Hauptmenü öffnen

AusbildungBearbeiten

Nach dem Abitur 2005 an der Anne-Frank-Gesamtschule in Havixbeck[2] und einem Bachelor-Studium der Politikwissenschaft an der Universität Bonn und des IEP Paris absolvierte Selle den Master-Studiengang European Studies an der Europa-Universität Viadrina. 2017 promovierte sie dort zum „Doktor der Philosophie“ bei ihrem Doktorvater Timm Beichelt zur Rolle von Europäischem Parlament und Bundestag bei den Verhandlungen zum mehrjährigen Finanzrahmen der EU 2014–2020 ab.[3]

BerufBearbeiten

Seit Februar 2015 ist Selle beim Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) in Berlin-Kreuzberg tätig als Referentin für Internationale Handelspolitik.[4]

EuropapolitikBearbeiten

Ehrenamtlich engagierte sich Selle zunächst jugendpolitisch und heute verbandspolitisch in der Europapolitik. Zuletzt wurde sie am 2. Juli 2018 zur Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland gewählt.[5] Öffentlich äußert sie sich regelmäßig zu aktuellen Fragen der Europapolitik, so bei Phoenix oder Maybrit Illner[6]

Von 2010 an war Linn Selle im Bundesvorstand der Junge Europäische Föderalisten Deutschland aktiv, 2012 bis 2014 als deren stellvertretende Bundesvorsitzende[7] und von Juni 2013 bis November 2014 agierte sie als Bundessekretärin.[8] Schon seit Juni 2014 ist Selle ehrenamtlich im Vorstand der Europäischen Bewegung Deutschland und seit Mai 2017 im Bundesvorstand der Europa-Union Deutschland tätig. Aufsehen erregte Linn Selle im April 2014, als sie eine Online-Petition initiierte, um das europaweite TV-Duell zwischen allen europäischen Spitzenkandidaten für das Amt des europäischen Kommissionspräsidenten im Hauptprogramm von ARD und ZDF zu zeigen.[9][10]

Sonstiges EngagementBearbeiten

Selle ist SPD-Mitglied und wurde im Februar 2018 aus dem Bezirk Berlin-Neukölln zur Kreisdelegierten gewählt.[11]

AuszeichnungBearbeiten

Linn Selle ist Trägerin des Preis Frauen Europas – Deutschland 2014 der Europäischen Bewegung Deutschland. Damit ist sie die bislang jüngste Preisträgerin. Der Preis wurde ihr am 26. Januar 2015 verliehen.[12][13] Die Wahl der Jury wurde mit dem Engagement von Linn Selle begründet:

„Die Wahljury des Preis Frauen Europas, die Selle aus insgesamt sechs Kandidatinnenvorschlägen auswählte, befand das Engagement der 27-Jährigen für „bemerkenswert“: In einem Alter, in dem junge Menschen zwischen einem Ehrenamt und einem lukrativen Nebenjob abwägen müssen und parteipolitisches Engagement die größeren Karrierechancen verspricht, sei Selles mittlerweile vierjährige Tätigkeit im Vorstand der JEF eine große persönliche Leistung, begründete die Jury ihre Entscheidung.“

Europäische Bewegung Deutschland: Website[14]

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten