Liste der Baudenkmäler in Zell im Fichtelgebirge

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des oberfränkischen Marktes Zell im Fichtelgebirge zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 29. Oktober 2014 wieder und enthält 29 Baudenkmäler.

Wappen von Zell

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

Zell im FichtelgebirgeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bahnhofstraße 3
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossig, mit Halbwalmdach, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-75-189-1 BW
Fabrikweg 2
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossig, mit Halbwalmdach, bezeichnet „1831“ D-4-75-189-2 BW
Marktplatz 4
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossig, mit Halbwalmdach und flachem Mittelrisalit, Ecklisenen, bezeichnet „1833“ D-4-75-189-3 BW
Marktplatz 6
(Standort)
Pfarrhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Mezzaningeschoss, 1833–34 D-4-75-189-4  
Marktplatz 10
(Standort)
Gasthaus Zweigeschossiges Halbwalmdachhaus mit übergiebeltem Eingangsrisalit, bezeichnet „1831“ D-4-75-189-6  
Marktplatz 13
(Standort)
Ehemals Gasthaus Zweigeschossiger Halbwalmdachbau, um 1835 D-4-75-189-7  
Marktplatz 14
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossig, mit Halbwalmdach, um 1835 D-4-75-189-8  
Münchberger Straße 11
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossig, mit Halbwalmdach, Eckquaderung, bezeichnet „1824“ D-4-75-189-10 BW
Münchberger Straße 13
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossig, aus Sandsteinquadern, mit Halbwalmdach, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-75-189-11 BW
Münchberger Straße 15
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossig, mit Frackdach und Fachwerkgiebel, Ende 18. Jahrhundert D-4-75-189-12  
Nähe Marktplatz
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Gallus Saalbau mit Nordturm, 1831–35 über Kern des 18. Jahrhunderts; mit Ausstattung D-4-75-189-5  
weitere Bilder
Saalbrunnen, am Fuße des Großen Waldsteins, im Münchberger Wald
(Standort)
Quellfassung der Sächsischen Saale Granit, bezeichnet „1869“ D-4-75-189-26  
Scheibe, 1,2 km südlich des Ortes im Münchberger Stadtwald am südlichen Weiherrand
(Standort)
Grenzstein Granit, bezeichnet „1755“ D-4-75-189-27  
Waldsteinweg 9
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossig, mit Büttnerwerkstatt, Frackdach, Obergeschoss verschalt, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-4-75-189-13  

FriedmannsdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Friedmannsdorf 18
(Standort)
Bauernhof Wohnhaus mit Frackdach, Ende 18. Jahrhundert D-4-75-189-14 BW

GrossenauBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Grossenau 26
(Standort)
Wohnstallhaus Mit Frackdach, verputztes Fachwerkobergeschoss, Ende 18. Jahrhundert D-4-75-189-15  
Weberholzflur, an der Straße nach Friedmannsdorf
(Standort)
Grenzstein Granit, 16./17. Jahrhundert D-4-75-189-16  

GroßlosnitzBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Großlosnitz 13
(Standort)
Steintafel Mit Versinschrift, bezeichnet „1803“ D-4-75-189-17 BW

KleinlosnitzBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kleinlosnitz 1
(Standort)
Mühle Zweigeschossiges Wohnstallhaus mit Halbwalmdach, Eckquaderung, Fachwerkgiebel, 18./19. Jahrhundert D-4-75-189-18  
Kleinlosnitz 5
(Standort)
Dreiseithof, sogenannter Oberer Hof Zweigeschossiges Wohnstallhaus mit schiefergedecktem Halbwalmdach, im Kern 1790, verändert 1913, Scheune, verbrettertes Fachwerk mit Satteldach, 1947, Schupfen, Massivbau und verbrettertes Fachwerk mit Satteldach, 1923, vor dem Wohnstallhaus Brunnentrog aus Granit, bezeichnet „1790“ D-4-75-189-31  
Kleinlosnitz 6
(Standort)
Vierseithof, sogenannter Unterer Hof oder Dietelhof Wohnstallhaus mit Frackdach, teilweise verbrettertes Fachwerkobergeschoss, wohl 1789, 1864 Umbauten, Scheune mit hohem Satteldach, 1790, zweigeschossiger Schupfen mit Satteldach, Massivbau, Verbretterung, 1915, Torhaus mit angebautem Bienenhäuschen im Süden, hölzerner Satteldachbau, bezeichnet „1791“ D-4-75-189-19  

LöstenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fichtig, Löstener Weg, am Weg nach Großlosnitz
(Standort)
Steinkreuz Granit, spätmittelalterlich D-4-75-189-21  
Lösten 8
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossig, mit Satteldach, Fachwerkgiebel, bezeichnet „1852“ D-4-75-189-20 BW

MödlenreuthBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bühl, 800 m westlich des Ortes, an einem Waldweg
(Standort)
Steinkreuz Sandstein, bezeichnet „1687“ D-4-75-189-23  

OberhaidBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberhaid 2
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossig, mit Satteldach, Eckquaderung, bezeichnet „1799“ D-4-75-189-24 BW

SchnackenhofBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kreisstraße HO 19, Schnackenhof 5, an der Straße nach Zell
(Standort)
Drei Steinkreuze Granit, mittelalterlich D-4-75-189-25  

WaldsteinBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Arnstein, auf dem Großen Waldstein
(Standort)
Bärenfang Langgestreckter, rechteckiger Granitbau, 17. Jahrhundert, modernes Dach D-4-75-189-29  
weitere Bilder
Großer Waldstein
(Standort)
Burgruine Waldstein Ostburg, 12./13. Jahrhundert, im Spätmittelalter abgetragen, erhaltene Kapellenruine, 13. Jahrhundert; Westburg, sogenanntes Rotes Schloss, 13./14. Jahrhundert, 1523 zerstört D-4-75-189-28  
weitere Bilder
Schanze, See, am Großen Waldstein
(Standort)
Grenzsteine Granit, 18. Jahrhundert D-4-75-189-30 BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Baudenkmäler in Zell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien