Hauptmenü öffnen

Liste der Deutschen Meister im Alpinen Skisport

Wikimedia-Liste

Die Liste der Deutschen Meister im Alpinen Skisport listet alle Sportler und Sportlerinnen auf, die einen deutschen Meistertitel in einer Disziplin des Alpinen Skisports gewannen. Offizielle Meistertitel wurden erstmals 1934 in der alpinen Kombination vergeben,[1] ab 1938 auch in Abfahrt und Slalom. 1955 kam der Riesenslalom hinzu und 1986 der Super-G. Ab 1972 gab es keine Titel in der Kombination mehr, sie wurde erst 2007 in Form der Super-Kombination wieder in das Meisterschaftsprogramm aufgenommen.

Bis 2018 gewannen insgesamt 87 Herren und 76 Damen mindestens einen Titel, 59 Herren und 51 Damen gewannen mehr als eine Meisterschaft. Die Rekordsieger sind Christl Cranz, die von 1934 bis 1941 15-mal Deutsche Meisterin wurde, und Ludwig Leitner, der von 1958 bis 1968 ebenfalls 15 Titel gewann. Christl Cranz hält zudem den Rekord an Disziplinensiegen mit acht gewonnenen Kombinationen vor Pamela Behr und Martina Ertl-Renz mit je sieben Siegen in Slalom bzw. Riesenslalom. Bei den Herren erzielte Christian Neureuther mit sieben Siegen im Slalom die meisten Erfolge in einer Disziplin.

HerrenBearbeiten

Jahr Abfahrt Super-G Riesenslalom Slalom Kombination
(seit 2007: Super-Kombination)
1934 Hellmut Lantschner
1935 Randmod Sörensen (NOR)[2]
1936 Franz Pfnür
1937 Rudolf Cranz
1938 Hellmut Lantschner Hellmut Lantschner Hellmut Lantschner
1939 Wilhelm Walch Rudolf Cranz Wilhelm Walch
1940 Josef Jennewein Josef Jennewein Josef Jennewein
1941 Albert Pfeifer Rudolf Cranz Rudolf Cranz
1942 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1943 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1944 Hans Nogler Engelbert Haider Engelbert Haider
1945 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1946 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1947 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1948 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1949 Sepp Gantner Walter Clausing Albert Heimpel
1950 Karl Maurer Willi Klein Karl Maurer
1951 Karl Maurer Franz Grasegger Sepp Gantner
1952 Willi Klein Benedikt Obermüller Willi Klein
1953 Hans Hächer Benedikt Obermüller Hans Hächer
1954 Hans-Peter Lanig Sepp Behr Sepp Behr
1955 Hans-Peter Lanig Karl Zillibiller Benedikt Obermüller
Hans-Peter Lanig
Josef Schwaiger
1956 Fritz Wagnerberger Hans-Peter Lanig Sepp Behr Sepp Behr
1957 nicht ausgetragen Sepp Behr Benedikt Obermüller Sepp Behr
1958 Fritz Wagnerberger Ludwig Leitner Ludwig Leitner Ludwig Leitner
1959 Hans-Peter Lanig Benedikt Obermüller Benedikt Obermüller Hans-Peter Lanig
1960 Willy Bogner Hans-Peter Lanig Ludwig Leitner Willy Bogner
1961 Fritz Wagnerberger Ferdl Fettig Willy Bogner Adalbert Leitner (AUT)
1962 Wolfgang Bartels Fritz Wagnerberger Sepp Behr Ludwig Leitner
1963 Wolfgang Bartels Ludwig Leitner Ludwig Leitner Ludwig Leitner
1964 Ludwig Leitner Fritz Wagnerberger Wolfgang Bartels Ludwig Leitner
1965 Ludwig Leitner Adi Osterried Ludwig Leitner Adi Osterried
1966 Ludwig Leitner Willi Lesch Willy Bogner Willy Bogner
1967 nicht ausgetragen Ludwig Leitner Pepi Wurmer Pepi Wurmer
1968 Ludwig Leitner Willi Lesch Alfred Hagn Gerhard Prinzing
1969 Franz Vogler Christian Neureuther Max Rieger Willi Lesch
1970 Alfred Hagn Christian Neureuther Hansjörg Schlager Christian Neureuther
1971 Franz Vogler Max Rieger Christian Neureuther Max Rieger
1972 nicht ausgetragen Alfred Hagn Christian Neureuther
1973 Edmund Eisele Christian Neureuther Hansjörg Schlager
1974 nicht ausgetragen Sepp Heckelmiller Christian Neureuther
1975 nicht ausgetragen Christian Neureuther Christian Neureuther
1976 Sepp Ferstl Albert Burger Christian Neureuther
1977 nicht ausgetragen Sepp Ferstl Christian Neureuther
1978 nicht ausgetragen Edi Reichart Christian Neureuther
1979 nicht ausgetragen Frank Wörndl Frank Wörndl
1980 nicht ausgetragen Edi Reichart Frank Wörndl
1981 Peter Roth Egon Hirt Florian Beck
1982 Sepp Wildgruber Egon Hirt Florian Beck
1983 nicht ausgetragen Hans Stuffer Frank Wörndl
1984 Klaus Gattermann Egon Hirt Florian Beck
1985 Sepp Wildgruber Hans Stuffer Frank Wörndl
1986 Markus Wasmeier Markus Wasmeier Markus Wasmeier Florian Beck
1987 Markus Wasmeier Markus Wasmeier Markus Wasmeier Armin Bittner
1988 nicht ausgetragen Markus Wasmeier Peter Roth Armin Bittner
1989 nicht ausgetragen Markus Wasmeier Armin Bittner Peter Roth
1990 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen Armin Bittner
1991 Hannes Zehentner Hansjörg Tauscher Tobias Barnerssoi Peter Roth
1992 Hansjörg Tauscher Stefan Krauß Armin Bittner Peter Roth
1993 nicht ausgetragen Stefan Krauß Tobias Barnerssoi Alois Vogl
1994 nicht ausgetragen nicht ausgetragen Tobias Barnerssoi Peter Roth
1995 Berni Huber Christian Deißenböck Tobias Barnerssoi Alois Vogl
1996 Max Rauffer Berni Huber Alois Vogl Bernhard Bauer
1997 Stefan Krauß Tobias Barnerssoi Markus Eberle Markus Eberle
1998 Stefan Krauß Tobias Barnerssoi Alois Vogl Markus Eberle
1999 Max Rauffer Max Rauffer Markus Eberle Florian Eckert
2000 Max Rauffer Florian Eckert Markus Eberle Andreas Ertl
2001 Florian Eckert Florian Eckert Marco Pastore Andreas Ertl
2002 Max Rauffer nicht ausgetragen Alois Vogl Alois Vogl
2003 Stefan Stankalla Stefan Stankalla Markus Eberle Felix Neureuther
2004 Florian Eckert Florian Eckert
Wolfgang Rieder
Andreas Ertl Alois Vogl
2005 Peter Strodl nicht ausgetragen Felix Neureuther Stefan Kogler
2006 Stephan Keppler Stephan Keppler Felix Neureuther nicht ausgetragen
2007 Hannes Wagner Stephan Keppler Daniel Fischer Dominik Stehle Daniel Fischer
2008 Hannes Wagner Hannes Wagner Felix Neureuther Felix Neureuther Hannes Wagner
2009 Felix Neureuther Peter Strodl Felix Neureuther Fritz Dopfer Christian Steinbacher
2010 Hannes Wagner Philipp Zepnik Fritz Dopfer Stefan Kogler Stephan Keppler
2011 Andreas Sander Andreas Sander Dominik Schwaiger Fritz Dopfer Hannes Wagner
2012 Andreas Sander Andreas Sander Felix Neureuther Dominik Stehle Stefan Luitz
2013 Fabio Renz Philipp Zepnik Sebastian Holzmann Fritz Dopfer nicht ausgetragen
2014 Klaus Brandner Andreas Sander Linus Straßer Felix Neureuther nicht ausgetragen
2015 Thomas Dreßen Andreas Sander Alexander Schmid Alexander Schmid Thomas Dreßen
2016 Klaus Brandner Klaus Brandner Fritz Dopfer Fritz Dopfer Andreas Sander
2017 nicht ausgetragen Josef Ferstl Linus Straßer Linus Straßer Linus Straßer
2018 Thomas Dreßen Josef Ferstl Fritz Dopfer Fritz Dopfer nicht ausgetragen

DamenBearbeiten

Jahr Abfahrt Super-G Riesenslalom Slalom Kombination
(seit 2007: Super-Kombination)
1934 Christl Cranz
1935 Christl Cranz
1936 Christl Cranz
1937 Christl Cranz
1938 Christl Cranz Christl Cranz Christl Cranz
1939 Christl Cranz Christl Cranz Christl Cranz
1940 Christl Cranz Christl Cranz Christl Cranz
1941 Hilde Doleschell
Rosemarie Proxauf
Christl Cranz Christl Cranz
1942 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1943 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1944 Mirl Fischer Mirl Fischer Mirl Fischer
1945 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1946 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1947 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1948 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen
1949 Mirl Buchner-Fischer Hildesuse Gaertner Mirl Buchner-Fischer
1950 Hildesuse Gaertner Lia Leismüller Hildesuse Gaertner
1951 Lia Leismüller Hildesuse Gaertner Hildesuse Gaertner
1952 Hannelore Glaser-Franke Hildesuse Gaertner Hildesuse Gaertner
1953 Evi Lanig Rosi Amort Rosi Amort
1954 Evi Lanig Marianne Seltsam Evi Lanig
1955 Evi Lanig Evi Lanig Hannelore Glaser-Franke Evi Lanig
1956 Hannelore Glaser-Franke Ossi Reichert Ossi Reichert Ossi Reichert
1957 nicht ausgetragen Hannelore Basler Sonja Sperl Hannelore Basler
1958 Hannelore Basler Hannelore Basler Hannelore Basler Hannelore Basler
1959 Anneliese Meggl Heidi Biebl Sonja Sperl Sonja Sperl
1960 Hannelore Heckmair Hannelore Heckmair Heidi Biebl Barbara Henneberger
1961 Heidi Biebl Heidi Biebl Heidi Biebl Heidi Biebl
1962 Heidi Biebl
Barbara Henneberger
Barbara Henneberger Heidi Biebl Barbara Henneberger
1963 Burgl Färbinger
Barbara Henneberger[3]
Barbara Henneberger Heidi Mittermaier Heidi Mittermaier
1964 Heidi Biebl Heidi Biebl Barbara Henneberger Heidi Biebl
1965 Burgl Färbinger Heidi Schmid-Biebl Heidi Schmid-Biebl Heidi Schmid-Biebl
1966 Burgl Färbinger Heidi Mittermaier Burgl Färbinger Heidi Mittermaier
1967 nicht ausgetragen Burgl Färbinger Rosi Mittermaier Rosi Mittermaier
1968 Christine Laprell Burgl Färbinger Burgl Färbinger Rosi Mittermaier
1969 Burgl Färbinger Rosi Mittermaier Rosi Mittermaier Rosi Mittermaier
1970 Margret Hafen Rosi Mittermaier Rosi Mittermaier Rosi Mittermaier
1971 Margret Hafen Rosi Mittermaier Pamela Behr Rosi Mittermaier
1972 nicht ausgetragen Rosi Speiser Rosi Mittermaier
1973 Irene Epple Rosi Mittermaier Rosi Mittermaier
1974 nicht ausgetragen Traudl Treichl Pamela Behr
1975 nicht ausgetragen Irene Epple Pamela Behr
1976 Evi Mittermaier Irene Epple Pamela Behr
1977 nicht ausgetragen Christa Zechmeister Pamela Behr
1978 Irene Epple Irene Epple Pamela Behr
1979 nicht ausgetragen Christa Kinshofer Pamela Behr
1980 nicht ausgetragen Christa Kinshofer Christa Kinshofer
1981 Irene Epple Christa Kinshofer Christa Kinshofer
1982 Michaela Gerg Maria Epple Maria Epple
1983 nicht ausgetragen Maria Epple Maria Epple
1984 Regine Mösenlechner Marina Kiehl Michaela Gerg
1985 Heidi Wiesler Marina Kiehl Maria Epple
1986 Regine Mösenlechner Marina Kiehl[4] Traudl Hächer Michaela Gerg
1987 Marina Kiehl Marina Kiehl[4] Michaela Gerg Angela Drexl
1988 nicht ausgetragen Christa Kinshofer-Güthlein Christina Meier Miriam Vogt
1989 nicht ausgetragen Katja Seizinger Michaela Gerg Angela Drexl
1990 nicht ausgetragen nicht ausgetragen nicht ausgetragen Angela Drexl
1991 Karin Dedler Karin Dedler Katrin Stotz Martina Ertl-Renz
1992 Regina Häusl Ulrike Stanggassinger Christina Meier Angela Drexl
1993 nicht ausgetragen Miriam Vogt Martina Ertl-Renz Miriam Vogt
1994 nicht ausgetragen nicht ausgetragen Miriam Vogt Martina Ertl-Renz
1995 nicht ausgetragen nicht ausgetragen Christina Meier-Höck Martina Ertl-Renz
1996 Regina Häusl Katja Seizinger Martina Ertl-Renz Miriam Vogt
1997 nicht ausgetragen Hilde Gerg Martina Ertl-Renz Annemarie Gerg
1998 Regina Häusl Miriam Vogt Katja Seizinger Martina Ertl-Renz
1999 Regina Häusl Regina Häusl Maren Günter Annemarie Gerg
2000 Petra Haltmayr Petra Haltmayr Martina Ertl-Renz Annemarie Gerg
2001 Maria Riesch Maria Riesch Annemarie Gerg Annemarie Gerg
2002 Maria Riesch nicht ausgetragen Petra Haltmayr Martina Ertl-Renz
2003 Stefanie Stemmer Martina Ertl-Renz Martina Ertl-Renz Annemarie Gerg
2004 Petra Haltmayr Maria Riesch Martina Ertl-Renz Monika Bergmann
2005 Hilde Gerg nicht ausgetragen Martina Ertl-Renz Monika Bergmann
2006 Gina Stechert Viktoria Rebensburg Veronika Staber Monika Bergmann
2007 Maria Riesch Monika Springl Carolin Fernsebner Monika Bergmann Gina Stechert
2008 Gina Stechert Viktoria Rebensburg Viktoria Rebensburg Monika Bergmann Fanny Chmelar
2009 Lena Dürr Fanny Chmelar Kathrin Hölzl Fanny Chmelar Fanny Chmelar
2010 Isabelle Stiepel Gina Stechert Susanne Riesch Nina Perner Katharina Dürr
2011 Veronique Hronek Veronique Hronek Veronika Staber Christina Geiger Susanne Riesch
2012 Lena Dürr Lena Dürr Simona Hösl Veronika Staber Lena Dürr
2013 Veronique Hronek Veronique Hronek Veronique Hronek Barbara Wirth nicht ausgetragen
2014 Michaela Wenig Marina Wallner Marlene Schmotz Barbara Wirth nicht ausgetragen
2015 Michaela Wenig Michaela Wenig Lena Dürr Marlene Schmotz Simona Hösl
2016 Kira Weidle Susanne Weinbuchner Katrin Hirtl-Stanggaßinger Lena Dürr Patrizia Dorsch
2017 nicht ausgetragen nicht ausgetragen Susanne Weinbuchner Christina Geiger nicht ausgetragen
2018 Michaela Wenig Michaela Wenig Veronique Hronek Andrea Filser nicht ausgetragen

