Hauptmenü öffnen

Liste der Autobahnen und Schnellstraßen in Slowenien

Wikimedia-Liste
Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit Dezember 2013 nicht mehr aktuell zu sein: Veraltete Daten.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Autobahnen in Slowenien (Stand: Dezember 2018)
  • für den Verkehr freigegeben
  • im Bau
  • in Planung
  • Grüne Hinweistafeln auf slowenischer Autobahn,
    Knoten zwischen A1 und A3
    Autobahn A2

    Diese Liste der Autobahnen und Schnellstraßen in Slowenien gibt einen Überblick über das hochrangige Straßennetz in Slowenien. Derzeit gibt es 528,5 km Autobahnen (slowenisch: Avtoceste, Singular Avtocesta) sowie 70,2 km autobahnähnliche Schnellstraßen (slow.: Hitre Ceste, Singular Hitra Cesta). Zusätzlich befinden sich 12,2 km Autobahnen und 10 km Schnellstraßen in Bau.

    Bis zum Jahr 2013 soll das Gesamtnetz an Autobahnen und Schnellstraßen auf insgesamt 660 km vergrößert werden.[1]
    Betreiber aller Autobahnen und Schnellstraßen ist die staatliche DARS (Družba za avtoceste v Republiki Sloveniji).

    AllgemeinesBearbeiten

    Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen in Slowenien beträgt 130 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h.[2] Die Hinweistafeln sind in Anlehnung an die Europastraßen in Grün gehalten.

    GeschichteBearbeiten

    1972 wurde in Slowenien die erste Autobahnstrecke zwischen Vrhnika und Postojna mit einer Länge von 30,1 km eröffnet. Insgesamt sind bereits in jugoslawischer Zeit 198,40 km Autobahnen und Schnellstraßen eröffnet worden. 1993 erfolgte die Gründung von DARS.[3] 1994 wurde mit dem weiteren Ausbau des Netzes begonnen.

    Seit 1994 sind insgesamt 314,96 km an Autobahnen und Schnellstraßen errichtet worden.[4]

    2009 erfolgte die Verkehrsfreigabe für die längste slowenische Autobahn A1. Sie verbindet Maribor (sowie das nördlich gelegene Graz) mit Ljubljana und der Hafenstadt Koper. Die Autobahn A2 und die Autobahn A5 wurden ebenfalls 2009 für den Verkehr freigegeben.

    FinanzierungBearbeiten

    Im Jahre 2010 stehen DARS 243,40 Millionen Euro für den weiteren Ausbau zu Verfügung sowie 55,71 Millionen zur Instandhaltung des Autobahnnetzes.[5]

    MautBearbeiten

    Seit Juni 2008 gilt für Pkw (bis max. 3,5 Tonnen) auf Sloweniens Autobahnen anstelle der zuvor bestehenden streckenbezogenen Mautgebühr eine Vignettenpflicht. Die derzeit gültigen Vignetten sind die Jahres- (95 Euro), die Monats- (30 Euro) und die 7-Tage-Vignette zum Preis von 15 Euro.[6] Für Lkw gilt weiter die Maut in den Mauthäuschen.

    Slowenien führte 2008 eine Halb- und eine Ganzjahresvignette ein. Dies stieß bei der EU und bei den Automobilclubs auf Widerstand, doch die slowenische Regierung beharrte auf ihr Vignettenprogramm. 2009 kam es schließlich zu einer Einigung, Slowenien führte 7-Tages- und Monatsvignetten ein.

    Besondere MautstreckenBearbeiten

    Für den Karawankentunnel ist in Fahrtrichtung Norden eine Sondermaut von 7,20 € zu entrichten.[7] (Die Maut in Fahrtrichtung Süden wird in Österreich erhoben.)

    Kreisverkehre in Nähe einer Autobahn bzw. an einer Autobahnauffahrt sind bereits mautpflichtig, da diese schon auf Autobahngrund sind und auch von Mautausweichlern genutzt werden. Wenn man keine Vignette besitzt, wird man auch dort bestraft.

