Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Wörnitz (Gemeinde)

Wikimedia-Liste
Wappen von Wörnitz

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der mittelfränkischen Gemeinde Wörnitz zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 22. November 2014 wieder und enthält 12 Baudenkmäler

Erzberg: Pfarrkirche St. Gallus

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

WörnitzBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Georg-Ehnes-Platz 1
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkteilen über massivem Erdgeschoss, Ecklisenen, Giebelgesimsen und Fensterrahmungen in Haustein, 1682 (dendrochronologisch datiert) D-5-71-228-1 BW
Georg-Ehnes-Platz 1
(Standort)
Scheune Erdgeschossiger Fachwerkbau mit Mansardsatteldach, 1783 (dendrochronologisch datiert) D-5-71-228-1 zugehörig BW
Georg-Ehnes-Platz 3
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Sankt Martin Chorturmkirche, Saalbau mit eingezogenem Rechteckchor im Turm mit verzahnter Eckquaderung, Gurtgesimsen und Spitzhelm, Hausteineinfassung um die Wandöffnungen und Sakristeianbau nördlich am Turm, Turmunterbau „1519“ (bezeichnet), Neubau des Kirchenschiffs 1709, 1812 Turm bis auf das Erdgeschoss erneuert, mit Ausstattung D-5-71-228-3  
weitere Bilder
Georg-Ehnes-Platz 3
(Standort)
Friedhofsmauer Bruchsteinmauerwerk, im Kern wohl spätmittelalterlich D-5-71-228-3  
weitere Bilder
Georg-Ehnes-Platz 3
(Standort)
Abmauerung Mit eingelassenen Grabsteinen, zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-5-71-228-3  
weitere Bilder
Nähe Rothenburger Straße
(Standort)
Ehemaliges Flachsbrechhaus Erdgeschossiger Satteldachbau mit Hausteinelementen, um 1800 D-5-71-228-2 BW
Schillingsfürster Straße 5
(Standort)
Friedhofsmauer Quadermauerwerk mit gefelderten, neugotischen Torpfeilern, Anfang 20. Jahrhundert D-5-71-228-5 BW
Schützenstraße 1
(Standort)
Wohnstallhaus Erdgeschossiger Satteldachbau mit Wohnteil in Fachwerk und massivem Stallteil, um 1800 D-5-71-228-4  
Schützenstraße 1
(Standort)
Scheune Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach, wohl Mitte 19. Jahrhundert, später nach Westen erweitert D-5-71-228-4 BW

ArzbachBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Arzbach 13
(Standort)
Wohnstallhaus Wohnteil zweigeschossig mit Satteldach, Hausteinelementen und Fachwerkteilen, daran T-förmig angeschlossen der erdgeschossiger Stallteil mit Satteldach, Mitte 19. Jahrhundert D-5-71-228-6 BW

ErzbergBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Erzberg 6
(Standort)
Wappenrelief 1778 D-5-71-228-10  
Erzberg 8
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Erdgeschossiger Satteldachbau mit Wohnteil in Fachwerk und Zwerchhäusern, um 1800, Stallteil im 19. Jahrhundert erweitert oder erneuert D-5-71-228-9 BW
Erzberg 32
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Sankt Gallus Chorturmkirche, Saalbau mit eingezogenem Rechteckchor im Turm mit Geschossgesimsen und Spitzhelm, verzahnter Eckquaderung und Fenstergewände aus Haustein, Turm 14. Jahrhundert, Erneuerung des Langhauses 1722, Westvorzeichen modern, mit Ausstattung D-5-71-228-7  
weitere Bilder
Erzberg 32
(Standort)
Friedhofsmauer Bruchsteinmauer, im Kern mittelalterlich D-5-71-228-7 BW

MühlenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Mühlen 20
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Hofhaus, erdgeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach und massivem Stallteil, um 1700, Stallteil zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-5-71-228-11 BW

WaldhausenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Waldhausen 6
(Standort)
Wohnstallhaus Mit Fachwerkwohnteil im Obergeschoss, bezeichnet „1722“ D-5-71-228-12 BW
Waldhausen 14
(Standort)
Krüppelwalmdachbau Mit Fachwerkobergeschoss, 1692 D-5-71-228-13 BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Wörnitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien