Hauptmenü öffnen

Liam Pitchford

Britischer Tischtennisspieler
Liam Pitchford Tischtennisspieler
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtsdatum: 12. Juli 1993
Geburtsort: Chesterfield
Spielhand: rechts
Aktueller Weltranglistenplatz: 49[1]
Bester Weltranglistenplatz: 16 (Dez. 2018)

Liam Pitchford (* 12. Juli 1993 in Chesterfield) ist ein englischer Tischtennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Liam Pitchford begann im Alter von acht Jahren mit dem Tischtennisspielen. Seit 2010, als er erstmals Teil der englischen Auswahl war, nahm er an allen Weltmeisterschaften teil. 2012 erhielt er außerdem eine Wildcard für den World Cup, in dem er allerdings sieglos ausschied.

2011 wechselte er zum deutschen Erstligisten TTF Liebherr Ochsenhausen, mit dem er mehrmals die Playoffs erreichte.

2012 nahm er an den Olympischen Spielen teil, wo er mit der englischen Mannschaft auf Platz neun kam. Ab September 2013 war er zum ersten Mal der in der Weltrangliste bestplatzierte englische Spieler, eine Position, die seitdem noch mehrmals zwischen ihm und Paul Drinkhall wechselte. Bei der WM 2014 gelang ihm mit dem englischen Team das Erreichen von Platz 25 und damit der Aufstieg in die Championship Division. Bei der WM 2015 kam er im Einzel unter die besten 32 – die beste Platzierung eines englischen Spielers seit 1999[2] –, 2016 schaffte die Mannschaft mit Siegen u. a. gegen Deutschland überraschend nicht nur den Sprung in die Hauptrunde, sondern sogar den Einzug ins Halbfinale, was den ersten WM-Medaillengewinn des Teams seit 1955 bedeutete.

2016 folgten aus persönlichen Gründen die Auflösung des eigentlich noch ein Jahr laufenden Vertrags und der Wechsel zum französischen Erstligisten GV Hennebont.[3][4] Zudem qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, wo er einen Platz unter den letzten 32 erreichte. 2017 misslang der englischen Mannschaft nach Niederlagen gegen Griechenland und die Slowakei überraschend die Qualifikation für die Championship Division der Team-EM 2017, dafür gewann sie 2018 Bronze beim World Team Cup. Auch die Mannschafts-WM 2018 begann erfolgreich, in der Gruppenphase wurden unter anderem die favorisierten Teams von Taiwan und Vize-Weltmeister Japan geschlagen – Pitchford kam dabei mit Siegen unter anderem über Chuang Chih-Yuan, Tomokazu Harimoto und Jun Mizutani auf eine 8:0-Bilanz –, eine Niederlage gegen Schweden im Viertelfinale bedeutete aber das Aus. Ab August spielte er erfolgreich auf der World Tour – unter anderem gewann er gegen Weltmeister Ma Long, World-Cup-Sieger Dimitrij Ovtcharov und Europameister Timo Boll –, und im Dezember rückte er in der Weltrangliste auf Platz 16 vor, was eine neue Bestmarke darstellte. Dadurch konnte er auch zum ersten Mal am Europe Top 16 teilnehmen, wo er aber in der ersten Runde gegen Simon Gauzy ausschied.

Im Juli 2018 erklärte Liam Pitchford der Öffentlichkeit, dass er seit mehreren Jahren an einer Depression litt und deshalb in therapeutischer Behandlung war.[5] 2019 wechselt er in die japanische Liga[6] und tritt auch für den dänischen Klub Roskilde Bordtennis an.[7]