    Autobahnen (Avtoceste)Bearbeiten

     
    Autobahn A1 bei Celje
     
    Autobahn A5 bei Murska Sobota
     
    H4 kurz nach der italienischen Grenze bei Nova Gorica

    Das derzeitige Autobahnnetz besteht aus fünf Verbindungen. Die längste slowenische Autobahn ist die A1 mit ungefähr 240 km, die kürzeste die A3 mit einer Länge von über 11 km. Die A1 und die A2 schließen an das österreichische Autobahnnetz an. Die A3 verbindet das slowenische mit dem italienischen Autobahnnetz. Die A4 schließt an das kroatische Autobahnnetz an, die A5 an das ungarische.
    Die geplante Gesamtlänge aller Autobahnen beträgt etwa 540 km.

    Derzeitige AutobahnenBearbeiten

    Nummer Verlauf Gesamtlänge in Betrieb im Bau
       Šentilj (österreichische Grenze) – MariborCeljeLjubljanaPostojnaKoper   241,4 km 241,4 km
       Karawankentunnel (österreichische Grenze) – Kranj – Ljubljana – Novo mestoBrežiceObrežje (kroatische Grenze) –   173,0 km 173,0 km
      Divača  Fernetiči (italienische Grenze) –   011,7 km 011,7 km
      Slivnica  HajdinaDraženciGruškovje (kroatische Grenze) –   033,7 km 033,7 km
      Dragučova  BeltinciMurska SobotaPince (ungarische Grenze) –   080,9 km 080,9 km
    Gesamtlänge 540,7 km 540,7 km

    Schnellstraßen (Hitre Ceste)Bearbeiten

    Es gibt derzeit sechs Schnellstraßen, wobei manche den Typ einer Landstraße haben. Teilweise werden diese Schnellstraßen im Zuge des Autobahnausbaues zu Autobahnen hochgestuft und verschwinden auf diese Weise aus den Plänen oder sie werden zu Landstraßen herabgestuft.

    Wichtige Schnellstraßen sind ein Teil des Autobahnringes von Ljubljana (H3) und die derzeitige Stadtumfahrung Maribors (H2), die aber eine äußere Umfahrung bekam. Die längste Schnellstraße ist die H4 mit etwa 41 km. Weitere fünf Schnellstraßen befinden sich in Planung.

    Derzeitige SchnellstraßenBearbeiten

    Nummer Verlauf Gesamtlänge in Betrieb im Bau
      Pesnica  MariborSlivnica     009,9 km 09,9 km
      Teil des Autobahnringes Ljubljana, Verbindung zwischen   und   008,1 km 08,1 km
      Razdrto  NanosAjdovščinaVrtojba (italienische Grenze) –   040,9 km 40,9 km
      Škofije (italienische Grenze) – DekaniKoper  Dragonja (kroatische Grenze) –   015,1 km 07,8 km
      Koper  Lucija ~13,6 km 0~6,0 km
      Črni dol  Dolga vas (ungarische Grenze) –   003,5 km 03,5 km
    ? Postojna  PivkaIlirska BistricaJelšane (kroatische Grenze) –   in Planung
    ? Divača  Ilirska Bistrica in Planung
    ? Žalec  VelenjeSlovenj GradecDravograd in Planung
    ? Novo Mesto   – Tunnel GorjanciSemičČrnomeljVinica (kroatische Grenze) in Planung
    ? Slovenska Bistrica  PragerskoDraženciPtujOrmož in Planung
    Gesamtlänge ~91,1 km 70,2 km ~9,5 km

    Ehemalige SchnellstraßenBearbeiten

    Nummer Verlauf Gesamtlänge Stand
      Strecke befand sich auf der neu errichteten Autobahn A2 241 km zur Regionalstraße abgestuft

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. 660 km bis 2013 (englisch) (Memento des Originals vom 1. Oktober 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dars.si
    2. https://www.bussgeldkatalog.org/slowenien/
    3. Unternehmensdaten von DARS (englisch) (Memento des Originals vom 31. Juli 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dars.si
    4. Eröffnungsdaten slowenischer Autobahnen (englisch) (Memento des Originals vom 11. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dars.si
    5. Finanzierungplan Autobahnen DARS 2010 (englisch) (Memento des Originals vom 1. Oktober 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dars.si
    6. Informationen zu den Vignetten (Memento des Originals vom 5. Juli 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oeamtc.at
    7. Sondermautstrecke Karawankentunnel Tarife (Memento des Originals vom 22. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.asfinag.at