Hauptmenü öffnen

Der Lexus IS-F ist eine Sportlimousine von Lexus. Der IS-F gehört der IS-Modellreihe an. Der Zusatz F steht für den Fuji Speedway. Der IS-F wurde auf dem Fuji Speedway und am Nürburgring getestet und entwickelt. Der IS-F ist das erste Fahrzeug aus dem F-Segment von Lexus.[1][2]

Lexus
09 Lexus IS-F Mercury Metallic.jpg
IS-F
Produktionszeitraum: 2007–2015
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
5,0 Liter (311 kW)
Länge: 4660 mm
Breite: 1815 mm
Höhe: 1415 mm
Radstand: 2730 mm
Leergewicht: 1717 kg
Heckansicht des IS-F

Der IS-F wurde Anfang 2008 in den USA zum Verkauf angeboten, in Europa wurde der Vertrieb Mitte 2008 begonnen. Der Hauptabsatzmarkt des IS-F ist Nordamerika.[3][4] Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der IS-F im gewählten Sport-Modus in 4,6 Sekunden.[5] Die elektronische Begrenzung für die Höchstgeschwindigkeit greift bei 270 km/h ein. Der IS-F wird nur in fast Vollausstattung (Extras: Adaptiver Tempomat, Schiebedach) an seine Käufer ausgeliefert und beinhaltet in Deutschland eine Garantiezeit von drei Jahren. Die Fertigung erfolgt in Japan.[6][7]

MotorBearbeiten

Angetrieben wird der IS-F von einem 5,0-Liter-V8-Ottomotor (2UR-GSE) mit 311 kW und 505 Nm Drehmoment. Das Triebwerk arbeitet mit einer doppelten VVT-I- und VVT-iE-Nockenwellenverstellung. Die Einspritzung erfolgt zum einen direkt mit dem D-4S-System, über TCCS-Regelung, zum anderen über eine zusätzliche Saugrohreinspritzung, so dass bei Volllast 16 Einspritzdüsen aktiv sind.[8]

GetriebeBearbeiten

Technisch erwähnenswert ist für die Presse einstimmig das Achtgang-Wandlerautomatik-Direktschaltgetriebe im IS-F; in der Automatik-Stellung wechselt es die acht Gänge wie eine herkömmliche Wandlerautomatik. Im manuellen Modus, wenn der Fahrer über die Lenkradschaltwippen die Schaltaufforderung gibt, wird der Drehmomentwandler überbrückt und die Gänge direkt geschaltet. Der lang übersetzte achte Gang hält das Drehzahlniveau und damit den Reiseverbrauch niedrig.

Laut Presseberichten fährt sich der IS-F komfortabel und sportlich zugleich.[9]

Technische DatenBearbeiten

Modell Lexus IS-F
Motorart V8 Ottomotor
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/4
Hubraum 4969 cm³
Bohrung × Hub 94,0 × 89,5 mm
max. Leistung 311 kW (423 PS) bei 6600/min
max. Drehmoment 505 Nm bei 5200/min
Antrieb Hinterrad mit Sperrdifferential
Getriebe 8-Gang-Automatik
Abmessungen
Länge × Breite × Höhe 4660 mm × 1815 mm × 1415 mm
Radstand 2730 mm
Leergewicht 1717 kg
Zuladung 405 kg
Fahrleistungen
0–100 km/h 5,1 s
0–200 16,6 s
Viertelmeile 13,4 s
100–0 km/h (kalt) 36,4 m
100-0 (warm) 35 m
200-0 (warm) 135,9 m
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h (elektr. abgeregelt)
Verbrauch
Kraftstoffverbrauch kombiniert, in l/100 km 11,4–11,6 Super
CO2 -Ausstoß 266–270 g/km
Abgas-Norm Euro 5
Preis
Grundpreis (Deutschland) 70.600 €

SonstigesBearbeiten

  • Der IS-F wurde als Dienstwagen beim Formel-1-Team Toyota Racing eingesetzt, Timo Glock und Jarno Trulli fuhren bis zum Rückzug von Toyota aus der Formel 1 auch privat einen IS-F.[10]
  • Akio Toyoda ist ein begeisterter Sportwagenfan und macht sich im Konzern für die Entwicklung des IS-F und des LF-A stark.[11]
  • Yukihiko Yaguchi war federführend bei der Entwicklung des IS-F

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ROADandTRACK.com -- Road Tests - Road Test: 2008 Lexus IS F (Memento des Originals vom 25. Dezember 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.roadandtrack.com
  2. lexus.de: Lexus F Label (Memento des Originals vom 22. April 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lexus.de
  3. Lexus - Future/Concept Vehicles - IS-F (Memento des Originals vom 26. Juni 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lexus.com
  4. Winding Road - Lexus IS-F Sales Start (Memento des Originals vom 12. Oktober 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/news.windingroad.com
  5. ROADandTRACK.com -- Road Tests - Road Test: 2008 Lexus IS F (Memento des Originals vom 25. Dezember 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.roadandtrack.com
  6. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 28. Januar 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lexus.de Lexus.de: Garantie
  7. focus.de: Lexus IS-F
  8. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 17. Juli 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lexus.com
  9. Auto-reporter.net: Timo Glock steuerte Lexus IS F als Renntaxi@1@2Vorlage:Toter Link/www.auto-reporter.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  10. autotopnews.de: Timo Glock steuerte Lexus IS F als Renntaxi
  11. sportauto-online: Toyota-Chef startet im Lexus LF-A

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lexus IS F – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien