Hauptmenü öffnen

Lichfield

Gemeinde in der englischen Grafschaft Staffordshire

Lichfield ist eine Stadt in der englischen Grafschaft Staffordshire, etwa 160 km nordwestlich von London und 25 km nördlich von Birmingham gelegen. Die Stadt zählt 27.900 Einwohner (Stand: 2001), ist der Verwaltungssitz des gleichnamigen Distrikts und liegt nahe dem Fluss Trent, eingebettet zwischen Hügeln im Süden und Osten.

City of Lichfield
Lichfield Cathedral
Lichfield Cathedral
Koordinaten 52° 41′ N, 1° 49′ WKoordinaten: 52° 41′ N, 1° 49′ W
City of Lichfield (England)
City of Lichfield
City of Lichfield
Verwaltung
Post town LICHFIELD
Postleitzahlen­abschnitt WS13, WS14
Vorwahl 01543
Landesteil England
Region West Midlands
Shire county Staffordshire
District Lichfield
Civil parish Lichfield
Britisches Parlament Lichfield

Lichfield hat eine lange Tradition als Bischofssitz. Der erste neuseeländische Bischof und spätere Primas der anglikanischen Kirche in Neuseeland, George Augustus Selwyn, wurde 1868 Bischof von Lichfield.

In der Nähe von Lichfield wurde im Jahr 2009 der Schatz von Staffordshire aus dem 7. Jahrhundert n. Chr. geborgen.

GeschichteBearbeiten

Die Stadt ist bekannt in Zusammenhang mit einer Episode, die der Quaker George Fox in seinem Tagebuch beschreibt. So will er im Winter 1651/1652 die Vision gehabt haben, dass die Stadt in Blut schwimmt. Er fühlte sich von Gott berufen, barfuß durch die Stadt zu laufen und zu rufen: „Woe to the bloody city of Lichfield!“ (zu Deutsch: „Wehe dir blutige Stadt Lichfield“).[1]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Orgel in der Kathedrale von Lichfield
  • Lichfield Cathedral ist Englands einzige mittelalterliche Kathedrale mit drei Kirchtürmen mit Turmhelm;[2] der Mittelturm ist 80 m hoch. Sie wurde 1195 erbaut und schließlich mit der Marienkapelle 1330 fertiggestellt. Zuvor befand sich, wie Ausgrabungen bestätigten, an der Stelle ein normannischer Bau, der wiederum auf Fundamenten aus dem 7. Jahrhundert stand. Die Kathedrale wurde während der Bürgerkriege zur Zeit König Karls I. in der Belagerung der Stadt durch Parlamentstruppen 1643 schwer beschädigt, jedoch später mehrmals vollständig restauriert.
  • The Bishop’s Palace (erbaut 1687) sowie ein theologisches College (erbaut 1837) befinden sich neben der Kathedrale.
  • Milley’s Hospital stammt von 1504 und war ein Frauenkrankenhaus.

VerkehrsverbindungenBearbeiten

Lichfield besitzt zwei Bahnhöfe. Die Lichfield City Railway Station liegt im Stadtzentrum und am Ende der Cross-City Line, die Lichfield mit Birmingham New Street Station sowie dem Bahnhof Lichfield Trent Valley verbindet. Der Bahnhof Lichfield Trent Valley am nordöstlichen Stadtrand von Lichfield liegt an der West Coast Main Line, die London mit dem Norden Englands und Schottland verbindet.

Die Autobahn M 6 Toll führt am südlichen Rand der Stadt vorbei.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Lichfield unterhält Städtepartnerschaften mit:[3]

Siehe auchBearbeiten

QuelleBearbeiten

  1. George Fox – An Autobiography – Chapter V.
  2. John E. W. Wallis: Lichfield Cathedral, Pitkin Pictorials Ltd, London 1970, 26 S. mit vielen Fotos.
  3. Städtepartnerschaften (Memento des Originals vom 6. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lichfield.gov.uk auf der Website der Stadt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lichfield – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien