Hauptmenü öffnen

Liste der Althistoriker der Universitäten in Hamburg

Wikimedia-Liste

In der Liste der Althistoriker in Hamburg werden alle Hochschullehrer gesammelt, die an der Universität Hamburg und der Helmut-Schmidt-Universität Alte Geschichte lehrten oder lehren. Das umfasst im Normalfall alle regulären Hochschullehrer, die Vorlesungen halten durften, also habilitiert waren. Namentlich sind das Ordinarien, Außerplanmäßige Professoren, Juniorprofessoren, Gastprofessoren, Honorarprofessoren, Lehrstuhlvertreter und Privatdozenten. Althistoriker des Mittelbaus (Dozenten: Assistenten und Mitarbeiter) sind nur in begründeten Ausnahmefällen (etwa als Akademische Räte auf Lebenszeit) berücksichtigt.

Die Universität Hamburg wurde 1919 gegründet, seitdem gibt es auch einen Lehrstuhl für Alte Geschichte. 1949 wurde zusätzlich ein Außerordentlicher Professor berufen. 1962 wurde ein zweiter Lehrstuhl eingerichtet, 1978 eine dritte Professur und 1982 eine vierte. Nach Ausscheiden mehrerer Professoren wurden die Professorenstellen bis 2005 auf zwei reduziert. An der Universität der Bundeswehr, die 1971 gegründet wurde, gibt es den Magisterstudiengang seit 1990. Der Althistorische Lehrstuhl wurde jedoch erst später eingerichtet. Damit gibt es derzeit in Hamburg drei althistorische Professuren.

Angegeben ist in der ersten Spalte der Name der Person und ihre Lebensdaten, in der zweiten Spalte wird der Eintritt in die Universitäten angegeben, in der dritten Spalte das Ausscheiden. Spalte vier nennt die höchste an der jeweiligen Universität erreichte Position. An anderen Universitäten kann der entsprechende Dozent eine noch weitergehende wissenschaftliche Karriere gemacht haben. Die nächste Spalte nennt Besonderheiten, den Werdegang oder andere Angaben in Bezug auf die Universität oder das Institut. In der letzten Spalte werden Bilder der Dozenten gezeigt, was derzeit aufgrund der Bildrechte jedoch zum Teil schwer ist.

Universität HamburgBearbeiten

Wissenschaftler von bis Funktionen Bemerkungen Bild
Erich Ziebarth (1868–1944) 1919 1936 Ordinarius Erster Lehrstuhlinhaber
Johannes Hasebroek (1893–1957) 1919 1925 Privatdozent Wirtschaftshistoriker; wechselte nach Zürich, später nach Köln
Hans Rudolph (1907–1980) 1936 1976 Ordinarius Nachfolger Ziebarths; 1936 bis 1941 kommissarischer Lehrstuhlinhaber, anschließend Ordinarius
Hans Ulrich Instinsky (1907–1973) 1943 1943 Vertretungsprofessor
Wilhelm Hoffmann (1909–1969) 1949 1962 Außerplanmäßiger Professor
Richard Laqueur (1881–1959) 1959 1959 Honorarprofessor
Jochen Bleicken (1926–2005) 1962 1967 Ordinarius Erster Inhaber des zweiten Lehrstuhles
Peter Herrmann (1927–2002) 1967 1991 Ordinarius Nachfolger Bleickens
Joachim Molthagen (* 1941) 1969 2005 Ordinarius Inhaber eines vierten Lehrstuhls; 1969 Wissenschaftlicher Angestellter, 1971 Wissenschaftlicher Oberrat, 1982 Ordinarius
Jürgen Deininger (1937–2017) 1976 2002 Ordinarius Nachfolger Rudolphs
Dietrich Hoffmann (* 1929) 1978 1994 Ordinarius Inhaber eines dritten Lehrstuhls
Rainer Bernhardt (* 1942) 1980 1993 Honorarprofessor 1980 Privatdozent, 1985 Honorarprofessor
Helmut Halfmann (* 1950) 1991 Ordinarius Nachfolger Herrmanns
Christoph Schäfer (* 1961) 2002 2008 Ordinarius Nachfolger Deiningers
Rudolf Haensch (* 1959) 2003 2003 Professor Vertretungsprofessor
Marietta Horster (* 1961) 2008 2008 Vertretungsprofessorin Vertretungsprofessorin für Schäfer im Sommersemester 2008
Engelbert Winter (* 1959) 2008 2009 Vertretungsprofessor Vertretungsprofessor für Schäfer im Wintersemester 2008/2009 und Sommersemester 2009
Hilmar Klinkott (* 1971) 2009 2010 Vertretungsprofessor Vertretungsprofessor für Schäfer im Wintersemester 2009/2010 und Sommersemester 2010
Michael Rathmann (* 1968) 2010 2011 Vertretungsprofessor Vertretungsprofessor für Schäfer im Wintersemester 2010/2011 und Sommersemester 2011
Werner Riess (* 1970) 2011 Professor W3-Professor; Nachfolger Schäfers

Helmut-Schmidt-Universität Hamburg – Universität der BundeswehrBearbeiten

Wissenschaftler von bis Funktionen Bemerkungen Bild
Burkhard Meißner (* 1959) 2004 Ordinarius

WeblinksBearbeiten