, Tennis am Rothenbaum, Medienzentrum Rotherbaum, Museum für Völkerkunde  
Hamburger Straße (HS)
53° 34′ 28″ N, 10° 2′ 14″ O
U3  15. Feb. 1912 Viadukt Barmbek-Süd Bus  ja 1912–1970: „Wagnerstraße“;
Seitenbahnsteige
Behörde für Schule und Berufsbildung  
Hammer Kirche (HK)
53° 33′ 20″ N, 10° 3′ 18″ O
U2 
U4 
2. Jan. 1967 Tunnel Hamm Bus  ja Gleiswechsel (W)  
Hauptbahnhof Nord (HX)
53° 33′ 15″ N, 10° 0′ 25″ O
U2 
U4 
29. Sep. 1968 Tunnel Altstadt/
St. Georg
(S U Bus F R  über Hauptbahnhof) ja Röhrentunnel (4 Röhren, 2 Gleise), Seitenbahnsteige Kunsthalle, Deutsches Schauspielhaus, Ohnsorg-Theater  
Hauptbahnhof Süd (HB)
53° 33′ 8″ N, 10° 0′ 30″ O
U1 
U3 
15. Feb. 1912 Tunnel St. Georg (S U Bus F R  über Hauptbahnhof) ja 1960–1968: „Hauptbahnhof“;
U3-Tunnel: früher viergleisig;
Eröffnung U1 am 2. Oktober 1960;
U1: Gleiswechsel (O)
Museum für Kunst und Gewerbe, Deutsches Schauspielhaus, ZOB  
Hellkamp (HE)
53° 34′ 46″ N, 9° 56′ 56″ O
U2  23. Mai 1914 Tunnel Eimsbüttel am 1. Mai 1964 geschlossen; Lutterothstraße als Ersatz
Hoheluftbrücke (HO)
53° 34′ 40″ N, 9° 58′ 35″ O
U3  25. Mai 1912 Damm Harvestehude Bus  ja  
Hoisbüttel (HT)
53° 40′ 41″ N, 10° 8′ 51″ O
U1  1. Feb. 1925 Damm Ammersbek Bus  ja  
Horner Rennbahn (HN)
53° 33′ 14″ N, 10° 5′ 8″ O
U2 
U4 
2. Jan. 1967 Tunnel Horn Bus  ja Kehrgleise (O) Horner Rennbahn  
Hudtwalckerstraße (HU)
53° 35′ 40″ N, 9° 59′ 46″ O
U1  1. Dez. 1914 Damm Winterhude Bus  nein Winterhuder Fährhaus  
Joachim-Mähl-Straße (JM)
53° 37′ 44″ N, 9° 56′ 59″ O
U2  9. März 1991 Tunnel Niendorf ja  
Jungfernstieg (JG)
53° 33′ 8″ N, 9° 59′ 37″ O
U1 
U2 
U4 
25. März 1931 Tunnel Hamburg-Altstadt/
Neustadt
S1 
S2 
S3 
Bus 
ja 1958–1973: „Rathaus“
seit 1958 Verbindungsgang nach U Rathaus (U3)
Eröffnung U2-Ebene am 3. Juni 1973;
U1: Gleiswechsel (S)
Jungfernstieg, Binnenalster, Rathaus, Bucerius Kunst Forum  
Kellinghusenstraße (KE)
53° 35′ 20″ N, 9° 59′ 27″ O
U1 
U3 
10. Mai 1912 Damm Eppendorf Bus  ja viergleisig,
2 Kehrgleise (SW)
Holthusenbad  
Kiekut (KI)
53° 39′ 11″ N, 10° 16′ 49″ O
U1  17. Juni 1922 Einschnitt Großhansdorf Bus  nein nachträglich eröffnet Rathaus Großhansdorf  
Kiwittsmoor (KM)
53° 40′ 30″ N, 10° 0′ 58″ O
U1  10. Mai 1960 Damm Langenhorn ja nachträglich eingefügt Klinikum Nord  