Statistik der TitelgewinnerBearbeiten

  • Platz: Reihenfolge der Sportler, bestimmt durch die Anzahl der gewonnenen Titel. Bei gleicher Anzahl wird alphabetisch sortiert. Berücksichtigt werden nur Sportler, die mindestens drei Titel gewannen.
  • Name: Name des Sportlers.
  • Von: Das Jahr, in dem der Sportler das erste Mal Meister wurde.
  • Bis: Das Jahr, in dem der Sportler zum letzten Mal Meister wurde.
  • AB: Anzahl der Meistertitel in der Abfahrt.
  • SG: Anzahl der Meistertitel im Super-G.
  • RS: Anzahl der Meistertitel im Riesenslalom.
  • SL: Anzahl der Meistertitel im Slalom.
  • KO: Anzahl der Meistertitel in der Kombination.
  • Gesamt: Summe aller gewonnenen Meistertitel.

HerrenBearbeiten

Platz Name Von Bis AB SG RS SL KO Gesamt
01. Ludwig Leitner 1958 1968 4 - 3 4 4 15
02. Christian Neureuther 1969 1978 0 0 4 7 1 12
03. Felix Neureuther 2003 2014 1 - 5 3 - 9
04. Fritz Dopfer 2009 2018 - - 2 6 0 8
04. Markus Wasmeier 1986 1989 2 4 2 - - 8
06. Sepp Behr 1954 1962 - - 1 3 3 7
06. Hans-Peter Lanig 1954 1960 3 - 2 1 1 7
06. Andreas Sander 2011 2016 2 4 - - 1 7
06. Alois Vogl 1993 2004 - - 3 4 - 7
10. Tobias Barnerssoi 1991 1998 - 2 4 - - 6
10. Markus Eberle 1997 2003 - - 4 2 - 6
10. Florian Eckert 1999 2004 2 3 - 1 - 6
10. Benedikt Obermüller 1952 1959 - - 1 5 - 6
10. Peter Roth 1981 1994 1 - 1 4 - 6
10. Hannes Wagner 2007 2011 3 1 - - 2 6
16. Armin Bittner 1987 1992 - - 2 3 - 5
16. Willy Bogner 1960 1966 1 - - 2 2 5
16. Max Rauffer 1996 2002 4 1 - - - 5
16. Fritz Wagnerberger 1956 1964 3 - 2 - - 5
16. Frank Wörndl 1979 1985 0 0 1 4 - 5
21. Florian Beck 1981 1986 - - - 4 - 4
21. Rudolf Cranz 1937 1941 - - - 2 2 4
21. Stephan Keppler 2006 2010 1 2 - - 1 4
21. Stefan Krauß 1992 1998 2 2 - - - 4
21. Hellmut Lantschner 1934 1938 1 - - 1 2 4
21. Linus Straßer 2011 2017 - - 2 1 1 4
27. Wolfgang Bartels 1962 1964 2 - - 1 - 3
27. Klaus Brandner 2014 2016 2 1 - - - 3
27. Thomas Dreßen 2015 2018 2 - - - 1 3
27. Andreas Ertl 2000 2004 - - 1 2 - 3
27. Alfred Hagn 1968 1972 1 - 1 1 - 3
27. Egon Hirt 1981 1984 - - 3 - - 3
27. Josef Jennewein 1940 1940 1 - - 1 1 3
27. Willi Klein 1950 1952 1 - - 1 1 3
27. Willi Lesch 1966 1969 - - 2 - 1 3
27. Karl Maurer 1950 1951 2 - - - 1 3
27. Max Rieger 1969 1971 - - 1 1 1 3

