Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmale in Neustadt am Rübenberge

Wikimedia-Liste
Denkmalplakette Niedersachsen ab 2018.png

Die Liste der Baudenkmale in Neustadt am Rübenberge enthält alle Baudenkmale in Neustadt am Rübenberge und seinen Stadtteilen Amedorf, Averhoy, Basse, Bevensen, Bordenau, Borstel, Brase, Büren, Dudensen, Eilvese, Empede, Esperke, Evensen, Hagen, Helstorf, Laderholz, Lutter, Luttmersen, Mandelsloh, Mardorf, Mariensee, Metel, Niedernstöcken, Nöpke, Otternhagen, Poggenhagen, Scharrel, Schneeren, Stöckendrebber, Suttorf, Vesbeck, Welze und Wulfelade. Der Stand der Liste ist das Jahr 2005.

Inhaltsverzeichnis

AmedorfBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Amedorfer Straße 2
52° 35′ 33″ N, 9° 33′ 15″ O
Vollmeierhof Das Haupthaus des Hofes ist im 1853 datiert, die Pforte mit dem Jahr 1856. Die Scheune wurde aus Ziegel im Jahre 1866 erbaut. BW
Im Dorfe 4
52° 35′ 41″ N, 9° 33′ 42″ O
Hofstelle Das Haus wurde im Jahre 1718 erbaut. BW

AverhoyBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Auf den Äckern 3
52° 33′ 44″ N, 9° 32′ 12″ O
Querdurchfahrtscheune Die Scheune wurde im Jahre 1894 erbaut. BW
Auf den Äckern 8
52° 33′ 45″ N, 9° 32′ 12″ O
Längsdurchfahrtscheune Die Scheune wurde im Jahre 1911 erbaut. BW
Im Dorn 6
52° 33′ 46″ N, 9° 32′ 7″ O
Querdurchfahrtscheune BW
Im Dorn 8
52° 33′ 48″ N, 9° 32′ 7″ O
Querdurchfahrtscheune BW

BasseBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Basser Straße 11
52° 33′ 9″ N, 9° 30′ 19″ O
Längsdurchfahrtscheune BW
Basser Straße 12/14
52° 33′ 8″ N, 9° 30′ 23″ O
Hofanlage BW
Basser Straße 16
52° 33′ 9″ N, 9° 30′ 22″ O
Gaststätte BW
Im Eck 5
52° 33′ 9″ N, 9° 30′ 14″ O
Wohnhaus BW
In Scharnhorst 6
52° 32′ 28″ N, 9° 31′ 9″ O
Remontestall Ab dem Jahr 1894 diente die ehemalige Domäne als Remontedepot, ab 1902 wurden hier dauerhaft Militärpferde untergebracht. Das Gebäude wurde zu einem Verwaltungsgebäude umgebaut. BW
In Scharnhorst 17/19
52° 32′ 22″ N, 9° 31′ 18″ O
Speicher BW
Kirchstraße 1
52° 33′ 5″ N, 9° 30′ 20″ O
Wohnhaus BW
Kirchstraße 7
52° 33′ 3″ N, 9° 30′ 19″ O
Vierständerhaus Das Wohnwirtschaftsgebäude wurde zwischen 1850 und 1860 erbaut. BW
Kirchstraße 10
52° 33′ 3″ N, 9° 30′ 16″ O
Pfarrhaus  
Kirchstraße 11
52° 32′ 59″ N, 9° 30′ 19″ O
Schule BW
Kirchstraße 12
52° 33′ 1″ N, 9° 30′ 16″ O
Kirche Die Kirche liegt an einer Leineschleife. Im 12. Jahrhundert wurde die Kirche gegründet, in den Jahren 1688/1689 aber erneuert. Im Inneren befinden sich eine Taufe aus dem Jahre 1652, ein Tabernakel aus dem Jahre 1499 und ein Altar aus dem Jahre 1880.  
Weitere Bilder
Leineufer 2
52° 33′ 16″ N, 9° 30′ 17″ O
Wohnhaus BW
Wasserstraße 3
52° 33′ 18″ N, 9° 30′ 19″ O
Fährhaus BW
Zum Rischanger 7
52° 33′ 6″ N, 9° 30′ 28″ O
Wohnhaus BW

BevensenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Alpestraße 8
52° 36′ 40″ N, 9° 28′ 46″ O
Wohnhaus BW
Querfeldstraße 9
52° 36′ 34″ N, 9° 28′ 48″ O
Wohnhaus BW

BordenauBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Kampe 23
52° 27′ 46″ N, 9° 28′ 42″ O
Rittergut Das Haus ist das Geburtshaus von Gerhard von Scharnhorst, einen preußischer Generalleutnant.  
Bäckerstraße 20
52° 27′ 39″ N, 9° 28′ 52″ O
Wohnhaus  
Ricklinger Straße 44
52° 26′ 46″ N, 9° 29′ 3″ O
Ziegelei BW
Steinweg 36
52° 27′ 39″ N, 9° 28′ 40″ O
Kirche  

BorstelBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
An der Schule 2
52° 35′ 13″ N, 9° 23′ 18″ O
Schule BW
Borsteler Straße 14
52° 35′ 14″ N, 9° 23′ 14″ O
Hofstelle BW
Borsteler Straße 17
52° 35′ 9″ N, 9° 23′ 21″ O
Wohnwirtschaftsgebäude Das Gebäude wurde im Jahre 1776 erbaut. In den Jahren 1987/1988 wurde das Gebäude saniert, dabei wurde der Fachwerkbau mit Reet gedeckt. BW
Bruchlandweg 1
52° 35′ 16″ N, 9° 23′ 22″ O
Wohnhaus BW
Im Dammorte 1
52° 35′ 10″ N, 9° 23′ 35″ O
Wohnhaus BW
Im Mühlenfeld 1
52° 35′ 2″ N, 9° 24′ 16″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Im Mühlenfeld 2
52° 36′ 34″ N, 9° 28′ 44″ O
Mühle Die Bockwindmühle wurde im Jahre 1777 erbaut.  
Weitere Bilder
Im Or 1
52° 35′ 9″ N, 9° 23′ 31″ O
Wohnhaus BW
Kleieweg 1
52° 35′ 26″ N, 9° 23′ 55″ O
Mühle Die Galerieholländermühle wurde 1873 erbaut. Heute wird die Mühle als Wohnraum genutzt.  
Weitere Bilder

BraseBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Braser Straße 6
52° 37′ 24″ N, 9° 34′ 58″ O
Gehöft BW
Braser Straße 14
52° 37′ 32″ N, 9° 35′ 7″ O
Wohnhaus BW
Dinstorfer Straße 1
52° 38′ 0″ N, 9° 34′ 25″ O
Wohnhaus BW
Dinstorfer Straße 6
52° 37′ 59″ N, 9° 34′ 29″ O
Wohnhaus BW

BürenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Kirchplatz 1
52° 35′ 27″ N, 9° 30′ 1″ O
Wohnhaus BW
Am Kirchplatz 3
52° 35′ 27″ N, 9° 30′ 0″ O
Wohnhaus BW
Am Kirchplatz 5
52° 35′ 27″ N, 9° 29′ 58″ O
Kapelle Das mögliche Baujahr ist das Jahr 1769. Neben der Kirche befindet sich ein hölzerner Glockenturm.  
Weitere Bilder
Am Kirchplatz 7
52° 35′ 25″ N, 9° 29′ 59″ O
Gehöft BW
Am Kirchplatz 8
52° 35′ 26″ N, 9° 29′ 58″ O
Wohnhaus BW
Am Seuterborn 7
52° 35′ 24″ N, 9° 29′ 56″ O
Scheune BW
Brunnenstraße 3
52° 35′ 28″ N, 9° 29′ 56″ O
Wohnhaus BW
Bürener Straße 4
52° 35′ 24″ N, 9° 30′ 7″ O
Wohnhaus BW
Bürener Straße 10
52° 35′ 32″ N, 9° 29′ 58″ O
Wohnhaus BW
Lehmkuhle 2
52° 35′ 31″ N, 9° 30′ 4″ O
Feuerwehrgerätehaus BW
Lehmkuhle 4
52° 35′ 32″ N, 9° 30′ 6″ O
Wohnhaus BW

DudensenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Dudenser Straße
52° 35′ 57″ N, 9° 26′ 36″ O
Pfeilermal BW
Dudenser Straße 9
52° 35′ 46″ N, 9° 26′ 49″ O
Speicher BW
Dudenser Straße 17
52° 35′ 51″ N, 9° 26′ 51″ O
Wohnwirtschaftsgebäude  
Dudenser Straße 20
52° 35′ 57″ N, 9° 26′ 53″ O
Wohnwirtschaftsgebäude  
Dudenser Straße 20A
52° 35′ 57″ N, 9° 26′ 52″ O
ehem. Wohnwirtschaftsgebäude BW
Dudenser Straße 45
52° 35′ 55″ N, 9° 26′ 36″ O
ehemaliges Gemeindehaus BW
Kreuzstraße 8
52° 35′ 59″ N, 9° 26′ 33″ O
Kapelle Die St.-Ursula-Kirche wurde wohl im Spätmittelalter errichtet. Das heutige Aussehen erhielt die Kapelle im 18. und 19. Jahrhundert. Der Kanzelaltar stammt aus dem 17. Jahrhundert, allerdings stammt der Kanzelkorb wahrscheinlich aus dem Jahr 1821.  
Kuhlacker Weg 5
52° 35′ 46″ N, 9° 26′ 55″ O
Gehöft  
Speckenwiesen 9
52° 36′ 16″ N, 9° 27′ 23″ O
Mühle Die Mühle soll 1690 in Diepholz erbaut worden sein. Im Jahre 1827 wurde sie nach Dudensen geschafft und war bis 1943 im Betrieb. 1986 wurde die Mühle saniert. Seit 1990 ist die Mühle im Schaubetrieb.  
Speckenwiesen 9
52° 36′ 16″ N, 9° 27′ 23″ O
Ensemble Mühlenhof mit Bockwindmühle  
Streitfeldstraße 5
52° 35′ 48″ N, 9° 26′ 23″ O
Wohnhaus BW
Wehmeweg 2
52° 35′ 53″ N, 9° 26′ 50″ O
Wohnwirtschaftsgebäude mit Stallanbau BW

EilveseBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Eilveser Hauptstraße 17
52° 32′ 45″ N, 9° 25′ 1″ O
Wohnhaus BW
Eilveser Hauptstraße 25
52° 32′ 46″ N, 9° 24′ 49″ O
Wohnhaus BW
Eilveser Hauptstraße 39
52° 32′ 45″ N, 9° 24′ 37″ O
Wohnhaus BW
Eilveser Hauptstraße 63
52° 32′ 39″ N, 9° 24′ 17″ O
Wohnhaus BW
Eilveser Hauptstraße 43
52° 32′ 46″ N, 9° 24′ 35″ O
Wohnhaus BW
Zum Eisenberg 2
52° 33′ 2″ N, 9° 24′ 52″ O
Schule BW

EmpedeBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Brakenweg 7
52° 32′ 9″ N, 9° 28′ 3″ O
Wohnhaus BW
Empeder Straße 3
52° 32′ 8″ N, 9° 27′ 43″ O
Wohnhaus BW
Empeder Straße 6
52° 32′ 7″ N, 9° 27′ 54″ O
Alte Schule BW
Empeder Straße 9
52° 32′ 9″ N, 9° 27′ 53″ O
Hofstelle BW
Empeder Straße 28
52° 32′ 12″ N, 9° 28′ 2″ O
Wohnhaus BW
Zum Bodenkamp 12
52° 32′ 12″ N, 9° 27′ 54″ O
Wohnhaus BW

EsperkeBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Langen Felde
52° 37′ 14″ N, 9° 36′ 55″ O
Scheunenviertel BW
Im stillen Garten 2
52° 37′ 58″ N, 9° 36′ 21″ O
Scheune BW
Im stillen Garten 3
52° 37′ 57″ N, 9° 36′ 17″ O
Wohnhaus BW
In Esperke 1
52° 37′ 55″ N, 9° 36′ 24″ O
Wohnhaus BW
In Esperke 3
52° 37′ 56″ N, 9° 36′ 26″ O
Hofstelle BW
In Esperke 4
52° 37′ 54″ N, 9° 36′ 25″ O
Backhaus BW
Lange Straße 78
52° 38′ 3″ N, 9° 36′ 36″ O
Gehöft Das Wohnwirtschaftsgebäude des Hofes wurde im Jahre 1897 erbaut. BW
Neustädter Straße
52° 38′ 1″ N, 9° 36′ 24″ O
Kapelle  
Neustädter Straße 3
52° 37′ 22″ N, 9° 36′ 1″ O
Wohnhaus BW
Neustädter Straße 17
52° 37′ 31″ N, 9° 36′ 1″ O
Wohnhaus BW
Neustädter Straße 23
52° 37′ 54″ N, 9° 36′ 21″ O
Wohnhaus BW
Neustädter Straße 35
52° 38′ 5″ N, 9° 36′ 26″ O
Wohnhaus BW
Neustädter Straße 43
52° 38′ 9″ N, 9° 36′ 23″ O
Wohnhaus BW
Neustädter Straße 45
52° 38′ 9″ N, 9° 36′ 21″ O
Gehöft BW
Poststraße 3
52° 37′ 58″ N, 9° 36′ 25″ O
Wohnhaus BW

EvensenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Karpfenteich 10
52° 34′ 35″ N, 9° 31′ 29″ O
Hof Das Haus des Hofes wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut. BW
Schelppwisch 1
52° 34′ 40″ N, 9° 31′ 40″ O
Rittergut Das Rittergut Evensen geht auf ein Lehngut der Herren von Mandelsloh aus dem Jahr 1223 zurück. Im Jahre 1701 wurde das Gut neu gestaltet. BW
Von Denicke Weg
52° 34′ 47″ N, 9° 31′ 37″ O
Denkmal Der Scheibenkreuzstein soll an einen Streit zwischen Brüdern mit tödlichen Ausgang im 17. oder 18. Jahrhundert erinnern.  
Zum Näsch 2
52° 34′ 36″ N, 9° 31′ 33″ O
Hof Das Haus des Hofes wurde 1797 erbaut. BW
Zum Näsch 8
52° 34′ 32″ N, 9° 31′ 39″ O
Speicher mit Backofen Der Speicher mit Backofen wurde 1689 erbaut. BW

HagenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Gänseberg 11
52° 34′ 45″ N, 9° 25′ 58″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Hagener Straße 27
52° 34′ 32″ N, 9° 25′ 55″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Hagener Straße 34
52° 34′ 33″ N, 9° 25′ 40″ O
Pfarrscheune BW
Hagener Straße 39
52° 34′ 31″ N, 9° 25′ 36″ O
Scheune BW
Hagener Straße 43
52° 34′ 32″ N, 9° 25′ 32″ O
Scheune BW
Hagener Straße 48
52° 34′ 31″ N, 9° 25′ 18″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Hagener Straße 59
52° 34′ 30″ N, 9° 25′ 13″ O
Hofstelle BW
Isenbargsweg
52° 34′ 35″ N, 9° 25′ 36″ O
Kriegerdenkmal (1914/18) Das Denkmal wurde im Jahr 2015 im Rahmen der Dorferneuerung vom Waldfriedhof am Isenbargsweg an den Platz vor der Kirche versetzt. BW
Hornfeld
52° 34′ 27″ N, 9° 26′ 36″ O
Schafstall BW
Zur Kirche 4
52° 34′ 35″ N, 9° 25′ 42″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Zur Kirche 7
52° 34′ 34″ N, 9° 25′ 32″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Zur Kirche 6
52° 34′ 36″ N, 9° 25′ 38″ O
Kirche  
Zur Kirche 12
52° 34′ 35″ N, 9° 25′ 30″ O
Hofstelle BW

HelstorfBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Alt Helstorf 1
52° 35′ 16″ N, 9° 35′ 6″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Alt Helstorf 5
52° 35′ 17″ N, 9° 35′ 8″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Brückenstraße 10
52° 35′ 14″ N, 9° 35′ 4″ O
Kirche  
Brückenstraße 11
52° 35′ 13″ N, 9° 35′ 13″ O
Kleinkötnerstelle BW
Brückenstraße 19
52° 35′ 14″ N, 9° 34′ 58″ O
Großkötnerstelle BW
Doktorweg 3
52° 35′ 19″ N, 9° 35′ 9″ O
Kleinkötnerhof BW
Fährmannsweg 1
52° 35′ 15″ N, 9° 34′ 59″ O
Wohnhaus BW
Fährmannsweg 9/11
52° 35′ 20″ N, 9° 35′ 6″ O
Hofanlage BW
Schmiedestraße 1
52° 35′ 13″ N, 9° 35′ 7″ O
Wohnhaus BW
Schmiedestraße 5
52° 35′ 13″ N, 9° 35′ 13″ O
Wohnhaus BW
Walsroder Straße 9
52° 35′ 10″ N, 9° 35′ 11″ O
Hof BW
Walsroder Straße 13
52° 35′ 14″ N, 9° 35′ 14″ O
Hofstelle BW
Walsroder Straße 16
52° 35′ 10″ N, 9° 35′ 15″ O
Wohnhaus BW

LaderholzBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
An der Alpe 2
52° 37′ 35″ N, 9° 29′ 17″ O
Wassermühle  
Brunnenborstel 2
52° 37′ 54″ N, 9° 28′ 36″ O
Gehöft BW
Graue Winkel 1
52° 37′ 30″ N, 9° 28′ 38″ O
Kapelle Die Kapelle ist ein einschiffiger Backsteinbau aus dem Jahr 1885. Der Bau ist im frühgotischen Stil gehalten, hat jedoch eine flache Holzdecke. Der Turm hat eine Höhe von 16,4 m und ist mit Schiefer gedeckt.  
Graue Winkel 3
52° 37′ 29″ N, 9° 28′ 39″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Zur alten Schule 9
52° 37′ 31″ N, 9° 28′ 42″ O
Querdurchfahrtscheune BW
Zur alten Schule 14
52° 37′ 31″ N, 9° 28′ 38″ O
Pfeilerdenkmal BW

LutterBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Bäckerweg 1
52° 34′ 35″ N, 9° 31′ 29″ O
Schafstall BW
Lutter Straße 20
52° 36′ 52″ N, 9° 30′ 38″ O
Hof BW
Lutter Straße 21
52° 36′ 46″ N, 9° 30′ 36″ O
Schule BW
Lutter Straße 22
52° 36′ 51″ N, 9° 30′ 37″ O
Hof BW
Lutter Straße 23
52° 36′ 47″ N, 9° 30′ 34″ O
Scheune BW
Lutter Straße 25
52° 36′ 47″ N, 9° 30′ 35″ O
Kapelle Die Kapelle wurde 1748 errichtet. Im Jahre 1874 erhielt die Kapelle eine massive Westwand und statt des Walmdaches ein Satteldach.  
Lutter Straße 31
52° 36′ 50″ N, 9° 30′ 35″ O
Schafstall BW
Lutter Straße 33
52° 36′ 51″ N, 9° 30′ 34″ O
Backhaus BW
Lutter Straße 37
52° 36′ 54″ N, 9° 30′ 34″ O
Hof BW
Zum (auch: Vorm) Schulzenkamp 4
52° 36′ 51″ N, 9° 30′ 32″ O
Backhaus BW
Zum tiefen Wege
52° 36′ 42″ N, 9° 30′ 36″ O
Backhaus BW

LuttmersenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
In Luttmersen 9
52° 34′ 28″ N, 9° 33′ 43″ O
Längsdurchfahrtscheune BW
In Luttmersen 11
52° 34′ 27″ N, 9° 33′ 52″ O
Querdurchfahrtscheune BW
In Luttmersen 15
52° 34′ 30″ N, 9° 33′ 57″ O
Gutshof BW

MandelslohBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Ackerstraße 21
52° 36′ 16″ N, 9° 34′ 19″ O
Speicher BW
Auf den Breiten 25
52° 35′ 58″ N, 9° 33′ 58″ O
Pfarrwitwenhaus BW
Auf den Breiten 30
52° 35′ 58″ N, 9° 33′ 59″ O
Längsdurchfahrtscheune BW
In der Wiek 20
52° 35′ 58″ N, 9° 34′ 5″ O
Wohnhaus BW
Kreisstraße K 306
52° 36′ 30″ N, 9° 32′ 12″ O
Jüdischer Friedhof Der Friedhof ist rechteckig und von Bäumen umgeben. Er befindet sich 47 Schritt nordwestlich der Straße zwischen Mandelsloh und Lutter.[1] Zwischen 1825 und 1831 angelegt, wurde er 1940 zerstört. Eine nach 1945 angelegte sandsteinerne Zuwegung erinnert an die historische Bedeutung des Platzes. BW
Mandelsloher Straße
52° 36′ 1″ N, 9° 33′ 55″ O
Kapelle  
Mandelsloher Straße 37
52° 36′ 17″ N, 9° 34′ 6″ O
Apotheke BW
St.-Osdag-Straße 9
52° 35′ 58″ N, 9° 34′ 12″ O
Villa  
St.-Osdag-Straße 19
52° 35′ 59″ N, 9° 34′ 15″ O
Wohnwirtschaftsgebäude  
St.-Osdag-Straße 21
52° 35′ 59″ N, 9° 34′ 18″ O
Kirche  
Weitere Bilder
St.-Osdag-Straße 27
52° 36′ 0″ N, 9° 34′ 13″ O
Ehemalige Töchterschule  
Überm See 8
52° 36′ 18″ N, 9° 34′ 16″ O
Wohnhaus BW
Überm See 36
52° 36′ 18″ N, 9° 34′ 44″ O
Schafstall BW

MardorfBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Hinterm Dorf 4
52° 29′ 27″ N, 9° 17′ 32″ O
Wohnwirtschaftsgebäude Die Hofstelle Nr. 21 stammt aus dem Jahre 1888.  
Hinterm Dorf 6
52° 29′ 27″ N, 9° 17′ 34″ O
Scheune Die Hofstelle Nr. 5 ist eine Scheune aus verschiedenen Zeiträumen, der älteste östliche Teil stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts.  
Kleiner Brink 2
52° 29′ 23″ N, 9° 17′ 16″ O
Querdurchfahrtscheune Auf der Hofstelle Nr. 19 befindet sich die Querdurchfahrtscheune aus dem 17. Jahrhundert.  
Mardorfer Straße 1
52° 29′ 22″ N, 9° 17′ 16″ O
Querdurchfahrtscheune (Hofstelle Nr. 14) Querdurchfahrtscheune aus dem 18. Jahrhundert  
Mardorfer Straße 4
52° 29′ 21″ N, 9° 17′ 18″ O
Schule Die Neue Schule (Nr. 97) wurde 1906 nach Plänen von Ernst Messwarb erbaut. Seit 1983 befindet sich hier das Dorfgemeinschaftshaus.  
Mardorfer Straße 8
52° 29′ 21″ N, 9° 17′ 21″ O
Alte Schule Nr. 50, Alte Schule mit östlichem ältesten Teil von 1850, seit 2003 Restaurant  
Mardorfer Straße 12
52° 29′ 21″ N, 9° 17′ 24″ O
Kapelle (Nr. 51) Kapelle aus dem Jahre 1722 (innen modern restauriert)  
Mardorfer Straße 22
52° 29′ 22″ N, 9° 17′ 34″ O
Scheune (Hofstelle Nr. 10) Scheune aus dem 18. Jahrhundert  
Rehburger Straße 8
52° 29′ 19″ N, 9° 17′ 2″ O
Querdielenhaus (Hofstelle Nr. 98) Querdielenhaus aus dem Jahre 1908  

MarienseeBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Allerbruchweg
52° 32′ 55″ N, 9° 29′ 44″ O
Wirtschaftsgebäude BW
Allerbruchweg
52° 33′ 11″ N, 9° 29′ 41″ O
Wirtschaftsgebäude BW
Allerbruchweg
52° 33′ 14″ N, 9° 29′ 20″ O
Wirtschaftsgebäude BW
Allerbruchweg
52° 32′ 58″ N, 9° 29′ 18″ O
Wirtschaftsgebäude BW
Allerbruchweg
52° 32′ 50″ N, 9° 29′ 3″ O
Wirtschaftsgebäude BW
Allerbruchweg
52° 33′ 9″ N, 9° 29′ 2″ O
Wirtschaftsgebäude BW
Allerbruchweg
52° 33′ 1″ N, 9° 29′ 1″ O
Wirtschaftsgebäude BW
Alt Mariensee 7/9
52° 33′ 38″ N, 9° 29′ 6″ O
Wohnhaus BW
Alt Mariensee 12
52° 33′ 40″ N, 9° 29′ 5″ O
Wohnhaus BW
Alt Mariensee 14
52° 33′ 42″ N, 9° 29′ 4″ O
Wohnhaus BW
Alt Mariensee 16
52° 33′ 42″ N, 9° 29′ 3″ O
Wohnhaus BW
Alt Mariensee 21/23
52° 33′ 41″ N, 9° 28′ 58″ O
Wohnhaus BW
Alt Mariensee 32
52° 33′ 41″ N, 9° 28′ 48″ O
Wohnhaus BW
Am Klosterbach 9
52° 33′ 34″ N, 9° 28′ 54″ O
Backhaus BW
Höltystraße 1
52° 33′ 31″ N, 9° 29′ 12″ O
Kloster  
Höltystraße 7
52° 33′ 34″ N, 9° 29′ 12″ O
Pfarrgehöft Das Haus des Pfarrgehöftes wurde im Jahre 1905 erbaut. Das Vorgängerhaus war das Geburtshaus des Dichters Ludwig Hölty, der hier am 21. Dezember 1748 geboren wurde.  
Höltystraße 18
52° 33′ 34″ N, 9° 29′ 16″ O
Verwalterhaus BW
Zum Duvenwinkel
52° 33′ 40″ N, 9° 29′ 19″ O
Friedhof BW

MetelBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Löschteich 8
52° 33′ 1″ N, 9° 33′ 7″ O
Scheune BW
Bornwiesen 7
52° 32′ 59″ N, 9° 33′ 15″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Kapellenstraße 1-3
52° 32′ 53″ N, 9° 33′ 0″ O
Längsdurchfahrtscheune BW
Kapellenstraße 11
52° 32′ 55″ N, 9° 33′ 5″ O
Kapelle  