Klein Borstel (KB)
53° 37′ 40″ N, 10° 2′ 0″ O
U1  25. Mai 1925 Damm Ohlsdorf ja nachträglich eingefügt  
Klosterstern (KR)
53° 34′ 53″ N, 9° 59′ 18″ O
U1  2. Juni 1929 Tunnel Harvestehude Bus  ja bis 1970er Jahre Gleiswechsel (N) Hauptkirche St. Nikolaikirche  
Landungsbrücken (LB)
53° 32′ 46″ N, 9° 58′ 15″ O
U3  29. Juni 1912 Hang Neustadt/
St. Pauli
S1 
S2 
S3 
Bus 
ja bis 1920 „Hafentor“[2];
Seitenbahnsteige
St.-Pauli-Landungsbrücken, St. Pauli-Elbtunnel, Bernhard-Nocht-Institut, BSH, Jugendherberge auf dem Stintfang  
Langenhorn Nord (LN)
53° 39′ 39″ N, 10° 1′ 3″ O
U1  1. Juli 1921 Damm Langenhorn Bus  ja ab 1. September 1919 provisorischer Dampfbetrieb  
Langenhorn Markt (LM)
53° 38′ 56″ N, 10° 1′ 2″ O
U1  1. Juli 1921 Einschnitt Langenhorn Bus  ja ab 5. Januar 1918 provisorischer Dampfbetrieb
1918–1969: „Langenhorn Mitte“
ab 2013 Gleiswechsel (S)
Arbeitsamt Hamburg-Nord  
Lattenkamp (LA)
53° 35′ 59″ N, 9° 59′ 41″ O
U1  1. Dez. 1914 Damm Winterhude Bus  ja Gleiswechsel (S) Sporthalle Hamburg  
Legienstraße (LE)
53° 32′ 51″ N, 10° 5′ 43″ O
U2 
U4 
24. Sep. 1967 Einschnitt Horn ja  
Lohmühlenstraße (LS)
53° 33′ 23″ N, 10° 1′ 8″ O
U1  2. Juli 1961 Tunnel St. Georg ja Finanzgericht, Oberverwaltungsgericht, Verwaltungsgericht, Klinikum St. Georg, HAW Hamburg
Lübecker Straße (LU)
53° 33′ 35″ N, 10° 1′ 41″ O
U1 
U3 
15. Feb. 1912 Tunnel
obere Ringstrecke zunächst Einschnitt
Hohenfelde ja Eröffnung U1-Ebene am 2. Juli 1961 mit Gleiswechsel (W)
U3 Seitenbahnsteige
Marienkrankenhaus, Alsterschwimmhalle  
Lutterothstraße (LT)
53° 34′ 55″ N, 9° 56′ 51″ O
U2  30. Mai 1965 Tunnel Eimsbüttel ja als Ersatz für Hellkamp gebaut  
Meiendorfer Weg (ME)
53° 38′ 20″ N, 10° 9′ 22″ O
U1  1. Apr. 1925 Damm Volksdorf Bus  ja nachträglich eingefügt Volksdorfer Wald, Amalie-Sieveking-Krankenhaus  
Merkenstraße (MS)
53° 32′ 19″ N, 10° 7′ 26″ O
U2  31. Mai 1970 Tunnel Billstedt Bus  ja bis 1990er Jahre doppelter Gleiswechsel (W)  
Meßberg (MB)
53° 32′ 51″ N, 10° 0′ 5″ O
U1  22. Feb. 1960 Tunnel Hamburg-Altstadt nein Speicherstadt, Deutsches Zollmuseum, Dialog im Dunkeln, Kontorhausviertel mit Chilehaus, Maritimes Museum, St.-Katharinen-Kirche  
Messehallen (MH)
53° 33′ 30″ N, 9° 58′ 35″ O
U2  31. Mai 1970 Tunnel St. Pauli Bus  ja Röhrentunnel,
