Hauptmenü öffnen

Die Liste Kösener Corps dient der Übersicht über die Corps im Kösener Senioren-Convents-Verband (KSCV). Innerhalb der Senioren-Convente sind sie nach Anciennität aufgeführt. Es existieren aktuell 96 Corps in Deutschland, 16 in Österreich und je eines in der Schweiz, in Ungarn und in Belgien.

Aktive und suspendierte CorpsBearbeiten

Corps Senioren-Convent Kreis Stiftung Wappen
Rhaetia Innsbruck SC zu Augsburg blau 1859  
Marchia Berlin Berliner Senioren-Convent (KSCV) blau 1810  
Normannia Berlin Berlin schwarz 1842  
Guestphalia Berlin Berlin grün 1845  
Vandalia-Teutonia Berlin Magdeburger Kreis 1851

 

Borussia Berlin Berlin (gelb) kreisfrei 1873  
Neoborussia-Berlin SC zu Bochum Magdeburger Kreis 1838  
Guestphalia Bonn SC zu Bonn blau 1820  
Rhenania Bonn Bonn schwarz 1820  
Borussia Bonn Bonn weiß 1821  
Saxonia Bonn Bonn rot 1832  
Hansea Bonn Bonn grün 1838  
Nassovia Budapest Budapest kreisfrei 2009  
Silvania SC zu Dresden kreisfrei 1859  
Baruthia Erlanger Senioren-Convent schwarz 1803  
Bavaria Erlangen Erlangen Süddeutsches Kartell 1821  
Guestphalia Erlangen Erlangen Magdeburger Kreis 1873  
Onoldia Erlangen Lebenscorps 1798  
Rhenania-Brunsviga Erlangen kreisfrei 1873  
Austria SC zu Frankfurt am Main blau 1861  
Palaio-Alsatia (susp.) Frankfurt am Main (gelb) 1880  
Silesia Senioren-Convent zu Frankfurt (Oder)[1] kreisfrei 1821  
Rhenania Freiburg Freiburger Senioren-Convent blau 1812  
Suevia Freiburg Freiburg kreisfrei 1815  
Hubertia Freiburg Freiburg kreisfrei 1868  
Hasso-Borussia Freiburg grün 1874  
Palatia-Guestphalia Freiburg kreisfrei 1952  
Starkenburgia Gießener Senioren-Convent kreisfrei 1826  
Teutonia Gießen Gießen grün 1839  
Normannia-Halle Gießen Magdeburger Kreis 1846  
Hannovera Göttinger Senioren-Convent blau 1809  
Brunsviga Göttingen Göttingen schwarz 1813  
Saxonia Göttingen Göttingen weiß 1844  
Teutonia-Hercynia Göttingen Magdeburger Kreis 1850  
Hildeso-Guestphalia Göttingen rot 1854  
Curonia Goettingensis Göttingen Baltencorps 1959  
Danubia (susp.) SC zu Graz Legitimistisches Corps 1921  
Joannea Graz Süddeutsches Kartell 1861  
Teutonia Graz Graz kreisfrei 1863  
Vandalia Graz schwarz 1894  
Pomerania SC zu Greifswald grün 1810  
Guestfalia Greifswald Greifswald blau 1837  
Borussia Greifswald Greifswald schwarz 1841  
Guestphalia Halle Hallenser Senioren-Convent grün 1789  
Borussia Halle Halle kreisfrei 1836  
Palaiomarchia Halle blau 1844  
Albertina SC zu Hamburg grün 1950  
Concordia Rigensis Hamburg Baltencorps 1869  
Franconia Hamburg (susp.)[2] Berlin, Hamburg Pépinière-Corps (blau) 1907  
Suevo-Borussia (susp.)[3] Berlin, Hamburg Pépinière-Corps (kreisfrei) 1868  
Rhenania Heidelberg Heidelberger Senioren-Convent kreisfrei 1849  
Saxo-Borussia Heidelberg weiß 1820  
Suevia Heidelberg Heidelberg blau 1810  
Athesia Innsbruck Süddeutsches Kartell 1861  
