Liste der Feldsteinkirchen in Angeln

Wikimedia-Liste
Die St.Andreas Kirche zu Brodersby (2018)
Die Marienkirche zu Grundhof (2018)
Südseite der Kirche in Grundhof
Die romanische Natursteinquaderkirche St.Marien zu Sörup (2018)

Die Halbinsel Angeln in Schleswig-Holstein verfügt über eine ungewöhnlich hohe Dichte an romanischen Kirchen aus dem 12. Jahrhundert, die zum Teil in Backstein und zum Teil in Feldstein errichtet wurden.

Die Kirche in Brodersby-Goltoft gilt als die am ursprünglichsten erhaltene, die in Grundhof als die größte und die in Sörup als die architektonisch bedeutendste. Von den insgesamt 25 Feldsteinkirchen wurden 5 aus präzise gehauenen Granitquadern gebaut. Typisch für die Region sind das Kirchenschiff, das von der Seite aus betreten wird, und ein zum Vergleich zum Kirchenschiff niedrigerer Chor.

Liste der Feldsteinkirchen in AngelnBearbeiten

An folgenden Orten in Angeln finden sich Feldsteinkirchen:

  • Böklund, erbaut Anfang des 13. Jahrhunderts, mehrfach umgebaut und erweitert, mit separatem hölzernem Glockenturm von 1595
  • Brodersby-Goltoft, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts mit hölzernem Glockenturm von 1842/43
  • Esgrus, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts
  • Großsolt, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts
  • Grundhof, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts, die größte der historischen Feldsteinkirchen in Angeln; sie wird von einer gewaltigen Friedhofsmauer von 1450 umgeben; nach einem Brand im Jahr 1756 wiederaufgebaut
  • Havetoft, erbaut aus Granitquadern um 1200, mit separatem hölzernem Glockenturm von 1763
  • Husby, erbaut aus Granitquadern um 1200
  • Kleinsolt, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts
  • Loit, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts mit separatem hölzernem Glockenturm von 1762
  • Moldenit, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts mit hölzernem Glockenturm von 1767
  • Munkbrarup, erbaut um 1200 aus Granitquadern
  • Norderbrarup, erbaut um 1200 aus Granitquadern mit separatem hölzernem Glockenturm von 1441
  • Nübel, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts mit separatem hölzernem Glockenturm von 1767
  • Oeversee, erbaut im 12. Jahrhundert mit rundem Wehrturm (Oeversee befindet sich auf der nicht eindeutigen Grenze zwischen Luusangeln und der Schleswigsche Geest.)
  • Quern, erbaut um 1200
  • Rabenkirchen, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts
  • Satrup, erbaut um 1200
  • Sörup, erbaut aus Granitquadern Ende des 12. Jahrhunderts
  • Steinbergkirche, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts
  • Struxdorf, erbaut Anfang des 13. Jahrhunderts mit separatem hölzernem Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert
  • Süderbrarup, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts
  • Taarstedt, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts mit hölzernen Glockenturm von 1754
  • Thumby, erbaut Mitte des 13. Jahrhunderts mit separatem hölzernem Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert
  • Toestrup, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts mit separatem hölzernem Glockenturm von 1491
  • Tolk, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts
  • Ulsnis, erbaut Mitte des 12. Jahrhunderts mit separatem hölzernem Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert

Bilder der Feldsteinkirchen in AngelnBearbeiten

Bilder der Natursteinquaderkirchen in AngelnBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Commons: Fieldstone churches – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Fieldstone churches in Schleswig-Holstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

LiteraturBearbeiten

  • Claus Rauterberg: Kirchen in Angeln und ihre Kunstschätze, Kiel 2001
  • Heinrich Ehl: Norddeutsche Feldsteinkirchen, Braunschweig/Hamburg 1926

WeblinksBearbeiten

Kirchen in Angeln und Flensburg: Fotos der Kirchen in Angeln