Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmale in Rühstädt

Wikimedia-Liste

In der Liste der Baudenkmale in Rühstädt sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Rühstädt und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2018.

BaudenkmaleBearbeiten

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Ein Link hinter der Bezeichnung führt zum Wikipedia-Artikel über das Denkmal.
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

AbbendorfBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09160547
 
Abbendorfer Dorfstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Gedenkstein „Unbeugsam im Kampf um Frieden und Freiheit“
09160545
 
Abbendorfer Dorfstraße/ Zuckerwinkel
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Kirche stammt aus dem Mittelalter. Im 15. Jahrhundert wurde die Kirche im Barock erneuert. Der Turm aus Fachwerk wurde im Jahre 1852 erneuert. Der Altaraufsatz ist aus dem Jahre 1680.[1]
09160546
 
Haverländer Straße
(Lage)
Gedenkstein für Freiherr vom Stein, vor Nr. 1 BW
09160885
 
Zuckerwinkel 2
(Lage)
Gehöft, bestehend aus Wohnhaus und Scheune BW

BälowBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09160548
 
Bälower Dorfstraße
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Kirche wurde in den Jahren 1914/15 vom Kgl. Baurat Georg Büttner erbaut.[1]
09161265
 
Bälower Dorfstraße 15
(Lage)
Wohnhaus
09161267
 
Bälower Dorfstraße 18
(Lage)
Wohnhaus mit Wirtschaftsgebäude

GnevsdorfBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09160550
 
Gnevsdorfer Dorfstraße
(Lage)
Kapelle
09160549
 
Gnevsdorfer Dorfstraße 25
(Lage)
Wohnhaus BW

RühstädtBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09160541
 
Rühstädter Dorfstraße
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Kirche stammt im Ursprung aus dem 13. Jahrhundert. Im Jahr 1752 wurde die Kirche umgebaut und der Westturm errichtet. Im Inneren ein spätgotischer Altar aus dem Anfang des 15. Jahrhunderts.[1]
09160857
 
Am Brink 7
(Lage)
Gehöft, bestehend aus Wohnhaus, Wirtschaftsgebäude und Hofpflasterung BW
09160542
 
Am Schloß 1, 3, Am Brink 14
(Lage)
Gutsanlage, bestehend aus Gutshaus (Schloss), Orangerie, Wasserturm („Storchenturm“), Speicher, zwei Wirtschaftsgebäuden, Mauer und Gutspark

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kulturdenkmale in Rühstädt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.