Neustadt am RübenbergeBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Bahnhof
52° 30′ 14″ N, 9° 27′ 20″ O
Bahnhof Der Bahnhof wurde um 1860 erbaut. Das Gebäude besteht aus einem zweigeschossigen Mittelgebäude, hier befand sich der Fahrscheinverkauf und die Wartehalle, und zwei Anbauten für Verwaltung und Bahnhofgaststätte.  
Am Schützenplatz 10
52° 30′ 17″ N, 9° 28′ 4″ O
Längsdurchfahrtscheune BW
Am Wehr 2
52° 30′ 24″ N, 9° 27′ 48″ O
Wassermühle Seit 1215 gibt es hier eine Mühle. Die jetzigen Gebäude wurden von 1811 bis 1813 erbaut.  
An der Liebfrauenkirche
52° 30′ 15″ N, 9° 27′ 42″ O
Kirche Die Geschichte der Kirche geht bis in die Mitte des 13. Jahrhunderts zurück.  
An der Liebfrauenkirche 2
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 40″ O
Wohnhaus Zweigeschossiger Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach, wohl 1728 errichtet. Das klassizistische Portal im Rahmen eines 1831–33 durchgeführten Umbaus eingefügt.  
An der Liebfrauenkirche 4
52° 30′ 15″ N, 9° 27′ 39″ O
Wohnhaus Zweigeschossiger Fachwerkbau mit Walmdach und vorgelagerter Freitreppe, wohl in der 2. Hälfte des 18. Jh. entstanden. Die Tür mit Oberlicht in gotisierenden Formen.  
An der Liebfrauenkirche 6
52° 30′ 14″ N, 9° 27′ 40″ O
Wohnhaus Zweigeschossiger Fachwerkbau mit Walmdach, um 1800 erbaut. Das Gebäude liegt am Ludwig-Enneccerus-Platz.  
An der Liebfrauenkirche 7
52° 30′ 13″ N, 9° 27′ 40″ O
Wohnhaus (Museum) Zweigeschossiges Giebelhaus, wohl spätes 18. Jh. Im 19. Jh. vermutlich um den seitlichen Anbau erweitert. Das Gebäude liegt am Ludwig-Enneccerus-Platz.  
An der Liebfrauenkirche 8
52° 30′ 14″ N, 9° 27′ 41″ O
Wohnhaus Zweigeschossiges Fachwerk-Dielenhaus mit Krüppelwalmdach, um 1703–1707 unter Verwendung älterer Hölzer als Kantor- und Knabenschule errichtet.  
Apfelallee 2
52° 30′ 14″ N, 9° 28′ 2″ O
Wohnhaus BW
Apothekengasse
52° 30′ 19″ N, 9° 27′ 41″ O
Straßenzug BW
Bleiche
52° 30′ 20″ N, 9° 27′ 50″ O
Schleuse BW
Galgenberg
52° 29′ 24″ N, 9° 29′ 4″ O
Jüdischer Friedhof BW
Hannoversche Straße
52° 30′ 15″ N, 9° 27′ 57″ O
Löwenbrücke Die dreibogige Gewölbebrücke überquert den Leinehauptarm. Die Brücke ist nach Löwen benannt, die auf den Brückenpfeilern stehen. Die Brücke wurde von 1687 bis 1689 erbaut und von 1929 bis 1930 erweitert. 1945 wurde der westliche Bogen von britischen Truppen wären des Zweiten Weltkrieges gesprengt.  
Hannoversche Straße 2
52° 30′ 15″ N, 9° 28′ 0″ O
Wohnhaus BW
Hertzstraße 3
52° 30′ 3″ N, 9° 27′ 14″ O
Ofenhaus BW
Hüttenplatz 1
52° 30′ 14″ N, 9° 26′ 18″ O
Werksgebäude BW
Kleine Wallstraße/Rundeel
52° 30′ 25″ N, 9° 27′ 34″ O
Reste der Nordwestbastei Bei Grabungen in den Jahren 1986/1987 wurden Reste der alten Bastei ausgegraben. Dabei wurden unversehrte Kasematten entdeckt. BW
Kleine Leine
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 48″ O
Brücke  
Landwehr 10
52° 30′ 19″ N, 9° 27′ 13″ O
Wohnhaus BW
Leinstraße 1
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 43″ O
Wohnhaus  
Leinstraße 3
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 43″ O
Wohnhaus  
Leinstraße 5
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 43″ O
Wohnhaus  
Leinstraße 7
52° 30′ 19″ N, 9° 27′ 43″ O
Wohnhaus BW
Leinstraße 27
52° 30′ 23″ N, 9° 27′ 43″ O
Wohnhaus  
Leinstraße 29
52° 30′ 23″ N, 9° 27′ 44″ O
Wohnhaus  
Leinstraße 33
52° 30′ 24″ N, 9° 27′ 44″ O
Wohnhaus  
Leinstraße 42-45
52° 30′ 30″ N, 9° 27′ 45″ O
Wohnhäuser BW
Lindenstraße 8
52° 30′ 9″ N, 9° 27′ 31″ O
Villa  
Lindenstraße 10
52° 30′ 8″ N, 9° 27′ 32″ O
Villa  
Lindenstraße 13
52° 30′ 8″ N, 9° 27′ 32″ O
Rektorschule Die sogenannte Rektorschule wurde von 1904 bis 1905 erbaut. Der Bau besteht aus zwei Trakten, in der Mitte befindet sich ein Uhrenturm.  
Ludwig-Enneccerus-Platz 1
52° 30′ 13″ N, 9° 27′ 39″ O
Schulhaus BW
Marktstraße
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 42″ O
Ensemble  
Marktstraße 1
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 46″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 3
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 43″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 4
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 42″ O
Rathaus  
Marktstraße 5
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 41″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 6
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 40″ O
Wohn- und Geschäftshaus Zweigeschossiges Backsteintraufenhaus mit Zwerchhaus, 1906/07 nach einem Brand in gotisierenden Form neu erbaut.  
Marktstraße 12a
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 34″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 13/14
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 32″ O
Wohn- und Geschäftshaus Im Jahre 1751 als Posthof erbaut. Komplex aus mehreren Fachwerkbauten, 1986 zum Geschäftshaus umgebaut.  
Marktstraße 17
52° 29′ 41″ N, 9° 27′ 29″ O
Wohnhaus Zweigeschossiges verputztes Traufenhaus mit neobarockem Zwerchhaus, um 1890 erbaut. BW
Marktstraße 18
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 28″ O
Wohnhaus BW
Marktstraße 19
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 25″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 22
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 25″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 24
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 28″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 25
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 29″ O
Wohnhaus BW
Marktstraße 28
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 31″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 30
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 33″ O
Wohn- und Geschäftshaus Zweigeschossiger Backsteinbau mit Anklängen an den Jugendstil, wohl vor 1905 entstanden. Die Fassade zum Teil verputzt.  
Marktstraße 36
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 42″ O
Spritzenhaus BW
Marktstraße 37/37A
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 44″ O
Wohnhaus  
Marktstraße 41
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 46″ O
Wohnhaus  
Mecklenhorster Straße 73
52° 30′ 21″ N, 9° 29′ 55″ O
BW
Mecklenhorster Straße 75
52° 30′ 19″ N, 9° 30′ 1″ O
BW
Mittelstraße 1
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 41″ O
Wohnhaus  
Mittelstraße 2
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 41″ O
Ackerbürgerhaus  
Mittelstraße 15
52° 30′ 24″ N, 9° 27′ 40″ O
Wohnhaus  
Mittelstraße 17
52° 30′ 23″ N, 9° 27′ 40″ O
Ackerbürgerhaus Fachwerk-Giebelhaus, bezeichnet 1716 und 1729. 1983 vollständig entkernt.  
Mittelstraße 20
52° 30′ 22″ N, 9° 27′ 40″ O
Ackerbürgerhaus Dreiständerfachwerkbau, wohl spätes 18. Jahrhundert  
Mittelstraße 23
52° 30′ 20″ N, 9° 27′ 40″ O
Vierständerhaus Fachwerkdielenhaus, bezeichnet 1778. 1982 umfassend saniert und neu aufgerichtet.  
Mittelstraße 26/27
52° 30′ 19″ N, 9° 27′ 40″ O
Wohnhaus BW
Mittelstraße 28
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 40″ O
Wohnhaus BW
Mittelstraße 29
52° 30′ 18″ N, 9° 27′ 40″ O
Fachwerkhaus Zweigeschossiges Fachwerk-Dielenhaus mit zweifach vorkragendem Giebel, um 1700.  
Nienburger Straße
52° 30′ 22″ N, 9° 27′ 22″ O
Friedhof BW
Nienburger Straße 15
52° 30′ 28″ N, 9° 27′ 17″ O
Wohnhaus BW
Nienburger Straße 28
52° 30′ 35″ N, 9° 27′ 13″ O
Wohnhaus BW
Rundeel 7
52° 30′ 21″ N, 9° 27′ 28″ O
Wohnhaus BW
Rundeel 15
52° 30′ 22″ N, 9° 27′ 30″ O
Wohnhaus BW
Schloßstraße 1
52° 30′ 9″ N, 9° 27′ 47″ O
Schloss Landestrost Das Schloss Landestrost ist eine Schlossanlage im Baustil der Weserrenaissance, die zwischen 1573 und 1584 erbaut wurde.  
Schloßstraße 2
52° 30′ 9″ N, 9° 27′ 47″ O
Ehemaliges Wohn- und Amtshaus Zweigeschossiger Putzbau mit Walmdach in einfachen klassizistischen Formen, um 1830 erbaut.  
Schloßstraße 3
52° 30′ 15″ N, 9° 27′ 44″ O
Ackerbürgerhaus Dem um 1800 erbauten, eingeschossigen Fachwerkhaus wurde im ausgehenden 19. Jh. eine neugotische Backsteinfassade vorgeblendet.  
Schloßstraße 5
52° 30′ 13″ N, 9° 27′ 42″ O
Ehemaliges Criminal-Gefangenenhaus BW
Schloßstraße 7
52° 30′ 12″ N, 9° 27′ 43″ O
Königliches Amtsgericht  
Stockhausenstraße 1
52° 30′ 6″ N, 9° 27′ 31″ O
Schule BW
Suttorfer Straße
52° 30′ 21″ N, 9° 27′ 58″ O
Gedenksteine BW
Theodor-Heuss-Straße 23
52° 30′ 28″ N, 9° 27′ 36″ O
Wohnhaus BW
Wallstraße 1
52° 30′ 19″ N, 9° 27′ 33″ O
Wohnhaus Das Wohnhaus wurde im Jahre 1854 erbaut. Es ist ein zweigeschossiges, giebelständiges Haus mit einem Krüppelwalmdach. Es ist ein Fachwerkhaus mit einer Backsteinfassade. Ob es ein Umbau eines Ackerbürgerhauses ist, ist nicht bekannt. Es wurde damals auch Holz aus alten Häusern beim Neubau verwendet.  
Wallstraße 4-9
52° 30′ 21″ N, 9° 27′ 34″ O
Wohnhaus Die Häuser wurden alle erst nach 1851 erbaut. Damals wurde der Wall beseitigt, daher auch der Name der Straße. Es sind meist zweigeschossige Bauten, entweder Ackerbürgerhäuser oder Wohnhäuser. Die Häuser 8 und 9 sind Neubauten gewichen.  
Windmühlenstraße 6
52° 30′ 21″ N, 9° 27′ 39″ O
Wohnhaus BW
Windmühlenstraße 19
52° 30′ 21″ N, 9° 27′ 37″ O
Ackerbürgerhaus BW
Windmühlenstraße 20
52° 30′ 21″ N, 9° 27′ 37″ O
Ackerbürgerhaus Vierständerbau, bezeichnet 1672. Eines der ältesten Fachwerkhäuser der Altstadt. BW
Wunstorfer Straße 2
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 25″ O
Landwirtschaftliche Winterschule und Hotel Die Villa wurde als landwirtschaftliche Winterschule und Hotel im Jahre 1887 erbaut. Bauern sollten hier im Winter, wenn weniger Arbeit anlag, geschult werden.  
Wunstorfer Straße 3
52° 30′ 13″ N, 9° 27′ 27″ O
Villa Die Villa wurde 1902 für den Justizrat Rohfing erbaut. Die im historischen Stil erbaute Villa zeigt schon Jugendstilelemente im Zierfachwerk. BW
Wunstorfer Straße 14
52° 30′ 11″ N, 9° 27′ 25″ O
Maschinenfabrik Hier nahm im Jahre 1865 die H. Schlüter KG ihren Betrieb auf. Nach einem Brand im Jahre 1914 und der Demontage 1947 blieb nur der an der Straße liegende Ziegelbau und die einstige Maschinenhalle übrig.  
Wunstorfer Straße 17
52° 30′ 8″ N, 9° 27′ 27″ O
Kapelle BW

NiedernstöckenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Werder 11
52° 38′ 42″ N, 9° 34′ 30″ O
Stall BW
Am Werder 13
52° 38′ 43″ N, 9° 34′ 32″ O
Wohnhaus BW
Am Werder 16
52° 38′ 57″ N, 9° 34′ 31″ O
Speicher BW
An der Linde 3
52° 38′ 34″ N, 9° 34′ 46″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Eckernworth 4
52° 38′ 33″ N, 9° 34′ 34″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Eckernworth 11
52° 38′ 30″ N, 9° 34′ 35″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Hammersteinstraße 3
52° 38′ 36″ N, 9° 34′ 29″ O
Wohnhaus BW
Hammersteinstraße 6
52° 38′ 35″ N, 9° 34′ 31″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Hammersteinstraße 9
52° 38′ 37″ N, 9° 34′ 33″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Hammersteinstraße 10
52° 38′ 35″ N, 9° 34′ 34″ O
Wohnhaus BW
Kirchende 1
52° 38′ 32″ N, 9° 34′ 42″ O
Hofstelle BW
Kirchende 6
52° 38′ 32″ N, 9° 34′ 41″ O
Küsterhaus BW
Kirchende 8
52° 38′ 31″ N, 9° 34′ 40″ O
Schule BW
Kirchende 8
52° 38′ 30″ N, 9° 34′ 41″ O
Kirche Schiff als klassizistische Hallenkirche 1843 von Konsistorialbaumeister Ludwig Hellner als Saalkirche in dem für ihn charakteristischen Stil erbaut, Kirchturm aus Raseneisenstein schon von der Vorgängerkirche aus dem 13. Jahrhundert.  
Niederstöckender Straße 7
52° 38′ 32″ N, 9° 34′ 24″ O
Wohnhaus BW
Niederstöckender Straße 22
52° 38′ 48″ N, 9° 34′ 26″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Niederstöckender Straße 26
52° 38′ 51″ N, 9° 34′ 28″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Niederstöckender Straße 39
52° 38′ 55″ N, 9° 34′ 24″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW

NöpkeBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Altes Seelenfeld 2
52° 35′ 56″ N, 9° 23′ 43″ O
Hof  
Altes Seelenfeld 11
52° 35′ 51″ N, 9° 23′ 31″ O
Scheune BW
Am Rotdorn 1
52° 35′ 53″ N, 9° 23′ 42″ O
Schule  
Hainebuchenweg
52° 36′ 11″ N, 9° 23′ 23″ O
Pfeilerdenkmal BW
Nöpker Straße 23
52° 35′ 48″ N, 9° 23′ 49″ O
Meierhof BW
Nöpker Straße 30
52° 35′ 43″ N, 9° 23′ 55″ O
Scheune BW
Nöpker Straße 35
52° 35′ 58″ N, 9° 23′ 43″ O
Hof BW
Nöpker Straße 37
52° 35′ 59″ N, 9° 23′ 44″ O
Hof BW
Nöpker Straße 38
52° 35′ 54″ N, 9° 23′ 47″ O
Wegweiser BW
Nöpker Straße 40
52° 35′ 56″ N, 9° 21′ 58″ O
Hof  
Nöpker Straße 42
52° 35′ 58″ N, 9° 23′ 49″ O
Hof BW
Roter Weg 26
52° 35′ 48″ N, 9° 23′ 29″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Zu den Teichen 2
52° 35′ 43″ N, 9° 23′ 2″ O
Ziegelei BW

OtternhagenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
An der Waldbühne
52° 30′ 43″ N, 9° 31′ 38″ O
Kirche  
Otternhagener Straße 72
52° 30′ 42″ N, 9° 31′ 37″ O
Denkmal BW

PoggenhagenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Gut Harms 1-5
52° 28′ 12″ N, 9° 27′ 47″ O
Gut BW
Pflaumenallee 10
52° 28′ 7″ N, 9° 27′ 51″ O
Landarbeiterhaus BW

ScharrelBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Birkenkamp 7
52° 31′ 49″ N, 9° 33′ 36″ O
Wohnhaus BW
Am kurzen Wege
52° 31′ 42″ N, 9° 33′ 31″ O
Denkmal BW
Kastanienallee 39
52° 31′ 48″ N, 9° 33′ 31″ O
Hofanlage BW
Zum Fußballplatz 2
52° 31′ 38″ N, 9° 33′ 43″ O
Wohnhaus BW
Zum Imbusch 10
52° 31′ 42″ N, 9° 33′ 56″ O
Hofstelle BW

SchneerenBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Alter Sandberg 1
52° 31′ 53″ N, 9° 19′ 55″ O
Wohnhaus BW
Alter Sandberg 19
52° 31′ 53″ N, 9° 19′ 40″ O
Wohnhaus BW
Alter Sandberg 35
52° 31′ 49″ N, 9° 19′ 26″ O
Wohnhaus BW
Alter Sandberg 37
52° 31′ 48″ N, 9° 19′ 24″ O
Wohnhaus BW
Am Saalbrink 2
52° 32′ 8″ N, 9° 19′ 51″ O
Wohnhaus BW
Bolsehler Straße 5
52° 32′ 2″ N, 9° 19′ 52″ O
Wohnhaus BW
Eismann's Berg 2
52° 32′ 2″ N, 9° 19′ 44″ O
Hofstelle BW
Eismann's Berg 9
52° 32′ 2″ N, 9° 19′ 41″ O
Hofstelle BW
Heuberg 4
52° 32′ 6″ N, 9° 19′ 56″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Heuberg 6
52° 32′ 6″ N, 9° 19′ 55″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Heuberg 14
52° 32′ 5″ N, 9° 19′ 48″ O
Hofstelle BW
Heuberg 16/18
52° 32′ 6″ N, 9° 19′ 47″ O
Querdurchfahrtscheune BW
Heuberg 5
52° 32′ 3″ N, 9° 19′ 53″ O
Scheune BW
Hinter der Kirche 2
52° 31′ 53″ N, 9° 19′ 59″ O
Wohnhaus BW
Hinter der Kirche 8
52° 31′ 49″ N, 9° 20′ 1″ O
Wohnhaus BW
Hinter der Kirche 14
52° 31′ 47″ N, 9° 19′ 59″ O
Wohnhaus BW
Hinter der Kirche 16
52° 31′ 46″ N, 9° 19′ 58″ O
Wohnhaus BW
Hühnerbusch 14
52° 31′ 45″ N, 9° 20′ 15″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Küsterweg 1
52° 31′ 55″ N, 9° 20′ 3″ O
Küsterhaus BW
Küsterweg 3
52° 31′ 52″ N, 9° 20′ 3″ O
Kirche  
Weitere Bilder
Meßtor 1
52° 32′ 2″ N, 9° 20′ 5″ O
Wohnhaus BW
Neuer Sandberg
52° 31′ 57″ N, 9° 19′ 33″ O
Pfeilerdenkmal BW
Rötzberg 15
52° 32′ 13″ N, 9° 20′ 1″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Schneerener Weg 8
52° 31′ 58″ N, 9° 19′ 57″ O
Wohnhaus BW
Schneerener Weg 21
52° 31′ 59″ N, 9° 19′ 59″ O
Wohnhaus BW
Tenor 5
52° 31′ 56″ N, 9° 20′ 5″ O
Wohnhaus BW
Tenor 8
52° 31′ 54″ N, 9° 20′ 6″ O
Wohnhaus BW
Unter dem Mühlenberg 1
52° 31′ 34″ N, 9° 19′ 32″ O
Mühle  
Zum Eichenbring 4
52° 32′ 1″ N, 9° 19′ 57″ O
Wohnhaus BW

StöckendrebberBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Auf dem Damm 2
52° 39′ 54″ N, 9° 34′ 28″ O
Wohnhaus BW
Hirtenweg 1
52° 40′ 2″ N, 9° 34′ 37″ O
Wohnhaus BW
Hofweg 2
52° 39′ 59″ N, 9° 34′ 39″ O
Scheune BW
Junkernstraße 3
52° 39′ 51″ N, 9° 34′ 36″ O
Wohnhaus BW
Löxter Straße 1
52° 40′ 0″ N, 9° 34′ 19″ O
Speicher BW
Löxter Straße 5
52° 40′ 0″ N, 9° 34′ 16″ O
Scheune BW
Stöckendrebber Straße 4
52° 39′ 47″ N, 9° 34′ 28″ O
Scheune BW
Stöckendrebber Straße 6
52° 39′ 47″ N, 9° 34′ 26″ O
Scheune BW
Stöckendrebber Straße 18
52° 39′ 57″ N, 9° 34′ 25″ O
Wohnhaus BW
Stöckendrebber Straße 24
52° 40′ 1″ N, 9° 34′ 22″ O
Scheune BW
Stöckendrebber Straße 28
52° 40′ 4″ N, 9° 34′ 23″ O
Scheune BW
Stöckendrebber Straße 31
52° 39′ 59″ N, 9° 34′ 20″ O
Scheune BW
Zum Barge 4
52° 39′ 45″ N, 9° 34′ 32″ O
Hofstelle BW
Zum Osthorn 8
52° 40′ 2″ N, 9° 34′ 32″ O
Wohnhaus BW

SuttorfBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Hauptstraße 28
52° 31′ 50″ N, 9° 29′ 6″ O
Kirche Die Kapelle wurde 1862 nach einem Entwurf von Julius Rasch erbaut. Im Jahre 1955 wurde die Kapelle renoviert, dabei wurde wesentliche Teile der neugotischen Verzierung entfernt.[2]  
Weitere Bilder
Schulstraße 19
52° 31′ 48″ N, 9° 29′ 21″ O
Pfeilergedenkmal BW

VesbeckBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Beekestraße 1
52° 36′ 17″ N, 9° 36′ 54″ O
Wohnhaus BW
Beekestraße 14
52° 36′ 16″ N, 9° 36′ 44″ O
Wohnhaus BW
Beekestraße 6
52° 36′ 16″ N, 9° 36′ 37″ O
Hofstelle BW
Bohlenweg 2
52° 36′ 19″ N, 9° 36′ 26″ O
Wohnhaus BW
Esperker Straße 1
52° 36′ 11″ N, 9° 36′ 32″ O
Wohnhaus BW
Esperker Straße 14
52° 36′ 25″ N, 9° 36′ 27″ O
Hof BW
Fleutjenburg 18
52° 36′ 8″ N, 9° 36′ 33″ O
Speicher BW
Unter den Eichen 10
52° 35′ 58″ N, 9° 36′ 37″ O
Längsdurchfahrtscheune BW
Vesbecker Straße 5
52° 36′ 7″ N, 9° 36′ 39″ O
Wohnhaus BW
Vesbecker Straße 6
52° 36′ 5″ N, 9° 36′ 38″ O
Wohnhaus BW
Vesbecker Straße 18
52° 36′ 6″ N, 9° 36′ 51″ O
Hofstelle BW

WelzeBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Born 12
52° 35′ 15″ N, 9° 32′ 28″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Notbrunnenstraße 4
52° 35′ 9″ N, 9° 32′ 14″ O
Wohnhaus BW
Notbrunnenstraße 10
52° 35′ 8″ N, 9° 32′ 17″ O
Hof BW
Schaulpadd 1
52° 35′ 10″ N, 9° 32′ 20″ O
Wohnhaus BW

WulfeladeBearbeiten

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Amboßweg 5
52° 34′ 15″ N, 9° 30′ 1″ O
Scheune BW
Moritzgraben 2
52° 34′ 13″ N, 9° 29′ 53″ O
Wohnwirtschaftsgebäude BW
Moritzgraben 20a
52° 34′ 11″ N, 9° 30′ 12″ O
Wohnhaus BW
Moritzgraben 22
52° 34′ 11″ N, 9° 30′ 14″ O
Fährhaus BW
Zum Ackern 3
52° 34′ 34″ N, 9° 29′ 56″ O
Hofstelle BW

Abgegangene BaudenkmaleBearbeiten

Verzeichnet sind Bauten, die früher unter Denkmalschutz standen, heute aber aus diversen Gründen (zum Beispiel: Brand, Abbruch) nicht mehr existieren.

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Otternhagener Straße 34
52° 30′ 20″ N, 9° 31′ 32″ O
Wohnhaus 2012 abgerissen  
An der Liebfrauenkirche 1 (früher: Schulstraße 1)
52° 30′ 16″ N, 9° 27′ 40″ O
Giebelhaus Eingeschossiges Fachwerkhaus in Ecklage, der Giebel zweifach vorkragend. Tür mit Oberlicht um 1820. An der zur Marktstraße gelegenen Traufseite befand sich ein Dielentor. Abgebrochen 1957  
Leinstraße 59
52° 30′ 35″ N, 9° 27′ 45″ O
Hospital St. Nicolaus Zweigeschossiger verbretterter Fachwerkbau von fünf Achsen, angeblich um 1750 errichtet. Walmdach mit vierseitigem Dachreiter und geschwungener Haube. Die Wetterfahne war mit 1808 bezeichnet. Abbruch  
Marktstraße 27
52° 30′ 17″ N, 9° 27′ 30″ O
Giebelhaus Zweigeschossiger Fachwerkbau, das Erdgeschoss zum Kaufhaus umgebaut. Das ehemalige Tor wurde wieder eingefügt, bezeichnet 1729. Abbruch für den Neubau des Kaufhauses Hibbe  
Mittelstraße 16
52° 30′ 23″ N, 9° 27′ 40″ O
Giebelhaus Fachwerk-Dielenhaus, mit Krüppelwalm, 1718 bezeichnet. Abgebrochen. An derselben Stelle befindet sich heute ein modernes Wohnhaus mit Klinkerfassade.  
Mittelstraße 18
52° 30′ 23″ N, 9° 27′ 40″ O
Giebelhaus Durch Umbauten entstelltes Fachwerkhaus, bezeichnet 1677. Neubau  
Mittelstraße 21
52° 30′ 21″ N, 9° 27′ 40″ O
Giebelhaus Fachwerk-Dielenhaus, um 1729. Ähnlich wie Mittelstraße 23. Abgebrochen und durch traufständigen Neubau ersetzt.  
Windmühlenstraße 13
52° 30′ 23″ N, 9° 27′ 38″ O
Vierständerbau Fachwerk-Dielenhaus, die Diele war nach links verschoben. Torbalken 1738 bezeichnet. Abgebrochen.  
Windmühlenstraße 14
52° 30′ 23″ N, 9° 27′ 38″ O
Vierständerbau Fachwerkbau, die Ständer im Erdgeschoss wurden im 18. Jh. erneuert. 1618 bezeichnet. Abgebrochen  
Windmühlenstraße 16
52° 30′ 22″ N, 9° 27′ 38″ O
Giebelhaus Ende 18. Jahrhundert. Abgebrochen. Traufständiger Neubau  
Windmühlenstraße 18
52° 30′ 21″ N, 9° 27′ 37″ O
Vierständerbau Das Ständerwerk mit Giebelfuß wurde im 18. Jh. erneuert. 1673 bezeichnet. Abgebrochen. Traufständiger Neubau  
Windmühlenstraße 25
52° 30′ 19″ N, 9° 27′ 36″ O
Vierständerbau Fachwerk-Dielenhaus, bezeichnet 1779. Traufständiger Neubau  

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmale in Neustadt am Rübenberge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Friedel Homeyer: Gestern und Heute. Juden im Landkreis Hannover. Hannover 1984, S. 232.
  2. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Baudenkmale in Niedersachsen, Region Hannover, Band 13.2, herausgegeben von Christiane Segers-Glocke, bearbeitet von Carolin Krumm, Verlag CW Niemeyer Buchverlage, Hameln, 2005. ISBN 3-8271-8255-7