VereineBearbeiten

Ergebnisse aus der ITTF-DatenbankBearbeiten

[8]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
ENG Europameisterschaft 2018 Alicante ESP letzte 16 letzte 16 letzte 16
ENG Europameisterschaft 2016 Budapest HUN letzte 32 letzte 16 Viertelfinale
ENG Europameisterschaft 2015 Jekaterinburg RUS letzte 16 letzte 16 20. Platz
ENG Europameisterschaft 2014 Lissabon POR 23. Platz
ENG Europameisterschaft 2013 Schwechat AUT letzte 64 19. Platz
ENG  Europameisterschaft  2012  Herning  DEN letzte 32  letzte 16 
ENG Europameisterschaft 2011 Danzig POL letzte 32 letzte 32 11. Platz
ENG Europameisterschaft 2010 Ostrava CZE letzte 128 letzte 32 10. Platz
GBR Europaspiele 2015 Baku AZE Viertelfinale
GBR Europe Top 16 2019 Montreux SUI letzte 16
GBR Olympische Spiele 2016 Rio de Janeiro BRA letzte 32 Viertelfinale
GBR  Olympische Spiele  2012  London  ENG letzte 16
ENG Pro Tour 2018 Linz AUT Halbfinale Qual.
ENG Pro Tour 2018 Stockholm SWE letzte 32 Halbfinale
ENG Pro Tour 2018 Olmütz CZE Halbfinale Qual.
ENG Pro Tour 2018 Panagjurischte BUL letzte 16 Halbfinale
ENG  Pro Tour  2015  Bremen  GER   Qual.  Qual.     
ENG  Pro Tour  2015  Doha  QAT   Qual.  letzte 16     
ENG  Pro Tour  2015  Kuwait City  KUW   Qual.  Qual.     
ENG  Pro Tour  2014  Stockholm  SWE   letzte 32  letzte 16     
ENG  Pro Tour  2014  Ekaterinburg  RUS   letzte 16  letzte 16     
ENG  Pro Tour  2014  Magdeburg  GER   letzte 64  letzte 32     
ENG  Pro Tour  2014  Doha  QAT   letzte 64       
ENG  Pro Tour  2013  Berlin  GER   Viertelfinale       
ENG  Pro Tour  2013  Spala  POL   letzte 32       
ENG  Pro Tour  2013  Olomouc  CZE   letzte 16       
ENG  Pro Tour  2013  Doha  QAT   letzte 16       
ENG  Pro Tour  2012  Shanghai  CHN   letzte 64       
ENG  Pro Tour  2011  Schwechat  AUT     letzte 16     
ENG  Pro Tour  2011  Sheffield  ENG   letzte 64  Viertelfinale     
ENG  Pro Tour  2008  Daejeon  KOR   letzte 64       
ENG  Pro Tour Grand Finals  2011  London  ENG     Viertelfinale     
ENG Weltmeisterschaft 2019 Budapest HUN letzte 64 letzte 16
ENG Weltmeisterschaft 2018 Halmstad SWE Viertelfinale
ENG Weltmeisterschaft 2017 Düsseldorf GER letzte 128 letzte 64
ENG Weltmeisterschaft 2016 Kuala Lumpur MAS Halbfinale
ENG  Weltmeisterschaft  2015  Suzhou  CHN letzte 32  letzte 64 
ENG  Weltmeisterschaft  2014  Tokio   JPN         25. Platz
ENG  Weltmeisterschaft  2013  Paris  FRA   letzte 128  Qual.  letzte 64   
ENG  Weltmeisterschaft  2012  Dortmund  GER         29. Platz
ENG  Weltmeisterschaft  2011  Rotterdam  NED   letzte 128  Qual.     
ENG  Weltmeisterschaft  2010  Moskau  RUS         38. Platz
ENG  World Cup  2012  Liverpool  ENG 13.–16. Platz 
ENG World Team Cup 2018 London ENG Halbfinale
ENG  Jugend-Weltmeisterschaft  2011  Manama  BRN   Viertelfinale    Viertelfinale   
ENG  Jugend-Weltmeisterschaft  2010  Bratislava  SVK       Viertelfinale   
ENG  World Junior Circuit  2011  Cetniewo  POL   Silber       
ENG  World Junior Circuit  2011  Örebro  SWE   Viertelfinale       
ENG  World Junior Circuit  2010  Örebro  SWE   Halbfinale       
ENG  World Junior Circuit  2009  Chungcheongnam-do  KOR   Viertelfinale       
ENG  World Junior Circuit  2009  Hong Kong  HKG   Viertelfinale       
ENG  World Junior Circuit  2009  Platja d'Aro  ESP   Viertelfinale       

LiteraturBearbeiten

  • Rahul Nelson: Liebe statt Geld, Zeitschrift tischtennis, 2016/4, Seite 27
  • Susanne Heuing: Ich war nicht mehr ich, Zeitschrift tischtennis, 2018/12, Seite 10–12

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. results.ittf.link. (abgerufen am 1. Juli 2018).
  2. ettu.org: England announce 2017 World Championship team. (Nicht mehr online verfügbar.) 23. März 2017, archiviert vom Original am 25. März 2017; abgerufen am 24. März 2017.
  3. ttbl.de: Pitchford zieht es nach Frankreich (abgerufen am 29. März 2016)
  4. tt-news.de: TTBL: Liam Pitchford wechselt nach Hennebont (abgerufen am 29. März 2016)
  5. Pitchford spricht offen über Depressionen in der Vergangenheit. mytischtennis.de, 1. August 2018, abgerufen am 2. Februar 2019.
  6. Zeitschrift tischtennis, 2019/3 Seite 7
  7. Zeitschrift tischtennis, 2019/7 Seite 6
  8. Liam Pitchford Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 26. März 2016)