doppelter Gleiswechsel (NW)
Messe, Karolinenviertel, Große Wallanlagen, Verfassungsgericht, Oberlandesgericht, Landgericht  
Mönckebergstraße (MO)
53° 33′ 4″ N, 10° 0′ 5″ O
U3  15. Feb. 1912 Tunnel Hamburg-Altstadt Bus  ja 1912–1958: Barkhof;
Seitenbahnsteige
 
Mümmelmannsberg (MG)
53° 31′ 41″ N, 10° 8′ 53″ O
U2  29. Sep. 1990 Tunnel Billstedt Bus  ja Gleiswechsel (N),
Abstellgleise (S)
Großsiedlung Mümmelmannsberg  
Mundsburg (MU)
53° 34′ 10″ N, 10° 1′ 39″ O
U3  15. Feb. 1912 Viadukt Uhlenhorst Bus  ja Seitenbahnsteige,
Gleiswechsel (S)
Ernst-Deutsch-Theater, The English Theatre, HFBK Hamburg  
Niendorf Markt (NM)
53° 37′ 8″ N, 9° 57′ 4″ O
U2  1. Juni 1985 Tunnel Niendorf Bus  ja Kehrgleis (N),
Gleiswechsel (S)
Kirche am Markt  
Niendorf Nord (NN)
53° 38′ 26″ N, 9° 57′ 1″ O
U2  9. März 1991 Tunnel Niendorf Bus  ja Kehrgleis (N),
Gleiswechsel (S)
 
Norderstedt Mitte (NO)
53° 42′ 25″ N, 9° 59′ 33″ O
U1  28. Sep. 1996 Tunnel/Einschnitt Norderstedt-Garstedt A2 
Bus 
ja Gleiswechsel (S), Abstellgleise (S) Rathaus, Arbeitsamt, Stadtwerke, Stadtbücherei, Amtsgericht  
Ochsenzoll (OZ)
53° 40′ 41″ N, 10° 0′ 5″ O
U1  1. Juli 1921 Einschnitt Langenhorn Bus  ja ab 5. Januar 1918 provisorischer Dampfbetrieb;
Gleiswechsel und Abstellanlage (S), Kehr-/Abstellgleise (N, seit 1966)
Klinikum Nord  
Ohlsdorf (OH)
53° 37′ 14″ N, 10° 1′ 53″ O
U1  1. Dez. 1914 Damm Ohlsdorf S1 S11 
Bus 
ja in den 1920er/1930er Jahren viergleisig
Kehrgleise (N)
Friedhof Ohlsdorf, Schwimmbad Ohlsdorf, JVA Fuhlsbüttel, KZ-Gedenkstätte Fuhlsbüttel  
Ohlstedt (OT)
53° 41′ 41″ N, 10° 8′ 14″ O
U1  1. Feb. 1925 Damm Wohldorf-Ohlstedt Bus  ja Kehrgleise (N),
Gleiswechsel (S)
 
Oldenfelde (OF)
53° 37′ 5″ N, 10° 7′ 46″ O
U1  9. Dez. 2019 ebenerdig Farmsen-Berne/
Rahlstedt
ja  
Osterstraße (OS)
53° 34′ 35″ N, 9° 57′ 6″ O
U2  23. Mai 1914 Tunnel Eimsbüttel Bus  ja Seitenbahnsteige (seit 1964)  
Rathaus (RA)
53° 33′ 1″ N, 9° 59′ 37″ O
U3  15. Feb. 1912 Tunnel Altstadt Bus 
(S  über Jungfernstieg)
ja 1912–1934: „Rathausmarkt“
1934–1945: „Adolf-Hitler-Platz“
1945–1958: „Rathausmarkt“
Umstieg Bf Jungfernstieg;
Seitenbahnsteige;
Gleiswechsel (W)
Rathaus, Bucerius Kunst Forum, Börse, St.-Petri-Kirche, Jungfernstieg, Binnenalster  
Rauhes Haus (RH)
53° 33′ 15″ N, 10° 3′ 58″ O
U2 
U4 