Gothia SC zu Innsbruck schwarz 1870  
Thuringia Jena Jena schwarz 1820  
Saxonia Jena SC zu Jena rot 1805[4]  
Holsatia SC zu Kiel grün 1818  
Saxonia Kiel Kiel schwarz 1838  
Palaiomarchia-Masovia Kiel blau 1950  
Hansea Köln SC zu Köln kreisfrei 1901  
Borussia Breslau (Aachen) Köln grün 1819  
Lusatia-Breslau (susp.)[5] Köln blau 1832  
Marcomannia Breslau (susp.) Köln rot 1864  
Saxonia Konstanz SC zu Konstanz schwarz 1949  
Lusatia Leipzig Senioren-Convent zu Leipzig blau 1807  
Saxonia Leipzig Leipzig kreisfrei 1812  
Thuringia Leipzig Leipzig schwarz 1847  
Montania SC zu Leoben schwarz 1872  
Schacht Leoben Süddeutsches Kartell 1874  
Erz Leoben kreisfrei 1935  
Alemannia Wien SC zu Linz schwarz 1862  
Flaminea SC zu Löwen kreisfrei 2017  
Hassia-Gießen SC zu Mainz schwarz 1815  
Guestphalia et Suevoborussia SC zu Marburg kreisfrei[6] 1840 (1978)  
Hasso-Nassovia Marburg kreisfrei 1839  
Suevia-Straßburg (susp.) Marburg schwarz 1878  
Teutonia Marburg Marburg blau 1825  
Arminia Münchner Senioren-Convent Lebenscorps 1845  
Bavaria München München Lebenscorps 1806  
Brunsviga München (susp.)[7] München kreisfrei 1882  
Franconia München München grün 1836  
Hercynia München (susp,) München kreisfrei 1847  
Hubertia München München kreisfrei 1844  
Isaria München blau 1821  
Makaria München München Süddeutsches Kartell 1843  
Palatia München München kreisfrei 1813  
Rheno-Palatia München kreisfrei 1954  
Suevia München München schwarz 1803  
Transrhenania München Magdeburger Kreis 1898  
Ratisbonia (susp.) München Magdeburger Kreis 1898  
Rheno-Guestphalia SC zu Münster blau 1908  
Budissa SC zu Passau Magdeburger Kreis 1859  
Masovia SC zu Potsdam[1] blau 1830  
Franconia-Jena SC zu Regensburg grün 1821  
Vandalia Rostock SC zu Rostock rot 1824  
Visigothia Rostock kreisfrei 1894  
Frankonia-Prag SC zu Saarbrücken kreisfrei 1922 (1862)  
Frankonia-Brünn SC zu Salzburg kreisfrei 1900  
Marchia Brünn SC zu Trier kreisfrei 1865  
Franconia Tübingen Tübinger Senioren-Convent kreisfrei 1821  
Rhenania Tübingen Tübingen blau 1827  
Borussia Tübingen Tübingen rot 1870  
Saxonia Wien SC zu Wien kreisfrei 1850  
Symposion Wien kreisfrei[8] 1886  
Posonia (susp.) Wien blau 1869  
Hellas Wien kreisfrei 1954  
Franconia Würzburg Würzburger Senioren-Convent Süddeutsches Kartell 1805  
Moenania Würzburg blau 1814  
Bavaria Würzburg Würzburg schwarz 1815  
Nassovia Würzburg Würzburg kreisfrei 1836  
Rhenania Würzburg Würzburg grün 1842  
Makaria-Guestphalia Würzburg Magdeburger Kreis 1863  
Tigurinia II (susp.) Zürcher SC kreisfrei 2007  

Erloschene CorpsBearbeiten

Im KaiserreichBearbeiten

In der Weimarer RepublikBearbeiten

In der NS-ZeitBearbeiten

Nach 1945Bearbeiten

Ausgeschiedene CorpsBearbeiten

Den ausgetretenen (grünen) Corps schrieb der (grüne) Corpsstudent Adolf Hemberger 1981 ins Stammbuch:[22]

