Linas Kukuraitis

litauischer Sozialarbeiter

Linas Kukuraitis (* 22. Mai 1978)[1] ist ein litauischer Politiker und Sozialarbeiter. Seit Dezember 2020 Mitglied im 13. Seimas. Von 2016 bis 2020 war er litauischer Minister für Soziales und Arbeit im Kabinett Skvernelis.

LebenBearbeiten

Nach dem Abitur 1997 am Lyzeum Vilnius absolvierte Linas Kukuraitis das Bachelor- und Masterstudium der Sozialarbeit an der Philosophiefakultät der Universität Vilnius (VU).[2] Anschließend lehrte er Sozialarbeit am Lehrstuhl für Sozialarbeit der Philosophiefakultät der VU. Bis Dezember 2016 leitete er als Direktor die Caritas im Erzbistum Vilnius und war so für viele soziale Projekte verantwortlich, unter anderem die Kindertageszentren und Alteneinrichtungen der Caritas Vilnius. Vom 13. Dezember 2016 bis 2020 war Kukuraitis Sozialschutz- und Arbeitsminister Litauens im Kabinett Skvernelis. Er wurde von der Partei Lietuvos valstiečių ir žaliųjų sąjunga vorgeschlagen und von Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaitė ernannt. Seit 2020 ist er Mitglied im Seimas.[3]

FamilieBearbeiten

Kukuraitis ist verheiratet und hat 5 Söhne.[4] Alle wurden zu Hause geboren.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kurzbiografie auf socmin.lrv.lt (englisch)
  2. Profil
  3. Seimas
  4. Pačiam išlaikyti šeimą būtų sunkoka
  5. Leben