2. Jan. 1967 Tunnel Hamm Bus  ja Rauhes Haus  
Richtweg (RW)
53° 41′ 45″ N, 9° 59′ 23″ O
U1  28. Sep. 1996 Plan Norderstedt-Garstedt ja Seitenbahnsteige  
Ritterstraße (RI)
53° 34′ 2″ N, 10° 2′ 41″ O
U1  28. Okt. 1962 Tunnel Eilbek Bus  ja  
Rödingsmarkt (RD)
53° 32′ 54″ N, 9° 59′ 13″ O
U3  29. Juni 1912 Viadukt Hamburg-Altstadt Bus  ja Seitenbahnsteige  
Rothenburgsort (RO)
53° 32′ 20″ N, 10° 2′ 37″ O
Ux  27. Juli 1915 Viadukt Rothenburgsort nein Gleiswechsel (W),
am 27. Juli 1943 geschlossen
Saarlandstraße (SA)
53° 35′ 20″ N, 10° 1′ 57″ O
U3  10. Mai 1912 Damm Winterhude Bus  ja 1912–1924: „Flurstraße“
1924–1970: „Stadtpark“;
viergleisig;
Abstellanlage (W)
 
Schippelsweg (SW)
53° 38′ 7″ N, 9° 57′ 9″ O
U2  9. März 1991 Tunnel Niendorf ja  
Schlump (SL)
53° 34′ 5″ N, 9° 58′ 12″ O
U2 
U3 
25. Mai 1912 Tunnel Eimsbüttel/
Rotherbaum
Bus  ja bis 1964 im Einschnitt
Eröffnung unterer Bahnsteig (U2) am 31. Mai 1970,
dort Abstellgleise (NW)
Teile der Universität Hamburg (u. a. Geomatikum), Sternschanzenpark  
Schmalenbeck (SK)
53° 39′ 11″ N, 10° 15′ 39″ O
U1  5. Nov. 1921 Einschnitt Großhansdorf Bus  ja  
Sengelmannstraße (SE)
53° 36′ 34″ N, 10° 1′ 20″ O
U1  26. Sep. 1975 Damm Alsterdorf/Winterhude Bus  ja nachträglich eingefügt;
Bauvorleistung U4
City Nord  
Sierichstraße (SI)
53° 35′ 25″ N, 10° 0′ 4″ O
U3  10. Mai 1912 Damm Winterhude Bus  nein  
Spaldingstraße (SP)
53° 32′ 57″ N, 10° 1′ 3″ O
Ux  27. Juli 1915 Viadukt Hammerbrook nein Seitenbahnsteige;
am 27. Juli 1943 geschlossen
St. Pauli (PA)
53° 33′ 2″ N, 9° 58′ 12″ O
U3  25. Mai 1912 Tunnel Neustadt/
St. Pauli
Bus  ja 1912–1935: „Millerntor“;
Kehrgleis (N)
Reeperbahn, Spielbudenplatz mit St. Pauli Theater, Schmidt Theater und Operettenhaus, Imperial-Theater, Heiligengeistfeld, Millerntor-Stadion, Große Wallanlagen, Museum für Hamburgische Geschichte  
Steinfurther Allee (SF)
53° 32′ 28″ N, 10° 8′ 21″ O
U2  29. Sep. 1990 Tunnel Billstedt Bus  ja Seitenbahnsteige  
Steinstraße (ST)
53° 33′ 0″ N, 10° 0′ 21″ O
U1  2. Okt. 1960 Tunnel Hamburg-Altstadt Bus  ja Deichtorhallen, Behörde für Inneres, Markthalle, Zentralbibliothek
Stephansplatz (SN)
53° 33′ 31″ N, 9° 59′ 21″ O
U1  2. Juni 1929 Tunnel Neustadt Bus 
(S F R  über Bf Dammtor)
ja Übergangsmögl. zum Bf Dammtor;
Kehrgleis (N)
