Liste der Friedhöfe in Zürich

Liste von Schweizer Friedhöfen

Diese Liste der Friedhöfe in Zürich beschreibt die bestehenden Friedhöfe in der Stadt Zürich.

Städtische FriedhöfeBearbeiten

Die Stadt Zürich besitzt 19 der 26 Friedhöfe, die auf dem Stadtgebiet liegen. Für den Neubau, die baulichen Veränderungen, den Unterhalt der Infrastrukturen sowie für das Bereitstellen der Grabfelder auf den 19 städtischen Friedhöfe ist der Geschäftsbereich Planung und Bau von Grün Stadt Zürich zuständig. Die Pflege der städtischen Friedhöfe übernimmt der Geschäftsbereich Unterhalt. Die städtischen Friedhöfe haben die Grösse von 129 Hektar, was 8,5 % der gesamten Grünflächen der Stadt Zürich ausmacht. Auf den städtischen Friedhöfen gibt es (Stand 2015) rund 60'000 Gräber und Urnennischen. Jährlich werden ca. 3000 Bestattungen durchgeführt, wovon etwa 1100 in den 16 Gemeinschaftsgräbern erfolgen. Der grösste Friedhof ist der Friedhof Sihlfeld mit 28,5 Hektar, der kleinste ist der Kirchhof bei der alten Kirche Witikon mit 1080 Quadratmetern. Auf dem Friedhof Sihlfeld betreibt die Stadt Zürich das Friedhof Forum, das sich mit dem Thema Sterben, Tod und Trauern auseinandersetzt. Aufgrund des Wandels in der Bestattungskultur hat die Stadt Zürich zudem ein Friedhofskonzept erarbeitet, das den Veränderungen Rechnung tragen soll und die Zukunft der Friedhöfe auf dem Stadtgebiet thematisiert.[1]

Bild Name Stadtquartier/Lage Größe Einweihung Anmerkung
  Friedhof Affoltern Affoltern
680798 / 253069
23.373 m² 1683 Entstanden aus dem historischen Kirchhof der Kirche Unterdorf.
  Friedhof Albisrieden Albisrieden
678714 / 248146
10.052 m² 1902 Die Bevölkerung bewirkte bei der Stadt, dass seine beschlossene Aufhebung 2004 wieder rückgängig gemacht wurde.
  Friedhof Altstetten Altstetten
678332 / 248527
15.884 m² 1908 Als Besonderheit besitzt der Friedhof das Gemeinschaftsgrab In den Rosen.
  Friedhof Eichbühl Altstetten
678067 / 248755
14.401 m² 1968 Gilt als eines der bedeutendsten Werke Schweizerischer Landschaftsarchitektur.[2]
  Friedhof Enzenbühl Riesbach
686293 / 244931
98.334 m² 1902 Bestattungsort von Margrit Rainer, César Keiser u. a.
  Friedhof Fluntern Fluntern
685526 / 248642
33.250 m² 1887 Bestattungsort von James Joyce, Elias Canetti u. a.
  Friedhof Höngg Höngg
679899 / 250593
8970 m² vor 1500 Einer von drei historischen Zürcher Kirchhöfen, die noch als Grablege genutzt werden.
  Friedhof Hönggerberg Höngg
679489 / 251534
57.290 m² 1948 Bestattungsort von Erich Kleiber, Sasha Morgenthaler u. a.
  Friedhof Leimbach Leimbach
681103 / 242901
17.407 m² 1972 Der jüngste Friedhof der Stadt Zürich.
  Friedhof Manegg Wollishofen
681985 / 244654
111.375 m² 1897 Grablege von Alfred Escher, Othmar Schoeck, Aglaja Veteranyi u. a.
  Friedhof Nordheim Unterstrass
682520 / 251005
125.992 m² 1899 Besitzt das einzige Krematorium der Stadt, das noch in Betrieb ist. Grablege von Gilberte de Courgenay u. a.
  Friedhof Oerlikon Oerlikon
684128 / 251194
7230 m² 1876 Als charakteristischer Friedhof des 19. Jahrhunderts unter Schutz gestellt.
  Friedhof Rehalp Riesbach
686265 / 244989
31.159 m² 1874 Grablege von Alfred Werner, Hermann Greulich, Heinrich Federer u. a.
  Friedhof Schwamendingen Schwamendingen
685779 / 250759
65.518 m² 1930 0
  Friedhof Schwandenholz Seebach
682850 / 252891
100.094 m² 1903 Besitzt Reservefläche für einen Katastrophenfall.
  Friedhof Sihlfeld Wiedikon
680873 / 247684
285.000 m² 1877 Einst als Centralfriedhof für die ganze Stadt errichtet. Grablege von Henry Dunant, Gottfried Keller, Johanna Spyri u. a.
  Friedhof Üetliberg Friesenberg
680290 / 245665
95.639 m² 1971 Einzigartiger Panoramablick auf die Stadt Zürich.
  Kirchhof Witikon Witikon
687319 / 245835
1349 m² vor 1000 Älteste Grablege der Stadt, die noch genutzt wird.
  Friedhof Witikon Witikon
688002 / 246454
63.480 m² 1957 Besitzt muslimisches Gräberfeld.

Private FriedhöfeBearbeiten

Auf Stadtzürcher Gebiet gibt es sieben private Friedhöfe, wovon sechs jüdisch sind. Die Privatfriedhöfe besitzen eine Trägerschaft nach Vereinsrecht, richten sich aber in Sachen Infrastruktur und Bestattungswesen nach den Vorschriften der Stadt und des Kantons.

Bild Name Stadtquartier/Lage Größe Einweihung Anmerkung
0 Friedhof Agudas Achim Albisrieden
679074 / 247162
6500 m² 1913 Grablege der orthodox-jüdischen Gemeinde Agudas Achim.
  Friedhof Binz Witikon
689306 / 246179
7090 m² 1936 Wird von der Israelitischen Religionsgesellschaft Zürich betrieben.
  Privatfriedhof Hohe Promenade Hochschulen
683927 / 246867
3179 m² 1848 Entstanden aus Protest, weil Mitte des 19. Jahrhunderts auf städtischen Friedhöfen keine Familiengräber errichtet werden durften.
  Friedhof Unterer Friesenberg Friesenberg
680657 / 246473
17.354 m² 1866 Älterer Friedhof der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich.
0 Friedhof Oberer Friesenberg Friesenberg
680118 / 245972
34.618 m² 1952 Nachfolger des Friedhofs Unterer Friesenberg.
0 Friedhof Or Chadasch Albisrieden
679053 / 247131
1800 m² 1982 Grablege der progressiv-jüdischen Gemeinschaft Or Chadasch.
  Friedhof Steinkluppe Unterstrass
683095 / 250646
1746 m² um 1900 Belegung 1936 eingestellt, wurde vom Friedhof Binz abgelöst.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Friedhöfe auf der Website der Stadt Zürich, abgerufen am 20. Juli 2015.
  2. Fachstelle Naturschutz, zitiert nach: Norbert Loacker, Christoph Hänsli: Wo Zürich zur Ruhe kommt. Die Friedhöfe der Stadt Zürich. Orell Füssli, Zürich 1998, ISBN 3-280-02809-4, S. 35.