Liste der Baudenkmale in Mescherin

Wikimedia-Liste

In der Liste der Baudenkmale in Mescherin sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Mescherin und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2019.

Baudenkmale in den OrtsteilenBearbeiten

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr.: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank. In dieser Spalte kann sich zusätzlich das Wort Wikidata befinden, der entsprechende Link führt zu Angaben zu diesem Denkmal bei Wikidata.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten.
    Link zu einem Kartenansichtstool, um Koordinaten zu setzen. In der Kartenansicht sind Denkmale ohne Koordinaten mit einem roten Marker dargestellt und können in der Karte gesetzt werden. Denkmale ohne Bild sind mit einem einem blauen Marker gekennzeichnet, Denkmale mit Bild mit einem grünen Marker.
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Ein Link hinter der Bezeichnung führt zum Wikipedia-Artikel über das Denkmal.
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales und gegebenenfalls einen Link zu weiteren Fotos des Baudenkmals im Medienarchiv Wikimedia Commons

MescherinBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130556
 
B 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Meilensäule, bei km 420,8
09130915
 
Fischerstraße 1
(Lage)
Wohnhaus
09130555
 
Obere Dorfstraße 39
(Lage)
Kirche

NeurochlitzBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130575
 
B 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Viertelmeilensäulen, bei km 420 und 422,3

RadekowBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130597
 
Alt-Radekower Straße 6
(Lage)
Gutsanlage mit Gutshaus und Gutspark
09130596
 
Lindenstraße
(Lage)
Kirche und Kirchhof mit Kirchhofsportal

RosowBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130604
 
B 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Halbmeilensäule, bei km 424,2
09130233
 
Dorfstraße 27
(Lage)
Kirche, Kirchhofsmauer mit zwei Portalen sowie Schul- und Küsterwohnhaus mit Wirtschaftsgebäude Die Kirche ist ein Feldsteinbau aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Die mittelalterliche Feldsteinkirche in Rosow wird im Jahre 1243 als Bestandteil des Zisterzienserklosters in Stettin genannt, in dessen Besitz sie bis zur Reformation blieb. Reste des Verputzes von 1748 sind an der Kirche noch erkennbar.[1]

StaffeldeBearbeiten

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130558
 
Zur Lindenallee 12
(Lage)
Wohnhaus massiver eingeschossiger Klinkerbau mit Krüppelwalmdach; erbaut im Jahr 1916
09130557
 
Zur Lindenallee 13
(Lage)
Kirche und Mühle (Speicher)

WeblinksBearbeiten

Commons: Kulturdenkmale in Mescherin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.