Congress Center Hamburg, Universität Hamburg, Staatsoper, Museum für Kommunikation Hamburg, Planten un Blomen, Alter Botanischer Garten  
Sternschanze (SZ)
53° 33′ 50″ N, 9° 58′ 9″ O
U3  25. Mai 1912 Tunnel St. Pauli/
Sternschanze
S11 
S21 
S31 
A1 
Bus 
nein (kompletter Neubau wird geprüft) Schanzenviertel, Sternschanzenpark, Messe  
Straßburger Straße (SR)
53° 34′ 55″ N, 10° 4′ 5″ O
U1  3. März 1963 Tunnel Dulsberg Bus  ja Olympia-Stützpunkt Hamburg  
Süderstraße (SS)
53° 32′ 38″ N, 10° 1′ 20″ O
Ux  27. Juli 1915 Viadukt Hammerbrook nein Seitenbahnsteige;
am 27. Juli 1943 geschlossen
Trabrennbahn (TR)
53° 35′ 53″ N, 10° 6′ 7″ O
U1  30. März 1924 Damm Farmsen-Berne ja bis 1. Oktober 1933 nur bei Veranstaltungen geöffnet  
Überseequartier (UR)
53° 32′ 26″ N, 9° 59′ 56″ O
U4  29. Nov. 2012 Tunnel HafenCity Bus  ja Überseequartier, Hamburg Cruise Center HafenCity, Elbphilharmonie  
Uhlandstraße (UH)
53° 33′ 53″ N, 10° 1′ 36″ O
U3  15. Feb. 1912 Viadukt Hohenfelde Bus  ja Seitenbahnsteige
Volksdorf (VF)
53° 39′ 2″ N, 10° 9′ 47″ O
U1  6. Sep. 1920 Damm Volksdorf Bus  ja ab 12. September 1918 provisorischer Dampfbetrieb;
dreigleisig, Abstellanlage
Museumsdorf Volksdorf, Bürgerhaus Koralle, Freizeitbad  
Wandsbek-Gartenstadt (WK)
53° 35′ 32″ N, 10° 4′ 27″ O
U1 
U3 
6. Sep. 1920 Damm Wandsbek Bus  ja ab 12. September 1918 provisorischer Dampfbetrieb;
Kehrgleise (NO)
Bundeswehrkrankenhaus  
Wandsbek Markt (WM)
53° 34′ 19″ N, 10° 4′ 4″ O
U1  28. Okt. 1962 Tunnel Wandsbek Bus  ja Kehrgleise (NO),
Gleiswechsel (W)
Staatsarchiv, Bezirksamt Wandsbek, Amtsgericht Wandsbek  
Wandsbeker Chaussee (WR)
53° 34′ 12″ N, 10° 3′ 31″ O
U1  28. Okt. 1962 Tunnel Eilbek/
Wandsbek
S1 S11 
Bus 
ja  
Wartenau (WA)
53° 33′ 51″ N, 10° 2′ 4″ O
U1  1. Okt. 1961 Tunnel Eilbek/
Hohenfelde
Bus  ja Kehrgleis (NO)  

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Robert Schwandl: Hamburg U-Bahn & S-Bahn Album. Robert-Schwandl-Verlag, Berlin 2004, ISBN 3-936573-05-0.

WeblinksBearbeiten

Commons: U-Bahn-Stationen in Hamburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Barrierefreier Ausbau. In: hochbahn.de. Abgerufen am 13. Februar 2016.
  2. Die Geschichte der Hamburger Hochbahn; Die Jahre 1920–1934 (Memento vom 18. April 2017 im Internet Archive)