Liste der Überquerungen des Col du Galibier bei der Tour de France

Wikimedia-Liste

Insgesamt wurde der Col du Galbier 60-mal im Rahmen der Tour de France befahren und diente im Jahr 2011 sogar als Zielankunft (18. Etappe). Die Liste beinhaltet nicht die geplanten Streckenführungen von 1996 und 2015, auf denen der Pass passiert hätte werden sollen. Die zwei Etappen die im Jahr 2022 über den Pass führen sind ebenfalls nicht inkludiert.

Aufgrund der beiden Weltkriege fand die Tour de France in den Jahren von 1915 bis 1918 sowie 1940 bis 1946 nicht statt.[1][2]

Die nachfolgende Liste weist auch die Seite auf, über die der Pass erreicht wurde. Während die Nordseite von Saint-Michel-de-Maurienne über den Col du Télégraphe führt, erfolgt die Südauffahrt über den Col du Lautaret. Dieser kann entweder aus Richtung Westen (Grenoble bzw. Le Bourg-d’Oisans) oder Osten (Briançon) befahren werden. 1959 und 1980 startete die Etappe auf der Passhöhe des Col du Lautaret.[3][4]

ÜberquerungenBearbeiten

Jahr Etappe Bergwertung Auffahrt Sieger
1911 5. Etappe - Nord Frankreich  Émile Georget
1912 5. Etappe - Nord Frankreich  Eugène Christophe
1913 11. Etappe - Süd-West Belgien  Marcel Buysse
1914 11. Etappe - Süd-West Frankreich  Henri Pélissier
1919 11. Etappe - Süd-West Frankreich  Honoré Barthélémy
1920 11. Etappe - Süd-West Belgien  Firmin Lambot
1921 11. Etappe - Süd-West Frankreich  Honoré Barthélémy
1922 11. Etappe - Süd-Ost Belgien  Émile Masson
1923 11. Etappe - Süd-Ost Frankreich  Henri Pélissier
1924 11. Etappe - Süd-Ost Italien  Bartolomeo Aimo
1925 14. Etappe - Süd-Ost Belgien  Lucien Buysse
1926 15. Etappe - Süd-Ost Belgien  Omer Huyse
1927 17. Etappe - Süd-Ost Frankreich  Antonin Magne
1928 14. Etappe - Süd-West Belgien  Auguste Verdyck
1929 15. Etappe - Süd-West Belgien  Gaston Rebry
1930 16. Etappe - Süd-West Frankreich  Pierre Magne

Frankreich  Benoît Faure

1931 17. Etappe - Süd-West Belgien  Jef Demuysere
1932 13. Etappe - Süd-West Italien  Francesco Camusso
1933 7. Etappe - Nord Spanien  Vicente Trueba
1934 7. Etappe - Nord Spanien  Federico Ezquerra
1935 7. Etappe - Nord Frankreich  Gabriel Ruozzi
1936 7. Etappe - Nord Spanien  Federico Ezquerra
1937 7. Etappe - Nord Italien  Gino Bartali
1938 15. Etappe - Süd-Ost Italien  Mario Vicini
1939 16. Etappe (16a) - Süd-Ost Frankreich  Dante Gianello
1947 8. Etappe 1. Kategorie Nord Italien  Fermo Camellini
1948 4. Etappe 2. Kategorie Süd-Ost Frankreich  Lucien Teisseire
1952 11. Etappe 1. Kategorie Nord Italien  Fausto Coppi
1954 19. Etappe 1. Kategorie Süd-Ost Spanien  Federico Bahamontes
1955 8. Etappe 1. Kategorie Nord Luxemburg  Charly Gaul
1957 10. Etappe 1. Kategorie Nord Belgien  Marcel Janssens
1959 18. Etappe 2. Kategorie Süd Luxemburg  Charly Gaul
1964 8. Etappe 1. Kategorie Nord Spanien  Federico Bahamontes
1966 16. Etappe 1. Kategorie Nord Spanien  Julio Jiménez
1967 10. Etappe 1. Kategorie Nord Spanien  Julio Jiménez
1969 10. Etappe 1. Kategorie Nord Belgien  Eddy Merckx
1972 14. Etappe 1. Kategorie Süd-Ost Niederlande  Joop Zoetemelk
1973 8. Etappe 1. Kategorie Nord Spanien  Luis Ocaña
1974 11. Etappe 1. Kategorie Nord Spanien  Vicente López Carril
1979 17. Etappe HC. Kategorie Nord Belgien  Lucien Van Impe
1980 17. Etappe HC. Kategorie Süd Belgien  Johan De Muynck
1984 18. Etappe HC. Kategorie Süd-West Kolumbien  Francisco Rodríguez Maldonado
1986 18. Etappe HC. Kategorie Süd-Ost Kolumbien  Luis Herrera
1987 21. Etappe HC. Kategorie Süd-West Spanien  Pedro Muñoz
1989 17. Etappe HC. Kategorie Süd-Ost Niederlande  Gert-Jan Theunisse
1992 14. Etappe HC. Kategorie Süd-Ost Italien  Franco Chioccioli
1993 10. Etappe HC. Kategorie Nord Schweiz  Tony Rominger
1998 15. Etappe HC. Kategorie Nord Italien  Marco Pantani
1999 9. Etappe HC. Kategorie Nord Spanien  José Luis Arrieta
2000 15. Etappe HC. Kategorie Süd-Ost Frankreich  Pascal Hervé
2002 16. Etappe HC. Kategorie Süd-West Kolumbien  Santiago Botero
2003 8. Etappe HC. Kategorie Nord Italien  Stefano Garzelli
2005 11. Etappe HC. Kategorie Nord Kasachstan  Alexander Winokurow
2006 16. Etappe HC. Kategorie Süd-West Danemark  Michael Rasmussen
2007 9. Etappe HC. Kategorie Nord Kolumbien  Mauricio Soler
2008 17. Etappe HC. Kategorie Süd-Ost Deutschland  Stefan Schumacher
2011* 18. Etappe HC. Kategorie Süd-Ost Luxemburg  Andy Schleck
2011** 19. Etappe HC. Kategorie Nord Luxemburg  Andy Schleck
2017 17. Etappe HC. Kategorie Nord Slowenien  Primož Roglič
2019 18. Etappe HC. Kategorie Süd-Ost Kolumbien  Nairo Quintana
2022 11. Etappe HC. Kategorie Nord Frankreich  Warren Barguil
2022 12. Etappe HC. Kategorie Süd-Ost

* Bergankunft

** 2011 führte die 19. Etappe nicht über die Passhöhe, sondern passierte den Tunnel du Galibier, der sich auf einer Höhe von 2556 Metern befindet.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1911 Tour de France by BikeRaceInfo. Abgerufen am 24. Juni 2022.
  2. Le col du Télégraphe dans le Tour de France depuis 1947. Abgerufen am 24. Juni 2022.
  3. Le col du Lautaret dans le Tour de France depuis 1947. Abgerufen am 26. Juni 2022.
  4. Le col du Galibier. Abgerufen am 26. Juni 2022.
  5. Profiles | ProCyclingStats. Abgerufen am 26. Juni 2022.