Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Lazarowitz begann seine Karriere 1971, sein Spielfilmdebüt war Alan Arkins schwarze Komödie Kleine Mörder.[1] Bei Francis Ford Coppolas Der Pate arbeitete er im darauf folgenden Jahr als Tonassistent.[2] 1973 arbeitete er bei Das letzte Spiel erstmals mit Robert De Niro zusammen. Bis 1999 folgten weitere sechs gemeinsame Filme, darunter die von Martin Scorsese inszenierten Taxi Driver, Wie ein wilder Stier und King of Comedy.[3] Für Saturday Night Fever war er 1979 für den BAFTA Film Award in der Kategorie Bester Ton nominiert. 1981 war er für Wie ein wilder Stier erstmals für den Oscar in der Kategorie Bester Ton nominiert, 1983 folgte eine zweite Oscar-Nominierung für Tootsie. Lazarowitz ging jedoch bei allen diesen Verleihungen leer aus.[4]

Lazarowitz zog sich 1999 aus dem Filmgeschäft zurück. Er starb 2017 im Alter von 75 Jahren.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IMDb Kleine Morde (englisch)
  2. IMDb Der Pate (englisch)
  3. IMDb: Two People Working Together (englisch)
  4. IMDb Awards (englisch)