„Mag auch ein einzelnes Corps Opfer des Zeitgeistes oder mangelnder Quantität werden, so bleibt doch die Idee als über sich hinausweisendes Faktum bestehen. [...] Ob man ein schwarzes oder weißes Corps ist, grünes oder blaues, rotes, mausgraues oder gelbes Prinzip gepflegt wird – alle Kösener Corps sind in Wahrheit nur ein einziges Corps, da sie aus einem Werdenswillen stammen. Sie sind Zellen eines sehr lebendigen Organismus: Löst sich ein Blatt, Zweig oder gar Ast dieses Baumes, so mag er noch eine Weile dahinvegetieren, aber ein wahres Corps ist diese abgesplitterte Gemeinschaft eigentlich nicht mehr.“

Adolf Hemberger

Siehe auchBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Mensuren im Berliner CSC.
  2. Traditionsträger ist Brunsviga Göttingen.
  3. 1978 fusioniert mit Guestphalia Marburg zu Guestphalia et Suevoborussia.
  4. In Jena ist Thuringia ältestes Corps, dann kommt (heute) Saxonia. Vor dem Kriege war Saxonia jüngstes Corps, weil es 1880 aus einer Landsmannschaft entstanden war, der die AH der alten eigegangenen Landsmannschaft Saxonia I (1805–1815) später die Tradition der Saxonia übergaben. Diese „Verbindung“ wurde seinerzeit zwar in den SC aufgenommen, die zweite Stelle aber gestrichen und ihr die vierte Stelle nach Franconia und Guestphalia zugewiesen (K. Bahnson).
  5. 1993 aufgegangen in Lusatia Leipzig.
  6. a b c d Siehe Kösener Kreise#Gelber Kreis
  7. 1977 fusioniert mit Rhenania Erlangen zu Rhenania-Brunsviga.
  8. Symposion war 1911–1945 Lebenscorps.
  9. 1844 als Landsmannschaft gegründet, grün-rot-gold mit Goldperkussion, dunkelgrüner Stürmer, Neminem time, neminem laede! 1848 Burschenschaft, 1867 Landsmannschaft, 1875 Corps, 1876 Bonner SC, gelber Kreis. Die nicht zum Corps übergetretenen Teutonen rekonstituierten 1908 ihre Landsmannschaft und beanspruchten vergeblich das Gründungsdatum und die Insignien des Corps. Endgültige Suspension des Corps im Oktober 1935. Fortführung der Tradition durch Rheno-Guestphalia. Bonner Teutonen waren Franz Adams, Ludwig von Cuny, Gustav Eschborn, Wilhelm Feldmann, Johann Froitzheim, Otto Froitzheim, Karl Gerhardt, Hermann Jakobi, Peter Kloeppel, Rudolf Klostermann, Werner Körte, Berthold Litzmann, Heinrich Oidtmann, Hermann Pauly, Walter Pauly, Otto Rapmund, Heinrich Wilhelm Siedentopf, Karl Veltman, Louis Walther, Walter Wiederhold und Emil Ziegenmeyer.
  10. a b aufgegangen in Teutonia-Hercynia
  11. a b am 10. Dezember 1949 aufgegangen in der neu gegründeten Saxonia Frankfurt
  12. a b c 1950 Gründerin von Albertina, 2001 erloschen
  13. AHV aufgelöst am 28. Februar 1989
  14. a b aufgegangen in Vandalia-Teutonia
  15. a b 1950 aufgegangen in Vandalo-Guestphalia Heidelberg
  16. a b aufgegangen in Palatia-Guestphalia
  17. Patenschaft zu Hubertia München
  18. 1957 ausgeschlossen wegen Mensuraufgabe
  19. 1968 wegen Mensuraufgabe ausgetreten
  20. a b c d 1971 wegen Mensuraufgabe ausgetreten
  21. 2018 ausgeschlossen
  22. Adolf Hemberger: Wesen, Geist und Genesis der Kösener Corps (Festvortrag auf dem Akademischen Festakt des Kösener Congresses am 4. Juni 1981). Deutsche Corps-Zeitung, 82. Jahrgang, Kaiserslautern, Juli 1981, Nr. 3, S. 97–104.