Hauptmenü öffnen

Liste der Ehrenbürger von Deggendorf

Wikimedia-Liste
Wappen der Stadt Deggendorf

Die Stadt Deggendorf verleiht an Personen, die sich in besondere Weise um die Stadt verdient gemacht haben, eine Ehrenbürgerschaft. Rechtliche Grundlage für diese Auszeichnung ist die Satzung über die Auszeichnungen der Stadt Deggendorf vom 29. November 1966.

Bislang wurden 40 Personen zu Ehrenbürgern Deggendorfs ernannt. Im Zuge der Eingemeindungen der Gemeinden Schaching, Fischerdorf und Seebach wurden die dort verliehenen Ehrenbürgerschaften übernommen.

Hinweis: Die Auflistung erfolgt chronologisch nach Datum der Zuerkennung.

Die Ehrenbürger der Stadt DeggendorfBearbeiten

  1. Christoph Steininger
    Lehrer
    Verleihung 1828
  2. Johann Nepomuk Reith
    Lehrer
    Verleihung 1828
  3. Joseph Conrad Pfahler
    Stadtpfarrer, Bayerischer Landtagsabgeordneter, Reichstagsabgeordneter
    Verleihung 1872
  4. Gottlieb Fruth
    Königlicher Regierungsrat
    Verleihung 1872
  5. Johann Baptist Reisinger
    Geistlicher Rat
    Verleihung 1878
  6. Matthias Knogl
    Benefiziat und Lehrer
    Verleihung 1883
  7. Ignaz Schlag
    Stadtschreiber
    Verleihung 1884
  8. Paul Scheichl
    Spitalbenefiziat
    Verleihung 1886
  9. Ignaz Erhardsberger
    Krankenhauskonkurrat
    Verleihung 1888
  10. Anton Westermayer
    Geistlicher Rat und päpstlicher Hausprälat
    Verleihung 1890
  11. Johann Evangelist Altmannsberger
    Präparandenhauptlehrer
    Verleihung 1894
  12. Franz Xaver Leonhard
    Geistlicher Rat und päpstlicher Geheimkämmerer
    Verleihung 1901
  13. Otto Denk (* 22. Juni 1853 in Deggendorf; † 9. Januar 1918 in Regensburg)
    Schriftsteller aus Schaching
    Verleihung 1909
  14. Johann Nepomuk Kinskofer
    Rechtskundiger Bürgermeister von Deggendorf
    Verleihung 1919
  15. Peter Trindl
    Ehemaliger Bürgermeister aus Schaching
    Verleihung 1919 in Schaching
  16. Lorenz Vollmuth
    Kommerzienrat
    Verleihung 1923 in Schaching
  17. Lorenz Elser
    Stadtpfarrer und Geistlicher Rat
    Verleihung 1929
  18. Josef Bayerer
    1. Bürgermeister von Fischerdorf
    Verleihung 1929 in Fischerdorf
  19. Paul Franz Lobbichler
    Gemeindesekretär der früheren Gemeinde Fischerdorf
    Verleihung 1929 in Fischerdorf
  20. Paul von Hindenburg (* 2. Oktober 1847 in Posen; † 2. August 1934 auf Gut Neudeck)
    Reichspräsident und Generalfeldmarschall
    Verleihung 1933
  21. Wilhelm Stich
    Stadtpfarrer und Geistlicher Rat
    Verleihung 1949
  22. Pater Wilhelm Fink OSB (* 9. Mai 1889 in Rottenburg an der Laaber; † 13. Februar 1965 in Metten)
    Studienprofessor
    Verleihung 1958
  23. Andreas Maderer
    Oberstudiendirektor am Comenius-Gymnasium
    Verleihung 1958
  24. Maria Gareis
    Lehrerin in Mietraching
    Verleihung 1958
  25. Hans Freudenstein
    Hauptlehrer in Seebach
    Verleihung 1964
  26. Michael Salmannsberger
    Ehemaliger 1. Bürgermeister in Seebach
    Verleihung 1966 in Seebach
  27. Karl Schmid
    Ehemaliger 2. Bürgermeister in Fischerdorf
    Verleihung 1966 in Fischerdorf
  28. Heinrich Kunert
    Fabrikant in Seebach
    Verleihung 1969
  29. Michel Wallner
    Altbürgermeister in Seebach
    Verleihung 1969 in Seebach
  30. Johann Riederer
    Regierungspräsident von Niederbayern
    Verleihung 1975
  31. Berthold Heckscher
    Altoberbürgermeister
    Verleihung 1986
  32. Eva Maria Sureth
    Fabrikantin
    Verleihung 1989
  33. Max Gallinger
    Bauunternehmer
    Verleihung 1991
  34. Max Streibl (* 6. Januar 1932 in Oberammergau; † 11. Dezember 1998 in München)
    Bayerischer Ministerpräsident
    Verleihung 1992
  35. Oskar Hatz
    Chefredakteur der Passauer Neuen Presse
    Verleihung 1992
  36. Franz Kuchler
    Gründer der Bayerischen Mundarttage
    Verleihung 1997
  37. Dieter Görlitz
    Altoberbürgermeister
    Verleihung 2000
  38. Josef Paul Bielmeier
    2. Bürgermeister, Stadtrat
    Verleihung 2008
  39. Reinhard Höpfl
    Hochschulpräsident
    Verleihung 2011[1]
  40. Anna Eder
    Oberbürgermeisterin a. D.
    Verleihung 2013

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landshuter Zeitung: Namen und Nachrichten, 26. Januar 2017.

QuelleBearbeiten