DamenBearbeiten

Platz Name Von Bis AB SG RS SL KO Gesamt
01. Christl Cranz 1934 1941 3 - - 4 8 15
02. Heidi Biebl 1959 1965 3 - 4 4 3 14
02. Rosi Mittermaier 1967 1973 - - 4 5 5 14
04. Martina Ertl-Renz 1991 2005 - 1 7 5 - 13
05. Burgl Färbinger 1963 1969 4 - 2 2 - 8
06. Pamela Behr 1971 1979 - - - 7 - 7
06. Hildesuse Gaertner 1949 1952 1 - - 3 3 7
06. Barbara Henneberger 1960 1964 2 - 2 1 2 7
09. Hannelore Basler 1957 1958 1 - 2 1 2 6
09. Lena Dürr 2009 2016 2 1 1 1 1 6
09. Irene Epple 1973 1981 3 - 3 - - 6
09. Annemarie Gerg 1997 2003 - - 1 5 - 6
09. Veronique Hronek 2011 2018 2 2 1 1 - 6
09. Christa Kinshofer 1979 1988 - 1 3 2 - 6
09. Evi Lanig 1953 1955 3 - 1 - 2 6
09. Miriam Vogt 1988 1998 - 2 1 3 - 6
17. Monika Bergmann 2004 2008 - - - 5 - 5
17. Mirl Buchner-Fischer 1944 1949 2 - - 1 2 5
17. Maria Epple 1982 1985 - - 2 3 - 5
17. Michaela Gerg 1982 1989 1 - 2 2 - 5
17. Regina Häusl 1992 1999 4 1 - - - 5
17. Marina Kiehl 1984 1987 1 2 2 - - 5
17. Maria Riesch 2001 2007 3 2 - - - 5
17. Michaela Wenig 2014 2018 3 2 - - - 5
25. Fanny Chmelar 2008 2009 - 1 - 1 2 4
25. Angela Drexl 1987 1992 - - - 4 - 4
25. Petra Haltmayr 2000 2004 2 1 1 - - 4
25. Heidi Mittermaier 1963 1966 - - 1 1 2 4
25. Gina Stechert 2006 2010 2 1 - - 1 4
30. Hannelore Glaser-Franke 1952 1956 2 - - 1 - 3
30. Christina Meier-Höck 1988 1995 - - 3 - - 3
30. Viktoria Rebensburg 2006 2008 - 2 1 - - 3
30. Ossi Reichert 1956 1956 - - 1 1 1 3
30. Katja Seizinger 1989 1998 - 2 1 - - 3
30. Sonja Sperl 1957 1959 - - - 2 1 3
30. Veronika Staber 2006 2012 - - 2 1 - 3

LiteraturBearbeiten

  • Deutscher Skiverband (Hrsg.): Jahrbuch 2011/2012. Planegg 2011, S. 346–353.
  • Gerd Falkner, Deutscher Skiverband (Hrsg.): 100 Jahre Deutscher Skiverband. Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. 3 Bände, Planegg 2005, ISBN 3-938963-00-X.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Siehe auch: 100 Jahre Deutscher Skiverband. Band 1, S. 124.
  2. In diverser Literatur findet sich der Vorname zum Teil auch in der Schreibweise „Randmod“, der im DSV-Jahrbuch genannte Vorname „Roar“ findet sich hingegen sonst nirgends.
  3. Zwar wird im DSV-Jahrbuch sowie in 100 Jahre Deutscher Skiverband, Band 2, S. 81 nur Burgl Färbinger als Abfahrtssiegerin genannt, doch in anderen Meisterlisten, beispielsweise Hermann Nußbaumer: Sieg auf weißen Pisten. Bilanz des alpinen Skisports. 9. erweiterte Auflage, Trauner Verlag, Linz 1977, ISBN 3-85320-176-8, S. 476 oder Claus Deutelmoser: Ski alpin. Copress, München 1976, ISBN 3-7679-0105-6, S. 94, werden immer Färbinger und Henneberger als Meisterinnen genannt. Der Eintrag zu Burgl Färbinger im Internationalen Sportarchiv 09/1974 stellt klar, dass Färbinger und Henneberger zeitgleich siegten.
  4. a b Im DSV-Jahrbuch sind Marina Kiehls Super-G-Siege 1986 und 1987 irrtümlich in der Spalte Kombination eingetragen.