Liaoyang

bezirksfreie Stadt in Liaoning, China

Liaoyang (辽阳市, Liáoyáng Shì) ist eine bezirksfreie Stadt in der nordostchinesischen Provinz Liaoning. Sie hat eine Fläche von 4.736 km² und 1.604.580 Einwohner (Stand: Zensus 2020).[1] 1904 fand hier die Schlacht von Liaoyang im Russisch-Japanischen Krieg statt, die die russische Armee gegen die japanische Armee verlor. Liaoyang ist ein wichtiger Standort der nordostchinesischen Schwerindustrie.

Lage Liaoyangs in der Provinz Liaoning
Bai Ta („Weiße Pagode“): das Grabmal der Mutter des Kaisers Shizong (Wanyan Yong). Der 71 m hohe Turm wurde von 1161 bis 1173 n. Chr. erbaut.

Administrativ setzt sich Liaoyang auf Kreisebene aus fünf Stadtbezirken, einer kreisfreien Stadt und einem Kreis zusammen. Diese sind (Stand: Zensus 2020)[2]:

  • Stadtbezirk Baita (白塔区), 30 km², 359.401 Einwohner;
  • Stadtbezirk Wensheng (文圣区), 287 km², 160.466 Einwohner;
  • Stadtbezirk Hongwei (宏伟区), 164 km², 142.491 Einwohner;
  • Stadtbezirk Gongchangling (弓长岭区), 340 km², 80.870 Einwohner;
  • Stadtbezirk Taizihe (太子河区), 279 km², 134.604 Einwohner;
  • Stadt Dengta (灯塔市), 1.167 km², 354.617 Einwohner;
  • Kreis Liaoyang (辽阳县), 2.443 km², 372.131 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Shoushan (首山镇).

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. citypopulation.de: Liáoyáng Shì, Stadt auf Präfekturebene in Liáoníng Shĕng (China), abgerufen am 26. Dezember 2021
  2. citypopulation.de: Liáoyáng Shì, Stadt auf Präfekturebene in Liáoníng, abgerufen am 26. Dezember 2021

Koordinaten: 41° 16′ N, 123° 11′ O